Xtremo



    • Produktionsland: Spanien
      Produktion: Vicente Canales, Toni Carrizosa, Olga Garriga, Ester Velasco ,Julieta Videla
      Erscheinungsjahr: 2021
      Regie: Daniel Benmayor
      Drehbuch: Teo García, Ivan Ledesma, Genaro Rodriguez
      Kamera: Daniel Aranyó
      Schnitt: Peter Amundson
      Spezialeffekte: Onirikal Studio
      Budget: ca. -
      Musik: Lucas Vidal
      Länge: ca. 111 Minuten
      Freigabe: -
      Darsteller: Óscar Jaenada, Teo García, Óscar Casas, Andrea Duro, Sergio Peris-Mencheta, Alberto Jo Lee

      Inhalt:

      Im Mittelpunkt der Geschichte steht Max (Teo García), ein Auftragskiller im Ruhestand, der seine erlernten Fähigkeiten ein letztes Mal zum Einsatz bringen will. Vor zwei Jahren verriet sein Bruder Lucero (Óscar Jaenada) die ganze Familie und tötete dabei Max’ Vater und seinen Sohn. Getrieben von aufgestauten Rachegelüsten macht sich Max jetzt auf die Jagd nach seinem Bruder. Dabei kann keiner der Handlanger seines Bruders mit Gnade rechnen.

      Trailer:


      Deutschlandstart: 04.06.2021 (Netflix)

      Kritik:

      Temporeicher Action mit moderne Kids auf Elektroller und einem Racheveteran. Gut gespielt und auch noch schön brutal. Es gibt stimmige Clubmusik in Neofarben oder gut eingefangene Straßentänze. Die Location liefert dazu bunte Grafttikunst. Die Spanier können auch Action, mollig warm hergerichtet, schmeckt einfach viel besser als Tiefkühlwahre aus Hollywood. Gibt ja allgemein nur wenige gescheite neue Actionfilme Heut zu Tage, viele wollen zu cool sein mit CGI, andere sind total billig gemacht. Die Action ist in Xtremo sehr oft vertreten, dies bremst ein klein wenig manchmal die Handlung aus, macht aber ansonsten gut Laune.

      Xtremo ist eine Mischung aus The Raid und Pusher.

      [film]7[/film]


      Meine unbekannte Youtube Underground-Playliste (Synth Pop, Dark Wave, EBM, NDH) :
      Spoiler anzeigen

    • In Deutschland seitens unserer FSK (bisher) nicht geprüft, von Netflix ab 18 empfohlen, nahm sich die BBFC das Actionhaltige Werk zu Gemüte.
      Auch dortig empfindet man keine Freigabe für Jugendliche denn ihr Urteil fiel folgendermaßen aus ;

      "injury detail, violence" = BBFC 18
    • Ein Europäischer "John Wick"?
      Versucht macht in dem Fall nicht klug, sondern ist einfach nur eine wilde Ballerei mit recht gut choreografierten Actionszenen.
      Das ganze ist jedoch komplett sinnbefreit.
      Macht mir deshalb auch so gar kein Vergnügen.

      [film]4[/film]
      Mein Herz schlägt für meine Mama &