Great White - Hol tief Luft

    • Great White - Hol tief Luft



      Produktionsland: Australien
      Produktion: Pam Collis, Michael Robertson und Neal Kingston
      Erscheinungsjahr: 2021
      Regie: Martin Wilson
      Drehbuch: Michael Boughen
      Kamera: Tony O'Loughlan
      Schnitt: Emma Green und Ben Parkinson
      Spezialeffekte: Chris Corbee
      Budget: ca. -
      Musik: Tom Count
      Länge: ca. 87 Min.
      Freigabe: FSK 16

      Darsteller:

      Katrina Bowden
      Aaron Jakubenko
      Te Kohe Tuhaka
      Kimie Tsukakoshi
      Tatjana Marjanovic

      Handlung:

      Es sollte ein Spass Ausflug mit einem Wasserflugzeug werden, das muss zum Unglück aller notlanden.
      Gefangen auf einem Atoll , 100 Meilen von einer Rettung entfernt und umzingelt von grossen weißen Haien.


      Mein Herz schlägt für meine Mama &
    • Erscheint am 03.06. auf DVD & BD von Euro Video.
      Weiteres folgt.
    • Cover & Infos nun veröffentlicht ;

      DVD:


      Bildformat: 2,40:1 (16:9)
      Sprache/Tonformat: Deutsch & Englisch - Dolby Digital 5.1
      Extras: Keine (!)

      ---

      BD:

      Bildformat: 2,40:1 (16:9)
      Sprache/Tonformat: Deutsch & Englisch - Dolby Digital 5.1
      Extras: Keine (!)

      ---

      Kein Bonus, dafür ein kurzer Kommentar des Produzenten "Neal Kingston" über den Film ;
      Wir wollen erreichen, dass die Zuschauer richtig in den Film eintauchen und nicht einfach davorsitzen und ihn gucken. Wenn Great White das schafft, und davon bin ich absolut überzeugt, dann wäre das wahrscheinlich das Größte.

      ---

      VÖ weiterhin mit 03.06. vermerkt.


    • Da prallen ja wieder Welten aufeinander.
    • Kritik:

      Der Weiße Hai bekommt mal wieder Nachwuchs. Diesmal gibt es schöne Panoramaansichten, recht vielseitig von oben herab auf Inseln. Die Darsteller spielen mit vollem ernst, sind aber nur auf Asylumniveau sehr blass, es wird langweilig was an Dialog bei raus kommt. Der Hai ist auch keine Schönheit, dieser CGI Rumpf sieht etwas unnatürlich aus und man sieht überhaupt meist nur die Spitze des Hais aus dem Wasser ragen. Jetzt wo es Haie mit 3 Köpfen, 12 Flossen oder shoppende Haie im Supermarkt gibt, interessiert das hier doch kaum jemanden mehr, wenn alles wieder normal abläuft. Es läuft zudem einfach zu behäbig ab und als Bierchenfilm taugt das mal gar nicht. Wenige Ausnahmen gibt es aber wie der beste Spruch im Film: „Zieh deinen Stock aus dem Arsch und nimm ihn als Paddel“ :D

      Die ganze Überlebensdrama auf See funktionieren nicht, weil der Cast einen vollkommen egal bleibt, aufgrund der zu monotonen Schauspielerei. Was bleibt ist recht viel langweile, ein Hai der sich zu viel Zeit lässt. Zum Ende gibt es zumindest mal etwas mehr Action, verhindert höchstens eine noch schlechtere Wertung.

      [film]3[/film]


      Meine unbekannte Youtube Underground-Playliste (Synth Pop, Dark Wave, EBM, NDH) :
      Spoiler anzeigen

    • Wieso machen Haie Dino laute beim sterben ?

      naja, recht beliebiger Belangloser Film.
      Die Effekte gehen oft in Ordnung, gibt paar Ausreißer bei Aufnahmen aus der Vogelperspektive, diese sind auf PlayStation 1 Niveau.
      Das meiste Hai Material besteht aus Archiv Aufnahmen, was dem Film leider viel Atmosphäre nimmt.
      Es besteht durchaus eine gewisse Spannung, aber nachdem zum 14. mal jemand ins Wasser fällt frägt man sich dann schon teils was das hier soll.
      Kann man anschauen, muss man nicht, morgen werde ich mich an den Film nicht mehr erinnern können.
      War jetzt aber auch kein total Reinfall.

      [film]4[/film]