Falscher Bekenner

    • Falscher Bekenner



      Produktionsland: Deutschland
      Produktion: Bettina Brokemper
      Erscheinungsjahr: 2005
      Regie: Christoph Hochhäusler
      Drehbuch: Christoph Hochhäusler
      Kamera: Bernhard Keller
      Schnitt: Stefan Stabenow
      Spezialeffekte: -
      Budget: ca. -
      Musik: Benedikt Schiefer
      Länge: ca. 86 Min.
      Freigabe: FSK 12

      Darsteller:

      Constantin von Jascheroff
      Manfred Zapatka
      Nora von Waldstätten
      Victoria Trauttmansdorf
      Devid Striesow
      Florian Panzner
      Thomas Dannemann

      u.v.v.a.

      Inhalt: Armin's (Constantin von Jascheroff) Leben ist geprägt von öder Langeweile. Er fühlt sich einsam, träge und verlassen. Hinzu kommt ständiger Streit seiner Eltern, purer Alltag.
      Zeit genug um Bewertungsschreiben zu verfassen die Armin wenn überhaupt, nur halbherzig vollzieht, oder sich in nutzlosen Vorstellungsgespräche wiederzufinden.
      Aus einer Laune heraus, gesteht der Junge beim schreiben, der Verursacher eines tödlichen Autounfalls zu sein. Als Falscher Bekenner kommt plötzlich Schwung in das triste Alltagsleben,
      von dem es keinen Ausweg zu geben scheint...

      Trailer:



      Meinung: Falscher Bekenner ist ok. Constantin von Jascheroff spielt seine Rolle gut. Ist halt ein sehr ruhiger Film, man wartet quasi immer auf i-was doch im Grunde, gewinnt hier eine sehr drückende Grundatmosphäre,
      ein 2.Mal wollt ich den nicht mehr sehen. Zu öde ohne nennenswerte Momente. Was evtl. hängenbleibt ist der Gesichtsausdruck am Filmende unseres Bekenners, das wars dann aber auch.
      Es mangelt an nötiger Handlung, trotz teils aufsteigender Spannung fehlts dem Bekenner an abwechslungsreichen Ablauf. Somit verpufft alles dagewesene wonach alles nur vor sich hinplätschert.
      Einerseits interessante Charakterstudie, andererseits nichtssagend sowie mit unspektakulären Ende versehen.

      Hier hatte ich von jemandem wie Hochhäusler besseres, und weniger monotonen Ablauf erwartet,

      [film]6[/film]
      >>> <<<

      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Black_Cobra ()

    • >>> <<<

      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    • Bei Christoph Hochhäusler (Milchwald) beschleicht mich nun das Gefühl, dass er eine Klasse Idee für ein besonderes Filmende hat und das auch gut umsetzt, aber den Film nicht mit genug guten Inhalt füllen kann. Milchwald war da doch etwas besser was die Unterhaltung angeht, so wie es die imbd-Datenbankwertung mit 0,3 Punkte mehr für Milchwald auch aussagt. Falscher Bekenner zeigt das Leben eines Jungen auf, der mit seiner Umwelt nicht so richtig zurecht kommt. Er hat keine Freunde, wird von den Mädchen verscheißert, weil er sich zu blöd gegenüber ihnen gibt und für einen Job kann er sich schon beim Bewerbungsgespräch nicht ausdrücken. So eine Art Autismus, dass ihn hier begleitet.

      Das ist alles solide gespielt, es geht leider besser um auch noch ein besseres Filmerlebnis zu bekommen, dass mag auch nicht an der Besetzung liegen, sondern der etwas steif wirkenden Gesamtumsetzung, auch wenn es nicht so schlimm ist wie bei manch anderen deutschen Jugendfilmen. Aufgrund des Filmendes, was mir wieder ganz gut gefallen hat, ist der Film Durchschnitt. Was ich aber auch nicht so richtig begreifen konnte, ist das Verhalten des Jungen allgemein, wie die sexuellen Erniedrigungen der er sich wünscht oder das man ihn als Straftäter erwischt. Ich hab mich dann nur gefragt, wieso eigentlich?

      [film]5[/film]