Systemsprenger

    • Bleiben wir einfach dabei das Sytemsprenger als zudem auch noch deutscher Film, tadellos funktioniert. Die schauspielerische Leistung der Kleinen ist traumhaft.
    • Dienstagabend, 03.03.2020, 10 Min. bis 9 - Nach fast 6 monatiger Warterei, etwas zwischenzeitllicher Werbung für den Film und paar thematische Gedanken, stand nun der große Augenblick an.
      Vorher noch das Telefon ausgesteckt, die Klingel abgestellt, den Rolladen runtergezogen. Schweißperlen liefen herab und hinterließen Autogramme im Gesicht.
      Ein stark motorisiertes Brummen entwich dem TV-Gerät, während hörbar nach außen dringende Rotiergeräusche des DVD-Spielers trotz fehlender Scheibe aufkamen.
      In dem Moment wurde mir klar, sie Sind Bereiter Denn JE! Uhrenkontrolle: Nur noch 5 Min. bis zum Großereignis! Essen & Trinken lag bereit, doch Halt, was war das? Draussen fuhr ein Auto, vom Tempo her...Polizei?
      Ins Visier genommen, Tatsache! Wie überaus nett für Ruhe & Ordnung zu sorgen damit Nichts & Niemand es jemals wagen könnte, diesen magischen Augenblick zu zerstören! Beängstigende Stille breitete sich seitdem aus,
      nur noch ein Vogel zwitscherte, wurde jedoch auf sanfte Weise vom Oberpiper zum Ende bewogen.



      Hab Dank treuer Freund!

      In Ehrfurcht mit zittrigen Knien nahm ich Platz. Viele Jahre hat kein Film mehr so intensive Vorfreude ausgelöst, wie Systemsprenger.
      Niemals hat mich dieses Gefühl im Stich gelassen. Dieses Gefühl von dem ich dachte, so etwas in heutiger Zeit womöglich niemals mehr zu spüren.
      Nach wie vor, Totenstille, draussen wie drin. Im Schneckentempo glitt meine rechte Hand zur Fernbedienung.

      Heilige Schubkraft, was für ein Adrenalinkick! What a Rush!!!

      Noch einmal durchschnaufen, während TV und DVD ihre Pflicht taten. Der Körper im Ausnahmezustand, die Augen förmlich vom Bildschirm angezogen!
      Treibende Scoremusik im Hauptmenü tat sein übriges und verdeutlichte vor allem Eines:

      Hier lag nicht die bei vielen Zusehern verachtete 2 Min. Fassung vor, sondern die dann sowohl bei uns als auch im Ausland mehrheitlich hochgelobt, vielerlei ausgezeichnete
      2 Stunden Version! 3...2....1......Und Plötzlich, mit der Umschalte auf 21Uhr, entschwand das Gefühl, denn jetzt galt die komplette Konzentration ;

      Nora Fingscheidt's Systemsprenger!
      Filmstart!

      --

      2 Stunden später!

      --

      Unansprechbar Alles auf Vordermann gebracht, schnell ins Forum paar Zeilen hinterlassen, und ab ins Bett.
      Stets begleitet von einem riesen Felsbrocken im Magen (Knoten ist nichts dagegen!) wie gleichzeitig purer Erleichterung (dazu im weiteren Verlauf mehr).

      ---

      Immer wieder, sprachen viele Kinogänger von Achterbahnfahrt emotionaler Gefühle und großartiger Umsetzung einer schwierig bzw. taburisierten Thematik.
      Kinder die nicht nur mal wütend sind, sondern schlicht durchdrehen und mehr als auffällige Verhaltensweisen zeigen.
      Viele Sozialarbeiter können davon ein Lied singen, und beglückwünschten Systemsprenger auf Grund seiner Authentizität, was sicher dank Nora Fingscheidt's langer Vorbereitung zu verdanken ist,
      welche mit leichten Unterbrechungen, über 4 Jahre in solchen Heimen verbracht hat um sich nicht nur ein Bild zu machen, sondern mit dem Thema ERNSTHAFT zu beschäftigen.

