Heidi



    • Produktionsland: Schweiz
      Produktion: Lazar Wechsler
      Erscheinungsjahr: 1952 (s/w)
      Regie: Luigi Comencini
      Drehbuch: Richard Schweizer, William Michael Treichlinger (Wilhelm M. Treichlinger)
      Kamera: Emil Berna, Peter Frischknecht
      Schnitt: Hermann Haller
      Spezialeffekte: -
      Budget: ca. 521,000 CHF (ca. 491.916,42€)
      Musik: Robert Blum
      Länge: ca. 97 Min.
      Freigabe: FSK 6

      Darsteller:

      Elsbeth Sigmund
      Heinrich Gretler
      Thomas Klameth
      Theo Lingen
      Isa Günther
      Fred Tanner
      Herr Cajörl
      Armin Schweizer
      Elsie Attenhofer
      Margrit Rainer
      Willy Birgel
      Traute Carlsen
      Anita Mey
      Carl Wery
      Walburga Gmür
      Max Haufler
      Friedrich Braun
      Lore Reutemann
      Axel Kubitsky

      Inhalt: Da staunt der grieskrämige Alp-Öhi (Heinrich Gretler) nicht schlecht, als er die kleine Heidi (Elsbeth Sigmund) bei sich aufnehmen soll. Ausgerechnet ER und ein Kind?
      Doch Heidi gelingt dank ihrer lebensfrohen Art, den Großvater weich zu bekommen welcher sie fortan ins Herz geschlossen hat und für nichts auf der Welt wieder hergeben möchte.
      In Begleitung des Geißen-Peter's (Thomas Klameth), zieht das Mädchen mit den Ziegen durch die Berge. Dunkle Wolken am Horizont, als man den Großvater bittet, Heidi zum traditionellen Glockenaufbau
      ins Dorf zu schicken, um gleichzeitig neue Freundschaften zu machen da sie mit dem Kindern in die Schule gehen wird. Für den Alten undenkbar, liegt er mit den Bewohnern doch im Streit.
      Problematischer wird es jedoch, als Tante Dete (Elsie Attenhofer) sie zurück nach Frankfurt nehmen möchte. Das Kind soll dort mit der im Rollstuhl sitzenden Klara (Isa Günther) aufwachsen und wohlhabend wohnen.
      Heidi freundet sich schnell mit Klara an und findet alles zwar interessant, doch glücklich ist sie nicht. Als Heidi plötzlich schwer krank wird, spitzt sich die Lage dramatisch zu...

      Trailer: -

      Da kein Trailer verfügbar, ein paar Fotos ;













      Meinung: Unzählige Verfilmungen hat die bekannt wie berühmte Buchvorlage von Johanna Spyri erhalten, doch keine wurde so erfolgreich und hinterließ nachhaltigen Eindruck wie DAS Schweizer Original!
      Regisseur Luigi Comencini kann hier auf völlig unbeschwerte Darsteller zurückgreifen, findet mit Elsbeth Sigmund die perfekte Heidi welche so dermaßen unbekümmert schauspielert, als liegen bereits 50 Jahre Erfahrung hinter ihr.
      Nicht minderwertiger die restlichen Kollegen, welche buchstäblich in ihren Rollen umringt herrlicher Berglandschaften aufgehen. Dem ein oder anderen (damaligen Kinogänger) dürfte Isa Günther bekannt vorkommen, welche 2 Jahre zuvor ihr Debut in der
      ebenfalls erfolgreichen Erich Kästner Verfilmung Das doppelte Lottchen gab und bereits Erfahrung sammeln konnte. Theo Lingen spielt den Diener mit unglaublicher Überzeugung, und überhaupt breitet sich hier eine wahre
      Darbietungskunst ab, wie man sie in der Form heute leider nicht mehr zu sehen bekommt.

      Fröhlich, Dramatisch, Mitfühlend: Luigi Comencini gelang mit seiner Verfilmung der Ganz Große Wurf, welcher sich nicht hinter Bergen verkriechen braucht, sondern mit Ausnahme seiner Fortsetzung Locker, Alle buchstäblich verschluckt!

      [film]10[/film]

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Black_Cobra ()