Heimliche Freundschaften

    • Heimliche Freundschaften



      Originaltitel: Les Amitiés particulières
      Alternativtitel: The Special Friendship
      Genre: Drama
      Produktionsland: Frankreich
      Produktion: Christine Gouze-Rénal
      Erscheinungsjahr: 1964
      Regie: Jean Delannoy
      Drehbuch: Jean Aurenche, Pierre Bost
      Kamera: Christian Matras
      Schnitt: Louisette Hautecoeur
      Spezialeffekte: -
      Budget: -
      Musik: Jean Prodromidés
      Länge: ca. 97 Min.
      Freigabe: FSK 16
      Darsteller: Francis Lacombrade, Didier Haudepin, François Leccia, Dominique Maurin, Louis Seigner, Michel Bouquet, Lucien Nat

      Inhalt:
      Frankreich, irgendwann in den 20iger Jahren des 20. Jahrhunderts: Der Aristokratensohn Georges de Sarre (Francis Lacombrade) wird von seinen Eltern auf ein streng katholisches Internat geschickt. Sensibel und spießbürgerlich wie Georges erzogen wurde, ist ihm der rüde Umgang seiner Mitschüler anfangs zuwider. Gleichermaßen schockiert wie fasziniert entdeckt er bald einen Liebesbrief seines Klassenkameraden Lucien Rouvière (François Leccia), der sich an das Klassenoberhaupt André Ferron (Gérard Chambre) richtet. Kurze Zeit nach diesem Erlebnis begegnet Georges dem 13jährigen Alexandre Moutier (Didier Haudepin) und verliebt sich beinahe aus dem Stand in den engelsgleichen Jungen…


      Trailer:




      Info:
      Spoiler anzeigen
      Kritiken
      - „In einem sorgfältig-diskreten Stil zeichnet der hervorragend gespielte Film die Psychologie der jungen Menschen nach, scheitert aber an der allzu klischeebeladenen Kolportage der Handlung, so daß er letztlich ohne überzeugende gesellschaftliche Relevanz ist.“ (Lexikon des internationalen Films)
      [/quote]- „Subjektivistisch-gegnerhaft, negativ und teilweise sogar gehässig aufgefaßt – aber dennoch, wie die schwer belastete Erfahrung zeigt, mit Recht (leider sehr spät) zur Diskussion gestellt. Stilistisch aus einem Guß, nüchtern und hervorragend dargestellt.“ (Evangelischer Filmbeobachter)
      [/quote]Auswirkung
      [/quote]- Dieser Film beeinflusste weibliche Comiczeichnerinnen der Gruppe der 24er die dadurch zu Begründerinnen der Schönen-Ai- und Yaoi-Manga wurden.
      [/quote]Poster


      Bilder


      Alterius non sit, qui suus esse potest.

      [/img]">