Der zehnte Sommer

    • Der zehnte Sommer



      Produktionsland: Deutschland
      Produktion: Imogen Nabel, Elke Ried
      Erscheinungsjahr: 2003
      Regie: Jörg Grünler
      Drehbuch: Dieter Bongartz
      Kamera: Daniel Koppelkamm
      Schnitt: Jörg Baumeister
      Spezialeffekte: Wolf Schiebel, Niklas Voigt
      Budget: ca. -
      Musik: Mick Baumeister
      Länge: ca. 95 Min.
      Freigabe: FSK 6

      Darsteller:

      Kai Wiesinger
      Katharina Böhm
      Martin Stührk
      Michelle Barthel
      Dieter Bongartz
      David Kötter
      Erika Marozsán
      Pino Severino-Geysen
      Camilla Renschke
      Nadja Bobyleva

      u.a.

      Inhalt: Külleskapp am Niederrhein in den 60er Jahren: Dort verbringt "König Kalli von Külleskapp" (Martin Stührk) momentan seine Sommerferien, spielt heimlicher Herrscher und hat ein Auge auf die Nachbarstochter "Franzi" (Michelle Barthel)
      geworfen. Und tatsächlich scheint es für den Jungen gut zu laufen, als Franzi ihm einen Kuss gibt. Doch die Abenteuer gehen erst richtig los, denn zusammen mit Freund "Polli" (Pino Severino-Geysen) & Walter (David Kötter), gründet Kalli einen
      Privatzoo als er vom Schrotthändler einen Affen geschenkt bekommt. Seine Eltern jedoch finden daran keinen Gefallen, so landet der Affe zur Pflege bei den im ganzen Dorf ungern gesehehen Hilfers.
      Doch weshalb verschwindet Kalli's Vater immer wieder in deren Haus, so die Mutter jedlichen Umgang mit ihnen verboten hat? Während die Dorfbewohner bereits tuscheln, beginnt für den Jungen ein aufregender Sommer,
      den er nie wieder vergessen wird...

      Trailer:



      Meinung: Ganz so auf heile Welt wie der Trailer vermuten lässt, geht es wahrlich nicht zu. Fernab dessen gelingt Jörg Grünler ein äußerst sehenswerter, wie lebensfroher Film der aus einer Mischung zwischen Komödie & etwas Drama
      überzeugen kann. Dazu spielt Martin Stührk seine Rolle wirklich glänzend, so ungefähr dürfte sich Drehbuchschreiber Dieter Bongartz dessen Geschichte auf eigener Vorlage basiert, seinen Helden vorgestellt haben.

      Ein äußerst liebevoll, unbeschwerter Kinder/Familienfilm mit Wert auf Toleranz, Freundschaft & spielerische Freude als Kinder noch ohne Handy & Computer waren.
      Ganz Ganz starker Beitrag aus Deutschland!

      [film]10[/film]