Legend of Hell

    • @Deathdoc Wenn Du mich zitierst mach dies bitte auch richtig Frau Ittenbach versucht über das Ittenbach-Board was ja nur sehr schwach frequentiert ist die Real-Adressen der Spender zu bekommen.Es geht in keinster Weise um die Mail-Adressen.Diese sollte sie doch vorliegen haben oder seh ich da irgendwas falsch?Wie kann sie davon ausgehen das alle Spender in Foren mitlesen.Der Aufruf wurde ansonsten ja glaub ich auch noch bei DTM geschaltet.Ich denke wenn jemand von den Spendern umgezogen wäre oder ist hätte er sich bestimmt schon bei Ittenbach oder Yazid gemeldet.Wenn Sie nun keine Adressen mehr vorliegen hat kommt der Verdacht doch auf das einiges schief gelaufen ist und sämtliche damals vorliegenden Adressen verschwunden sind..

      PS:Wie bereits erwähnt hat mich besagte Frau Ittenbach ja im Ittenbach Board mit Frank Schröter und auch Mindfreak aufs übelste beleidigt und beschimpft.Hab den Sachverhalt ja später mit Crow dem Seiteninhaber geklärt.Der mich sogar hier auf dem Board angeschrieben hat um zu wissen was vorgefallen war.Meine Frage bezog sich damals darauf warum Filme angekündigt werden die dann zum geplanten Festival doch nicht fertig sind.Diese lapidare Frage wurde dann als Angriffsfläche benutzt um mich zu denunzieren.Also da du dieses leider wohl nicht mitbekommen hast dürfte es schwer für dich sein das ganze nachzuvollziehen.
    • So hab das nun nochmal nachgelesen ;) und ich hab mich leider vertan sorry, es ging wirklich um die Anschriften und nicht um die Mailadressen, MEIN FEHLER !!!

      Also offenbar gehts darum das sich viele Adressen der Spender geändert haben wegen Umzug und genau die sollen sich melden bzw. wohl am besten noch mal alle damit man jetzt nicht noch weitere Verzögerungen hat durch evtl. zurückkommende Exemplare :D

      Denn auf die DVD warten die Spender ja nun auch schon ewig und nun kommt ja offenbar schwung in die Sache von daher ist es doch nicht so schlimm ihr oder anderen dafür zuständigen das ganze nochmal zu mailen oder?!

      Ärgerlich ist das in der tat stimm ich dir voll und ganz zu aber ein beinbruch doch nun auch nicht oder?!
      LG Death
    • @Deathdoc Ich gehör glücklicherweise nicht zu den armen Spendern die hingehalten werden.Hab aber über Facebookkontakte einiges an Unmut über die ganze Aktion mitbekommen.Sind halt sauer das der Film schon Wochen offiziell raus ist sie als Geldgeber ihre aber wieder zuletzt bekommen.Ich hoffe du hast jetzt mal verstanden worum es mir überhaupt wirklich geht.Auch das diese Fanedition zu Rezensionszwecken schon verschickt wurde ist doch kein feiner Zug oder seh ich das falsch?
    • Ja ich hab verstanden worum es geht, nur auch dazu kann ich ja nicht wirklich was sagen bin auch kein spender und bin auch niemand der dadrüber bescheid weiss von daher wären es nur spekulationen und das lass ich lieber :0:

      Nur warum fragen die Betroffenen dann nicht mal höflich nach, ich bin sicher das man wenn man sich normal erkundigt durchaus eine Antwort bekommen könnte.

      Das sowas einen verärgert ist natürlich klar aber in so einem fall kann man sich doch sachlich und ruhig beschwerren das recht hat doch jeder.

      Vielleicht hat das was mit den Tshirts zu tun, davon war doch auch die rede vielleicht brauchten die länger im Druck und aus logistischen Zwecken sollte alles zusammen versendet werden, ich weiss es nicht wäre aber eine Erklärung ;)
      LG Death
    • Wenn du eh nicht gespendet hast, verstehe ich nicht das du in sämlichen Foren daRüber rumheulst.

      Ich weiß jetzt nicht genau wie man den Begriff Spende definiert.

      aber in der regel spendet man ja für das gute Gefühl was getan zu haben und nicht um irgendwelchen kram zu bekommen, sonst könnte man das ja auch Kredit nennen, oder?
    • Hätte Frau Ittenbach direkt ein vernünftiges Statemnet abgegeben warum sich alles in dieser Art verzögert und zwar in grossen Foren oder auf ihrer oder Olafs Facebookseite hätte der Aufruf sicherlich mehrere Leute schnell erreicht.Wie gesagt wir drehen uns hier im Kreis und werden da auch nicht auf einen gemeinsamen Nenner kommen.Denke das ich mich jetzt ausklinke bis es neue Infos zur Spender DVD gibt.Interessant ist ja auch das sich diese anscheinend nicht von der normalen DVD unterscheidet.Ich hab das noch in Erinnerung das diesen aber eine spezielle Version des Films versprochen wurde.Sollte ich mich da täuschen bitte ich das zu entschuldigen.
    • Ja ich denke das ist ein guter vorschlag, da wir beide es nicht wirklich wissen beenden wir das Thema und trinken einen virtuell zusammen :0: :0: es geht hier ja eigentlich nur um den Film ;)
      LG Death
    • @Doc
      Also zu meiner Review nochmal :0:
      Für mich zählen bei so einem Film nicht unbedingt nur die Splattereffekte. Klar die gehören auch dazu aber machen eben bei Ittenbach nicht mehr den kompletten Film (bei manchen Filmen klappt das ja "A fucking cruel Nightmare" ...). Ich finde bei ihm kann man schon auf eine gute Story hoffen, was einen Film also ausmacht. Für mich ist die Geschichte hinter dem Film einfach wichtig. Es ist ja kein Funsplatterfilm.
      Ok vielleicht habe ich mit [film]3[/film] etwas unterdrieben, aber nach dem Film hatte ich eben genau diese Punktzahl im Kopf und ich würde es ungern wieder ändern, da ich mich jetzt vielleicht nicht mehr so gut daran erinnern kann und vielleicht nun mehr positives gemerkt habe. Das Gefühl direkt nach einem Film ist meist unbezahlbar.

      Ich hoffe ich konnte dir es ein wenig erklären das für mich die Story einfach protzentual mehr zählt als die Effekte.

      :0:
      "Ich weiß auch, dass die einzige Möglichkeit, einen von den Geistern dieses Buches Besessenen aufzuhalten, darin besteht, seinen Körper völlig zu zertückeln."
    • Sooooo,nun muss auch ich auch nochmal was dazu sagen.Ich stehe in dieser Sache zu 100% hinter Trash.Ich gebe Trasher definitiv recht,was Frau Ittenbach angeht.Ich möchte jetzt nicht hinter ihrem Rücken über sie reden,aber eins stimmt.Ist man mit ihr nicht einer Meinung,dann kann es schnell aus dem Ruder laufen.Und glaubt mir-ich kenne sie von euch am besten-leider auch privat,aber das war zum Glück mal :1:.Sie war ja der Grund,warum ich in Sachen Ittenbach zum Glück wach geworden bin.Eigentlich müsste ich ihr ja dafür dankbar sein lol
      Ich gebe zu,das ich Premutos,Burning Moon,Black Past,Chain Reaction und noch ein paar andere seiner Filme toll finde,das hat aber nichts-ich betone nichts mit SEINER Preispolitik zu tun.Wenn man Produzenten aus den Staaten hat,warum "bettelt"man dann noch um Spenden???Warum müssen die Spender so lange auf ihre Spenderscheiben warten???Alleine wegen dem Warten müssen doch die Menschen(darunter auch die Fans)wach werden.Ich verstehe sowas echt nicht.Auch wenn Legend mir gefallen könnte-mir gehts da ums Prinzip.Ich verschwende meine kostbare Zeit nicht für Filme,die jemand gemacht hat,der weder was auf seine Fans gibt oder so ne beschissene Preispolitik befürwortet und demnach auch agiert.Olaf ist nicht nur wegen dem privaten Dingen,die zwischen ihm und mir herschen gestorben-nein auch wegen seiner Art,wie er die Spender und Fans behandelt.Sry,das musste jetzt raus.
    • Ich möchte mal Frau Ittenbach zitieren:

      "Die Kritiken zu den CGI sind voll berechtigt, die sind scheiße"

      Finde ich ja schon toll, das soviel selbst Erkenntnis herrscht, aber warum schneidet man die dann nicht einfach raus oder lässt sowas von vorne herein?? Da wären deutlich bessere Splattereffekte drin gewesen. Und das mit der Cut Situation ist ja noch die Krönung. Zumal andere User aus anderen Foren schon gesagt haben, das locker 10 Minuten mehr Material gedreht wurde, darunter auch mehr Gore.

      Übrigens folgendes wurde zur Penisszene beim DVD-Forum.at veröffentlicht:

      dvd-forum.at/news-details/3339…assung-von-legend-of-hell

      Ich bin gespannt, ob das wirklich so eintritt. Nachdem ja schon Stimmen laut geworden sind, dass noch weitere Fassungen (ob der Film dabei länger oder anders ist, wurde nicht gesagt) kommen sollen.
    • Laut der DTM-Forum.at Info ist ja "KEINE" längere Fassung geplant.Wollen wir das doch hier und jetzt mal festhalten.Ich hab das durch Herrn Schwenk auf seiner Facebookseite nämlich etwas anders verstanden.Sollte später also doch noch eine längere Fassung erscheinen wären die Fans ja wieder hinters Licht geführt worden.
    • Durch Zufall hab ich noch den alten Bericht gefunden woraus ganz klar hervorgeht das die Spender eine exclusive DVD erhalten sollen und aus Fehlern die bei "Beyond the Limits" gemacht wurde gelernt wurde.Bevor also Frau ittenbach mir unterstellt ich hätte Gerüchte in die Welt gesetzt hier der entsprechende Link.

      journalistenakademie.de/dossierbeitrag.php?b=1238
    • Original von Trasher:

      Durch Zufall hab ich noch den alten Bericht gefunden woraus ganz klar hervorgeht das die Spender eine exclusive DVD erhalten sollen und aus Fehlern die bei "Beyond the Limits" gemacht wurde gelernt wurde.Bevor also Frau ittenbach mir unterstellt ich hätte Gerüchte in die Welt gesetzt hier der entsprechende Link.

      journalistenakademie.de/dossierbeitrag.php?b=1238


      Das mit den Spendern ist eine ärgerliche Sache, dass kann ich nachvollziehen. Wir sollten aber beim Film jetzt hier weiter machen und nicht dauerhaft drauf rum reiten. Das Interessante in dem Bereicht ist für mich, dass die Deadline hier ihre Finger im Spiel hat. Interessant das die deadline Investoren auftreiben kann unter der Bedinung das Ittenbah keinen Amateur-Splatter dreht.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)
    • Das die Deadline ja das Projekt von Yazid Benfeghoul ist und er an der Produktion von Anfang an beteiligt war ist doch nichts neues.Allerdings würde mich interessieren welche weiteren Investoren ausser Deadline und Europlay es gibt.Das was ich bisher schrieb kann ich ja alles durch diverse Berichte oder Verweise belegen so das hier meinerseits keine Mutmassungen getroffen wurden.Auf weitere Reviews zu hoffen dürfte wohl ein Unterfangen werden da ich nicht glaube das weitere User von hier diesen teuren Blindkauf nach den bisherigen Kritiken wagen werden.Von mir aus wurde alles gesagt und ich warte jetzt auf erste Statements von Spendern wenn diese ihre Edition erhalten haben.Bin echt neugierig was als exclusives Extra da beiliegt wenn es schon nicht eine Fanexclusive Filmfassung wie versprochen ist. :0:
    • Original von teufelstanzer:

      @Doc
      Also zu meiner Review nochmal :0:
      Für mich zählen bei so einem Film nicht unbedingt nur die Splattereffekte. Klar die gehören auch dazu aber machen eben bei Ittenbach nicht mehr den kompletten Film (bei manchen Filmen klappt das ja "A fucking cruel Nightmare" ...). Ich finde bei ihm kann man schon auf eine gute Story hoffen, was einen Film also ausmacht. Für mich ist die Geschichte hinter dem Film einfach wichtig. Es ist ja kein Funsplatterfilm.
      Ok vielleicht habe ich mit [film]3[/film] etwas unterdrieben, aber nach dem Film hatte ich eben genau diese Punktzahl im Kopf und ich würde es ungern wieder ändern, da ich mich jetzt vielleicht nicht mehr so gut daran erinnern kann und vielleicht nun mehr positives gemerkt habe. Das Gefühl direkt nach einem Film ist meist unbezahlbar.

      Ich hoffe ich konnte dir es ein wenig erklären das für mich die Story einfach protzentual mehr zählt als die Effekte.

      :0:


      Danke dir ja ich hab dein Anliegen verstanden, sehr nett das du dir die mühe gemacht hast es mir zu erklären. Nein natürlich zählen nicht nur die Effekte sie sind nur ein Bestandteil ;) Und ich fand halt das du mehr possitives als negatives geschrieben hattest in verbindung mit der Wertung [film]3[/film] komisch aber hey du musst gar nichts ändern, es ist deine Meinung und die darfst du gerne behalten, nur ich bin halt jemand der hinterfragt halt dinge die ihm nicht klar sind ;)
      LG Death
    • Original von Deathdoc77:

      Original von teufelstanzer:

      @Doc
      Also zu meiner Review nochmal :0:
      Für mich zählen bei so einem Film nicht unbedingt nur die Splattereffekte. Klar die gehören auch dazu aber machen eben bei Ittenbach nicht mehr den kompletten Film (bei manchen Filmen klappt das ja "A fucking cruel Nightmare" ...). Ich finde bei ihm kann man schon auf eine gute Story hoffen, was einen Film also ausmacht. Für mich ist die Geschichte hinter dem Film einfach wichtig. Es ist ja kein Funsplatterfilm.
      Ok vielleicht habe ich mit [film]3[/film] etwas unterdrieben, aber nach dem Film hatte ich eben genau diese Punktzahl im Kopf und ich würde es ungern wieder ändern, da ich mich jetzt vielleicht nicht mehr so gut daran erinnern kann und vielleicht nun mehr positives gemerkt habe. Das Gefühl direkt nach einem Film ist meist unbezahlbar.

      Ich hoffe ich konnte dir es ein wenig erklären das für mich die Story einfach protzentual mehr zählt als die Effekte.

      :0:


      Danke dir ja ich hab dein Anliegen verstanden, sehr nett das du dir die mühe gemacht hast es mir zu erklären. Nein natürlich zählen nicht nur die Effekte sie sind nur ein Bestandteil ;) Und ich fand halt das du mehr possitives als negatives geschrieben hattest in verbindung mit der Wertung [film]3[/film] komisch aber hey du musst gar nichts ändern, es ist deine Meinung und die darfst du gerne behalten, nur ich bin halt jemand der hinterfragt halt dinge die ihm nicht klar sind ;)


      Na klar das macht ja auch Sinn zu fragen wenn mans nicht versteht. Ich hoffe du verstehst es nun ein wenig. Werde mir das aber auch merken das ich das richtig schreibe, also das es auch am ende keine überraschung ist die Punktzahl!

      Lg
      "Ich weiß auch, dass die einzige Möglichkeit, einen von den Geistern dieses Buches Besessenen aufzuhalten, darin besteht, seinen Körper völlig zu zertückeln."
    • Ich les hier ganz viel heissen Brei, aber ich muss sagen: Ich pflichte Trash und Mr.Splatter bei. Die Ittenbachs gehen gar nicht. Menschlich nicht und die Filme sind auch Bullshit.
      Aber wenn hier etwas Kopfwehfördernd ist, ist es deathdoc's Geschreibsel zu folgen...das ist anstrengend. Hast du bitte schonmal was von Interpunktion gehört? Davon, dass man nicht so schreibt, wie man redet? Jeder Wasserfall hat mehr orthographisches Feingefühl. :0:
    • So, nun ist auch das neueste Werk von Olaf Ittenbach gesichtet wurden, das einem durch die Inhaltsangabe ja doch einige Hoffnungen auf eine komplexe und inhaltlich gute Geschichte macht. Ziemlich schnell bemerkt dann aber, das sich diese Erwartungen doch nicht erfüllen werden, präsentiert sich doch vielmehr eine teilweise schwer zugängliche Story, die an etlichen Stellen ziemlich verwirrend ist. Man wird die ganze Zeit über das Gefühl nicht los, das Ittenbach mit diesem Film allen seinen Kritikern trotzen wollte, die ihm doch immer wieder Defizite im Regie-Bereich andichten. Statt nun aber das Gegenteil zu beweisen, bietet der deutsche SFX-Papst genau bei diesem Aspekt neue Angriffsfläche, denn trotz des sichtbaren Bemühens von Kreativität-und Innovation ging dieser Schuss total nach hinten los. Auch wenn ich mich selbst zu den bekennenden Ittenbach-Fans zähle muss ich eingestehen, das sich der gute Mann mit diesem Werk nicht unbedingt einen Gefallen getan hat, denn bis auf die wie immer erstklassigen Splatter-Gore Effekte hat "Legend of Hell" eigentlich nichts zu bieten, was man sonderlich positiv hervorheben könnte. Dabei ist es gar nicht einmal die interessante Thematik die einem das Gruseln lehrt, sondern vielmehr die mangelhafte Umsetzung der ambitionierten Geschichte, denn hier kann man schon fast von einem Versagen auf ganzer Linie sprechen.

      Gestaltet sich das Szenario zu Beginn noch einigermaßen geradlinig, so ändert sich dieser Aspekt vollkommen, als man in die von Ittenbach inszenierte Astral-Welt eintaucht. Die Darstellung wirkt trotz gut ausgewählter Schauplätze äußerst stümperhaft, was man insbesondere an den diversen Green Screen Passagen erkennen kann, denn der Einsatz dieser Technik sollte schon gelernt sein. Hier handelt es sich aber nur um ein einziges Beispiel von Defiziten, die dem Zuschauer die gesamte Laufzeit über ganz offensichtlich ins Auge springen. Nehmen wir beispielsweise die vorhandenen Dialoge in denen man zwar den philosophischen Ansatz erkennen kann, die allerdings absolut schwülstig und künstlich in die Länge gezogen daherkommen. Ein weiterer negativer Kritikpunkt sind dieses Mal auch die keinesfalls überzeugenden Darsteller, wobei ich das dargebotene Schauspiel phasenweise schon als extrem schlecht und theatralisch bezeichnen möchte. Und als wenn das nicht schon genügend Kritikpunkte wären, eröffnen sich einem auch immer wieder äußerst langatmige Passagen, die streckenweise schon fast zu Ermüdungserscheinungen führen.

      Wirkliche Spannung will hier auch zu keiner Zeit aufkommen und die esoterische Note die dem Ganzen beiwohnt, geht einem mit der Zeit schon fast auf die Nerven. Das gesamte Szenario wirkt auf einen, als wenn man viel gewollt aber nur wenig gekonnt hat. Herr Ittenbach sollte sich also bei weiteren Produktionen wieder auf seine eigentlichen Stärken besinnen, die ganz eindeutig im Bereich der SFX liegen. Doch selbst bei diesem Aspekt sind bei "Legend of Hell" diverse Schwächen zu erkennen, überkommt den Zuschauer doch während der Sichtung mehrmals das Gefühl, das diverse Szenen immer und immer wieder gezeigt werden. Wenn man ständig den gleichen platzenden Kopf geboten bekommt und auch bei anderen Aktionen immer und immer wieder das gleiche Material verwendet, dann ist das nicht unbedingt förderlich und zeugt schon fast von Einfallslosigkeit. Dennoch wird der Gorehound hier bestens bedient und bekommt eine Menge an Härte geboten, denn streckenweise präsentiert sich eine regelrechte Schlachte-Platte, wie man es von Olaf gewöhnt ist. Im Endeffekt reicht das aber längst nicht aus, um zu einem positiven Gesamteindruck zu gelangen, zu unrund und langatmig wird nämlich die Geschichte an sich erzählt, als das man von einem ungetrübten Film-Erlebnis sprechen könnte.

