Intensity - Allein gegen den Killer

    • Intensity - Allein gegen den Killer



      Produktionsland: USA
      Produktion: Preston Fischer
      Erscheinungsjahr: 1997
      Regie: Yves Simoneau
      Drehbuch: Stephen Tolkin (nach Bestseller von Dean Koontz)
      Kamera: David Franco
      Schnitt: Michael D. Ornstein (Michael Ornstein)
      Spezialeffekte: William H. Orr
      Budget: ca. -
      Musik: George S. Clinton
      Länge: Ca. 173 Min.
      Freigabe: Unbekannt

      Darsteller:
      John C. McGinley
      Molly Parker
      Katie Stuart
      John C. McGinley
      Blu Mankuma
      Brent Stait
      Lori Triolo
      Deanna Milligan
      Kavan Smith
      Piper Laurie
      Babs Chula (Babz Chula)
      Alex Diakun
      Edmond Kato Wong
      Wally Dalton
      Jerry Wasserman
      Tori Paul
      Alf Humphreys (Alfred E. Humphreys)

      u.a.

      Inhalt: Chyna Shepherd (Molly Parker -Alt- / Katie Stuart -Jung-), fährt zur Familie ihrer Freundin aufs Land. Leider wird sie dort Zeugin, wie der Polizist "Vess" (John C. McGinley)
      alle auf grausame Weise abschlachtet. Gejagt versucht sie einem gefangenen Mädchen zu helfen und sieht sich bald mit ihrer eigenst, belastenden Vergangenheit konfrontiert.
      Entschlossen nimmt sie den Kampf gegen sich und den Killer auf...

      Trailer: -

      Leider kein Trailer an sich vorhanden, jedoch filmische Szenenergleiche zwischen Intensity & High Tension der sich hier ziemlich bediente!



      Meinung: TV-Filme verfügen meist auf Grund ihres viel zu billigen Aussehens bzw. mittelmäßigen Ablaufs über keinen leichten Stand.
      Doch hin und wieder ragen richtige Perlen hervor, wie z.B. die auf Dean Koontz buchbasierte von Yves Simoneau gedrehte Verfilmung, welcher hier ein besonders für Fernsehverhältnisse,
      stark gedrehten Psycho-Thriller in Verbindung mit Horror abliefert, der seine trotz vieler guter Kritiken, stiefmütterliche Behandlung nicht verdient hat! Ganz besonders John C. McGinley
      als Killer, spielt schlicht atemberaubend, ihm steht die Verrücktheit buchstäblich ins Gesicht geschrieben was nebst so manch thrilligen Moment, packend inszeniert wird und definitiven Eindruck hinterlässt.
      Trotz der langen Laufzeit (im Normalfall als 2 Teiler gesendet) kann Intensity ohne große Längen auskommen was nicht zuletzt auch an der recht ausgereiften Geschichte liegt.

      Spannend und seinem Namen alle Ehre; Intensiv, Packend, Glaubwürdig: Intensity sticht unter runtergekurbelten TV Produktionen deutlich heraus und kann auch im Finale überzeugen.

      SO GEHT DAS!

      9-10/10