Tal der Skorpione

    • Tal der Skorpione



      Alternativer Titel: Breakdown Forest - Reise in den Abgrund
      Deutschland / 2019
      Regie und Drehbuch: Patrick Roy Beckert
      Produktion: Thomas Kercmar
      Musik: Michael Donner
      Sezialeffekte: Ingo Niedballa
      Länge: ca. 130 Minuten
      Freigabe: FSK Keine Jugendfreiabe
      Darsteller: Anouschka Renzi, Bartholomäus Kowalski, Claude-Oliver Rudolph, Jochen Taubert, Margarethe von Stern, Martin Semmelrogge, Mathieu Carrière, Micaela Schäfer, Nazif Kilic, Ralf Richter, Taynara Silva Wolf, Thomas Goersch, Uwe Fellensiek

      Trailer:



      Inhalt:
      Tal der Skorpione erzählt von einem Gnadenlosen Spiel in der Wildnis, wo kriminelle Psychopathen gegeneinander ums Überleben kämpfen müssen. Urheber dieses Gladiatorenkampfes sind die größenwahnsinnigen Wissenschaftler Gebrüder Ribbeck, die aus den Genen des Siegers einen Übermenschen klonen wollen. Mittendrin findet sich der Polizist Kamarowski wieder - und steht nun bis an die Zähne bewaffneten Schwerverbrechern gegenüber.

      Kinostart in Deutschland: 20.06.2019
      Deutsche DVD & Blu-Ray Fassung: 25.10.2019

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert

      Death can Dance TOP 100 - weekly topically (Spotify)
    • Schweiger würde den Film nur abwerten, da er sich zu ernst nimmt und der würde niemals da mitmachen. Dafür gibt es Hochkaräter wie Taubert, Semmelrogge, Richter, Busen-Schäfer. Das Staraufgebot schlecht hin was der deutsche Trashfilm bieten kann. Dazu bombastischer Sound von Michael Doner und Thomas Kercmar mit dem Drehbuch. Also bitte, was soll da schon schief gehen? lol Mal sehen ob die alles unter einem Hut bekommen haben. Der Trailer sieht nicht mal so schlecht aus.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert

      Death can Dance TOP 100 - weekly topically (Spotify)
    • Der kommt ins Kino ja?
      Ernsthaft??
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Der Film erscheint von der Busch Media Group im Kino, die erst im Februar dieses Jahres die Meedia Blogseite geschluckt hat. Da gab es eine Umstruckturierung, vielleicht sehen wir noch mehr dieser Klassiker demnächst in ihrem Kino. :3:

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert

      Death can Dance TOP 100 - weekly topically (Spotify)
    • Es ist schändlich wie entschieden wird welche Filme es ins Kino schaffen und welche eben nicht.
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Dr.Doom schrieb:

      Dafür gibt es Hochkaräter wie Taubert, Semmelrogge, Richter, Busen-Schäfer.
      Aber Eva Habermann fehlt. Alleine wegen ihr würde ich ihn mir geben.

      Ist bekannt, ob der "filmgefördert" wurde? :3:
    • Desmodus schrieb:

      Dr.Doom schrieb:

      Dafür gibt es Hochkaräter wie Taubert, Semmelrogge, Richter, Busen-Schäfer.
      Ist bekannt, ob der "filmgefördert" wurde? :3:
      Mit Sicherheit nicht. :3:

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert

      Death can Dance TOP 100 - weekly topically (Spotify)
    • Gerade diese Überschrift in der WAZ gelesen: "Filmpremiere im Bochumer UCI: Zuschauer sind entsetzt" :0:
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Der Film muss einfach gut werden,allen schon wegen der super Besetzung.
      Endlich trauen sich die deutschen mal was derberes und schräges zu zeigen,aber wie man sieht muss man erst mal wieder die alte Garde an Darstellern hervorholen um so etwas auf die Beine zu stellen.Ich freue mich jedenfalls darauf. shack :00008040: :6:
    • Eva Habermann fehlt trotzdem. Määäh.
    • Eine steht zumindest fest, für das zuvor schon zusammenarbeitende Gespann Kercmar und Taubert war niemals ein größerer Erfolg zu verbuchen als mit Tal der Skorpione. Ob die Kinos voll gewurden sind? Dürften wohl mehr drin gewesen sein als bei Schweiger zuletzt. lol

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert

      Death can Dance TOP 100 - weekly topically (Spotify)
    • Alleine diese Gestalten bei der Premiere...

      abendzeitung-muenchen.de/inhal…d8-be83-c01bb9100150.html
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Jau, da ist Einer gruseliger als der Andere, für jeden Promi-C-Ramsch Big-Brother-Trashliebhaber eigendlich ein Pflichtfilm. :3:

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert

      Death can Dance TOP 100 - weekly topically (Spotify)
    • Wäre Schweiger dabei gewesen, wäre es ein Promi-B/2-Ramsch-Big-Brother-Trashliebhaber.
      Bei Eva Habermann wäre die Aussage "Promi-C-Ramsch-Big-Brother-Trashliebhaber" komplett negiert.
    • lolp Bei Schweiger nehme ich mir dann das Leben shack :6: :36:
    • Wassilis schrieb:

      lolp Bei Schweiger nehme ich mir dann das Leben shack :6: :36:
      Freu Dich nicht zu früh. Wenn der erfolgreich wird, gib's die Fortsetzung und dann ist Schweiger mit an Bord. :00008040:
    • Komplett zum fremdschämen geworden, man kann gar nicht glauben was man sieht.
      Ist das jetzt gewollt so besch*** abgedreht worden?
      Dann Kompliment für diese Form von Trash.
      Sorry, aber es gibt nicht mal einen Dialog der sich so nennen dürfte, keine Ahnung wie man das bewertet?
      Mies?