      "Schuster, bleib bei deinen Leisten", diesen Spruch möchte man Ittenbach zurufen, denn sein Versuch hier etwas Besonderes zu kreieren, ist mächtig in die Hose gegangen. Es wird nie passieren, das aus ihm ein richtig guter Regisseur wird und mit "Legend of Hell" hat er ein eindrucksvolles Beispiel dafür abgelegt, das es ihm wohl doch am nötigen Talent mangelt. Also lieber Olaf, geh doch lieber wieder einen Schritt zurück und präsentiere weiterhin ordentliche Splatter-Spektakel die von einer netten Rahmenhandlung begleitet werden. An höheren Aufgaben sollte man sich dann lieber nicht versuchen, denn wenn ein solches Endergebnis herausspringt wie es hier der Fall ist, dann lohnt sich der Versuch nicht nach Höherem zu streben. Sicherlich werde ich nicht der einzige Fan sein, der in vorliegendem Film eine absolute Enttäuschung sieht und "Legend of Hell" als eines der mit Abstand schwächsten Werke einordnet, das Olaf Ittenbach je auf den Weg gebracht hat. Dafür spricht auch noch zusätzlich das vollkommen dämliche Ende der Geschichte, das aber letztendlich nur die mangelnde Qualität dieses Filmes unterstreicht.


      Fazit:


      Ehrlich gesagt hatte ich ziemlich große Hoffnungen in diesen Film gesetzt, der mich am Ende jedoch fast völlig enttäuscht hat. Bis auf gute Splatter-Einlagen und jede Menge Kunstblit hat "Legend of Hell" herzlich wenig zu bieten, was nachhaltig im Gedächtnis haften bleiben würde. Waren schon die letzten Filme nicht mehr so gut wie erhofft, so stellt dieses Werk ganz eindeutig den Tiefpunkt der letzten Jahre dar.


      [film]4[/film]
      Big Brother is watching you
    • Legend of Hell - Review

      Überraschender Auftakt in die Legende der Hölle. Sylvester Stallone erzählt einem den Plot.
      Zumindest seine Synchronstimme. Manche würden sich auf Arnie berufen, aber hier hat Thomas Danneberg (Synchronsprecher von Schwarzenegger / Stallone) eher Slys Ton angeschlagen. Überhaupt gibt es sehr gute Synchronsprecher, u.a. erkannte ich Dr. Cox aus Scrubs, The Rock, Stallone, Bruce Willis.
      Nur, das was sie manchmal auf welche Art sagen wirkt unfreiwillig komisch. Trotzdem, ein sehr positiver Punkt in dem Film.

      Ebenfalls die Goreeffekte. Es sind mehr dabei als gedacht. Das Ergebnis des Gemetzels sieht sehr gut aus, doch die vorhergehenden Kämpfe die das Gemetzel erst anrichten sind leicht stümperhaft.
      Da sie nie lang gehen hätte man sich bei der Choreographie, um der Komik vorzubeugen etwas mehr Mühe geben und mehr Zeit investieren sollen. Wenn schon dargestellt dann richtig. Die epische Stimmung die da aufkommen soll, weil Hundertschaften von Krieger aufeinander losgehen kommt gar nicht erst auf. Erstens sind es vielleicht nur zehn gegen zehn, die aufeinander treffen, jedoch hören sich die Kampfschreie nach Unmengen an. Zweitens die Schwertkämpfe sehen so aus wie man sich Pirat spielende Kinder vorstellt.

      Sonstige Effekte wie die Realisierung der fliegenden Teufel / Drachen war das Schwächste an Effekten. Sie sehen aus wie aus wie aus Milchschaum gemacht, bewegen sich unecht und ziehen einen aus der Fantasiewelt komplett hinaus in die man sich fast den ganzen Film versucht hineinzudenken.

      Durch Musik, Flair und Locations merkt man dass Olaf dem Film etwas Episches mitgeben wollte. Was leider bei der kurzen Spieldauer und manchen Ungereimtheiten wie eben genannte etwas daneben ging.

      Es gibt auch lustige Szenen, wie z.B. die Brüste in Großaufnahme, wenn Selma die Schriftrolle ausgräbt. Es sieht aus als wolle man den Blick der Zuschauer so richtig darauf forcieren. Oder den Zoom auf die Stiefel. Fast schon Insider Tradition.

      Die Schauspieler waren soweit alle ganz gut. Allen voran Wayne Darrin als David. Martina Ittenbach jedoch hat zwar ein hübsches Gesicht doch in der Reihe der vier Abenteurer fällt sie aus der selben. Wie ein Fremdkörper in diesen Film hineingedrängt gibt sie dem Film unnötigerweise eine Prise weiteren Amateurflairs hinzu.

      Man begleitet aber alle gerne, wie sie durch die Astralwelt streifen ihrem Abenteuer entgegen. Manchen Orten sieht man die Herkunft aus dem Computer an, doch da ziemlich der ganze Film diesem Charakter des independent Niveaus folgt kommt das nicht allzu überraschend und das Empfinden von Enttäuschung hält sich in Grenzen.

