Overkill - Durch die Hölle zur Ewigkeit

    • Overkill - Durch die Hölle zur Ewigkeit



      Originaltitel: Fukkatsu no hi
      Alternativer Titel: Virus
      Land: Japan
      Jahr: 1980
      Regie: Kinji Fukasaku
      Drehbuch: Sakyo Komatsu (Roman), Kôji Takada, Kinji Fukasaku, Gregory Knapp
      Budget: 16.000.000$
      Darsteller: Masao Kusakari, Tsunehiko Watase, Isao Natsuyagi, Sonny Chiba, Kensaku Morita, Toshiyuki Nagashima, Haruki Kadokawa, Chû Takatsuki, Takeshige Hatanaka, Riki Gonoue, Eiji Yuki, George Kennedy
      Freigabe: FSK 16
      Länge: 156 Minuten


      OVERKILL – DURCH DIE HÖLLE ZUR EWIGKEIT

      Aus einem Forschungslabor in Leipzig wird ein von der US-Armee entwickelter tödlicher Virus geschmuggelt.
      Das Flugzeug, mit dem der Virus transportiert wird, stürzt jedoch ab- und der Virus kann entweichen...
      In nur wenigen Tagen breitet sich eine tödlich endende Epidemie rund um die Welt aus, die anfänglich wirkt wie eine normale Erkältung. Ein Gegenmittel ist bisher nicht bekannt.
      Während der Großteil der Erdbevölkerung schon gestorben ist, oder langsam dahinsiecht, gibt es einige bisher nicht betroffene Überlebende-
      wie z.B. die Besatzungen von schwer bewaffneten Atom U-Booten mehrerer Nationen, welche nur gefilterte Luft einatmen, und sich jetzt quasi im Krieg wähnen.
      Doch wer ist der Feind, auf wen richtet man seine Atomraketen?
      Überlebt haben auch Wissenschaftler einer arktischen Forschungsstation- diese finden heraus, dass der Virus sich bei kälte passiv verhält.
      Ist das die Gelegenheit, den Virus zu untersuchen und ein Gegenmittel zu finden, bevor Atomraketen abgefeuert werden- oder steht das Leben auf der Erde am Abgrund?

      Japanisch/Amerikanischer Film von 1980, der die Story vieler später erschienener ähnlicher Filme vorweg nimmt- und mit einigen damals durchweg großen Schauspielern glänzt:
      (George Kennedy, Glenn Ford, Chuck Connors, Sonny Chiba, Edward James Olmos, Olivia Hussey, Henry Silva, Bo Svenson, Robert Vaughn)
      Um so erstaunlicher, dass es diesen Film lange Zeit bei uns nur auf VHS und Laserdisc gab- und das auch nur stark gekürzt, und in der Handlungsreihenfolge umgeschnitten.
      Wobei es selbst auf VHS in Deutschland mindestens zwei Schnittfassung gab: Die als "Internationale Fassung" bekannte Fassung, welche dann auf VHS und LD herauskam,
      sowie eine noch deutlich stärker heruntergekürzte, reine VHS-Fassung, die meines Wissens nur in Deutschland vermarktet wurde.
      Die erste Veröffentlichung auf DVD kam erst im September 2008 bei uns heraus- und das auch nur in einer Sci-Fi-Box mit drei anderen, arg Trashlastigen Filmen, zu denen dieser absolut nicht passte.
      Zudem war auch diese Fassung noch deutlich gekürzt, aber immerhin wieder in die richtige Reihenfolge gebracht worden- und sogar etwas länger als die alte Version auf VHS.
      Seit August 2016 liegt der Film jetzt erstmals auch in Deutschland in seiner ungekürzten Langfassung vor-
      auf DVD und sogar Blu-ray, welche auch eine ominöse, schon wieder anders geschnittene "Kinofassung" enthält.

      Wer den Film noch von früher, zu VHS-Zeiten kennt, hat mit hoher Wahrscheinlichkeit die Fassung von "Arcade Video" gesehen, welche es in verschiedenen Cover-Auflagen, und sogar als Laserdisc gab.
      Laut Cover läuft diese Fassung immerhin 108 Minuten, was leider eine falsche Angabe ist. Nach 95 Minuten kommt bereits der Abspann.
      Hier handelt es sich um die sogenannte "Internationale Fassung", welche zum einen stark in der Handlung gekürzt wurde- und zum anderen sogar in der Handlungsfolge geändert wurde.
      So beginnt diese Version des Films schon mit dem Ende- die Frage ob die Menschheit überleben wird ist damit zwar nicht komplett beantwortet, aber es geht doch einiges an Spannung verloren.



