Charlie & Louise - Das doppelte Lottchen

    • Charlie & Louise - Das doppelte Lottchen



      Produktionsland: Deutschland
      Produktion: Joseph Vilsmaier, Günter Rohrbach
      Erscheinungsjahr: 1993
      Regie: Joseph Vilsmaier
      Drehbuch: Stephan Reinhart, Klaus Richter, Stefan Cantz, Reinhard Klooss
      Kamera: Joseph Vilsmaier
      Schnitt: Hannes Nikel
      Spezialeffekte: James Malloy, Kevin Malloy, Hans Meister
      Budget: ca. -
      Musik: Enjott Schneider (Norbert J. Schneider), Martin Grassl, Stefan Will (Titelsong)
      Länge: ca. 94 Min.
      Freigabe: Ohne Altersbeschränkung

      Darsteller:

      Fritzi Eichhorn
      Floriane Eichhorn
      Heiner Lauterbach
      Corinna Harfouch
      Jan Josef Liefers
      Hanns Zischler
      Hans Werner Meyer
      Albert Kitzl
      April Hailer
      Jan Wilson
      Josefina Vilsmaier

      u.v.a.

      Inhalt: Aufregung bei allen Schülern, endlich geht's nach Schottland! Abenteuer, Spaß & Freizeit stehen auf der zumindest offiziell betittelten "Sprachreise" an.
      Mit dabei ist die frech forsche, lebenslustige Charlotte genannt "Charlie" (Fritzi Eichhorn), welcher plötzlich das lachen vergeht, als sie ins Gesicht der eigentlich
      gar nicht mitwollenden Louise (Floriane Eichhorn) blickt! Ja, alle staunen nicht schlecht, die beiden sehen haargenau gleich aus! Nur schwer akzeptiert Charlie
      ihr gegenüber, und freundet sich schließlich mit ihr an. Damit beginnt bald mehr als nur eine Freunbdschaft, besonders als sie feststellen Geschwister zu sein!
      Mit vertauschten Rollen möchte man die andere Familienhälfte kennenlernen, und begeben sich ins eigentliche Abenteuer...

      Trailer:



      Meinung: Neuverfilmungen haben meist nie ein lechten Stand, und so stellte sich wohl auch damals die Frage ob es Sinn macht ein Klassiker in die "heutige" Zeit zu verfrachten.
      Mit Regisseur Joseph Vilsmaier stand dem Team zumindest ein sehr begeisterter Mann zur Verfügung welcher mit Respekt & Freude an die Sache ranging.
      Heraus kam eine mit Recht, erfolgreiche Neuauflage was nicht zuletzt am gekonnten Drehbuch lag, sondern sowohl musikalisch, als auch durch darstellerische Leistungen der Eichhorn-Zwillinge
      sowie erfahrenen Leuten wie Heiner Lauterbach und Corinna Harfouch als zerstrittene Eltern, überzeugend an Qualität gewann. Schottland trug mit seiner Traumgegend maßgeblich zur bezaubernden Kulisse bei,
      während zum Ende hin aufkommendende Dramatik & Spannung schlichtweg begeistern können.

      Vilsmaier bewies großes Talent und lieferte mit seinem Werk die mit Abstand beste Version nebst Kästner's Original!

      [film]10[/film]