Guns Akimbo



    • Produktionsland: UK, Deutschland, Neuseeland
      Produktion: Tom Hern, Joe Neurauter und Felipe Marino
      Erscheinungsjahr: 2019
      Regie: Jason Lei Howden
      Drehbuch: Jason Lei Howden
      Kamera: Stefan Ciupek
      Schnitt: Luke Haigh und Zaz Montana
      Spezialeffekte: Wolf Steiling
      Budget: ca. -
      Sound Mixer: Michael Vetter
      Länge: ca. 95 Minuten
      Freigabe: FSK 16

      Darsteller:

      Daniel Radcliffe
      Samara Weaving
      Ned Dennehy
      Natasha Liu Bordizzo
      Mark Rowley
      Hanako Footman

      Handlung:

      Ein ganz normaler Typ bekommt plötzlich regelechte Gladiatioren Fähigkeiten, und kann so seine versuchen seine Ex Freundin zu retten.



      Kinostart in Deutschland: 25.06.2020
      So viele Frauen und so wenig Zeit...

      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von tom bomb ()

    • So viele Frauen und so wenig Zeit...

      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Netter Trailer, könnte eine ganz lustige Abendunterhaltung ohne viel Logig werden^^
    • So viele Frauen und so wenig Zeit...

      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • So viele Frauen und so wenig Zeit...

      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • So viele Frauen und so wenig Zeit...

      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Geplanter Kinostart ca. 25.06. mit FSK 16 in einer ACHTUNG! um 1 Minute gekürzten Fassung!
      Die komplette Version ist vorherig ausgewählten Filmvorführungen vorbehalten.

      Ob die ungeschnittene Version jedoch ihren Weg ins Heimkino finden wird, steht bisher nicht fest.
    • Kritik:

      Coole Brainfuck Mischung mit Hardcore, Smartphone-Generation, Internet-Streaming, Shooterspiele und Running Man.
      Zu Beginn zwar etwas hektisch mit der Kamera, aber im Verlauf ist es doch gut dosiert, um nicht im Schnittgewitter alla Crank auszuarten und MTV mäßig Kopfschmerzen zu verursachen. Im Gegensatz zu Mr.Statham nimmt sich Guns Akimbo auch nicht ernst und macht daher mehr Spaß. Der Vergleich mit dem noch schlechteren Gamer kann man inhaltlich ziehen, nur dass dieser zu hektisch war und bei mir komplett gescheitert ist, daher passt der Vergleich eines auf den Massenmarkt getrimmten Kinofilm mit damals angesagten Kameragewackel nicht mit einem Underground-Fanservice für Brainfucker-Scheisse zusammen. Auch das wird wieder einige nicht liegen.

      Guns Akimbo ist abgedreht, die Dialoge sind durchwachsen, der Witz zündet nicht immer, aber bevor irgend ein Stuss dabei raus kommt, knallt man mit der Action ganz schön umher und das ist so dreckig auf Comic gemacht, dass es zum feiern anregt. Auch erinnert das ganze Spektakel an aktuelle Videospiele-Hits wie Mortal Kombat 10/11 Knochen-Zerstörung oder dem Punk aus Borderlands 3. Daniel Radcliffe geht absolut in Ordnung, hätte ich vorher so nicht unbedingt erwartet.

      Freakig, durchgeknallt und überdreht, in einer ganz passablen Rahmenhandlung im Retro-Mantel.

      [film]7[/film]


      Neue Playliste (Schwarze Szene Deutschland):