Die kurzlebige "Gruselserie" vom Studio Hörsturz

    • Die kurzlebige "Gruselserie" vom Studio Hörsturz

      GRUSELSERIE

      Die kultige Gruselserie von Europa war nach 18 Folgen schon lange eingestellt,
      als das kleine "Studio Hörsturz" 2012 auf die Idee kam, den Namen für eine eigene Hörspielreihe zu recyceln.
      Generell hat man ganz offensichtlich auch die Farben und die Gestaltung des Covers in diese Richtung angelegt.
      Das weckt natürlich gewisse Erwartungen... die allerdings auch erfüllt werden!

      1 - SCHRECKEN OHNE GESICHT



      An einem regnerischen Abend sitzt Henry mit seiner Hündin Tosca trotz dem miesen Wetter in seinem Kiosk.
      Es ist wenig los, aber er hat eh nichts besseres zu tun.
      Als unerwartet der sehr hektisch wirkende Sir Andrew auftaucht, ist es allerdings mit der Ruhe vorbei.
      Sir Andrew bittet Henry um Hilfe und erzählt ihm eine Geschichte,
      welche bei Ausgrabungen in Ägypten ihren Anfang nahm- und ihn bis hier, ins ferne London verfolgt...

      Nach einem etwas ruhigen, aber atmosphärisch gelungenem Anfang nimmt die Geschichte langsam fahrt auf-
      auch wenn es ziemlich lange dauert bis etwas offensichtlich übernatürliches passiert wird man gut unterhalten.
      Zu keiner Zeit bricht das Hörspiel aus der Gruselatmosphäre aus,
      die Geschichte bleibt düster und bedrohlich, auch wenn teilweise nicht viel passiert.
      Die Sprecher sind allesamt hervorragend ausgewählt, man erkennt einige Synchronstimmen bekannter Schauspieler.
      Auch in diesem Punkt hat man sich also durchaus Mühe gegeben- ein gelungener Einstieg in eine neue Gruselserie!

      [film]8[/film]

      2 - DIE PLANTAGE



      Eine Reisegruppe kommt in einer zum Hotel umgebauten alten Plantage auf Haiti in Erwartung eines entspannten Urlaubs an.
      Dort scheint allerdings etwas nicht zu stimmen- die Gegend scheint verlassen, und auch im Hotel ist kein Personal zu finden.
      Lediglich ein älterer Mann namens Brock ist anwesend und gibt sich als angeblicher Verwalter des Hotels zu erkennen.
      Schon in der ersten Nacht hört die Gruppe seltsames Trommeln in der Nähe des Hotels,
      weshalb sich zwei Männer der Gruppe auf den Weg machen den Ursprung der Geräusche zu finden.
      Was sie allerdings auf dem Gelände der Plantage entdecken ist mehr als nur beunruhigend-
      an den Geschichten rund um Voodoo, Menschenopfer und Zombies auf Haiti scheint etwas dran zu sein...

      Der Aufbau der Geschichte ist ähnlich konzipiert wie der Vorgänger, also eher ruhig,
      aber alleine schon wegen der Trommeln aus dem Hintergrund sehr atmosphärisch und unheimlich.
      Auch die Sprecher sind wieder ausgezeichnet gewählt, man erkennt wieder einige Synchronsprecher aus Filmen-
      lediglich die Frau der Gruppe nervt mit ihren Dialogen am Rande der Hysterie. Aber das ist wohl so gewollt.
      Insgesamt ist die Geschichte rund um Zombies auf der alten Plantage aber deutlich schwächer als die erste Folge.
      Nicht wirklich schlecht, sauber inszeniert und atmosphärisch- aber das ganze will mich irgendwie nicht so recht packen.

      [film]6[/film]


      Im Booklet der CD ist auch noch eine Ankündigung für die dritte CD der Reihe, welche aber leider nicht mehr erschienen ist.
      Schade, denn da wäre durchaus potential dringewesen: