Il Traditore – Als Kronzeuge gegen die Cosa Nostra

    • Il Traditore – Als Kronzeuge gegen die Cosa Nostra



      Produktionsland: Italien, Deutschland, Fraknreich, Brasilien
      Produktion: Beppe Caschetto, Simone Gattoni
      Erscheinungsjahr: 2019
      Regie: Marco Bellocchio
      Drehbuch: Marco Bellocchio, Ludovica Rampoldi, Valia Santella, Francesco Piccolo und Francesco La Licata
      Kamera: Vladan Radovic
      Schnitt: Francesca Calvelli
      Spezialeffekte: Danilo Bollettini
      Budget: ca. -
      Musik: Nikola Piovani
      Länge: ca. 153 Minuten
      Freigabe: FSK 12
      Deutscher Kinostart: 13.08.2020

      Darsteller:

      Pierfrancesco Favino: Tommaso „Don Masino“ Buscetta
      Maria Fernanda Cândido: Maria Cristina de Almeida Guimarães
      Fabrizio Ferracane: Giuseppe „Pippo“ Calò
      Fausto Russo Alesi: Giovanni Falcone
      Luigi Lo Cascio: Salvatore Contorno
      Nicola Calì: Salvatore „Totò“ Riina
      Giovanni Calcagno: Gaetano Badalamenti
      Bruno Cariello: Alfonso Giordano
      Bebo Storti: Franco Coppi
      Luciano Liggio: Luciano „Lucianeddu“ Liggio
      Goffredo Maria Bruno: Stefano Bontade
      Gabriele Cicirello: Benedetto Buscetta
      Paride Cicirello: Antonio Buscetta
      Elia Schilton: Journalist
      Alessio Praticò: Giuseppe „Pino“ Greco
      Pier Giorgio Bellocchio: Cesare
      Rosario Palazzolo: Giovanni De Gennaro
      Massimiliano Ubaldi: Giovanni Brusca
      Filippo Parisi: Gefangener Giovanni
      Nino Porzio: Tecnico Regia di Studio RAI

      Handlung:

      Während der frühen 1980er Jahre tobt ein Krieg im Inneren der sizilianischen Cosa Nostra zwischen dem aufstrebenden Mafia-Clan der Corleonesi und den Clans aus Palermo.
      Der hochrangige Mafiaboss Tommaso Buscetta taucht in Brasilien unter, während in Italien alte Rechnungen beglichen und Buscettas Verbündete und Angehörige systematisch ermordet werden.
      Aufgespürt, verhaftet und von der brasilianischen Polizei nach Italien ausgeliefert, trifft der bis dato loyale Gefolgsmann Buscetta die Entscheidung, gegenüber dem Untersuchungsrichter Giovanni Falcone das Schweigegelübde zu breche, das er mit dem Beitritt in die sizilianische Cosa Nostra abgelegt hat.
      Seine Zeugenaussage hilft bei der Verurteilung hunderter Angehöriger der Cosa Nostra in Italien und den USA während des sogenannten Maxi-Prozesses in den 1980er Jahren.

      So viele Frauen und so wenig Zeit...

      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...




    • So viele Frauen und so wenig Zeit...

      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...