      [film]2[/film]
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Das liest sich ja gar nicht gut,ich hatte nämlich vor mir dieses Stück zuzulegen.
      Es wird wohl das beste sein,ein wenig abzuwarten bis der Film preislich etwas nachlässt.
    • Kommt darauf an was du erwartest, ich wusste im Grunde schon das er nichts für mich ist, man muss echt auf Trash stehen, und der ist so glaube ich noch nicht mal so gewollt.
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Das beste an dem Film ist vermutlich noch das Cover aus der guten alten Videothekenzeit^^
    • Kritik:

      Erstaunlicherweise läuft der Film ab wie ein Tatort Krimi. Beim Cast läuft etwas Creme de La Creme an aktuellen Z-Promis zusammen, wie Michaela Schäfer, Martin Semmelrogge (inkl. Alkoholsprache), Mathieu Carrière (Brillenlutscher) und Ralf Richter der Sprücheklopfer.

      Die IMDB sagt 7.5 der Moviepilot 2.5, also das die fast 1000 Bewertungen der IMDB gefakt sind dürften ist klar und zeigt wie unsinnig diese Filmbewertungsseiten sind, wenn es keine Community dazu gibt, welche dies reguliert. Die Filmnews und Bewertungsseiten sind längst Fake News, ein Hort für Bewertungsmanipulationen. Es gibt keine Kritik zu den Film aus den USA, also warum sollten so viele derart positiv bei der IMDB abstimmen. Positive Fake-Wertungen mit Höchstwertungen finden sich nämlich noch auf kino.de oder kino.zeit an, also die Seiten, wo Google es schnell findet. Bei Filmstarts gibt es sogar 2 Fake Accounts mit Top Kritik, weil diese nur zu dem Film einen Account angelegt haben, sind diese ganz sicher keine echten Meinungen und bei Amazon sieht es mit Top Wertungen auch nicht anders aus.

      Kommen wir nun aber zu Tal der Skorpione, ich versuche eine echte Meinung zu dem Film wiederzugeben. Auch weil ich mit Taubert Trashfilme der letzten Jahre recht viel anfangen kann, könnte ja wenigstens ich oder der Fan von schlechten Trashfilmen noch irgendwas hier abgewinnen. Der Trailer ist vielversprechend in der Hinsicht und den hat man zugegeben erstaunlich gut zusammen gekleistert, denn was der Trailer verspricht, hält der Film kein Stück. Somit der Filmtipp hierzu für mich auch wieder ein Griff ins Klo war.

      Die Dialoge sind oftmals zu leise aufgenommen, besonders bei der Action gehen diese mal ganz unter oder auch wenn der Typ mit der verzerrten Stimme spricht, versteht man es nur sehr schwer. Allerdings wieder sehr typisch ausschließlich ein deutsches Film-Problem, hier auch mal besonders schlecht zu verstehen. Die Spielzeit läuft mit weit über 2 Stunden deutlich aus dem Ruder, noch kein Amateurfilm hat mit einer solchen Lauflänge bestand gehabt. Der junge Ermittler ist mit seiner Hauptrolle viel zu blass besetzt, der ganze Cast an Jungdarsteller ist ein absoluter Totalausfall, das hat mit Schauspielerei überhaupt nichts zu tun, die sind richtig lustlos bei der Sache oder können sowas einfach nicht, Menschen zu unterhalten. Die Einschüsse sind schön blutig, aber nicht besonders kreativ, das habe ich auch wenigstens hiervon erwartet, dass es Handeffekte gibt. Das schlimmste ist die Handlung, ja noch schlimmer als die Besetzung, diese ist viel zu vielschichtig ausgelegt, sie ist mit den verschiedenen Szenarien und ständig neuen Charakteren nicht zu verstehen, als Trashfan schon mal gar nicht, da bedarf es etwas stumpfes. Es muss nicht gleich ein Taubert sein, aber wenn man mit Handlung konfrontiert wird, wo der Schnitt ständig einen neuen Ansatz bietet, kommt natürlich keine Spannung auf, was nicht zu erwarten war, aber es kommt überhaupt kein Interesse an den Ablauf auf.

      Früher als geplant habe ich dann abgebrochen, hab auch 2 Anläufe genommen, aber ohne Erfolg. Es gibt zu viele Charaktere in zu vielen Schauplätzen und die Darsteller sind bis auf die Auftritte der Z-Promis sehr blass und lustlos, ja richtig uninteressant, da helfen auch die paar Macho-Sprüche von Ralf Richter nicht weiter. Irgendwie habe ich auch das Gefühl, die Z-Promis haben sich wie in einem Trashfilm verhalten, aber der Rest sollte bierernst geplant sein, wovon diese Z-Promis nichts wussten und dadurch kommt man nie wirklich ins Feiern. Tal der Skorpione ist somit ein absoluter Murksfilm sondergleichen, ein absoluter Totalausfall, ein Fall für die Abfalltonne, der schlechteste deutsche Amateurfilm des Jahres. Eigentlich müsste man für die blutigen Schussszenen, den sehr bemühten Sound vom deutschen Amateurfilm Soundkreator Michael Donner noch etwas besser bewerten. Selbst wenn Meister Donner hier noch so den Soundtrack erzeugt um Emotionen frei zu setzen, wirkt das alles wie ein Kackbratzenwerk, wo man sich bei 2 Stunden+ richtig die Augen verätzt.

      [film]1[/film]

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert

      Death can Dance TOP 100 - weekly topically (Spotify)