      Es wird als langatmig empfunden wie der Plot erzählt wird. Doch In dem Fall macht es das für viele Negative zum Positiven. Die Erklärungen und Erläuterungen haben viel Fantasie und die Dialoge die sich darauf beziehen kommen ebenfalls interessant daher. Es wird viel Atmo aufgebaut, die aber durch harte Splatterparts gestoppt und wieder eine andere Tonart eingeschlagen wird. Man muss sich nun auf eine völlig andere Art Film umstellen, nur um kurze Zeit später wieder auf diesen astralen Erzählstrang aufzuspringen. Das ist ein Wechselbad der Genres der zu oft stattfindet und vom Härtegrad Meilenweit auseinander liegt.
      Man sollte also ein spontaner Zuschauer sein, der drastische Wechsel in der Tonart erträgt. Für zahlreiche Fans zu wenig Splatter, für etliche andere aber, hätte man die kompletten Gore-Effekte weglassen sollen und es ähnlich „friedlich“ wie in Riverplay ablaufen lassen sollen.

      Der „Reviewfaktor“ (Wiederanschauungsfaktor) liegt bei 2 von 5, da es keine markanten Stellen im Film bis auf die sensibel erzählte Story gibt, die man so bald wiederholt sehen muss. Nicht für jedermanns Geschmack, vor allem Ittenbach-typische Gorehounds werden wegen relativen Splatter-Mangel nicht begeistert sein. Anders gestrickte Fantasy Freunde wird diese trotz vieler schlechten Kritiken, sentimentale Story gut gefallen.

      Den Sinn des Endes, vor allem die Gesichter die sich zu Fratzen verzerren suche ich noch.
      Für Fans von: No Reason
      [film]6[/film]
    • Das war der erste Eindruck.
      Ich würde aber für das ganze Werk, das so groß angekündigt und die Erwartungshaltung weiter gesteigert wurde durch dauerndes Verschieben, wenn ich es nicht geschenkt bekommen würde nicht mehr als 3-5 Euro ausgeben.
      Hinterher wird der Film schnell vergessen und es kommt kein Reiz auf, sich das kurze Epos nochmal anzutun.
    • Olaf hat heir totalen Mist gebaut. lol Immerhin ist Savage Love wieder besser.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)
    • Savage Love besser? Der ist doch eigentlich totaler, sehr schwacher, schlecht umgesetzter Nonsens. Zumindest in der verstümmelten Fassung die ich gesehen habe.

      Es sind beides sehr schwache Werke von Olaf!

      Das einzige was Savage Love besser macht ist das man ihn sich öfter ansehen kann. LoH ist zu zäh und kaut sich schwieriger mehrmals durch, als Savage Love. Der geht leichter von der Hand.
    • Vom deutschen Splatterpapst wird auch nichts gescheitetes mehr kommen.Die besten Zeiten sind schon lange vorbei.Als nächstes steht ja wohl der auf Ekel getrimmte "Familienradgeber 3" an wo er seinen kranken geschmacklosen Ideen wenn ich mir den Trailer so anschaue freien Lauf lässt.Soll ja sogar Leute geben die sich an den Teilen ergötzen und das abfeiern.OK mir soll es egal sein denn über Geschmack lässt sich ja streiten.
    • Ich persönlich fand Legend of Hell in allen Aspekten grauenvoll und war als Hardcore-Ittifan schwer enttäuscht und auch schockiert, wie schlecht dieser Film ist.

      Ich finde schon, dass Ittenbach viel Fantasie hat und sich interessante Geschichten ausdenken kann. Nur erzählen kann er sie in seinen Filmen nicht unbedingt optimal. Im Fall von Legend of Hell allerdings emfpand ich die Story richtig nervig und auch völlig verwirrend. Auch ich konnte der Geschichte leider nicht richtig folgen. Dazu kommt noch, das die Splattereffekte langweilig waren und die hatten mich bisher in jedem Itti-Film begeistern können. Das CGI war eine einzige Zumutung und ich kann beim besten Willen nicht nachvollziehen, warum er es überhaupt benutzt hat. Ausgerechnet ER !!

      Als Fan von Martina Ittenbach war ich von ihrem Part nicht unbedingt enttäuscht, aber sie passte für mich halt absolut nicht in die Rolle einer Barbaren-Amazone. Völlige Fehlbesetzung meines Erachtens, auch wenn sie solide spielt. Die anderen Darsteller fand ich jetzt nicht unebdingt schlecht, aber herausragend war da niemand. Der Soundtrack war auf jeden Fall in Ordnung, dafür war die Kameraarbeit und der Schnitt absolut panne. Teilweise hab ich mich gefragt, warum so schlechte Einstellungen gewählt wurden und warum der Film auf solch eine nervige Art und Weise geschnitten wurde.

      Legend of Hell hat mich auf vollster Linie enttäuscht, sogar genervt und das schlimmste: er hat mich total gelangweilt. Es kam mir vor, als würde ich einen (schlechten) 2 Stunden Film kucken. Also ich weis echt nicht, was mit Itti los ist in den letzten Jahren, denn ich konnte im Gegensatz zu den meisten anderen Fans sogar No Reason einiges abgewinnen, welcher für mich tatsächlich ein echter Ittenbach war. Aber Legend of Hell und auch Savage Love sind beides totale Katastrophen-Filme geworden.

      Da ich Ittenbach nicht persönlich kenne, will ich auch nichts unfaires oder falsches sagen, aber die letzten Filme vermittelten für mich echt einen Eindruck, der schon hart an der Verachtung gegenüber den Konsumenten grenzt. Trotzdem soll jeder seine Filme so drehen, wie er es für richtig hält.

