The Devil's Doorway

    • The Devil's Doorway



      Produktionsland: Irland, Großbritannien
      Produktion: Michael B. Jackson, Jeremy Bolt, Martin Brennan, Mark Huffam, Katy Jackson
      Erscheinungsjahr:
      Regie: Aislinn Clarke
      Drehbuch: Martin Brennan, Aislinn Clarke
      Kamera: Ryan Kernaghan
      Schnitt: Brian Philip Davis
      Spezialeffekte: Ryan McNeill
      Budget: ca. 500.000$
      Musik: Andrew Simon McAllister
      Länge: ca. 76 Minuten
      Freigabe: FSK 16
      Darsteller: Lalor Roddy, Ciaran Flynn, Helena Bereen, Lauren Coe


      Inhalt:

      Aus den Geheimakten des Vatikan: Im Herbst 1960 werden Pater Thomas Riley und Pater John Thornton vom Vatikan nach Irland gesandt, um dort in einem von der Kirche geführten Heim für sogenannte ""gefallene Mädchen"" ein angebliches Wunder zu untersuchen: Eine Marienstatue dort soll Blut weinen. Die Leiterin des Heims ist von dem Besuch der Pater alles andere als begeistert. Bald wissen die Pater auch den Grund dafür. Denn was sie nach ihrer Ankunft in dem abgelegenen Haus entdecken, ist noch viel verstörender, als sie zuvor angenommen haben.



      Trailer:


      Deutsche DVD & Blu-Ray Fassung: 04.10.2019


      Kritik:

      Dieser Found Footage Streifen wirkt mal wieder wie ein Klassiker auf Der Exorzist, also das dieser Dämonen-Königsmacher selbst ein Remake auf dieses Etwas wäre. Entsprechend arg eingestaubt ist die ganze Optik. Wenn der Film ausschaut wie aus den 50er Jahren, dann langweilt es. Sehr seichte Schreckszenen sind nur drin. Das einzig wirklich positive hieran ist die knappe Spielzeit und das man in der 2. Hälfte stetig in den dunklen Gemäuern umher wuselt, wer dort aber das Grauen schlecht sucht, der hat sich eindeutig mit diesem auf YouTube gehypten Film-Trailer komplett vertan.

      [film]2[/film]

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify) join in with 4+/6