Inga Lindström - Familienfest in Sommerby

    • Inga Lindström - Familienfest in Sommerby



      Produktionsland: Deutschland
      Produktion: Christina Henne, Ronald Mühlfellner
      Erscheinungsjahr: 2019
      Regie: Stefanie Sycholt
      Drehbuch: Stefanie Sycholt
      Kamera: Birgit Dierken (Birgit Bebe Dierken)
      Schnitt: Manuela Kempf
      Spezialeffekte: -
      Budget: ca. -
      Musik: Christoph Zirngibl
      Länge: ca. 89 Min.
      Freigabe: FSK 6

      Darsteller:

      Ben Ruedinger
      Helena Zengel
      Olivia Augustinski
      Ulrike Krumbiegel
      Max Herbrechter
      Julia Malik
      Florian Thunemann
      Jessica Ginkel
      Lithemba Maier

      Inhalt: Die kleine Milla (Helena Zengel), erwacht mit Gedächtnislücken aus dem Koma. Sie kann sich weder an die Trennung ihrer Eltern und Großeltern erinnern.
      Viel mehr hat Mutter "Tilda" (Jessica Ginkel) zu sorgen, dass Milla so behutsam wie möglich wieder in die Realität zurückfindet. Einziger Plan: Vater "Robbie" (Florian Thunemann)
      soll zurück, und auch Oma/Opa müssen zusammenkommen. Alle versuchen ihr Bestes um Milla zu helfen. Urplötzlich taucht der überaus charmante Lasse (Ben Ruedinger) mit Adoptivsohn "Sibu" (Lithemba Maier)
      auf, und verdreht Tilda den Kopf....

      Trailer: -

      Die ersten knapp 5 Min.:



      Meinung: Inga Lindström Verfilmungen sorgen stets für seichte Kost mit Liebe als Schwerpunktthema. Im Grunde immer die gleichen Geschichten in ähnlicher Herangehensweise wie abschließend Glücklichem Ende.
      Etwas Herz-Schmerz Kino hat noch niemanden umgebracht, warum also nicht mal wieder was romantisches ansehen ohne im Kitsch einer Titanic abzusaufen. Familienfest in Sommerby (Arbeitstitel "Gruppenbild in Sommerby"),
      dessen Dt. Erstausstrahlung am So.10.11.2019 um 20:15Uhr im ZDF erfolgte (Österreich bereits Mi.06.11.2019), bietet jedoch ein Grund mehr, denn schaut man auf die Besetzungsliste sticht ein Name besonders hervor!
      Nein, nicht Jessica Ginkel, dem strunzdoofen Küken aus GZSZ, sondern die aufstrebende Helena Zengel welche hier im schönen Schweden drehen konnte.
      Und das Ganze sieht sehr einladend aus, in netter Umgebung kommt stimmiges Urlaubsgefühl rüber, somit liegt kontinuierlich spürbare Romantik in der Luft welche die recht kurzweilige Geschichte zu tragen versteht.
      Natürlich ist das Ganze weder hochspannend noch dramatisch, trotz der oft schwierigen Lage, schließlich haben wir es hier mit leichter TV-Kost zu tun, kann jedoch stellenweise wirklich packen was besonders dank den Szenen mit Helena Zengel zurückführt, welche durch gewohnt starke Leistung auffällt und allein der Grund ist, sich das romantische Chaos anzusehen, wobei ihre Rolle im weiteren Schlußverlauf immer mehr im Hintergrund landet.

      Am Ende sind sie alle froh, der Zuschauer auch. Gut gespielt (Ginkel Nervt!), nette Umgebung (Schweden Rockt!), Taschentücher werden keine benötigt.
      Helena Zengel in gewohnter Bestform!

      [film]8[/film]

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Black_Cobra ()