      Währenddessen nimmt die Natur ihren Lauf. Für 2 Erwachsene die ihr frisches Glück genießen, fehlt am Ende nur noch der Nachwuchs um ein ach so perfektes miteinander zu besiegeln.
      Doch wie schnell stoßen Mama & Papa an ihre Grenzen, weil sie nur halbherzig bei der Sache sind und vom Alltag gezeichnet. Jeder schiebt sich gegenseitig den Frust in die Schuhe,
      am Ende droht ein Sorgerechtsstreit wobei berufliche Orientierung im Vordergrund steht, um den Anschluß nicht zu verlieren. Schuld hat immer der andere, doch in Wirklichkeit haben sie es Beide! Am Ende entläd sich gedankenloses Verhalten an einer Stelle, und zwar an der falschen, direkt am eigenen Kind! Und jetzt mal ehrlich: Kinder werden unterschätzt, doch gerade die Kleinen merken wenn bei den Großen was nicht stimmt. Sie sehen und spüren Gewalt,
      spüren Unrecht, haben Schwierigkeiten die Erlebnisse zu verarbeiten, sind machtlos Opfer grenzenloser Wut von angeblich mit beiden Beinen fest im Leben stehenden Erwachsener die sich Eltern und
      gar noch schlimmer, als Vorbilder sehen, landen in Heimen werden weitergreicht und verlieren dabei jedlich soziales Verhalten da immer mehr auf ähnlich gestrickte Erzieher treffen, die mit ihrer Überforderung nicht mehr wissen wohin und
      stagnieren. Problemkinder wie sie gerne genannt werden, oder je nach Fall eben Systemsprenger kommen als Dank dabei heraus. Kinder um die man lieber ein Bogen macht, sowohl von gleichaltrigen
      als auch Erwachsener verurteilt werden um selbigen Fehler zu begehen, nämlich unverdient abzustempeln. Wegschauen ist immer leichter als Chance zu geben, dieses Kind ist nicht normal ich möchte nicht das du mit sowas spielst.
      Dem Opfer wird dabei etwas vorenthalten was eigentlich jedes Kind braucht: Zuneigung, Wärme, Verständnis, Zeit, im Endeffekt: Liebe!

      Doch wie soll man sowas filmisch umsetzen? Kein leichtes unterfangen, im Endergebnis jedoch perfekt gelöst! Der Film verzichtet auf Schuldzuweisungen, er verzichtet auf vordergründige Härte um nicht
      der Gefahr ausgesetzt zu sein, als Pseudowerk zu enden was nur darauf aus ist, stumpfe Gewalt zu propagieren.

      ------

      Kommentar der Regisseurin:

      Die Intention war, eine Geschichte zu erzählen, die einen mitreißt, weil man sich möglichst stark mit einem sehr ambivalenten Charakter identifiziert.
      Es ging nicht darum, den Film extra hart zu machen. Im Verhältnis zur Realität haben wir ihn zum Teil sogar abgeschwächt.

