Dark Glasses - Blinde Angst

    • "Giallo" ist einer der ganz wenigen Argentos die ich noch nicht gesehen habe, insofern kann ich da nichts zu sagen.
      Die schlechten Kritiken hat "Dark Glasses" aber leider zurecht bekommen.

      Zwar gebe ich @Rumpstumper teilweise recht, denn um totalen Schrott oder einen Billigstreifen handelt es sich keineswegs.
      Ein paar positive Aspekte wie eben die Hauptdarstellerin und ihren Leidensweg, die Eröffnungsszene, die Effekte oder auch den Soundtrack gibt es.
      All das gleicht für mich allerdings nicht die Plotschwächen und groben Schnitzer aus.
      Während die erste Filmhälfte wirklich solides Programm bietet, lässt die Qualität im zweiten Teil halt echt ziemlich nach.
      Irgendwann fehlt einfach die Spannung, weil wir zu schnell zu viel wissen und bei einigen Ideen bzw. Aktionen musste ich schon den Kopf schütteln.

      Rumpstumper schrieb:

      Der Ansatz war recht gut.
      Der Film macht sehr viel einiges richtig, aber leider in der letzten halben Stunde auch sehr viel falsch.
      Das fasst es ganz gut zusammen :251:
      Eigentlich echt schade. Bin da ohne große Ansprüche rein und hatte bei dem stimmungsvollen Anfang etwas Hoffnung.

      Trotzdem würde ich dir empfehlen: Schau ihn an, sofern du mit einigen von Argentos Filmen was anfangen konntest. Die Laufzeit ist glücklicherweise nicht so lang geraten.
      ^(^.^)^
    • Bei der Schlangen Szene hab ich mich echt gefragt ob die mich verarschen wollen lol

      Oder wie man sich verhält wenn man von einem Killer verfolgt wird, zb:

      -Pause machen
      -sich aussprechen

      Auch großes Kino: als man auf der Straße Hilfe findet. Statt ins Auto und ab, kampiert man auf der Straße und trinkt kaffe, kein Witz shack


      Oder als man ein sicheres Versteck gefunden hat shack
      Da kommentiert man die Schritte die näher kommen, sie kommen näher, sie kommen noch näher, statt sich zu verstecken, verschanzen, abzuhauen.

      gibt einiges in der Richtung im letzten Drittel.

      Vorher war alles relativ rund.
      Aber ab da war es nur noch der pure Abfall.
      Fand den Film sympathisch und es tat mir schon irgendwie weh das er da so eine Richtung eingeschlagen hat.
    • Ja, die letzte Hälfte war etwas ziellos und zog sich stark. Bis dahin war der Streifen ganz solide, auch wenn er teilweise wie ein blutiger TV-Krimi wirkt.
      "Wer das Negative regelmäßig ausblendet, wird positiv krank." - Paul Mommertz