      Eventuell hat man sogar Pech gehabt, und nur die Billig-Auflage im Pappschuber von "Vision Video" erwischt, welche gerade mal 70 Minuten läuft-
      und ebenfalls auf der "Internationalen" Fassung beruht, also mit dem Ende beginnt- aber noch stärker gekürzt ist.
      Fairerweise muss ich allerdings ganz klar sagen, dass selbst die um mehr als die Hälfte gekürzte Fassung immer noch einwandfrei verständlich ist.



      Es existiert noch eine Fassung von "Titan Video", welche als "neue Videofassung" betitelt wurde- und mit 113 Min. Länge auf dem Cover angegeben ist. Diese ist mir allerdings nicht selbst bekannt.

      Als 2008 endlich die erste DVD mit diesem Film in Deutschland erschien, war die Verwirrung groß.
      Kaum jemand hat es überhaupt mitgekriegt, denn der Film kam unter dem Titel "Apocalypse - Das Ende der Welt" in einer "Science Fiction Classic Box",
      zusammen mit drei richtig schlechten Trash-Filmen auf den Markt.
      Immerhin: Erstmals hat man den Film wieder in seine ursprüngliche Reihenfolge umgeschnitten, und kann sogar mit einer längeren Laufzeit von knapp 114 Minuten punkten.



      Seit August 2016 kommen auch wir in Deutschland in den Genuss der ursprünglichen, ungekürzten Fassung von ganzen 156 Minuten.
      Da der Film bisher nicht ungekürzt bei uns herauskam, und ursprünglich zweisprachig gedreht wurde, sind alle bei uns bisher unveröffentlichten Szenen nun mit festen Untertiteln versehen.
      Und zwar nicht nur den Deutschen... Schon im Original gab es eigene Untertitel, wenn die Amerikaner sprechen sind es japanische, wenn die Japaner sprechen dementsprechend englische Untertitel.
      In dieser Version kommen natürlich noch jeweils deutsche Untertitel mit dazu... Das wirkt zwar teils arg unübersichtlich, ist aber wohl besser, als den Film mit einer komplett neuen Synchro eventuell zu versauen.
      Die Blu-ray enthält zudem noch eine "Deutsche Kinofassung" von 110 Minuten. Der Schnitt ist auch hier basierend auf der Originalfassung, aber die DVD aus der oben genannten Sci-Fi-Box läuft sogar länger.



      Nostalgiker, die "ihre" alte Fassung mal wieder sehen wollen kommen somit nicht um eine VHS herum- denn diese Version existiert nach wie vor nicht auf DVD oder Blu-ray.
      Wer den Film aber noch nicht kennt, macht mit der Blu-ray definitiv nichts falsch.
      Empfehlen würde ich dann allerdings zuerst die "Kinofassung", welche Dank der guten alten Synchro doch deutlich angenehmer zu sehen ist.

      [film]10[/film]
    • Kritik:

      Die Story, ein Globalkiller-Virus mit einem Erdbeben und Nuklearexplosion zu verbinden, wirkt ziemlich weite hergeholt. Der Film weis im ersten Drittel mit einer Weltuntergangsverkettung Interesse zu halten, wo das US Militär nicht gut bei wegkommt und für das Virus verantwortlich sind. Im Mittelteil gibt es gut 20 Minuten zu viel Spielzeit, was mit Gesangsgeklimper gerne mal verbraten wird, dass ist auch typisch für die Asiatenfilme, dass sie altbacken und etwas tröge wirken können, mit gerne zu viel Lauflänge versehen. Die richtige Stärke des Overkill kommt zum Ende heraus, wenn ein Adam und Eva Endzeitstadium erreicht ist. Das Virus wird Italienische Grippe genannt und wird sich über Italien ausbreiten, nachdem es in Asien schon grassierte. Es gibt keinen Impfstoff und es gibt nicht genug Betten in den Krankenhäusern. Diesbezüglich erstaunlich nahe Parallelen zur Corona-Pandemie heute bei uns und man kann Overkill auch als authentisches Werk sehen, zumindest zur damaligen Zeit. Der Kalte Krieg spielt nämlich noch eine Rolle, dadurch das Atomare Programm abgespielt werden, was sogar automatisch zum Nuklearschlag führen soll, wenn Amerikaner vom Virus schon dahin gerafft wurden. Dies wirkt aus heutiger Sicht überholt. Vor allem die Reise der 2 Arktis-Wissenschaftler, diese Nuklear Bedrohung aufzuhalten, wirkt doch auch ganz schön lächerlich.

      [film]6[/film]


      Neue Playliste (Schwarze Szene Deutschland):
    • Welche der vielen Versionen hast du denn angesehen? Ist speziell bei dem Film ja nicht unerheblich, gerade weil er dir recht lang vorkam. :3:
    • Das waren schon die 2 Stunden ran.


      Neue Playliste (Schwarze Szene Deutschland):