Die kleinen Bankräuber

    • Die kleinen Bankräuber


      Originaltitel: Mazie laupitaji
      Produktionsland: Lettland, Österreich
      Produktion: Gatis Upmalis
      Erscheinungsjahr: 2009 (Deutschland Kinostart 2010)
      Regie: Armands Zvirbulis
      Drehbuch: Maris Putnins
      Kamera: Rein Kotov
      Schnitt: Britta Nahler
      Spezialeffekte: -
      Budget: ca. 780,000 LVL (ca. 1. 135.580, 97€)
      Musik: Martins Brauns
      Länge: ca. 77 Min.
      Freigabe: FSK 6

      Darsteller:

      Gustav Vilsons
      Zane Leimane
      Aija Dzerve
      Imants Strads
      Skaidrite Putnina
      Gunars Placens
      Karl Markovics
      Arturs Skrastins
      Juris Zagars
      Gundars Abolins
      Romualds Ancans
      Ieva Ava

      u.a.

      Inhalt: So eine Unverschämtheit findet besonders Robby (Gustav Vilsons) und seine Schwester "Louise" (Zane Leimane), als ihr Vater (Imants Strads) seine Arbeit verliert und die Bank ihm den Kredit streicht!
      Louise weiß sich allerdings keinen Rat, ihr fünfjähriger Bruder sieht nur eine Möglichkeit - Bankraub! Doch eigentlich ist es kein Bankraub, denn schließlich so Robby, habe die Bank doch genug Geld und ist reich,
      das merken die gar nicht...
      Allerdings haben die beiden nicht mit Konkurrenz, nämlich der Bank selbst gerechnet, die wollen nicht nur ihr Geld zurück, sondern haben ganz eigene Pläne damit.
      Als die Bombe platzt, die Bande Jagd macht und es zur Geiselnahme im Haus kommt, kann nur noch Großvater's Kriegserfahrung helfen, und jener sieht freudig seine Chance gekommen....


      Trailer:



      Original Trailer:



      Meinung: Aus Lettland sollte definitiv mehr Stoff kommen, denn zumindest mit Die kleinen Bankräuber, beweisen sie ein sehr gutes Händchen für liebevolle, humorige Umsetzung eines sehr
      pikanten Themas (Nachahmung nicht empfohlen :3: ). Durch seine geringe Laufzeit kommt schnell ordentlich Schwung in die Sache, so gelingt Regisseur Armands Zvirbulisein ein sehr temporeiches, wenn auch
      trotz allem gut durchdachtes, actionreiches Ergebnis, in welchem besonders auch das lachen nicht zu kurz kommt. Dem jungen "Bankräuber" Gustav Vilsons, merkt man den Spaß besonders an, er scheint seine Rolle förmlich zu genießen
      was in Anbetracht des Geschehens absolut nachvollziehbar ist. Bis heute leider der einzige Film, ich hoffe er sitzt nicht wegen Raubes im Knast......... Nicht minder die Kollegen, allen voran sein Opa (Gunars Placens)
      welcher das traute Heim schön mit Fallen verbaut, blüht nahezu auf!

      Jedenfalls ; Ja, Ja der macht gerade auch auf Grund von zusätzlicchen Ideenreichtum unglaublich Laune und hat seine Kinoauswertung im Gegensatz zur lieblosen DVD Veröffentlichung wirklich verdient!

      :prop: Lettland!

      [film]10[/film]