Charite



    • Seriendaten:

      Herstellungsland: Deutschland
      Ausstrahlungsjahr: 2017
      Ausstrahlender Sender: ARD
      Produktion: Nico Hofmann, Sebastian Werninger, Benjamin Benedict, Markus Brunnemann, Michal Pokorný und Henriette Lippold
      Idee : Sabine Thor-Wiedemann, Jakob Hein, Christine Otto
      Gerne: Drama
      Staffeln: 3
      Episoden: 18
      Laufzeit: ca. 45 Minuten
      ARD Serienstart: 21. März 2017 auf Das Erste
      Auch auf Netflix abrufbar

      Darsteller:

      Alicia von Rittberg
      Maximilian Meyer-Bretschneider
      Justus von Dohnányi
      Matthias Koeberlin
      Christoph Bach
      Ernst Stötzner
      ...und viele weitere mehr

      Handlung:

      Die erste Staffel verbindet das Wirken von Rudolph Virchow, Emil Behring, Paul Ehrlich und Robert Koch, insbesondere die Entdeckung des Tuberkulins, mit der fiktiven Geschichte um die aus einem wohlhabenden Arzthaushalt stammende, aber verwaiste und in der Folge verarmte Pflegerin Ida Lenze.

      Die zweite Staffel springt in die letzten Jahre des Zweiten Weltkrieges.
      Der Krieg, die Naziherrschaft und das Wirken unter anderem des Chirurgen Ferdinand Sauerbruch und des Psychiaters Max de Crinis an der Charité geben den historischen Rahmen für die fiktive Handlung um eine Medizinstudentin Anni Waldhausen, ihren Ehemann Artur Waldhausen und ihren Bruder Otto Marquardt.

      Die dritte Staffel beginnt um die Woche vor dem Mauerbau im Jahre 1961.
      Hierbei wird vor der Grenzschließung offensichtlich, wie sehr die Klinik durch Abwanderung der Ärzteschaft und des Pflegepersonals nach und nach immer mehr an ihre Kapazitätsgrenzen stößt.
      Auch innerhalb des Kollegiums treffen mit dem konservativen Frauenheilkundler Helmut Kraatz, der sozialistisch orientierten Kinderärztin Ingeborg Rapoport und dem fiktiven, sich nach der Freiheit des Westens sehnenden Curt Bruncken unterschiedliche Weltansichten aufeinander.
      In dieser Gemengelage muss die junge Ärztin Ella Wendt, die eigens von Senftenberg für die medizinische Grundversorgung herbeordert wurde, bei der renommierten Koryphäe auf dem Gebiet der Gerichtlichen Medizin, Otto Prokop, um ihre Forschungsmöglichkeiten kämpfen.

      Mein Herz schlägt für meine Mama &
    • Charité ist eine deutsche Fernsehserie nach einer Idee von Grimme-Preisträgerin Dorothee Schön und Sabine Thor-Wiedemann, die auch für die Drehbücher der ersten beiden Staffeln verantwortlich zeichneten. Handlungsort ist die namensgebende Berliner Charité, eines der bekanntesten Krankenhäuser der Welt.

      Die erste Staffel unter der Regie von Sönke Wortmann spielt in den Jahren des maßgeblich an der Charité geprägten medizinischen Fortschritts am Ende des 19. Jahrhunderts.
      Im Mittelpunkt steht die Forschungsarbeit des „Bazillen-Vaters“ und Virologen Robert Koch. Erstausgestrahlt wurde die Staffel ab dem 21. März 2017 im Ersten.

      Die zweite Staffel spielt in der Zeit des Nationalsozialismus am Ende des Zweiten Weltkrieges.
      Sie thematisiert stark die Arbeit des Chirurgen Ferdinand Sauerbruch.
      Regie führte in den sechs Folgen Anno Saul, die Ausstrahlung begann am 19. Februar 2019.

      Die dritte Staffel wurde am 12. Januar 2021 erstmals gesendet.
      Sie spielt während des Baus der Berliner Mauer und thematisiert die Arbeit von Otto Prokop, Ingeborg Rapoport und Helmut Kraatz.
      Mein Herz schlägt für meine Mama &
    • Hatte ich gar nicht wirklich auf dem Schrim, zu unrecht, eine gut , eine wirklich gut inszenierte Drama Serie.

      [film]8[/film]
      Mein Herz schlägt für meine Mama &