      Von mir gibts für Legend of Hell traurige und enttäuschte

      [film]2[/film] Punkten

      im Bereich Independent.
    • Sehr gute Kritik! Ich sehe es genauso wie Du!
      Legend of Hell ist eine totale Gurke von Film ( 2 mal habe ich ihn mir angesehen )
      Für mich zieht sich der Film extrem und es kommt keine Atmosphäre auf. Auch der Splatter kann hier gar nichts retten ( Ist ja auch nicht zu viel) Für mich der schlechteste Ittenbach! Savage Love ist kaum besser! :-(
      Seinen ganz neuen Film habe ich noch nicht gesehen, da es ihn ja auch nicht Uncut gibt meines Wissens.

      Schade eigentlich......

      [film]2[/film]
    • Ich finde auch zusammen mit Savage Love der schlechteste Itti bisher. Das mit 5 Seasons ist extrem ärgerlich, vor allem weil die VÖ seit Ende 2013 angekündigt war und ich hab das alles gespannt verfolgt, auch auf dem YT-Kanal von Ittenbach bzw seiner Frau, wo er gemeint hat, 5 Seasons wird sein härtester Film, der auch eine ernste Thematik hat. Fand das alles ziemlich spannend, man konnte dort Clips von Dreharbeiten und Interviews sehen, unter anderem hat er erzählt, das Unbekannte nachts in das Set eingebrochen sind und da randaliert hatten.

      Jedenfalls hat er dort auch uns Fans versprochen, Premutos 2 zu drehen und dass da sogar wieder der Walter dabei sein wird und viele von der Original-Besetzung und das er ihn defintiv machen wird. Aber eines Tages war der Kanal dann dicht bzw. alle Videos und Interviews waren weg und seidem hab ich keine Ahnung, was da los ist. 2014 oder 15 hab ich noch einen Trailer zu Familienradgeber 3 gesehen, der ziemlich lustig war. Naja, über Premutos 2 hätte ich mich riesig gefreut und viele andere auch, aber ich hab irgendwo gelesen (obs tatsächlich stimmt, weis ich nicht), dass er den doch nicht macht und stattdessen Garden of Love 2 drehen will. Hm, echt keine Ahnung, was mit dem Itti los ist, aber ich fürchte echt, da wird nicht mehr viel kommen.

      5 Seasons haben uncut nur ganz wenige bisher gesehen, aber alle meinten dass der sogar noch schlechter als Legend und Savage ist. Auch mit Tonproblemen, schlechte Kamera etc. Soweit ich weis, ist ein Mediabook für 40 Euro erschienen.
    • Ok wusste nicht das ein Mediabook erschienen ist. Habe das gar nicht mit bekommen. Aber man muss sagen von Ittenbach hört man auch gar nichts mehr= keine Interviews, nichts auf YouTube, Facebook oder sonst wo :bye: Denke da wird auch nicht mehr was kommen.
      5 Seasons würde ich aber gerne mal ansehen ( Uncut)
      Ja das dies der schlechteste Ittenbach sein soll habe ich schon oft gehört. Die Synchronisation soll unter aller Sau sein. Aber den Film hat auch größten Teils seine Frau gedreht und wie ich bekommebekommen habe hat Sie die Kamera komplett übernommen.

      Premutos 2 wäre sowas von geil :6: :6: :6:
      Aber der wurde abgesagt....... und ich glaube auch nicht das Garden of Love kommen wird.

      Ittenbach hat einige Probleme, die ich hier nicht öffentlich machen möchte. Hat man beim Dreh schon mit bekommen....
    • Ich hab ja echt jedes Video vom YT-Kanal damals verfolgt und hab mir auch gedacht, der Itti sieht irgendwie nicht so gesund aus und wird immer dünner. Richtig erschrocken hab ich mich bei Wolfenstein, als ich ihn da bei seinem Gastauftritt gesehen hab. Er sah direkt mager aus.

      Jedenfalls empfinde ich es nicht schlimm, dass er halt jetzt zwei, drei schlechte Filme gedreht hat. Wäre auch nicht verärgert, wenn er aufhören würde, denn immerhin kann man sich seine Klassiker und seine besseren Werke immer und immer wieder ansehen. Premutos 2 wäre natürlich der Knaller und auch eventuell ein würdiger Abschluss seiner Karriere, den sich alle Fans wünschen würden (ich meine ganz ehrlich: wer will schon eine Fortsetzung zu Garden of Love sehen) Den 5 Seasons kann man sicherlich im Internet ansehen bzw. runterladen, hab bisher nur die zensierte Fassung gefunden, aber die uncut gibt es sicher auch, hab schon ewig nicht mehr danach gesucht.

