Electric Dreams - Liebe auf den ersten Bit

    • Electric Dreams - Liebe auf den ersten Bit



      Produktionsland: USA, UK
      Produktion: Larry DeWaay, Rusty, Lemorande
      Erscheinungsjahr: 1984
      Regie: Steve Barron
      Drehbuch: Rusty Lemorande
      Kamera: Peter MacDonald
      Schnitt: Peter Honess
      Spezialeffekte: Steve Hamilton
      Budget: ca. -
      Musik: Giorgio Moroder
      Länge: ca. 92 Min.
      Freigabe: FSK 6

      Darsteller:

      Lenny von Dohlen
      Virginia Madsen
      Don Fellows
      Holly De Jong
      Giorgio Moroder
      Mary Doran
      Harry Rabinowitz
      Miriam Marlgoyes
      Maxwell Caulfield

      u.a.

      Inhalt: Der alleinstehende Miles Harding (Lenny von Dohlen) ist Architekt, und nicht nur zeitlich oft neben der Spur.
      Auf Grund dessen erhält er eines Tages den Vorschlag, sich einen Computer (Edgar) zu besorgen. Als dieser überlastet ist, löst Miles aus Versehen einen Kurzschluß aus, und bringt ihn damit zum sprechen.
      Als nebenan die junge, hübsche Nachbarin "Madeline" (Virginia Madsen) einzieht, ist Miles Feuer & Flamme. Doch nicht nur sein Nebenbuhler hat etwas dagegen, auch Edgar kämpft mit allen Mitteln um seine (musikalische) Liebe...

      Trailer:



      Meinung:

      Herrlich gespielte Dreiecksgeschichte mit gesunder Mischung aus hauptsächlich Spaß, hinzu Musik & etwas Sci-Fi.
      Ab dem Moment wo Edgar anfängt zu sprechen (in der 1.Synchronisation von Trio Frontmann Stephan Remmler übernommen), geht der bis dahin schon gutgelaunte Film erst richtig los.
      Besonders musikalisch zeigt sich Electric Dreams durch die Kompositionen von Giorgio Moroder in bester Gesellschaft, allein der Titelsong "Together in Electric Dreams" (Philip Oakey, Moroder Produktion)
      rundet das spannende Gesamtwerk ab. Und spannend wird es allemal, besonders wenn Edgar richtig aufdreht, und im weiteren Verlauf immer mehr zur Bedrohung wird,
      verliert der Film nie das "kindgerechte" so dass alles im Rahmen bleibt während Miles von seinem Computer bis an dessen Grenzen vorgeführt wird.
      Momente des "gemeinsamen" Zusammenspiels zwischen ihr & dem Computer, ist meisterhaft in Szene gesetzt und sorgt nahezu für einen hitverdächtigen Ohrwurm.
      Auch Virginia Madsen macht ihre Sache ansprechend.

      80er Jahre mit Abstand von ihrer besten Seite!

      [film]9[/film]

      Soundtrack (Auszug)


      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Black_Cobra ()

    • Black_Cobra schrieb:

      80er Jahre mit Abstand von ihrer besten Seite!
      Was ist für Dich die schlechte Seite?

      Aber Bock hätte ich schon auf den. Steht eine VÖ demnächst an?
    • Der Film baut die Liebe zur elektronischen Popmusik in eine Liebesschnulze mit durchwachsenem Cast. Ummantelt ist das Ganze von der typischen Angst der 80er vor dem technischen Fortschritt durch den Computer, der unser Haushalt gar regelt. Musikalisch haut Giorgio Moroder alles raus was an bekannten Songs so ging und machte damit natürlich etwas Eigenwerbung.

      [film]7[/film]


      Der Film ist aktuell in unserer Streaming Rubrik hochgeladen.
      -> verschoben in Rubik Sci-Fi


      Neue Playliste (Schwarze Szene Deutschland):
    • Dr.Doom schrieb:

      -> verschoben in Rubik Sci-Fi
      Die Frage hat mich sehr lange beschäftigt, wohin damit. Sci-Fi, oder Komödie.
      Normal ist er ne Mischung aus beidem, wobei das Komödiantische samt Liebesgeschichte überwiegt.
      Auf IMDB wird er zuerst mit Comedy geführt. Naja aber er kann auch in die Sci-Fi Rubrik :0:
    • Ich schmeiss das alles in der Sci-Fi Rubrik wenn es damit zu tun hat. Richtig lustig fand ich den Film nicht mal.


      Neue Playliste (Schwarze Szene Deutschland):
    • Der Film hat viel Situationskomik, z.B. als Madeline ihn quasi nackt erwischt und er verdattert die Karten nicht abnehmen kann, oder so manch Unterhaltung ziwschen ihm und dem Computer.
      Den Tollpatsch lässt er nur einmal raushängen als er gegen die Parkuhr kracht rofl Totlachen fällt natürlich flach (ist ja auch kein Horrorfilm :3: ) momente zum schmunzeln sind genug vorhanden.
      Eigentlich zaubert der Streifen von Beginn bis Schluß ein zufriedenes Lächeln ins Gesicht :6:
    • Mit Nachdruck von paar User und zugedrücktem Auge, hat sich ein bekanntes Qualitätslabel aus Deutschland (nein nicht Subkultur) die Rechte am Film gesichert.
      Ausstattung geschweige denn VÖ Datum unbekannt.
    • Wicked-Vision wird den kultig spaßigen Sci-Fi Komödienfilm demnächst als deutsche HD-Premiere auf DVD und Blu-ray herausbringen!
      Damit erscheint Electric Dreams erstmalig in Dt. auf physischen Datenträger!

      Weitere Infos folgen...



      Na EEEEEEEEEndlich :6: :6: :6:
    • Nimm ich mit, obwohl ich mir lieber Modern Girls und Clarissa wünsche. :20:
    • Das Bild zum möglichen Cover sieht schon mal gut aus.


      Neue Playliste (Schwarze Szene Deutschland):
    • Lief der überhaupt in Deutschland? Das Lied "Electric Dreams" von Philip Oakey und Giorgio Moroder ist ziemlich bekannt., worauf ich schließe, das der Film auch hier gelaufen ist.
    • Covermäßig dürfte es laut jetzigem Stand eher schlicht zugehen. Motivauswahl wird vom Lizenzgeber stark eingeschränkt.
      Man darf fast nix nutzen :99: