Surrogates - Mein zweites Ich

    • Surrogates - Mein zweites Ich





      Originaltitel: Surrogates
      Produktionsland: USA
      Produktion: Elizabeth Banks, Max Handelman, David Hoberman, Todd Lieberman, David Nicksay
      Erscheinungsjahr: 2009
      Regie:Jonathan Mostow
      Drehbuch: Robert Venditti und Brett Weldele (Comic) / Michael Ferris, John D. Brancato
      Kamera: Oliver Wood
      Schnitt: Kevin Stitt
      Spezialeffekte: Rob Hinderstein, Gregory Nicotero, Allen Hall, Matthew Hall, John P. Nugent, Ricardo Quintero u.a.
      Budget: ca. 80.000.000 $
      Musik: Richard Marvin
      Länge: ca. 85 Min.
      Freigabe: FSK 12
      Darsteller: Bruce Willis, Radha Mitchell, Rosamund Pike, Boris Kodjoe, James Ginty, James Cromwell, Ving Rhames, Jack Noseworthy, Devin Ratray, Michael Cudlitz, Jeffrey De Serrano, Helena Mattsson u.a.


      Deutsche DVD & Blu-Ray Fassung: 20.05.2010: Touchstone


      Inhalt:
      2017: Die Menschen leben voneinander isoliert in ihren Wohnungen. Im "wirklichen" Leben werden sie "vertreten" durch ihre "Surrogates", perfekte, individuell eingerichtete Roboterkopien ihrer selbst. Gutaussehend und nahezu unzerstörbar. Durch diese Situation ist es der Menschheit gelungen eine angst- und gefahrfreie Umgebung zu schaffen. Doch wie es so häufig der Fall ist, gibt es auch die "Surrogates"-Gegner, die diese künstlichen "Menschkopien" ablehnen. Plötzlich geschiet nach Jahren der Sicherheit mal wieder ein Mord. Zwei "Surrogates", darunter der Sohn von "Surrogate"-Erfinder Dr. Lionel Canter, wurden mit einer unbekannten Waffe angegriffen und zerstört. Dabei sind auch ihre echten "Besitzer" umgekommen, eine Tatsache, die bisher als unmöglich gegolten hat. Die "Surrogates" des FBI-Agenten Tom Greer und seiner Partnerin Peters werden auf den Fall angesetzt. Die beiden kommem einer Verschwörung auf die Spur.

      Trailer:
      -



      Fazit:
      Endlich mal wieder ein "Hollywood-Mainstream-Film", der neueren Generation, der mich überzeugt hat!

      Geboten werden dem Zuschauer ein sehr interessanter Mix aus Action, Sci-Fi und Verschwörungsthriller mit einem gut aufgelegten Bruce Willis. Ich mag den Kerl einfach, er ist selten der strahlende Action-Held und sieht in den meisten seiner Filmen auch immer wie durch einen "Fleischwolf" gedreht aus. Dennoch tut er das Richtige und rettet die Menschheit oder die weibliche Hauptrolle eines Filmes mit einer gehörigen Portion Coolness und den nötigen Tritten in die Hinterteile zahlreicher "Bad Guys"! Seine "Helden" sind sehr oft gebrochen, so wie hier "sein" von ihm dargestellter Agent Tom Greer. Man identifiziert sich sofort mit dem Charakter.

      Das interessante und auch leicht "reizbare" Thema ist, für heutige Hollywoodverhältnisse, sehr gut umgesetzt worden. Der Schönheitswahn bekommt sein "Fett" weg und man kann sich die nahe Zukunft tatsächlich so ungefähr vorstellen. Die "Surrogates" sind strahlend schön und ewig jung. Aber die Menschen am anderen Ende, welche die "Surrogates" steuern, sind das krasse Gegenteil; weil sie vor sich selbst und dem "wahren" Leben flüchten wollen. Sie vegetieren im Grunde nur so vor sich hin, nehmen nicht mehr wirklich Teil an dieser Welt, da die "Surrogates", gesteuert durch deren Gedanken, diese Rolle längst übernommen haben. In der heutigen Welt zählen meistens nur die Oberflächlichkeiten, man hat als Mensch zu funktionieren, seine Rolle zu spielen und Platz für Gefühle, wie Trauer oder Liebe, gibt es eher seltener. Immer neuere Trends gibt es zu entdecken, zu konsumieren. Dabei zählt die äußere Schönheit immer mehr, als die "innere". Das Streben nach Perfektionismus bestimmt das Handeln der Menschen, aber diese Welt ist nicht perfekt. Der Mensch kann sich noch so sehr seine Traumwelten erschaffen oder versuchen vor der harten Realität zu flüchten. Dabei wird er über kurz oder lang immer wieder an seine Grenzen stoßen. Davonlaufen bringt rein gar nichts, das lernt in diesem Film auch die Hauptfigur des Tom Greer und noch schmerzlicher seine Frau Maggie, übrigens sehr gut von der süßen Rosamund Pike gespielt. Auch die Abhängigkeit der Menschheit von elektronischen Dingen wird hier aufgezeigt, sie ist aber nicht das zentrale Thema des Films.

      Okay, ich will jetzt hier nicht allzu philosophisch werden, denn die eigentliche Intention des Regisseurs ist die der Unterhaltung, und das schafft der Film auf der ganzen Linie. Gewürzt mit ein paar Action-Szenen, die nicht allzu üppig ausfallen aber grundsolide inszeniert wurden, und guten, bekannten Nebendarstellern bewegt er sich auf ein Ende zu, dass einerseits leicht überrascht und auch wieder nicht... Klingt komisch ist aber so. Schaut ihn euch an, dann wisst ihr was ich meine! Zu empfehlen ist er aber auf jeden Fall. Und für diejenigen, die sich für die Thematik noch mehr begeistern können, sei an dieser Stelle auch der Comic ans Herz gelegt.

      [film]8[/film]
      Hurley: "Hat der Vogel gerade meinen Namen gerufen?"
      Sawyer: "Ja hat er...Und gleich danach hat er Goldklümpchen gekackt."
    • Surrogates ist ja nun wirklich richtig schlecht weg gekommen bei den meisten Kritikern. Ich fand ihn aber tatsächlich gut. Die Idee die dahinter steht ist ja nun leider nicht komplett neu, aber gut umgesetzt. Bruce Willis passt perfekt ins Bild als gealterter Cop der besseren Zeiten nachhängt.

      [film]7[/film]
      Kalt im Nachtwind schwingt er hin und her,
      Sein Genick brach am Glockenseil.
      Regen tropft auf totes Fleisch,
      Rinnt herab am Glockenseil.

      (Eisregen)
    • Zumindest die erste hälfte ist überdurchschnittlich, danach baut er aber kontinuirlich ab, leider. Denn es ist eine nette Idee, könnte auch einen gebrauchen der für mich Arbeiten geht... Das Ende ist aber absolut in die Hose gegangen! [film]6[/film]
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Findest du? Inwiefern? Klar, es ist nicht das megamäßige und vor allem total überraschende Ende geworden. Ich würde es eher als die logische Konsequenz, die kommen musste, sehen.
      Hurley: "Hat der Vogel gerade meinen Namen gerufen?"
      Sawyer: "Ja hat er...Und gleich danach hat er Goldklümpchen gekackt."
    • Ich lass mich gerne mal positiv überraschen, die Kritiken sind für einen Blockbuster nicht überschwänglich um es mal gemildert auszudrücken, das könnte aber auch ein gutes Zeichen sein, von Regisseur Jonathan Mostow war nach seinem guten Terminator 3 lange Zeit nichts mehr zu hören. lolp

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Schwarzer Elektro - Alternative Playliste: Klick
      Tekkno - XTC - Acid (Playliste/The Hits): Klick
    • Original von Sawyer
      Findest du? Inwiefern? Klar, es ist nicht das megamäßige und vor allem total überraschende Ende geworden. Ich würde es eher als die logische Konsequenz, die kommen musste, sehen.
      ...natürlich wird kein Mensch zum Ende hin getötet, sonst hätte unser Held ja nicht die richtige Entscheidung getroffen...huch Spoiler...! Ist doch alles recht gewöhnlich zu Ende erzählt worden, die Originalität der ersten Filmhälfte fehlt dem Finale halt völlig, leider.
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Ja, also so würde ich's jetzt nicht unbedingt sehen. Dass der Film nicht richtig "böse" endet stört mich auch nicht wirklich. Der überaus positive Gesamteindruck wird dadurch auf keinen Fall getrübt. Aber interessant, wie bestimmte Filme/Szenen auf andere wirken. :)
      Und Originalität findet man heutzutage leider immer seltener... ;)
      Hurley: "Hat der Vogel gerade meinen Namen gerufen?"
      Sawyer: "Ja hat er...Und gleich danach hat er Goldklümpchen gekackt."
    • Original von Sawyer
      Ja, also so würde ich's jetzt nicht unbedingt sehen. Dass der Film nicht richtig "böse" endet stört mich auch nicht wirklich. Der überaus positive Gesamteindruck wird dadurch auf keinen Fall getrübt. Aber interessant, wie bestimmte Filme/Szenen auf andere wirken. :)
      Und Originalität findet man heutzutage leider immer seltener... ;)
      Etwas neues und Originelles zu schaffen ist wie du schon schriebst nicht leicht zu finden, aber hier war ja schon nan Ansatz dazu da, der dann halt nicht weiter verfolgt wurde, schade. Da kann ich mich sogar ein wenig in die Mainstreamkritiker hier hinein versetzten, weil anscheinend nur auf den Namen Willis gesetzt wurde. Wie gesagt,ich finde ih nicht schlecht, nur leider vollkommen verschenkt.
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Also ich fand den mit abstand der Schlechteste Bruce Streifen.

      [film]3[/film]
    • Original von TroublemakerHD
      Also ich fand den mit abstand der Schlechteste Bruce Streifen.

      [film]3[/film]


      Der einzige Film der mir mit Mister USA Patriot gefällt ist: Last Boy Scout.
    • Ja der Rockt.

      Bruce ist bekannt für Coole Rollen und Sprüche und nicht für sowas.
    • Original von sid.vicious
      Original von TroublemakerHD
      Also ich fand den mit abstand der Schlechteste Bruce Streifen.

      [film]3[/film]


      Der einzige Film der mir mit Mister USA Patriot gefällt ist: Last Boy Scout.
      wie wäre es mit Last Boy Scout, Die Hard 1-4, Planet Terror, Sin City, Hostage, 16 Blocks, Das Tribunal, Armageddon, Der Schakal, Last Man Standing, 12 Monkeys, Pulp Fiction, The Verdict? Aufzählung nicht vollzählig, Mr USA ist übrigens in Deutschland geboren.
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Ziehst du von deiner Aufzählung mal den 4. "Die Hard" und "Last Man Standing" ab, dann stimme ich dir voll und ganz zu, tom bomb! ;)
      Hurley: "Hat der Vogel gerade meinen Namen gerufen?"
      Sawyer: "Ja hat er...Und gleich danach hat er Goldklümpchen gekackt."
    • Der Vorspann weckt schnell Interesse, so geht es um Roboter die für Menschen alles machen. Soweit ist also die Technik schon, wodurch die Kriminalitätsrate auch unter den Menschen auf ein Minimum nach unten gedrückt wurde und alle in Luxus schwelgen, zumindest vorübergehend. Einige Jahre später leben viele Menschen in Slums und entstehende Revolutionen bekommen wir zu Gesicht, wodurch es auch zum terroristischen Schlagabtausch zwischen den Slumbewohnern und den von Menschen gelenkten Maschinen kommt, mitten drin Bruce Willis als Hauptakteur, der zwischen den Fronten steht.
      Die Darsteller sind teils etwas blass, wie eine Radha Mitchell oder der etwas in die Jahre gekommene Bruce Willis passt sich dem glatten Charakterbild vom heutigen Hollywood-Stars erneut an, wobei ich hier aber anmerken möchte, dass künstliche Maschinen nun mal auch keine Emotionen parat haben müssen, so gesehen kann ich die Charaktere auch nur bedingt kritisieren. Einige Charaktere wie der flegelhafte Serverüberwacher oder der schwarzhäutige Revolutionsführer sind sogar mit Charisma ausgestattet.
      Die üblich aktuelle Hollywood Sounduntermalung ist wieder sehr schwach und ein erneut herber Kritikpunkt. Was den Mainstreamjünger abschrecken könnte, sind die recht heruntergekommenen Kulissen, wie Schrottplätze. Einige Computereffekte sehen zudem leider schlecht aus, insbesondere bei den Verfolgungs- und Stuntszenen, was auch mein größter Kritikpunkt wäre. Lustig ist, wie der Schönheitswahn auf die Schippe genommen wird, wie das erscheinen von aufgebrezelte Damen in Salons, die auch nur künstliche Roboter sind und ihre Gesichtshaut abgezogen bekommen. Bluteffekte gibt es einige zu sehen, vor allem das Gesicht ist oft vollgesuppt mit rotem Schmodder.
      Der Film ist durchweg spannend, endlich mal wieder Ermittlungsszenen die fesseln können und am Ende läuft der etwas blass wirkende Willis doch noch mal unerwarteter maßen in Hochform auf, auch viel Blut im Gesicht macht ihn nichts aus, er ist halt doch noch ein richtig harter Kerl. Surrogates ist auch nur rein oberflächlich mit dem aufpolierten und langweiligen I, Robot um Will Smith zu vergleichen. Kein Meisterwerk, aber einer der erneut nicht gerade vielen guten Filme aus Hollywood des Jahres. An Regisseur Jonathan Mostow seinem "Terminator 3" erinnert hier auch einiges von den Robotern her lolp

      [film]7[/film]

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Schwarzer Elektro - Alternative Playliste: Klick
      Tekkno - XTC - Acid (Playliste/The Hits): Klick
    • Klasse Film mit einem guten Bruce. Die Filmidee hat mich begeistert.

      8.5/10

      Drei Dinge sind unwiederbringlich:
      der vom Bogen abgeschossene Pfeil,
      das in Eile gesprochene Wort,
      die verpasste Gelegenheit.
      Ali der Löwe, Kalif des Islam
    • Geil solche Zukunftsfilmchen wie es mal sein wird da bin ich mir sicher.Relativ beängstigendes Szenario wenn man so darüber nachdenkt findet ihr nicht auch?!Bruce Willis war nie wirklich mein Action Schauspiel Held ich mochte ihn eigentlich früher nie, aber bei manchen Filmen hats er eben drauf und kommt sympathisch rüber.Die Inszenierung und die Idee des Filmes ist schon grenzgenial.Ein wenig mehr Action und eine etwas tiefschürfenderer Handlung hätte mit sicherheit nicht geschadet.
      So bleibt es "nur" ein guter Film aber kein herausragender Film sowie Ex-Machina da Potential liegen gelassen wurde.
      [film]7[/film]

    • Der letzte brauchbare Science-Fiction-Film der 2000er.

      [film]8[/film]
      Ich verfolge Euch! Egal, wann oder wo ... Ich werde Euch kriegen!