      ------

      Der Film erzählt die Geschichte der kleinen Benni (schauspielerische Glanzleistung von Helena Zengel !!), doch zunächst darf man sich ohne weitere Hintergründe eins ihrer Wutattacken ausgeliefert sehen.
      Gleich der erste Moment, an dem Kinder durch Unverständnis (ein weiterer Beweis von nicht aktiver Aufklärung wie damit verbundener Unfähigkeit Erwachsener sein Nachwuchs ernsthaft sozialförderndes Benehmen beizubringen)
      Benni als Psycho provozieren und über sie herziehen, während das Opfer ihre Wut freien Lauf lässt, sitzt wie ein Donnerschlag was dann auch der Beginn einer 120 minütig emotionalen Achterbahnfahrt auslöst.
      Momente wenn Kinder den Hebel auf Verteidigung umschalten, kaum bis niemanden und wenn nur schwerlich an sich heranlassen, weil zu groß die Angst besteht wieder nur enttäuscht und abgeschoben zu werden,
      Schuld zu sein, all das und mehr, offenbahrt sich in nahezu jeder einzelnen Szene auf ganz eindrucksvolle Art & Weise. Ausgerechnet Benni's Schulbegleiter Micha, ebenfalls toll von Albert Schuch gespielt (er und Helena kennen sich bereits aus dem Kurzfilm "Route B96", dessen Erstausstrahlung am 11.11.2016 beim RBB stattfand), macht alles richtig in dem er Benni während ihres Ausrasters einfach nur festhält und an sich drückt, sprich damit etwas gibt von dem sie dachte es (wohl) nie wieder
      zu bekommen, nämlich Zuwendung, Verständnis & Geborgenheit! Lassen wir die beiden in dem Moment allein und widmen uns lieder aufkommende Kritik: Nicht bei allen stieß die Idee des Wald- & Hüttenurlaubs auf Gegenliebe. Gar von Unrealistisch war die Rede doch Extreme Fälle erfordern hin und wieder Extreme Methoden, nicht zuletzt da jene Herangehensweise eines für mich nur leicht instabil wirkenden Schulbegleiters mehrmals vollzogen wurde und dem Anschein nach, nicht grundlos weitere Anwendung findet. Der Versuch Benni ein ruhiges Umfeld zu vermitteln und gleichzeitig das Gefühl zu geben für sie da zu sein, kann m.u. für ausreichendes Gleichgewicht sorgen, was natürlich nicht von Jetzt auf Gleich funktionieren bzw. gar zu weiteren, Problemen führen kann (aber nicht muss) wie im späteren Verlauf deutlich zu sehen sein wird. Auch die Reaktion seiner Abweisung als Benni sich einnässt, ist nachvollziehbar. Zum einen dürfte er kein Interesse darin sehen schlimmstenfalls eigenst wegen ihr im nassen Bett zu liegen und andererseits, werden es seine Vorschriften sicher nicht erlauben ein fremdes Kind ins Bett zu nehmen, allein aus Sicherheitsgründen um sich selbst vor falschen Schlußfolgerungen anderer zu schützen. Sie wegzuschicken lässt sich jedoch durchaus als Fehler betrachten, er hätte zumindest versuchen sollen sie im Zimmer zu lassen. Gerade weil sie anfing Vertrauen aufzubauen und demzufolge natürlich Nähe sucht. Denn so wütend Benni ist, so viel verborgene Liebe trägt sie in sich was besonders in Szenen zum Vorschein kommt, an dem sie Freude erleben darf, wie z.B. das nach Hause kommen oder halten eines Babys was sie gerne hat. Leider zuviel für dessen Mutter, bei welcher natürlich eigene Instinkte starten in dem sie ihr Kind unter Benni's Obhut in Gefahr sieht und natürlich schützen möchte. Auch in so einem Fall kann nur spekuliert werden ob sie nicht erst hätte versuchen sollen Benni Zuspruch zu geben wie toll sie das macht, statt panisch ihr Baby zu fordern. Schlußfolgernd sind damit auslösende Komplikationen logisch.

      Das Kind hat Hilfe gesucht, niemand war in der Lage ihr den Wunsch dauerhaft zu geben oder annährend überhaupt geben zu wollen.
      Was Erwachsenen nicht gelungen ist, gelang dem Filmende. Das Gefühl Frei von Allem zu sein, Frei von Schmerzen, Angst, Trauer, Wut, Frei von traumatisierten Erinnerungen.
      Nora Fingscheidt hinterließ ihrer Figur ein Geschenk von Liebe damit, und dem Zuschauer klare Zeichen wie wichtig es ist, sein Kind niemals abgleiten zu lassen um sich so nach Freiheit zu sehnen.
      Erziehung heißt nicht nur Ja oder Nein. Erziehung bedeutet reden und Verständnis zeigen, nur so kann man auch Verständnis zurückerwarten, was jedoch nur bei gegenseitigem Vertrauen auf 100% Basis funktionieren kann.
      Viele Dinge kommen für meine Begriffe sehr klar zum Vorschein.

      Systemsprenger wird sicher bei jeder weiteren Sichtung neu zu entdecken sein, ein solcher Film, und der Erfolg beweist ist, war wirklich Bitternötig!
      Besonders (auch) für Sozialarbeiter, Erzieher(innen) welche Tag Täglich unter großer Belastung einer kaum lösbaren Aufgabe gegenüberstehen und natürlich von Fall zu Fall auch fantastische Arbeit leisten!

