Kettensägen Zombies Redux (2010)

    • Kettensägen Zombies Redux (2010)

      Inhalt:
      Eine trinkfeste Gruppe junger Metal-Freaks macht sich auf ins Grüne,
      um an einem schönen Wochenende zu campen, zu saufen und zu feiern.
      Doch erbarmungsloses Unheil naht! Einer der Jungs verletzt sich
      an der Hand und sein Blut tropft auf eine im Wald begrabene Leiche.
      Durch das Blut erweckt, macht sich die untote Kreatur auf den Weg,
      alles Lebende zu zerstören. Sein erstes Opfer ist ein Waldarbeiter…
      und dessen Kettensäge ist nun das Werkzeug der Hölle!
      Es gibt keine Gnade, kein Mitleid und kein Entkommen vor der
      ratternden Motorsäge des Teufels!

      Die Säge ist zurück! Der Independent-Klassiker „Kettensägen Zombies“
      von 1999 aus dem Hause Pape / Kellisch erscheint hiermit in neuem Glanz:
      Digital überarbeitet in Bild und Ton, neu geschnitten und mit brandneuen
      nie gesehenen Szenen. Außerdem mit erstklassigem Soundtrack von
      Dirty Minds und Headshot. Das ist „Kettensägen Zombies Redux“ –
      die wirklich ultimative Fassung des beinharten Splatterkult-Hits.


      DVD VÖ: 28.03.2011 (Dark Frame Collection # 06)


      Kritik von Dr.Doom:

      Die ersten 3:30 Minuten sind komplett vom Erstling übernommen, bevor dann das Bild etwas moderner (bunter) erscheint und „Redux“ angekündigt wird. Der Beginn bietet also erneut keine wirkliche Story, was auch der einzige Schwachpunkt des Erstlings war, dort hätte man doch gut ansetzen können. „Redux“ befindet sich auf demselben Level wie der Erstling und das war so gewollt. Es wird die gleiche Sounduntermalung gespielt, die schön rockig und anarchistisch erklingt.

      Die Frage der Gorehounds wird sein, was anders ist und ob diese Neuauflage sein musste.
      Bis zur Filmmitte hätte ich dies noch mit Nein beantwortet, denn das ganze Geschehen kommt einen sehr bekannt vor, soweit ich das in Erinnerung habe, wurde auch fast der ganze Erstling noch mal abgespielt, bis auf das Ende davon, was dann hier etwas später eingefügt wird. Erst nach 25 Minuten und somit die letzten 10 gibt es komplett neue Abläufe zu sehen. Diese sind dann so witzig, dass es den Film seine Daseinsberichtigung gibt. Martin Hentschel läutet den Spaß ein, indem er Sturz besoffen mit den Fahrrad fährt und zu "Hard to get" (von Andreas Schnaas) abfeiert, dabei dann auch was verliert und das sehr blutig. Es gibt also einen großartigen Splattereffekt und der beste des Films. Die folgenden Szenen sind dann auch neu und absolut witzig. Oliver Krekel meldet sich guter letzt noch mal zu Wort und meint seinen eben erlebten Albtraum verfilmen zu wollen, so ist dann „Kettensägen Zombies Redux“ erst entstanden. ;-)

      Für Gorehounds ist Redux ganz sicher etwas, nur schade dass man in der ersten Hälfte doch viel vom Erstling gezeigt hat, was der Genrefan sicher schon kennt. Eine reine Fortsetzung wäre noch besser angekommen, denn frische und witzige Ideen sind vorhanden, die auch gut umgesetzt werden.

      [film]5[/film]

      [bier]10[/bier]

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von maDDDin ()

    • Video-Review aus Kanada:



      "Kettensägen Zombies Redux" läuft außerdem am 08.10.2010 auf dem 6. "Phantastische Trashfilm Festival" in Kassel, sowie am 16.10.2010 auf dem "6. INDIGO FILMFEST" in Bardenbach, Saarland.
    • jaja den matthias pauli kenn ich persönlich. leider bin ich nie dazu gekommen den film mal zu sehen, obwohl er mir vom besten freund empfohlen wurde. diese neue version werde ich mir aber nicht durch die lappen gehen lassen, oder den pauli mal anrufen ob der noch die alte version zuhause hat :6:
      30% aller Amokläufer spielen Killerspiele!
      100% aller Amokläufer essen Brot!
      Verbietet Brot!!! :28:
    • Am 28. Januar 2011 soll es mit der DVD nun soweit sein.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)
    • Geil,muss ich haben.Der"erste oder normale"Kettensägen Zombies ist ja schon genial.
    • Original von Mr.Splatter
      Geil,muss ich haben.Der"erste oder normale"Kettensägen Zombies ist ja schon genial.


      Dann freu ich mich ja umso mehr. :6:
    • VÖ ist nun doch erst am 28.03.2011. Ich hab noch ein paar Bilder eingefügt.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)
    • Review folgt von mir die nächsten Tage. Wenn alles gut läuft schon morgen^^ Jeh nachdem wie die DVD ankommt :)
    • Der Erstling von Andreas Pape neu aufgelegt.

      Der Film dreht sich wie der Name schon verrät, um Zombies mit Kettensägen, bzw. einen Zombie mit Kettensägen und seine brutale Rache an der Menschheit. Zu Beginn sehen wir erstmal wie es dazukommt, dass der Kettensägenzombie entsteht. Danach geht es 1 Jahr später weiter. Einige Kumpel wollen Zelten gehen. Als der eine (Andreas Pape) beim wasser lassen sich schneidet, ersteht der Kettensägenzombie von den Toten auf. Was nun folgt ist eine einzige Tötungsorgie.

      Der Film wurde von Andreas Pape zusammen mit dessen Kumpel Oliver Kellisch 1999 gedreht. Für viele werden sich parallelen zum 2 Jahre später entstandenen Film Hunting Creatures ergeben. Viele Schauspieler kommen einem sehr bekannt vor, wenn man Hunting Creatures gesehen hat. Doch da es sich hierbei um eine Fassung mit neuen Szenen handelt, entdeckt man auch einige neue Amateurschauspieler. Allen voran Mario Zimmerschitt, Martin Hentschel und Marc Rohnstock. Die Schauspieler machen, ob aus der alten Fassung oder der neuen einen guten Job. Man muss allerdings immer daran denken, dass dieser Film ein Amateurwerk ist von dem man sich nicht zuviel erhoffen sollte, was die Schauspielleistung angeht.

      Die neugedrehten Szenen, passen sich gut in das Gesamtbild ein (kenne den original Schnitt leider nicht), man merkt aber meistens wann es sich um eine neue Szene handelt, da hier die Originalcast nicht vorkommt und das ganze etwas besser gemacht aussieht. Dadurch ergibt sich allerdings auch ein sehr flotten Ablauf, da eigentlich nur eine Goreszene an die andere gehängt wird. Die Effekte sind tadellos und besonders die der neuen Fassung, welche von Herrn Pape und Herrn Rohnstock gemacht wurden, wissen sehr zu überzeugen. Die Musik ist sehr rockig gehalten und passt eigentlich immer ganz gut in das Gesamtbild. Die Beste Stelle dürfte wohl die Hommage an das Schnaas Lied "Hard to get" sein, für mich als Schnaasfan ist das einfach nur klasse. Das Ende ist einfach nur genial und ich konnte nicht anders als laut loszulachen.

      Fazit: Ein sehr kurzer Amateurfilm, der nicht mehr sein will als ein kleines, feines Gorefest. Wirklich toll und für Amateurfans genau das richtige für eine gesellige Runde.

      Objektive Wertung: [film]5[/film] Punkte

      [film]9[/film]
    • Mein Review steht jetzt oben drin.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)
    • Naja, immerhin besser als die allererste Version, die ja dank endloser Zeitlupen auf 70 Min gequält wurde. Somit bleibt einem ein kurzweiliger, funtrashiger Splatterquickie, von Fans für Fans ;)
    • Original von Splatterdentist
      Naja, immerhin besser als die allererste Version, die ja dank endloser Zeitlupen auf 70 Min gequält wurde. Somit bleibt einem ein kurzweiliger, funtrashiger Splatterquickie, von Fans für Fans ;)


      Naja, die erste Version von Rose ging nicht 70, sondern knapp 45 Minuten, was aber auch schon unendlich lang erscheint.
    • Habe ihn mir gerade angesehen. Insgesamt ein netter Amateurstreifen der unterhalten kann. Ein paar ordentliche Gags und Schminktipps einer Frau hätten dem Film allerdings gut getan. Kann es sein, dass Veltins Bier und abgesägte Armprotesen im Sonderangebot waren?

      [film]5[/film]


      "das ist nicht möglih, einzig sabrina könnte man hart ran nehmen, die würde mit tollwütige hunde aus einer schüssel essen.. " Dr. Doom - Shoutbox am 22.08.2013
    • Hab ihn mir gestern angeguckt und mir hat er persönlich überhaupt nicht gefallen... Ich mag normal Amateurfilme, aber das hat mir garnicht gefallen...
      Story? Ein Mann der erschossen wird und 1 Jahr später wieder aufersteht und eine Gruppe saufender Männer umbringt.
      Für mich reicht das als Story 0 aus. Wieso steht der Zombie wieder auf? Warum wurde der Mann am Anfang erschossen? Warum trägt jeder eine Waffe? Ich könnte 1000 weiterer solcher Fragen stellen...
      Schauspielerisch kann man bei einem Amateurfilm nicht viel erwarten. Aber das war ja noch weniger als nichts...
      Die Efekte würde ich auch noch hinkriegen. Man hat fast immer gesehen, wie die gemacht wurden.
      Was mich aber am meisten gestört hat war die Musik, die ununterbrochen lief. Warum unterlegt man 34 der 35 Minuten nur mit Rockmusik und mischt die nicht in Relation zum Gesprochenen ordentlich ab?
      Komme am Ende auf [FILM]2[/FILM].
    • Ich frag mich gerade, warum bei meiner Kritik eine 9 drin stand, hab den damals [film]5[/film] gegeben laut ofdb oder ich hab irgendwas eingenommen, dass ich dachte ich hab ihn mit 5 bewertet. Hab es abgeändert.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)
    • Review zu „Kettensägen Zombies Redux“ - Dark Frame Collection 06 von Teufelstanzer

      Inhalt:
      Wie so oft in Amateur Wald- und Wiesensplatterfilmen it auch diese Story hier ganz typisch. Ein paar Jugendliche und jede Menge Bier gehen in den Wald um ordentlich zu feiern.
      Doch ein Jahr zuvor wurde dort ein Mann umgebracht. Als das Blut eines der Jugendlichen genau auf das Grab des toten Tropft erwacht dieser wider zum leben (-den Toten). Er zieht los und schlachtet einen nach dem andern ab, wie der Titel schon erwähnt, mit einer Kettensäge.

      Kritik:
      Ein weiterer Teil der Dark Frame Collection. Nach diesem Film habe ich nun alle Teile der Reihe gesehen (welche bisher veröffentlicht wurden).
      Erst einmal zur Reihe allgemein:
      Viele sehen wohl in der „Dark Frame Collection“ von MuP eine Reihe schlechter Filme die nie hätten veröffentlicht werden sollen. Doch sollte man da immer auch die andere Seite sehen. Es gibt tatsächlich Menschen die diese Art der Filme mag (mich eingeschlossen). Es sind keine Filme mit hohem Niveau, jedoch machen viele Filme dieser Art einfach Spaß. Es geht nicht um eine tiefgründige Story sondern um ein anderes Prinzip des Filmeschauens: Film rein, Gehirn aus!
      Wenn man das schafft sind diese Filme sehr unterhaltsam und das gefällt mir so sehr. Deswegen hoffe ich (zum schrecken vieler ;) ) dass MuP weiterhin an ihrer Reihe arbeiten und weitere Amateurwerke veröffentlichen (es gibt viele Möglichkeiten für die Zukunft: Stevan Svahn kündigte einen neuen Titel an, Utz Thomsen ebenfalls mit „Terror Island Overkill“ und auch Psycho Productions mit „Der König der Kannibalen“)

      Nun zum Film selbst:
      Den ersten Teil „Kettensägen Zombies“ kenne ich nicht, doch ich habe gelesen das fast der komplette anfang identisch ist. Also stört dieses nichtwissen nicht.
      Der Film ist einfach genau das was ich erwartet habe. Ein sinnloses abschlachten von Alkohol gefüllten Jugendlichen. Die Effekte sind Amatuerhaft und dementsprechend schlecht, die Schauspieler sind ebenfalls richtig schlecht und auch die Dialoge sind Schwachsinn. Auch das Bild und der Tons sind nicht sehr gut, doch genau das macht diesen Film aus. Es kommt einfach richtig lustig daher und macht eine menge Freude.
      Kleiner Tipp schaut diesen Film niemals allein und nüchtern an, richtig Spaß macht dieser Film nur mit Freunden und ebenfalls einem Kasten Bier :)

      Zum Bonusmaterial muss man ja nicht viel sagen, ausser das man eine Menge geboten bekommt.
      Der Film geht 34 min, Das Bonusmaterial beträgt 125 min. Unter anderem sind fünf oder sechs frühere Werke vorhanden und ebenfalls ein Making of und vieles mehr. Ein Blick lohnt sich auf jeden Fall.

      Der komplette Film bekommt von mir (angeheitert):

      [film]6[/film]
      "Ich weiß auch, dass die einzige Möglichkeit, einen von den Geistern dieses Buches Besessenen aufzuhalten, darin besteht, seinen Körper völlig zu zertückeln."
    • Hat schon irgendjemand BEIDE Fassungen gesehen und kann den Unterschied kurz zusammenfassen und ob sich ein Upgrade der alten Fassung lohnt? Ein Review der alten Fassung (so hier gewünscht) folgt in Kürze!
      Wir sind der singende tanzende Abschaum der Welt!