Monster House


    • Originaltitel: Monster House
      Alternativtitel: -
      Genre: Animation, Fantasy, Grusel, Kinder-/Familienfilm, Komödie
      Produktionsland: USA
      Produktion: Robert Zemeckis, Steven Spielberg
      Erscheinungsjahr: 2006
      Regie: Gil Kenan
      Drehbuch: Dan Harmon, Rob Schrab, Pamela Pettler
      Kamera: Xavier Pérez Grobet, Paul C. Babin
      Schnitt: Adam P. Scott
      Spezialeffekte: Demian Gordon, Michael Lantieri, Vincent Palermo, Darin Velarde
      Budget: 75 Mio. US$
      Musik: Douglas Pipes
      Soundtrack: Olivia Newton-John („A Little More Love“), Siouxsie and the Banshees („Halloween“)
      Länge: ca. 91 Min.
      Freigabe: FSK 6
      Darsteller: -
      Sprecher: Catherine O'Hara, Matthew Fahey, Sam Lerner, Brittany Curran, Ryan Whitney Newman, Steve Buscemi, Fred Willard, Woody Schultz, Mitchel Musso, Maggie Gyllenhaal

      Inhalt:
      Jeden Tag spioniert D.J. seinen Nachbarn, den alten Nebbercracker, aus, der immer, sobald ein Nachbarskind auch nur einen Fuß auf seinen Rasen setzt, aus dem Haus gestürmt kommt, es anschreit und ihm sein Spielzeug wegnimmt.
      Als beim Basketball spielen mit seinem Freund Chowder der Ball auf das gegenüberliegende Grundstück rollt, fasst D.J. seinen ganzen Mut zusammen und will ihn wiederholen. Doch auch dieses Mal kommt der Mann aus dem Haus, fällt beim Fluchen und Schreien aber tot um.
      Von nun an scheint das Haus ein Eigenleben zu entwickeln. D.J. beobachtet, wie Gegenstände, Spielzeug und sogar ein Hund vom Haus einfach aufgefressen werden. Als seine Eltern über Nacht wegfahren, schleicht er sich mit Chowder und einer weiteren Freundin, Jenny, zum Haus, um den Grund für die mysteriösen Ereignisse zu finden...



      Trailer:




      Info:
      - Der Film wurde überwiegend positiv aufgenommen und von vielen Filmkritikern gelobt. Auf Rotten Toatoes, bekam er 70 Prozent positive Bewertungen. Michael Medved vergabMonster House dreieinhalb von vier möglichen Sternen, wobei er ihn „genial, […] gekonnt, clever [und] lustig“ nannte. Medved mahnte Eltern trotzdem hinsichtlich ihrer kleinen Kinder zur Vorsicht, angesichts der ängstigenden und intensiven Natur des Films, wobei er hinzufügt, dass ein „PG-13 rating“ angemessener als sein „PG rating“ gewesen wäre.

      - Jörg Buttgereit von epd Film schrieb, Monster House sei ein Trickfilm, der sich bei genauerer Betrachtung als gradliniger Horrorfilm entpuppe. Zartbesaitete Kinder, die noch nicht durch Harry Potter abgehärtet seien, könnten sich überfordert fühlen.
      - Das Lexikon des internationalen Films meinte: „Der für Kinder konzipierte 3D-Animationsfilm jongliert konsequent mit Grusel- und Komödien-Elementen und hält nicht nur die Zielgruppe in Gestalt einer abenteuerlichen Achterbahnfahrt in Atem. Der geschickte Rhythmus und die kauzigen, originell herausgearbeiteten Charaktere überdecken einige Ungereimtheiten.“
      Alterius non sit, qui suus esse potest.

      [/img]">