Brutal (2018)

    • Brutal (2018)



      Produktionsland: Japan
      Produktion: Takashi Hirose
      Erscheinungsjahr: 2018
      Regie: Takashi Hirose
      Drehbuch: Takashi Hirose
      Kamera: -
      Schnitt: -
      Spezialeffekte: -
      Budget: ca. -
      Musik: -
      Länge: ca. 67 Minuten
      Freigabe: -
      Darsteller: Asami, Katrina Grey, Shigeo Ôsako, Iona, Takashi Nishina, Yukino Arimoto, Ayano, Shinsuke Kato, Rina Kadô, Yukihiro Haruzono, Nanako Ohata, Dodo


      Inhalt:

      Zwei einsame Herzen in der Großstadt, verloren in einer kalten Welt, auf der Suche nach der großen Liebe. In einer verwahrlosten Wohnung quält ein irrer Mörder (Butch) seine weiblichen Opfer auf bestialische Weise zu Tode. An einem anderen Ort lockt zur selben Zeit eine junge Frau (Ayano) unvorsichtige Männer in ihre Venusfalle, nur um sie dann grausam zu verstümmeln und auszurauben. Zwei kranke Herzen, von der Gesellschaft ausgespuckt, innerlich und äußerlich vernarbt, auf der Suche nach irgendetwas, das die Leere ihrer Seele auszufüllen vermag und seien es Ströme von Blut auf ihren Händen. Doch als sie einander begegnen, geschieht Unerwartetes. Ein erbarmungsloser Strudel aus Agonie und Schmerz. Der Todeskampf zweier Raubtiere, in Liebe.


      Trailer:


      Erscheinung: 06.09.2019
      Im Mediabook (inkl. Blu-Ray) von Midori Impuls. Nur mit den deutschen Untertiteln und in japanischer Sprache.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)
    • Der Trailer sieht ja mal wieder ganz schön krank aus...
      Brutal soll ja wohl auch demnächst durch Midori Impuls in Deutschland veröffentlicht werden.
      Da sich das Label ja mittlerweile auf japanische Sicko-Filme spezialisiert zu haben scheint, muss es ja wohl allen ernstes ein reges Interesse an solchen Filmen in Deutschland geben.
      Kein Smartphone und Facebook Account aber trotzdem glücklich!

    • Look und Story ist ziemlich billig, auch die Darsteller wackeln sich da einen ab wie Laien aus den 90er Amateurfilmhochzeiten und dann geht das Goren los. Ein Mann vergewaltigt und meuchelt eine Frau, ja aber die Handlung, wo ist die? Ich wollte daher eigentlich schon früh ausmachen, da ich nicht so recht unterhalten wurde. Nun gut, die Laufzeit ist sehr knapp bemessen und dann muss ich sagen, trotz der dramatischen Unzulänglichkeiten, im späteren Verlauf hat dieser verschrobene Schrutz auch noch seine Daseinsberechtigung, denn dann ergibt das Metzeln noch Sinn und man wird hellauf begeistert sein über die Aussage des Films. lolp

      “Ich kann nicht in dir kommen!” ;..(

      Für asiatische Filmkost der Sparte Gorehound ist Brutal genau das was erwartet wird, einfach nur kranker, blutiger Scheiß von Anfang bis Ende aus dem hinteren Videothekenzimmer mit der Überschrift "Betreten Verboten". Garniert mit einer verrückten Aussage wie es so nur die Asiaten drauf haben, somit einen Blick Wert. Denn das ist so ein kranker Blödsinn, den kannst vor Freunden noch mal vorzeigen, um damit zu protzen.

      [film]6[/film]

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)
    • Dr.Doom schrieb:

      ...einfach nur kranker, blutiger Scheiß von Anfang bis Ende aus dem hinteren Videothekenzimmer mit der Überschrift "Betreten Verboten". Garniert mit einer verrückten Aussage wie es so nur die Asiaten drauf haben, somit einen Blick Wert. Denn das ist so ein kranker Blödsinn, den kannst vor Freunden noch mal vorzeigen, um damit zu protzen.


      [film]6[/film]
      Hammer Review Doom :240: .
      Klingt zuerst nach nem Totalveriss und dann doch 6 Punkte weil megabrutaler Scheiß.
      Der Trailer hat mir eigentlich nicht so zugesagt, aber jetzt bin ich doch angefixt. Und wenns auch nur taugt um lästigen Besuch und Zeugen Jehovas zu vertreiben.
    • Es ist mehr die Handlung, wenn man das so nennen kann, die sehr gestört ist. Optische Härte ist ansonsten gegeben, aber nicht extrem brutal.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)
    • So, Bestellung ist raus. Zusammen mit Brawl in Cell Block 99.
    • Nicht das du mich dann schlachtest, wenn der nichts ist. rofl Bin mir bei dem nicht so sicher ob der wirklich was taugt, daher bin ich mit meiner Wertung auch noch unten geblieben. So richtig rocken will eigentlich nur das letzten Drittel dann. Wobei, bei Aisakost ist es man ja gewöhnt, dass die Story kaum in Gang kommt und sofort das Foltern los geht. :3:

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)
    • Ach das wird schon. Der letzte von Midori hat mir auch gefallen und falls es wirklich nix für mich ist, hab ich immerhin ein kleines Nischen- Label unterstützt :0: .
    • So gestern ist er angekommen und ich hab ihn gleich gesehen.
      Mit Brutal hat der Film den richtigen Nahmen, ein Grossteil besteht tatsächlich aus Mord und Totschlag. Allerdings sind die Opfer allesamt namenlos und erhalten keinerlei Vorstellung, dürfen vorm Exitus nur noch ein wenig jammern und schreien. Durch die fehlende Bindung werden die Szenen meiner Meinung nach ziemlich in ihrer Wirkung abgeschwächt, da man nicht wirklich mitleidet.
      Auf Japan-typischen schrägen Humor wurde grösstenteils verzichtet, was mir aber gefallen hat. Nur der Schluss ist wieder komplett over-the-top bekloppt :5: .

      Alles in allem Mittelmaß würde ich sagen. An z.B. All night long kommt er nicht ran, aber er gefällt mir besser als die Splatterkomödien wie z.B. Vampire Girl.

      Ein netter Film für die Giftschranksammlung, aber nichts was ich mir regelmäßig anschauen werde.

      [film]5[/film]
    • Die Handlung ist schon schlechter als bei All Night Long, auch wenn ich dort nur Teil 2 und 3 gut fand, nicht den 1. Auch ist die Handlung schlechter wie bei Trash alla Vampire Girl. Kann schon sein, dass es nur Durchwachsen ist, auch für Hardcorefans. Ich finde es eher hinten raus besser mit dem Übertriebenen, davor kommt er für mich etwas schwer in die Gänge.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)
    • Hab mich beim Ende nicht gut ausgedrückt. Habe nicht gemeint, dass es mich gestört hat, nur dass der Schluss / die Begründung wieder ziemlich crazy war, wie beim Japan-Splatter ja oft.
      Geb dir im Übrigen recht, der Film steigert sich von Episode zu Episode.

      Bzgl. Japan Trash reichen mir Machine Girl und Tokyo Gore Police, mehr brauch ich da nicht. Die fand ich damals in ihrer Abgedrehtheit aber schon ziemlich cool.