      Warst Du denn beim Dreh von 5 Seasons beteiligt? Irgendwie erinnert mich Ittis Karriere in der letzten Zeit ein bisschen an Fulci. Würde mir schon für ihn wünschen, dass er noch einen richtig guten Film hinlegen würde als krönenden Abschluss sozusagen. Fulci ist das ja leider nicht mehr gelungen am Ende.
    • Bei 5 Seasons war ich persönlich nicht dabei, aber Jemand den ich kenne. Ittenbach seine Frau hat sehr viel vom Dreh übernommen wie z.B. die Kamera zu einem großen Teil.
      Der Dreh soll in manchen Sachen ähnlich wie bei Savage Love abgelaufen sein. Bei Savage Love war ich dabei ( Nachdreh in Germerswang )
      Meiner Meinung gab es sehr viele Probleme beim Dreh:-(
      Wir waren Nachmittag schon da und haben beim Aufbau geholfen. Der eigentliche Dreh sollte 19 Uhr beginnen = 3.30 Uhr in der Nacht ging es dann los;) Es wurde ein Chip vergessen für die Kamera ( so wurde es uns jedenfalls gesagt ) Dieser diente dazu das der Film in HD aufgenommen werden konnte. Kenne mich da nicht so aus aber es wurde uns allen so erzählt. Also ist einer vom Team nach München gefahren um das Teil zu hohlen.
      Viele Statisten waren leicht genervt. 5 Uhr haben wir bereits aufgehört, da es hell wurde. 1 1/2 Stunden Dreh^^ mussten da alles schaffen. Könnte noch viel mehr schreiben....... was so los war.
      Ja Ittenbach sieht wirklich schlecht aus:-( Kann mir vorstellen woran es liegt. Auch beim Savage Love Dreh gab es schon Sachen die ich nicht so erwartet hätte.
      Der Tontechniker war ein völliger Amateur der die ganze Zeit breit war^^ Er war vielleicht Anfang 20 und ein ordentlicher Kiffer und hat sich nicht um seine Sachen gekümmert = Ittenbach war sauer was ich verstehen kann. Da gab es etwas Ärger:-/
      Könnte so viel berichten doch aus Respekt vor Ittenbach lasse ich es.

      Schade eigentlich auch wenn er oft viel Kritik bekommt war er immer mit Herzblut und Leidenschaft dabei. Das ist auf jeden Fall so, egal was jemand sagt;-) Nur die letzten Jahre, hat sich einiges verändert. Ich hoffe er packt sich nochmal und das es ihm gut geht. Premutos 2 wäre wirklich nochmal was tolles. Hoffnung habe ich leider weniger......

      Würde es mir aber wünschen das er zu alten Stärken zurück findet und es ein Comeback geben wird!
    • Mal 2 Bilder vom Dreh von mir^^ Bin der Typ mit dem weißen Shirt neben Ittenbach und beim anderen wo die Dämonen mich fest halten^^
      Meine Fresse wie ich da aussehe :3:
      Bilder
      • DSC05975 (2).JPG

        1,26 MB, 3.946×2.356, 10 mal angesehen
      • DSC06013 (2).JPG

        1,27 MB, 3.380×2.378, 13 mal angesehen
    • Ok, danke für die Infos finde sowas natürlich immer sehr spannend! Vor allem das mit dem Ton, denn das hat mich am meisten an Savage Love gestört. Das so sachen wie mit dem Kamerachip passiert sind, dass ist natürlich echt riesen Pech einfach.

      Danke auch für die tollen Bilder, ich kann mir vorstellen, dass es trotzdem viel Spaß gemacht hat. Ittenbach selbst scheint echt ein netter Typ zu sein, jedenfalls hört man von den Darstellern und Crew immer nur Positives über ihn. Eine Frage noch: hast Du auch Irene Holzfurter kennengelernt, die Hauptdarstellerin aus No Reason? Die hatte ja in Savage Love auch eine kleine Rolle. War schon sehr fasziniert von ihr, in No Reason hatt die ja echt alles gegeben.
    • Wusste ich garnicht, hier trifft man imme rmehr ehemalige Darsteller aus der deutschen Amateur-Splatterfilmszene.

      Einen halben Tag lang Verspätung beim Dreh? Unter Bolls Schnellproduktionen wäre das wahrscheinlich nicht passiert.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)
    • Irene Holzfurter habe ich auch kennen gelernt. Konnte ein kurzes Gespräch mit ihr führen. Eine sehr nette aufgeschlossene Frau. In No Reason hat Sie sich sehr angestrengt und war mit vollem Einsatz dabei.
      Auch konnte ich kurz mit Timothy Balme sprechen, dem Hauptdarsteller aus Peter Jackson 's Braindead. Der ist voll cool der Typ.
      Ja war bei einigen Produktionen mit tätig. Machmal Mini Rollen oder geholfen beim Dreh, Set Aufbau , Effektewurden mir gezeigt usw. Aber alles nur als Hobby und wegen der Freude daran :6: So konnte einige kennen lernen und was lernen. So habe ich es gelernt Filme anders zu sehen. Jede Produktion sollte man respektieren und jeden Geschmack auch wenn es nicht immer einfach ist.
      Denn oft sind die Leute mit dem Herzen dabei und spenden viel ihrer Zeit und Kraft. So ein Dreh ist oft sehr aufwendig.
      Bei Savage Love war es eine Mini Mini Rolle. Da haben ich bei Rest viel mit geholfen.

      Ittenbach ist extrem freundlich! :0: shack Eine über coole Sau privat^^ Als ich in das erst mal getroffen habe war ich leicht aufgeregt und das habe ich ihm gesagt = Da hatte er mich umarmt und durch gekitzelt. Kann mit ihm über alles reden, Autogramm kein Problem, bei Fotos das gleiche.
      :6: :6: :6: