The Pool (2018)

    • The Pool (2018)



      Produktionsland: Thailand
      Produktion: -
      Erscheinungsjahr: 2018
      Regie: Ping Lumpraploeng
      Drehbuch: Ping Lumpraploeng
      Kamera: -
      Schnitt: -
      Spezialeffekte: -
      Budget: ca. -
      Musik: -
      Länge: ca. 93 Minuten
      Freigabe: FSK 16

      Darsteller:

      Theeradej Wongpuapan
      Ratnamon Ratchiratham

      Handlung:

      Es sollte ein gross Spass werden.
      In einen verlassen 6 Meter Swimming Pool wird es für ein Paar sehr dramatisch, sie kommen nicht heraus, aber ein Alligtor kommt herein...


      Deutsche DVD & Blu-Ray Fassung: 17.01.2020
      So viele Frauen und so wenig Zeit...

      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Heidewitzki!
      Was sich ziemlich blödsinnig anhört wenn man die Handlung durchliest, erweist sich beim anschauen des Trailers als ein möglicher packender Thriller!
      So viele Frauen und so wenig Zeit...

      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Nicht übel, wirklich nicht.
      Schwachpunkte sind eindeutig die miserabele deutsche Synchronisation, und die Darsteller werden wohl auch in den nächsten Jahren bei der Oscar Verleihung leer ausgehen.
      So wirklich glauben kann man auch nicht das was man sieht, aber es ist doch lustig, der Kniff zur Rettung würde sich ein Europäischer oder Amerikanischer Film nie trauen... aber seht selbst.
      Mir fällt auf das ich diesen günstig produzierten Croco Film einen Punkt besser bewerten werde wie den Blockbuster "Crawl".

      [film]7[/film]
      So viele Frauen und so wenig Zeit...

      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Konstruiert wirkt die Handlung schon. Nach dem Mann fällt auch eine Frau in den Pool, weil sie beim Absprung ausrutscht, fällt sie sogar auch noch ins Koma, dann fällt noch ein Krokodil gleich hinterher in den Pool, dass zufälligerweise mitten in der Zivilisation dort lang laufen musste. Der Pool als einziger Schauplatz sieht zumindest ansprechend aus, es gibt etwas auto-visuelle Spielerei dabei, so dass es auch nicht zu eintönig wird, auch wenn ein wenig mehr Härte noch gut getan hätte. Dies rechtfertig aber die auch gut vorhanden schlechten Kritiken in Deutschland nicht, dafür entschädigt nämlich das dramatische Ende. Der Film spitzt sich am Ende nämlich mal richtig zu und daher ist es auch keine Zeitverschwendung, ihn zu sehen. Der Cast ist ganz ok und für Tierhorrorfans gibt es den Krokodilsbraten. [film]6[/film]


      Meine unbekannte Youtube Underground-Playliste (Synth Pop, Dark Wave, EBM, NDH) :
      Spoiler anzeigen

    • Annehmbares Kammerspiel zwischen einem Pärchen, nem Hund und einem Krokodil.
      Die Darsteller agieren zwar nicht immer logisch , und so viel Pech bzw. unglückliche Situationen wirken schon sehr konstruiert.
      Trotzdem ist der Film durchgehend spannend, das Krokodil ist recht gut gemacht und jetzt auch ein " stinknormales" Krokodil von normaler Grösse. Die Darsteller machen ihre Arbeit solide.Da der Bodycount gleich 0 ist eignet sich der Film für Leute mit hartem Geschmack jedoch nicht !!!
      Tierhorrorfans können bedenkenlos zugreifen. Mit " Crawl" kann er sich jedoch nicht messen [film]6[/film]

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bachforelle ()