      Der Film hat im Vorfeld eine 10 bekommen und er würde sie auch jetzt nochmal erhalten.
      Grandios und Wichtiger Beitrag aus Deutschland, mit nochmals einer herausragenden Helena Zengel welche nicht nur 1 Oscar für ihre Rolle verdient hat & leer ausging!
      1x mehr zeugte die Jury von grenzenloser Blindheit und stellte jenes eindrucksvoll unter Beweis!

      Danke an Nora Fingscheidt und dem ganzen Team für diesen Einzigartigen Film!

      Wertung für Systemsprenger:
      10 & 10? Doppelt hält besser ;

      [film]10[/film] [film]10[/film]
    • Gutes Review, hat auch Spaß gemacht zu lesen.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert

      Death can Dance - weekly topically (Spotify)
    • Danke auch, war nicht so einfach zu schreiben wie es vlt. den Anschein macht :0:
    • Produzent Peter Hartwig & Helena Zengel, rares Foto mit den beiden zusammen ;

    • So es steht der Jupiter Award an. Seit mehreren Wochen konnten Interessenten/Fans abstimmen und haben ihre national wie internationalen Favoriten gewählt!

      Um beim Thema hier zu bleiben, sind folgende Kategorien bedeutenswert (auch ich habe selbstredend abgestimmt) ;

      Bester Film National ;

      Das letzte Mahl
      Club der roten Bänder - wie alles begann
      Trautmann
      Der Fall Collini
      Das schönste Paar
      Das Leben meiner Tochter
      Traumfabrik
      Benjamin Blümchen
      Systemsprenger
      Das perfekte Geheimnis
      Lara
      Als Hitler das rosa Kanninchen stahl

      ---

      Bester Darsteller National ;

      Michael Degen in "Das letzte Mahl"
      Tim Oliver Schulz in "Club der roten Bänder - wie…"
      David Kross in "Trautmann"
      Elyas M''''Barek in "Der Fall Collini"
      Maximilian Brückner in "Das schönste Paar"
      Christoph Bach in "Das Leben meiner Tochter"
      Dennis Mojen in "Traumfabrik"
      Sebastian Bezzel in "Leberkäsjunkie"
      Albrecht Schuch in "Systemsprenger"
      Jannik Schümann in "Dem Horizont so nah"
      Ronald Zehrfeld in "Was gewesen wäre"
      Damian Hardung in "Auerhaus"

      ---

      Beste Darstellerin National ;

      Maria Dragus in "Verlorene"
      Luise Befort in "Club der roten Bänder – wie alles begann"
      Julia Jentsch in "Frau Mutter Tier"
      Alexandra Maria Lara in "Der Fall Collini"
      Luise Heyer in "Das schönste Paar"
      Thelma Buabeng in "Wenn Fliegen träumen"
      Emilia Schüle in "Traumfabrik"
      Heike Makatsch in "Benjamin Blümchen"
      Helena Zengel in "Systemsprenger"
      Karoline Herfurth in "Das perfekte Geheimnis"
      Florence Kasumba in "Der letzte Bulle"
      Riva Krymalowski in "Als Hitler das rosa Kanninchen stahl"

      ---

      Unter folgendem Link, lässt sich die Gesamtübersicht unten links abrufen ;


      Gewinner werden demnächst bekanntgegeben. Die Verleihung findet Anfang April statt.
      Genaues Datum bisher noch unbekannt.
    • Beim Jupiter geht es um Vermarktung. Da hat Systemsprenger doch keine Chance, zumindest nicht gegen Der Fall Collini. Club der roten Bänder & Traumfabrik sind Liebeskomödien, auch da Chancenlos. International gesehen ist Systemsprenger zwar einzig eingeschlagen, hat z.B. auch klar die meisten imbd Bewertungen, aber das erklärt sich nur daran, dass der Film auch International einzig mithalten kann, die Kino- und Homevideo Auswertung spielt für den Award die Rolle. Selbst ein Toni Erdmann hatte da keine Chance, wenn der überhaupt nominiert war oder Tschick oder Aus dem Nichts oder selbst der von mir nicht gemochte Victoria fand da doch keine Erwähnung. International gut angesehene Filme schert da keinen, da die Vermarktung nicht glatt genug.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert

      Death can Dance - weekly topically (Spotify)
    • Dabei sein ist alles. Vermarktung hat er weltweit ohnehin erhalten, preise ebenfalls, auch das Drehbuch bekam ne Auszeichnung.
      Heimkino dürfte wenn jeder im Vorfeld seine Ankündigung wahrmacht sich die Scheibe zu holen, nicht schlecht laufen.
      Kinobesucher sind besonders fürn Dt. Film recht schnell angestiegen.
      Selbst wenn der Film verliert hat er gewonnen, alles ok :254:
    • Ich würd da ganz andere Filme aufstellen wie vor allem Ballon, der International auch mit Systemsprenger mithalten kann, auch von der Besetzung her mit Zuckerpuppe Emily Kusche (Tigermilch) oder David Kros (Knallhart, Vorleser, Simpel). :D "Das schönste Mädchen der Welt" ist für mich definitiv auch Top 3, auch wenn International nicht bekannt, da doch ein sehr deutsches Thema mit dem Rap, aber ein Film der besonders ist und so wirkt wie noch nie dagewesen auf die aktuelle Jugend gesehen.

      Wenn ich die Auswahl deutsche Filme sehe, schüttelt es mich, da alles nur so ein Kitsch, da ist es schon verwunderlich, dass Systemsprenger überhaupt nominiert ist. :D

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert

      Death can Dance - weekly topically (Spotify)
    • Der Film ist dabei damit, allein beim Anblick der Liste, überhaupt was gescheites bei ist. Ein solcher Überraschungshit darf nicht fehlen, schon gar nicht mit solch wichtiger Thematik bzw. Aussage.
      Wie deinerseits bemerkt, gehts um Vermarktung, die hat er bekommen. Erfolg gleich mit. Sowohl bei uns als auch in anderen Ländern.
      Unter solchen Voraussetzungen ist seine Teilnahme wie zahlreich vergebene Stimmen nur noch reine Formsache.
      Und sofern sich Systemsprenger gegen den ganzen Kitsch am Ende durchsetzen kann, macht eine solche Veranstaltung doch gleich doppelt Spaß :0:
      Wenn nicht, so What? Die Macher haben viel mehr erreicht als sie je gedacht haben, sowohl die Regisseurin als auch der Hauptdarstellerin öffnete sich
      dadurch die Tür nach Hollywood. Ob noch was hinzukommt oder was auch immer, die Leute wo ihn gut finden werden ihn auch danach gut finden. Wie gesagt, alles gut :254:

      Außer Systemsprenger kenne ich nur noch Das Leben meiner Tochter und der ist alles, außer schlecht, und nun wirklich kein Liebeskitsch :0:

      Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von Black_Cobra ()

    • Seit gestrigen Mittwoch, stehen die Nominierungen für den Deutschen Filmpreis fest ;

      Und hier die relevantesten Kategorien ;

      Bester Spielfilm:

      Berlin Alexanderplatz
      Lara
      Undine
      Es gilt das gesprochene Wort
      Lindenberg! Mach dein Ding
      Systemsprenger

      ---

      Beste Regie:

      Undine
      Berlin Alexanderplatz
      Systemsprenger

      ---

      Bestes Drehbuch:

      Berlin Alexanderplatz
      Es gilt das gesprochene Wort
      Systemsprenger

      ---

      Beste weibliche Hauptrolle:

      Alina Serban - Gipsy Queen
      Anne Ratte-Polle - Es gilt das gesprochene Wort
      Helena Zengel - Systemsprenger

      ---

      Beste männliche Hauptrolle:

      Welket Bungué - Berlin Alexanderplatz
      Jan Bülow - Lindenberg! Mach dein Ding
      Albrecht Schuch - Systemsprenger

      ---

      Beste weibliche Nebenrolle:

      Jella Haase - Berlin Alexanderplatz
      Gabriela Maria Schmeide - Systemsprenger
      Lisa Hagmeister - Systemsprenger

      ---

      Bester Schnitt:

      Andreas Menn - Mein Ende. Dein Anfang.
      Heike Gnida - Pelikanblut
      Bettina Böhler - Schlingensief - In das Schweigen hineinschreien
      Stephan Bechinger, Julia Kovalenko - Systemsprenger

      ---

      Beste Tongestaltung:

      Berlin Alexanderplatz
      Undine
      Systemsprenger

      ---

      Beste Filmmusik:

      Berlin Alexanderplatz
      Deutschstunde
      Systemsprenger

      ---

      Veranstaltung (bereits die 70.!) findet Fr. den 24.04.2020 um 17Uhr im Palais am Funkturm (Hammarskjöldplatz) in Berlin statt.

