I Am Mother



    • Produktionsland: Australien und USA
      Produktion: Kelvin Munroe und Timothy White
      Erscheinungsjahr: 2019
      Regie: Grant Sputore
      Drehbuch: Michael Lloyd Green
      Kamera: Steve Annis
      Schnitt: Sean Lahiff
      Spezialeffekte: Joel Savage und Richard Taylor
      Budget: ca. -
      Musik: Dan Luscombe, Antony Partos
      Länge: ca. 115 Minuten
      Freigabe: FSK
      Deutscher Kinostart: 22. August 2019
      Deutsche DVD & Blu-Ray Fassung: 27.12.2019


      Darsteller:

      Clara Rugaard: die Tochter
      Luke Hawker: Mutter
      Rose Byrne: Mutter (Roboterstimme)
      Hilary Swank: die Besucherin
      Tahlia Sturzaker: Kind
      Summer Lenton: Toddler

      Handlung:

      Nachdem die Menschheit auf der Erde ausgestorben ist, nimmt ein Roboter in einer geschützten Wiederbesiedlungsanlage, die die Menschheit bewahren soll, einen der über 60.000 menschlichen Embryonen, legt diesen in einen Inkubator und erzieht das 24 Stunden später ausgereifte Kind, als sei es ihr eigenes.

      Das Mädchen glaubt, dass die Außenwelt unbewohnbar ist und hält sich daher im Inneren der Einrichtung auf.
      Dort entwickelt sie sich zu einem fröhlichen, intelligenten Teenager.

      Sie übt Ballett, schaut sich alte Videos von The Tonight Show an, unterzieht sich einer strengen Ausbildung und lernt alles von der Anatomie bis zur Philosophie.
      Die weitläufige Anlage wurde „vor den Kriegen“ von Menschen entworfen, um die Erde im Falle eines globalen Aussterbens neu zu besiedeln
      .Nur nachts, wenn Mutter sich mehrere Stunden lang aufladen muss, kann sich das Mädchen ohne Aufsicht durch die Anlage bewegen...

      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Wie das jetzt aussieht mit der Netflix Premiere ist noch ungewiss, Netflix hat den Sci/Fi-Thriller auf dem Sundance Film Festival erworben, in Deutschland läuft er aber auch in den Kinos an.
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Concorde Film bringt ihn uns zum Glück ins Kino. Das ist zumindest gerecht.
      blairwitch.de/news/i-am-mother…-in-deutsche-kinos-89876/
    • Desmodus schrieb:

      Concorde Film bringt ihn uns zum Glück ins Kino. Das ist zumindest gerecht.
      blairwitch.de/news/i-am-mother…-in-deutsche-kinos-89876/
      So schlecht ist doch Netfick gar nicht :0: lol rofl
    • So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Zu Durchschnitt.
      Das Verhalten der Protagonisten zu unlogisch.
      Zu wenig von allem.

      [film]5[/film]
    • Dafür das die 2 Frauen und der Roboter im Film fast nur Labern, dafür sind die fast 2 Stunden viel zu lang ausgefallen. Ein wenig unterhaltsam ist, wenn die Mutter in die Station gelangt, etwas Konfliktpotenzial, was aber nicht genügend ausgereizt wird. Stattdessen audiovisuelles Dröhnkino und viel Langeweile damit verbunden. Es gibt nur sehr wenig Isolations-Filme in Raumfrachter die gut sind. Mit Horror hat der Film überhaupt nichts zu tun. Der Beste davon ist sicher Moon und es gib sonst jede Menge Ödnis, worunter auch I Am Mother zerschellt.

      [film]2[/film]

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)
    • Sehr müder und doch wirklich enttäuschender Film, weissnie zu unterhalten - und ganz schlecht für einen Thriller - niemals Spannung zu erzeugen.

      [film]4[/film]
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...