Die Hand Gottes

    • Die Hand Gottes



      Originaltitel: È stata la mano di Dio
      Produktionsland: Italien
      Produktion: Gennaro Formisano, Lorenzo Mieli, Riccardo Neri, Elena Recchia, Paolo Sorrentino
      Erscheinungsjahr: 2021
      Regie: Paolo Sorrentino
      Drehbuch: Paolo Sorrentino
      Kamera: Daria D'Antonio
      Schnitt: Cristiano Travaglioli
      Spezialeffekte: Pasquale Catalano
      Budget: ca. -
      Musik: Lele Marchitelli
      Länge: ca. 130 Minuten
      Freigabe:
      Darsteller: Filippo Scotti, Toni Servillo, Teresa Saponangelo, Marlon Joubert, Luisa Ranieri, Renato Carpentieri, Massimiliano Gallo, Betty Pedrazzi, Biagio Manna, Ciro Capano, Enzo Decaro, Lino Musella

      Inhalt:

      Die Geschichte eines Jungen im turbulenten Neapel der 1980er Jahre. Sorrentinos bisher persönlichster Film ist eine Geschichte über Schicksal und Familie, Sport und Kino, Liebe und Verlust.


      Trailer:


      Deutschland Start: 15.12.2021 (Netflix)


      Kritik:

      Die Hand Gottes, Revolution und Demütigung. Madonnas Handtor mal aus der Sicht von Fußballfans des SSC Napoli. Um Fußball geht es im Film nur kurz am Rande, es ist ansonsten ein Coming of Age und Familiendrama. Allerdings ist der Film auch etwas tempoarm oder sagen wir mal etwas zu lang geraten, hat aber an sich genug zu erzählen, wirklich langweilig wird es somit nicht und etwas Absurdität beim Liebesspiel ist dabei. Eigentlich genau das richtige für Filmliebhaber die nicht zu schnelle Kost erwarten, denn zu bemängeln gibt es eigentlich nichts weiter.

      Temperamentvolles, entspannendes Coming of Age, hochkarätig bespielt.

      [film]7[/film]


      Meine unbekannte Youtube Underground-Playliste (Synth Pop, Dark Wave, EBM, NDH) :
      Spoiler anzeigen