21 Bridges



    • Produktionsland: USA
      Produktion: Anthony J. Russo, Joe Russo
      Erscheinungsjahr: 2019
      Regie: Brian Kirk
      Drehbuch: Adam Mervis u. Matthew Michael Carnahan
      Kamera: Paul Ccameron
      Schnitt: Tim Murrell
      Spezialeffekte: -
      Budget: ca. 33.000.000$
      Musik: Alex Belcher, Henry Jackman
      Länge: ca. 101 Minuten
      Freigabe: FSK 16
      Darsteller: Chadwick Aaron Boseman , Taylor Kitsch , Sienna Miller , J. K. Simmons, Keith David

      Inhalt: Um welche zu schnappen die mehere Polizisten umbringen beschließt die Polizei alle 21 Brücken zu schließen und so Manhattan abzuschotten.




      Deutscher Kinostart: 06.02.2020
      Deutsche DVD & Blu-Ray Fassung: 12.06.2020

      Nir gefällt der Trailer: Sieht gut, spannend, und nach Action aus. :6: Finde auch ddie Story klingt nicht so schlecht. An dem Film mitgearbeitet haben auch die Russo-Brüder ("First Avenger-Civill War", "Avengers: Infimtiy War", "Avengers: Endgame") Wobei sie hier nicht Regie führten.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Dr. Sam Loomis ()

    • So viele Frauen und so wenig Zeit...

      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...


    • So viele Frauen und so wenig Zeit...

      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Spannender und rasant inszenierter Copfilm in New York City. Die Stadt wird optisch mit viele Schauplätze und Kameraeinstellungen gut eingefangen. Allerdings sieht es trotzdem kaum aus wie New York City, tatsächlich stammen die meisten Bilder aus den viel breitflächigeren Philadelphia und ja, dass fällt auf und amüsiert, ständig diese NYC-Polizeiautos da drin zu sehen.

      Kleinere Ganoven werden durch eine Falle große Ganoven, mit einer Spur des Bluts, welche sie durch die Großstadt ziehen. Der Film ist richtig brutal, wo man einige male zusammen zuckt. Das Finale mit den mörderischen Polizisten am Stück ist überzogen und die Charaktere alle eindimensional korrupt, dies könnte glatt aus Gotham City stammen, so geht das hier ab. Ob der Film nun Realismus will, glaube ich aber nicht, man kann der Polizei in New "Philadelphia" York City jedenfalls keinen Meter mehr trauen. Für Fans des 80er oder 90er Copfilms definitiv was Wert. Überraschend gut sogar, weil man Heute meist nur seelenloses Schnittgewitter oder Dialogüberstunden in diesem Bereich erwartet. Hier wird heiss gekocht und lecker serviert.

      [film]7[/film]


      Neue Playliste (Schwarze Szene Deutschland):
    • Hab ihn vorgeschlagen bekommen aber nicht ran gewagt.
      Ich nehme mir mal Dooms Fazit zu Herzen und sichte ihn^^.
    • Fand "21 Bridges" jetzt zwar ok, aber nicht überragend. Es gibt mal ganz gute Action (Z.B. da
      Spoiler anzeigen
      wo die ganzen Cops erledigt werden

      ) u. fand auch Darsteller wie Chadwick Boseman und Sienna Miller ok in ihren Rollen, aber finde der Film macht letztlich zu wenig aus der guten Story-Idee mit
      Spoiler anzeigen
      den Brücken
      und nachher zum Ende läßt er auch nach. Hatte von dem Film irgendwie mehr erwartet.

      [film]5[/film]
      oder [film]6[/film]