Wach



    • Produktionsland: Deutschland
      Produktion: Kim Frank, Marc-Daniel Dichant
      Erscheinungsjahr: 2018
      Regie: Kim Frank, Hannah Sioda (Hanna Sophie Sioda)
      Drehbuch: Kim Frank
      Kamera: Kim Frank
      Schnitt: Kim Frank
      Spezialeffekte: -
      Budget: 600,000€
      Musik: Philipp Schwär
      Länge: ca. 74 Min.
      Freigabe: FSK 12

      Darsteller:

      Jana McKinnon
      Alli Neumann
      Dennis Mojen
      Hanno Koffler
      Lary
      Fayzen
      Annika Kuhl
      Stephen Owusu-Sekyere
      Alexander Scheer
      Max Hopp
      Kailas Mahadevan

      Inhalt: C. (Jana McKinnon) steckt meistens tief in der Gedankenwelt und hängt mit ihrer besten Freundin "Nike" (Alli Neumann) rum. Sie rebellieren gegen alles und
      wagen ein Experiment: Ziel ist, so lang wie möglich Wach zu bleiben, und das Ganze dokuemntarisch festzuhalten. Drogen, Alleinsein, ist Tabu! Doch damit beginnt für die beiden
      17-jährigen Mädels eine gefährliche Reise durch Tag & Nacht...

      Teaser:



      Trailer:



      Meinung: Für TV & Youtube produziert, liegt nun nach 7-jähriger Entstehungsschwierigkeiten Kim Frank's 1.Film vor.
      Dabei gelingt dem ehemaligen Echt-Sänger & Teenieschwarm, ein äußerst starkes Debut! Hier greift der gebürtige Flensburger
      nicht nur auf den Stil von Found-Footage zurück, sondern profitiert durch ein sehr eigenen Stil das Geschehen voranzubringen welche
      durch bildlich szenarische Gedanken passend unterbrochen werden. Gleich zu Beginn lernen wir C. (Jana McKinnon) kennen, fast wie weggetreten
      reflektiert sie im stets spannenden Voice Over vor sich hin, ehe ihre Freundin Nike (Alli Neumann) ins Spiel kommt. Jene ist das genaue Gegenteil: Forsch,
      Wildund Rücksichtslos. Vollkommen ungeniert wird die Kassiererin als Fotze beschimpft, weil sie ohne Ausweis keinen "Stoff" verkaufen darf.
      Gefördert durch alte Hochhausbauten welche zur Authentizität beitragen, pilgern die Mädels durch ihr Revier. Besonders Nike hält drauf so das es fast zur Schlägerei kommt.
      Wach wirkt sehr realitätsnah, was enorm Stärke verleiht. Sie klauen, geben sich für 20 aus und können Geld kassieren und um ein Haar einem Blowjob entkommen.
      So läuft Wach vor sich hin und kann ungemein fesseln, besonders die sehr unerfahrene Darstellerin Alli Neumann geht in ihrer frechen Rolle unglaublich auf.
      Leider, kann Kim Frank diese Stärke nicht durchgehend halten, ab dem Moment als sie auf Jesco (Dennis Mojen) stoßen ist die Luft raus, zu lange rückt der Fokus richtung Jugenddrama bei dem's
      auschließlich um Sex geht, bis endlich die Erlösung kommt. Und die hat es in sich! Von dem Augenblick an, überschlagen sich die Ereignisse, hier bekommt der Zuschauer ein bis dahin wichtiges Detail über Nike zu
      erfahren was ihr Verhalten evtl. erklärlicher macht, jedoch das Experiment gefährlicher! Im Verlauf des Films hören wir immer wieder die nachdenklich, wie gesellschaftskritischen Voice-Over Kommentare bei dem u.a.
      das Konsumverhalten sein Fett wegbekommt, obwohl Nike mit dem Gedanken Youtube Stars zu werden stark zwischen Kritik & Opfer dessen nicht weit entfernt ist.
      Optisch weiß Wach ebenfalls zu begeistern, ich habe lange keinen Film mehr gesehen bei welchem man ohne Wissen raten müsste aus welcher Zeit er stammt. Einzig
      z.B. die Nennung "Handy" bzw. das nutzen solcher Geräte, lässt Schlüsse zu.

      Kim Frank gelang wie erwähnt ein sehr starker, kritischer wie nachdenklicher Debutfilm mit ganz eigener Note, welche wirklich Lust, große Lust auf mehr macht!


      Nike: Die stecken mich ein halbes Jahr zu den Verrücktn!

      C.: Du kannst doch nichts dafür, diesmal...


      Wir sind die Kinder die mit 12 schon koksen, und mit 13 checken das es scheiße ist.
      Die mit 14 vögeln, und mit 15 ficken. Mit 16 Liebe suchen, mit 17 den Sinn. Sinn im Leben, Sinn im Sterben
      Sinn im Lieben, Sinn im Sein. Dann mit 18 sollen wir Erwachsen sein, wissen wer wir sind, wissen was wir wollen.
      Wir sind die Kinder denen ihr sagt, das wir alles können was wir wollen. Bullshit!
      Wir sind die Kinder aus denen nichts werden darf, nichts werden kann, nichts werden soll.

      wir sind Eure Kinder

      [film]9[/film]

      Den Film gibts bei uns hier im Stream zu sehen!
    • Kritik:

      „Sag mal, weinst Duuuuuuu oder ist das der Regen“ Kim Frank hat der deutschen Jugendmusik längst den Rücken gekehrt und macht nach einen Ausflug als Komödiehauptdarsteller (NVA) nun einen eigenen sozialen Jugendfilm. Produziert wurde es vom ARD/ZDF Jugendkanal Funk, wo er ebenfalls abrufbar ist.

      Ein Drogenfilm der „Digger“ Selfi-Generation ist es also. 2 Mädels in der Hauptrolle, die „drauf“ sind und lange Wach bleiben wollen und dafür in der Natur ein Abenteuer erleben, was gerne im Sexrausch münden kann. Gespielt wird nicht ganz gut, aber authentisch genug finde ich, man gewöhnt sich doch früh dran und die Elektromusik haut dann auch gleich rein. Jana McKinnon hat bereits 10 Jahre zuvor im kontroversen Milieu-Film „Revanche“ als kleines Mädchen Erfahrung mit der Thematik sammeln können. Alli Neumann ist neu im Filmgeschäft, also ein unverbrauchtes Gesicht, die nun vor 5 Monaten erst durch eine Top 10 Platzierung in den deutschen Musikcharts durchstartete, dazu hat evtl. auch der Film geholfen oder der Film wurde durch sie gepusht, wie auch immer.

      Der Film-Stil entspricht mit der wackeligen Kamera dem des Found Footage. Kurze Szenen Unterbrechen immer wieder mal den Ablauf, die wie beim Musikclip-Sample daher kommen und sind etwas übertrieben oft eingesetzt. Mich hat der Film schnell abgeholt. Kim Frank verarbeitet hier ersichtlich seine Erlebnisse oder Kenntnisse mit der Jugendkultur der 90er, wo er ja aufgewachsen ist, verbindet diese mit der Instagrääääm Generation Digäääääär, wobei es da sicher auch einige gibt die Heute noch ähnliches erleben, natürlich nicht mehr so häufig wie in den 90ern, vieles spielt sich bei Jugendliche heute ja Zuhause (und mit Freunde) im Internet ab oder das Smartphone spielt eigentlich noch eine größere Rolle, als wie hier gezeigt. Zu bemängeln sind mal wieder die Tonprobleme, wie üblich bei deutschen Filmen, versteht man so einiges an Gesprochenem nicht, das Mikro ist dann zu leise oder es wird zu sehr genuschelt. Dafür gibt es ein dramatisches Finale mit Gänsehautstimmung. Ach ja, Keine Macht den Drogen. ^^

      Der Film Wach wurde September 2018 auch bei Youtube rein gestellt und wurde nicht viel beachtet. Ende November 2019 ging er dann plötzlich durch die Decke dort und hat nun weit über 1 Millionen Abrufe aus Deutschland generiert. Das muss mit der Jugendmusik-App TikTok (früher Musical.ly) zusammen hängen, wie man in den Kommentaren lesen kann und der Film wird gut angenommen, wurde also von sehr vielen Jugendlichen doch noch gesehen und gemocht. So kann es gehen, sehr viele deutsche Filme bleiben Heute vollkommen unentdeckt, spielt noch nicht mal die große Rolle ob sie gut oder schlecht sind. Das Thema und die Umsetzung müssen natürlich stimmen, aber ohne Glück auf dem Streaming-Markt entdeckt zu werden, geht nichts mehr, denn der Homevideomarkt ist für heimische Produkte eine erfolgreiche Vermarktung zu erhalten, schon längst untauglich.

      [film]7[/film]

      Filmsound:
      5/6

      Alli Neumann nun als Musik-Youtube Rap-Bekanntheit:

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert

      Death can Dance - weekly topically (Spotify)
    • Dr.Doom schrieb:

      sehr viele deutsche Filme bleiben Heute vollkommen unentdeckt, spielt noch nicht mal die große Rolle ob sie gut oder schlecht sind. Das Thema und die Umsetzung müssen natürlich stimmen, aber ohne Glück auf dem Streaming-Markt entdeckt zu werden, geht nichts mehr, denn der Homevideomarkt ist für heimische Produkte eine erfolgreiche Vermarktung zu erhalten, schon längst untauglich.
      Außer man hat z.B. so enorm Glück wie Systemsprenger, da wird sicher die Heimkinoauswertung richtig gut laufen weil viele ihn gesehen haben und auf DVD/BD kaufen möchten
      was von einigen erwähnt wurde.

      Bezgl. Wach: Kim Frank sagte er habe ihn bewusst für YouTube produziert weil er wollte das der Film gesehen wird.
      Bei uns hat er in relativ kurzer Zeit schnell über 300 Klicks erreicht, im Vergleich zu manch anderen Streifen die länger gelistet sind,
      beachtlich.

      Hoffe wirklich es bleibt nicht sein einziger Jugendfilm :6: Er hat ne ganz eigene Note und in meinen Augen das Zeug zu höherem :)
      Kim mach weiter du hast es drauf!