Die Ritter der Tafelrunde

    • Die Ritter der Tafelrunde



      Produktionsland: USA/GB
      Produktion: Pandro S. Berman/MGM
      Erscheinungsjahr: 1953
      Regie: Richard Thorpe
      Drehbuch: Talbot Jennings, Jan Lustig und Noel Langley
      Kamera: Freddie Young und Stephen Dade
      Schnitt: Frank Clarke
      Visuelle Effekte: Tom Howard
      Budget: ca. - 2.600.000 Mio $
      Musik: Miklós Rózsa
      Länge: ca. 115 Minuten
      Freigabe: FSK 6

      Darsteller:

      Robert Taylor: Lancelot
      Ava Gardner: Guinevere
      Mel Ferrer: König Artus
      Anne Crawford: Morgan le Fay
      Stanley Baker: Mordred
      Felix Aylmer: Merlin
      Maureen Swanson: Elaine
      Gabriel Woolf: Percival
      Anthony Forwood: Gareth
      Robert Urquhart: Gawaine
      Niall MacGinnis: Der grüne Ritter
      Ann Hanslip: Nan
      Howard Marion-Crawford: Simon
      Dana Wynter: Morgan Le Fays Dienerin

      Handlung:

      Der Film erzählt die Legende von König Artus und den Rittern der Tafelrunde. Artus schuf um seinen Hof Camelot ein Reich des Guten.
      Der König ist allseits beliebt und hat das Vertrauen seiner Untertanen.
      Sein engster Vertrauter ist der Ritter Lancelot. Lancelot verliebt sich jedoch in die künftige Königin und Ehefrau von König Artus, Guinevere, als dies der bösartige Mordred erfährt, der als Gemahl von Artus' Halbschwester Morgan le Fay ebenfalls Anspruch auf den Thron erhebt, benutzt er dieses Wissen, um Camelot und das Reich von König Artus zu zerstören.

      So viele Frauen und so wenig Zeit...

      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Hintergrund:

      Der Ritterfilm – die erste Produktion der MGM im damals neuen revolutionären Cinemascope-Breitwand-Verfahren – ist der zweite Teil der Ritter-Trilogie des Dreiergespanns Pandro S. Bermann (Produktion), Richard Thorpe (Regie) und Robert Taylor (männliche Hauptrolle).
      Er beleuchtet die Anfänge des Rittertums, während der Vorgänger Ivanhoe – Der schwarze Ritter (1952) sich mit dem Höhepunkt und der Nachfolger Liebe, Tod und Teufel (1955) mit dem Ende dieser mittelalterlichen Ära beschäftigte.
      Gedreht wurden alle drei Filme in den MGM-British Studios in Borehamwood bei London, und auch für die Ritter der Tafelrunde wurde wieder die gigantische Schlosskulisse genutzt, die man für Ivanhoe dort aufgebaut hatte.

      So viele Frauen und so wenig Zeit...

      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...






    • Der Film auf Englisch bei Youtube:

      So viele Frauen und so wenig Zeit...

      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Damals war Kino noch echte Magie, atemraubende Bilder, seine deutsche Premiere feierte er am 17. Demeber 1954.
      Gesehen habe ich ihn als Kind bestimmt ein Dutzend mal.
      Was anderes als die Höchstnote kann es geben?

      [film]10[/film]
      So viele Frauen und so wenig Zeit...

      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...