Der Krieg ist aus

    • Der Krieg ist aus



      Originaltitel: Aprés la guerre
      Alternativtitel: -
      Genre: Drama, Krieg
      Produktionsland: Frankreich, Deutschland
      Produktion: Gerhard Schmidt
      Erscheinungsjahr: 1989
      Regie: Jean-Loup Hubert
      Drehbuch: Jean-Loup Hubert
      Kamera: Claude Lecomte
      Schnitt: Bénédicte Brunet
      Spezialeffekte: -
      Budget: -
      Musik: Jürgen Knieper
      Länge: ca. 105 Min.
      Freigabe: FSK 12
      Darsteller: Richard Bohringer (Franz-Joseph), Antoine Hubert (Antoine), Julien Hubert (Julien), Martin Lamotte (Victor Toulis), Isabelle Sadoyan (la Crochue), Raoul Billerey (Le maire), Jean-FrançoisDérec, Jacques Mathou (Paul Leblau), Roger Miremont (Le maquisard pressé), Marie Pillet, Oliver Nembi (Gaby), Judith Henry (Annie), Bruno Moynot (Roger Guitton)

      Inhalt:
      Der Krieg steht kurz vor dem Ende und die ländlichen Gemeinden Frankreichs warten sehnsüchtig auf das Eintreffen der amerikanischen Truppen. Als die Halbrüder Antoine und Etienne unter großem Getöse die erlösende Nachricht in ihrem Dorf verbreiten und sämtliche Einwohner jauchzend auf die Straße stürmen, geschieht ein Unglück. Die vermeidlichen Amerikaner entpuppen sich als SS-Soldaten auf dem Rückzug, welche kurzerhand den ‚Stars and Stripes’-schwenkenden Bürgermeister erschießen. Die Bevölkerung ist aufgebracht über die törichten Jungs, was die beiden Unglücksraben zur Flucht bewegt. Sich mit Diebstählen über Wasser haltend treffen sie auf den desillusionierten Soldaten Franz, der von den deutschen Truppen verletzt zurückgelassen wurde. Aus anfänglichem Misstrauen entsteht eine Freundschaft. Durch ihre persönliche Beziehung zum Feind werden die Kinder mit dem wahren Ausmaß der Tragödie ihrer Zeit konfrontiert.


      Trailer:
      ...leider kein Trailer... auf YouTube aber auf deutsch als ganzer Film (Netzkino)




      Tragisch endender Film, der konsequent einen kindlichen Blickwinkel beibehält und beschreibt, wie einfach Freundschaft, Toleranz und Brüderlichkeit wären, wenn die Dummheit der Menschen diesen Voraussetzungen für ein friedliches Miteinander nicht im Wege stünde.
      Bilder
      • 81C-oJCxFvL._SX300_.jpg

        34,84 kB, 300×400, 8 mal angesehen
      Alterius non sit, qui suus esse potest.

      [/img]">