The Silence



    • Produktionsland: Deutschland/USA
      Produktion: Alexandra Milchan, Hartley Gorenstein , Robert Kulzer und Scott Lambert
      Erscheinungsjahr: 2019
      Regie: John R. Leonetti
      Drehbuch: Shane Van Dyke , basierend auf dem Buch von Tim Lebbon
      Kamera: Michael Galbraith
      Schnitt: Michele Conroy
      Spezialeffekte: Derek Liscoumb
      Budget: ca. -
      Musik: tomandandy
      Länge: ca. 90 Minuten
      Freigabe: FSK 16
      Deutscher Kinostart: Ab dem 16. Mai 2019
      Deutsche DVD & Blu-Ray Fassung: 07.11.2019

      Darsteller:

      Kiernan Shipka
      Stanley Tucci
      Miranda Otto
      John Corbett

      Handlung:

      In der Umgebung von New Jersey kreuzen sich auf einem Acker Parasiten mit Fledermäusen, es entsteht eine gefährliche Kreatur.
      Veps werden sie von uns Menschen genannt, sie sehen nichts, reagieren aber wie im Blutrausch bei dem kleinsten Geräusch.
      Eine Familie die in der nähe lebt werden Ziel dieser Bestien, diese versteckt sich im Wald und hoffen so zu entkommen.

      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Während er bei uns im Mai im Kino startet, läuft er bereits ab dem 10. April auf Netflix, wirkt auf mich erst mal aufregender wie Sandra Bullocks Welterfolg "Bird Box", die ein ähnliches Thema haben.



      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Wie ich sowas hasse, wenn ein Filme irgendwo im Rest der Welt direkt auf Netflix landet. Und auf deutsch dieser unbedingt ins Kino kommen muss, und dadurch auf sonstige Auswertung dann mindestens 5. Monate warten muss...
    • Glaube das liegt daran das es eine Deutsche Co Produktion ist.
      Der kommt laut Vorschau auch nicht am 10 April auf unser Netflix, laut Chip.de zumindest.
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Leider nicht gelungen, kein bisschen spannend, überhaupt nicht emotional und schon gar nicht logisch.
      Für Fans von Tier Trash Horror möglicherweise sehenswert, für den grossen Rest denke ich mal nicht.
      Wie man auch immer darauf kommt andere Filme zu kopieren, und das dann nicht besser, sondern ganz klar schlechter macht.

      [film]4[/film]
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Kritik:

      Die Vögel-Kreaturen gehen gut zur Sache, auch mal brutal wie eine durchgebissene Schlange. Diese fliegende Brut aus der Hölle ist im Film stetig aktiv. Der Cast ist sympathisch, zwar schauspielerisch im späteren Verlauf nicht immer so ganz passend bei der Sache, wie man sich unter extremer Not hier verhält, ist der Film kein Paradebeispiel, aber dass liegt mehr an der schwierig umzusetzenden Thematik.

      Die Handlung wurde so was von A Quiet Place abgekupfert, aber gut Slasherfilme kopieren sich auch sehr oft, bei dieser Thematik mit den weltbeherrschenden Kreaturen, die jagt auf Geräusche machen, ist es besonders auffällig, dass eine Idee so komplett kopiert wurde. Die Raubvögel gefallen mir auch besser als die Kreaturen aus A Quiet Place, sie sind sehr unterhaltsam und fies. Besser finde ich hier die Entstehungsgeschichte, warum die Menschen so leise werden mussten und es wird geflüstert und nicht nur Zeichensprache, dass war mir bei der Originalvorlage A Quiet Place noch eine ganze Schippe unlogischer als hier. Horror-Schocks hat der Film ein paar ganz Gute. Wenn man sieht an was Regisseur Leonetti bis jetzt so beteiligt war oder gedreht hat wie der Gruselmüllhype eines Annabelle, Conjuring und Insidious 2, so ist The Silence eindeutig und sogar mit großen Abstand sein bester Film, der sich auch hinter der ganz ansehbaren A Quiet Place Vorlage nicht verstecken brauch.

      [film]7[/film]

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify) join in with 4+/6