Kid Cop



    • Produktionsland: USA
      Produktion: Meyer Swarzstein, Noël A. Zanitsch
      Erscheinungsjahr: 1996
      Regie: Rob Malenfant (Robert Malenfant)
      Drehbuch: Meyer Shwarzstein, Michael Barmish
      Kamera: -
      Schnitt: Christopher Roth
      Spezialeffekte: -
      Budget: ca. -
      Musik: Richard Bowers
      Länge: ca. 90 Min.
      Freigabe: FSK 6

      Darsteller:

      Jeremy Lelliott (Jer Adrianne Lelliott)
      Alexandra Paul
      Bethany Richards
      Edward Albert
      Cindy Pickett
      Michael Fairman
      Lewis Arquette
      Sondra Currie
      Dino Pantazis
      John Rubinstein
      Tim Thomerson

      Inhalt: Der 11-jährige Peter (Jeremy Lelliott), lebt in einem meist zu ruhigen Städtchen, möchte unbedingt in die Fußstapfen seines toten Vaters treten und Polizist werden.
      Er darf auf Streife mit, verfügt über so manch hilfreiche Ausrüstung und ist selbst auf dem Revier ein gern gesehener Gast. Besessen davon, jeden Fall zu lösen, bringt er sich auch im privaten Umfeld,
      nicht selten in Schwierigkeiten. Doch davon, lässt er sich nicht abbringen. Gemeinsam mit seiner neuen Bekanntschaft "Lisa" (Bethany Richards), ermittelt er
      im neusten Fall. Zwei Gangster wollen die Bank ausrauben, doch dieses Mal scheint die Nummer für Peter nicht aufzugehen...

      Trailer: -

      Meinung: Die einigerorts schlechten Kritiken sind schwer nachvollziehbar. Kid Cop erweist sich als fesselnde Mischung zwischen humorvollem Kinder-, Krimi, Abenteuer-, & Actionfilm.
      Zwar wird das Gangsterpärchen etwas überspitzt lustig dargestellt, doch was erwartet man in einem hauptsächlich für jüngere zugeschnittenen Film? Besonders in Momenten wo die Verbrecher
      tagsüber verdeckt im geklauten Eiswagen arbeiten und sich verstellen müssen, kommt zwischendrin genügend Ernsthaftigkeit rüber um zumindest leicht bedrohlich zu wirken. Das sowas unter schauspielerische Kunst fällt,
      scheint niemand aufzufallen. Abseits davon agiert Peter, im Original ein Mädchen!!! seine bzw. ihre Rolle genau so überzeugend und mit deutlicher Spaß an der Freud, als ginge es darum in Echt den Fall zu lösen.
      Nicht minder Bethany Richards als Lisa, gibt eine gute Figur ab und kann auch als sie ihrem Partner ein richtiges Kompliment macht, deutlich ihr Können unter Beweis stellen. Das gilt ebenso für den restlichen Cast,
      welcher hier mit Ausnahme der Verbrecher, zu keiner Sekunde überspitzt dargestellt wird.

      Zum Ende hin nimmt Kid Cop enorm Fahrt auf als es für Peter um die Wurst geht und gilt, für Recht & Ordnung zu sorgen sowie den Erwachsenen von deren Ungläubigkeit vom Gegenteil zu überzeugen.

      Temporeich, Kurzweilig, Spannend kommt dieser sehr unbeschwerte Kinderkrimi daher.

      [film]8[/film]

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Black_Cobra ()

    • Jeremy Lelliott als Kid Cop mag ja sympathisch besetzt sein, sehr typisch 90er Junge samt Skateboarden. Ich hab den damals auch schon irgendwo anders mal gesehen. Allerdings die Story ist extrem platt, schon nach dem 1.Drittel ist komplett die Luft raus. auch ist der Film zu seicht. Somit zurecht vergessen. Zum Finale bin ich erst gar nicht gekommen, zu öde.

      [film]3[/film]

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert

      Death can Dance TOP 100 - weekly topically (Spotify)
    • Eindeutiger Tatbestand von Fall nicht gelöst :3: