Dirty War



    • Originaltitel: Trapper County War
      Produktionsland: USA
      Produktion: Michael W. Leighton
      Erscheinungsjahr: 1989
      Regie: Worth Keeter
      Drehbuch: Russell V. Manzatt
      Kamera: Irl Dixon
      Schnitt: Miriam L. Preissel
      Spezialeffekte: Richard Huggins
      Budget: ca. -
      Musik: Shuki Levy
      Länge: Ca. 94 Min.
      Freigabe: FSK 18

      Darsteller:

      Rob Estes (Robert Estes)
      Noah Blake
      Betsy Russell
      Bo Hopkins
      Don Swayze
      R.G. Armstrong
      Sarah Hunley
      Ernie Hudson
      Red West
      Wallace Merck
      Royce G. Clark
      Terrence Evans
      Sage Parker
      Tedd Maxwell
      Mark Jeffrey Miller (Mark J. Miller)
      Graham Paul
      Parker Shelton
      Dean Whitworth

      Inhalt: Ryan Cassidy (Rob Estes) und sein Freund "Bobby" (Noah Blake), zwei einfache Jungs sind auf der Durchreise nach Kalifornien, um ins Musikgeschäft einzusteigen.
      Unterwegs machen sie Rast und lernen die nicht ganz zufriedene Lacey Luddigger (Betsy Russell) kennen, in welche sich Ryan verliebt. Ein schwerer Fehler, denn die
      Luddiggers haben das Kommando im ganzen Dorf und geben ihr Eigentum nicht her, und schon gar nicht an einen aus der Stadt! Der geplante Fluchtversuch bei Nacht & Nebel scheitert.
      Als Bobby erschossen wird, schafft es sein Freund allein zu fliehen, und trifft den einsamen Jeffersson Carter (Ernie Hudson), welcher die Luddiggers nur zu gut kennt.
      Ryan gelingt es den erfahrenen Mann der Mithilfe zu überreden, so beginnt ein gnadenloser Kampf auf Leben & Tod...

      Trailer 1:


      Trailer 2:


      Meinung: Wie Pseudo heutige Actionfilme geworden sind wo mehr Wert auf übertriebenen Krawall mit aufgesetzter Coolness, als auf fesselnde Geschichte legt, beweist der spannend umgesetzte Dirty War
      mehr als glänzend. Zunächst wird den Charakteren genug Raum verliehen so dass der Zuschauer genügend Einblick ins wesentliche bekommt, ehe die Action losgeht. Mit den Luddiggers ist definitiv nicht gut Kirschen essen was sie dank
      ihrer schauspielerischen Kunst, mehr als unter Beweis stellen, und für zusätzliche Bedrohung einer ohnehin leicht fesselnden Atmosphäre sorgen. Das Finale ist Actionhaltig und kommt tempomäßig gut voran,
      im Grunde wirds niemals richtig langweilig was durchaus ansprechend ist.

      Mit Dirty War liegt jetzt kein Meilenstein am Actionhorizont vor, doch der Film erzählt eine sehr packende Geschichte und mutiert vom leicht angehauchten Drama zum mehr als munteren Actionfilm.

      8-9/10 mit Tendenz zu

      [film]9[/film]

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Black_Cobra ()