      Ausstrahlung erfolgt wenige Stunden später um 22:15 im Ersten bzw. in der ARD!

      Wer sich eine Gesamtübersicht aller restlichen Kategorien verschaffen möchte, kann folgenden Link verwenden.

      ---







      Bin mal gespannt wie's ausgeht!
    • Berlin Alexanderplatz? Ein 3 Stundenfilm. Finde da erstmal überhaupt eine Kritik zu, hat den überhaupt jemand im Kino gesehen. :D Der Deutsche Fernsehpreis ist gar nicht so schlecht. Im letzten Jahr hat ja Gladbeck abgeräumt, dass ein sehr sehenswertes, reales Geiseldrama war. Mit der Schöneberger auch die bekannteste Moderatorin an Board, aber Quoten liegen unter 1%, na gut lief auch nur noch auf One glaub ich. Den hat man im letzten Jahr vorher sogar Live nur gestreamt. Zeigt aber das deutsche Filme als Genre nur ein sehr kleines Publikum haben, wie ein paar Freaks von hier. ^^

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert

      Death can Dance - weekly topically (Spotify)
    • Alle nominiert, doch was wären viele Filme ohne Produzenten?
      Auch jene gehören besonders in so einem Fall genannt!



      Benimm dich Benni!^^ :3:
    • Tja mein lieber Tom Hanks, gegen Mama hast du keine Chance. Sie gibt ihre Tochter nicht her :0:

      Helena und ihre Mutter bei der Berlinale am Sa.07.12.2019 anlässlich zur Premiere von Systemsprenger!

    • Habe den Film noch nicht geschauft, aber werde es diese Tage schon machen, weil man jetzt viel Zeit hat!
      Die halbe Wahrheit ist keine Wahrheit.
    • Die Gewinner des Jupiter Awards stehen fest ;

      Cinema & TV Spielfilm zeichnen aus ;

      Bester Film national: Das perfekte Geheimnis

      Bester Darsteller National: Jannik Schümann (Dem Horizont so nah)

      Beste Darstellerin National: Louise Befort (Club der roten Bänder - wie alles begann)

      ---

      Sonderpreis der Redaktionen: Systemsprenger

      Systemsprenger unter der Regie von Nora Fingscheidt erhält den Sonderpreis der Redaktionen.
      Den Film über ein neunjähriges Mädchen, das sich selbst von
      erfahrenen Erziehern nicht bändigen lässt, empfand Chefredakteur
      Philipp Schulze als besonders intensiv: "Der Film geht unter die
      Haut. Kraftvoll, ehrlich und konsequent erzählt er eine Geschichte
      fernab des Mainstreams, erstklassig besetzt und furios erzählt."

      ---

      Ein konkretes Datum für die im April geplante Verleihung steht, wohl auf Grund momentaner Lage, bisher nicht fest.

      Ein Gesamtüberblick gibt es durch folgenden Link am unteren Ende der Hauptseite.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Black_Cobra ()

    • Mit Das perfekte Geheimnis hat wieder der Film gewonnen, der die meisten Kinobesucher hatte, ein Bambi gab es wohl auch noch dafür. Also etwas, dass man besser ignorieren sollte. Immerhin ein Sonderpreis für Systemsprenger.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert

      Death can Dance - weekly topically (Spotify)
    • Ja, immerhin. Kommt ja noch der wichtige Filmpreis .Finde das Jupiter Ergebnis jedoch zufriedenstellend.
    • Systemsprenger belegt momentan in der Müller-Verkaufsrangliste der Plätze 1-30, den 13.Platz.
      Sowohl DVD als auch blu-ray waren im Bestand. Zufällig heut gesehen.