Rebecca



    • Produktionsland: USA
      Produktion: David O. Selznick
      Erscheinungsjahr: 1940
      Regie: Alfred Hitchcock
      Drehbuch: Daphne Du Maurier (Roman), Philip MacDonald, Michael Hogan, Robert E. Sherwood, Joan Harrison
      Kamera: George Barnes
      Schnitt: W. Donn Hayes
      Spezialeffekte: Jack Cosgrove
      Budget: ca. 1.288.000 $
      Musik: Franz Waxman
      Länge: ca. 125 Minuten
      Freigabe: FSK 16
      Darsteller: Laurence Olivier, Joan Fontaine, George Sanders, Judith Anderson, Gladys Cooper, Nigel Bruce, Reginald Denny, C. Aubrey Smith, Melville Cooper, Florence Bates, Leonard Carey, Leo G. Carrol


      Inhalt:
      "Letzte Nacht träumte ich, ich wäre wieder in Manderley!"
      Ein junges Mädchen (Joan Fontaine) lernt in Monte Carlo den begehrten, verwitweten Maxim de Winter (Laurence Olivier) kennen. Sie verlieben sich ineinander und heiraten. Doch als sie das Heim der de Winters, das riesige Manderlay aufsuchen, fühlt sich die junge Frau dort von dem langen Schatten, den Maxims verstorbene, erste Frau Rebecca immer noch wirft, stets verfolgt. Vor allem die Haushälterin Mrs.Danvers, eine eiskalte Frau, lehnt die zweite Mrs. de Winter ab. Und hinter Rebeccas Tod steckt ebenfalls ein düsteres Geheimnis...


      Trailer:



      Meine Meinung:

      Der Film, nahe am Buch von Dauphne de Maurier angelehnt, ist für mich ein Highlight des guten alten Kinos.
      Die Gegend und das Haus Manderlay sind ideale Orte für einen stellenweise sehr düsteren und athmosphärischen Film. Die Beziehung zwischen der jungfräulichen Mrs. de Winter zu dem reifen erfahrenen und mit einem geheimnisvollen Flair umgebenen Mr. de Winter durchzieht den ganzen Film. Die Haushälterin, Mrs. Danvers, verursacht regelrechte Alpträume.
      Die Story entwickelt sich langsam aber stetig und man kann sich der Spannung kaum entziehen. Am Anfang möchte man noch in den Film mit eingebunden werden und wünscht sich selbst Mrs. de Winter zu sein, aber das ändert sich!! Ich will nicht zu viel verraten. Schaut ihn euch an und ihr wisst, was ich meine.
      Die Schauspieler agieren überzeugend und ihnen sind die Rollen auf ihre Ausstrahlung perfekt zugeschnitten, allen voran Mrs. Danvers.

      [film]10[/film]

      Es gibt hierzu ein Remake, was nicht annähernd an das Original herankommt.

      Drei Dinge sind unwiederbringlich:
      der vom Bogen abgeschossene Pfeil,
      das in Eile gesprochene Wort,
      die verpasste Gelegenheit.
      Ali der Löwe, Kalif des Islam

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Samazone ()

    • Das ist richtig, es gibt ein Remake das Ende der 90er mit Daye Dunaway und Diana Rigg verfilmt wurde. Dieses remake ist aber belanglos.

      Hitchcocks Film, der in den Sequenzen auf dem Schloss eine herrliche Athmosphere biergt, ist einzigartig und kann nicht gecovert werden. Die letzten 20 Minuten sind immer wieder beeindruckend.

      [film]9[/film]
    • Ja, ein großartiger Klassiker! Rebecca lief damals zu meiner Kindheit öfters mal im Fernsehen. Schon als Kind mochte ich diese morbide Story sehr gerne. Einige Jahre später hatte ich dann das Buch bei meiner Oma entdeckt.

      Ich habe letztens einen Film mit einer "ähnlichen" Geschichte gesehen: Fritz Langs "Secret beyond the door" von 1948, der hat mich gleich wieder an Rebecca erinnert obwohl er nicht in der selben Klasse spielt. Ist aber auch nicht wirklich die selbe Story, aber teilweise hats doch anleihen von Rebecca...Haushälterin...Geheimnis...verstorbene Frau...usw...gut, aber nicht so gut wie Rebecca.

      Naja, das nur nebenbei.
      Schön das es noch Filmfreaks gibt die auch "alten Schinken" eine Chance geben!
      Schwarzweiss ROCKS!!!

      :0:
    • Schönes Review Samazone! :6:
      Jetzt weiß ich auch endlich, wie der Film heißt. Vor Jahren hab' ich mal Teile von ihm im Fernsehen gesehen, die mich schnell gefesselt haben, nur leider konnte ich ihn nicht zu Ende sehen. Und eben, beim Lesen deines Reviews, ists mir wieder bewusst geworden. Den muss ich mir noch unbedingt anschauen.

      Und @deo: Die sogenannten "alten Schinken" rocken! :6:
      Hurley: "Hat der Vogel gerade meinen Namen gerufen?"
      Sawyer: "Ja hat er...Und gleich danach hat er Goldklümpchen gekackt."
    • Danke, Sawyer, das freut mich, dass es dir gefällt. :3:
      Habe manchmal ein wenig Bedenken, ob ich euch nicht mit den alten Filmen auf den Wecker gehe.

      Drei Dinge sind unwiederbringlich:
      der vom Bogen abgeschossene Pfeil,
      das in Eile gesprochene Wort,
      die verpasste Gelegenheit.
      Ali der Löwe, Kalif des Islam
    • Nein im Gegenteil!
      Nur her mit den "alten Schinken"! Ich liebe solche Klassiker, es gibt noch viele zu entdecken (zumindest für mich...). Mach nur weiter so! :6:
      Hurley: "Hat der Vogel gerade meinen Namen gerufen?"
      Sawyer: "Ja hat er...Und gleich danach hat er Goldklümpchen gekackt."
    • Ganz klasse Film, Netflix versucht sich jetzt an einem Remake, Regie führt Ben Wheatley, das Drehbuch kommt von Jane Goldman (Kingsman), die Hauptrollen übernehmen Armie Hammer und Lily James.
      Eventuell noch 2019, aber möglicherweise auch erst 2020 wird er exklusiv auf dem Streamingdienst abrufbar sein.

      [film]9[/film]
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...