Mein Bruder heißt Robert und ist ein Idiot

    • Mein Bruder heißt Robert und ist ein Idiot



      Produktionsland: Deutschland, Frankreich, Schweiz
      Produktion: Melanie Bührdel, Philip Gröning, Christine Günther, Philipp Kreuzer, Gilbert Möhler, Michael Stricker
      Erscheinungsjahr: 2018
      Regie: Philip Gröning
      Drehbuch: Philip Gröning, Sabine Timoteo
      Kamera: Philip Gröning
      Schnitt: Hannes Bruun, Philip Gröning
      Spezialeffekte: Vincent Langer
      Budget: ca. -
      Musik: -
      Länge: ca. 172 Minuten
      Freigabe: FSK 16
      Darsteller: Josef Mattes, Julia Zange, Urs Jucker, Stefan Konarske


      Inhalt:

      Sommerhitze. Eine Tankstelle auf dem Land, Kornfelder, Wind und ferne Berge. Die Zwillinge Robert und Elena liegen im Gras und bereiten sich auf Elenas Abiturarbeit in Philosophie vor. 48 Stunden lang sind die sommerliche Wiese, ein Wald, ein See ihr Universum. 48 Stunden ist die Tankstelle ihr einziger Kontakt zur Außenwelt. 48 Stunden, sich von Kindheit und der Symbiose der Zwillingswelt zu lösen. Zwillingsspiele, Wetten, Gespräche über Philosophie. Und je mehr sie kämpfen, um voneinander loszukommen, desto mehr zieht es sie in ihre gemeinsame Welt. Als das Wochenende vorbei ist und die Sonne wieder über der Tankstelle aufgeht, ist nichts mehr, wie es vorher war.

      Trailer:


      Kinostart in Deutschland: 22.11.2018
      Deutsche DVD & Blu-Ray Fassung: 21.06.2019

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)
    • Das Verhältnis zwischen Bruder und Schwester als Inzest Tabuthema kann an sich interessant sein, mit einem einigermaßen annehmbaren Cast in naturverbundener Kulisse auch in schön atmosphärischen Bildern gepackt. Allerdings tendieren die 2 Kids im Dialoge auch arg zum typisch deutschen Film-Genuschle. Mit fast 3 Stunden vollkommen überzogen in die Länge gestreckt und somit kein Publikum zu finden sein kann, außer ein paar Intellektuelle Arthausfreaks. Der Film liefert all das nicht, was man heute brauch, und zwar tiefgründige und flinke Unterhaltung mit auch etwas Abwechslung. Außer das rumgehänge im Feld passiert die erste Stunde nichts und dann war ich raus, mehr kann man sich davon unmöglich geben. [film]1[/film]

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)