Gesetz der Rache

    • Gesetz der Rache



      Originaltitel: Law Abiding Citizen
      Produktionsland: USA
      Produktion: Kurt Wimmer, Mark Gill, Michael Goguen, Robert Katz, Neil Sacker, Alan Siegel, Gerard Butler, Lucas Foster
      Erscheinungsjahr: 2009
      Regie: F. Gary Gray
      Drehbuch: Kurt Wimmer
      Kamera: Jonathan Sela
      Schnitt: Tariq Anwar
      Spezialeffekte: Casey Pritchett, Darrell Pritchett, Ray Brown
      Budget: ca. 40.000.000 $
      Musik: Brian Tyler
      Länge: ca. 104 Minuten
      Freigabe: FSK 16
      Darsteller: Jamie Foxx, Leslie Bibb, Gerard Butler, Bruce McGill, Viola Davis, Colm Meaney, Regina Hall, Christian Stolte, Josh Stewart, Gregory Itzin, Michael Irby, Dan Bittner, Richard Portnow, Annie Corley, Brooke Stacy Mills


      Inhalt:

      Clyde Shelton (Gerard Butler) ist ein guter Familienmensch, dessen Leben schlagartig aus den Fugen gerät, als seine Frau und seine Tochter bei einem Einbruch brutal ermordet werden und er selbst nur um ein Haar überlebt. Als die Mörder gefasst werden, übernimmt der ehrgeizige Staatsanwalt Nick Rice (Jamie Foxx) aus Philadelphia den Fall. Er handelt mit einem der Täter einen Deal über ein mildes Urteil aus, wenn dieser gegen seinen Komplizen aussagt. Zehn Jahre später wird der Mann, der damals seiner Strafe entkommen ist, tot aufgefunden. Clyde Shelton bekennt sich des Mordes schuldig und beginnt ein erpresserisches Spiel mit Rice: Entweder Rice überdenkt sein Handeln und schließt Deals mit Mördern in Zukunft aus oder Schlüsselfiguren der damaligen Gerichtsverhandlung werden sterben. Um seiner Drohung Nachdruck zu verleihen, inszeniert Shelton vom Gefängnis aus eine Reihe spektakulärer Hinrichtungen, die ganz Philadelphia in Angst und Schrecken versetzen. Der Einzige, der das Töten stoppen könnte, ist Rice. Als schließlich dessen eigene Familie in Sheltons Fadenkreuz gerät, beginnt für den Staatsanwalt ein verzweifelter Wettlauf gegen die Zeit, bei dem sein Gegner immer einen Schritt voraus zu sein scheint.


      Trailer:


      Kinostart in Deutschland: 19.11.2009
      Deutsche DVD & Blu-Ray Fassung: 20.05.2010 (Verleih: 06.05.2010)


      Meinung:

      Die Hintergründe der erwarteten Rache werden im Storyverlauf gleich am Anfang serviert. Aufgezeigt wird dies bescheiden, nicht weil die Härte zu wenig aufgezeigt wird, sondern weil die Darsteller im Schnitt nur durchwachsen agieren, so geht das gewollte Mitleiden verloren. Besonders schwach, nein gar ein Totalausfall ist dabei unser Hauptdarsteller Clyde (Gerard Butler – Gamer, 300, RocknRolla), was den Film natürlich auch runterzieht. Einen guten Eindruck hinterlässt in den Hauptrollen lediglich Ermittler Jamie Foxx. Das Rechtssystem wird angeprangert, dabei wird es aber so hohl aufgezeigt, wie es Real nicht mal sein kann, wo der Anwalt ohne Absprache mit seinem Mandanten einfach Entscheidungen fällt. Komisch auch, dass unser Opfer dann mit der Polizei spielt, so wie in „Sieben“, aber sich bei einigen Dingen auch selbst ein Ei ins Nest legt, wie das hinterlassen der Leiche auf eigenem Grundstück. Das Charakterverhalten wird im späteren Verlauf dann ganz unverständlich, wenn unser Opfer plötzlich grundlos Menschen mordet, die mit seiner Rache-Tour nicht in Verbindung stehen können, dadurch wird uns auch der eh schon schlecht besetzt Sympathiecharakter noch ganz abhanden kommen, wenn er unschuldige mordet. „Gesetz der Rache“ wird zumindest stetig unterhaltsam sein, das Tempo ist ordentlich. Zudem möchte man wissen, wer bis zum Schluss hin unser 2.Mörder sein darf. Die Auflösung wird dann allerdings nur noch mehr an der Logik hier zweifeln lassen, aber dazu müsste ich zu sehr Spoilern. Die Sounduntermalung liefert übliches, aktuelles Blockbuster-Niveau, irgendwie wird in diesem Genre nur noch immer die gleiche, dudelnde Schalplatte stetig neu aufgesetzt.

      [film]4[/film]

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert

      Death can Dance - weekly topically (Spotify)
    • Fand den Film nicht ganz so schlecht, wenn man die Logik weglässt wird man doch ganz gut unterhalten. Sicher ist es kein wirklich guter Movie und Gerald Butler war schon bei weitem besser in seinen Hauptrollen, aber aufgrund des hohen Tempos ist dies durchaus ein Film, denn man sich ohne Bedenken anschauen kann.

      [film]6[/film]
      Auge um Auge, Zahn um Zahn ..
    • Hirn wegwerfen und alles was man an Verstand hat ausschalten, 3 Freunde anrufen die bitte nen Kasten Krombacher mitbringen möchten, Chips dazu und Adrenalin aufbauen lassen. [film]7[/film]
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Original von tom bomb
      Hirn wegwerfen und alles was man an Verstand hat ausschalten, 3 Freunde anrufen die bitte nen Kasten Krombacher mitbringen möchten, Chips dazu und Adrenalin aufbauen lassen. [film]7[/film]


      Genauso sehe ich das auch lolp
      Auge um Auge, Zahn um Zahn ..
    • Original von Leatherfa$e
      Original von tom bomb
      Hirn wegwerfen und alles was man an Verstand hat ausschalten, 3 Freunde anrufen die bitte nen Kasten Krombacher mitbringen möchten, Chips dazu und Adrenalin aufbauen lassen. [film]7[/film]


      Genauso sehe ich das auch lolp
      ...dann musst du noch 2 mitbringen, und das Bier nicht vergessen!
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • hehe ich komme auch ^^ dann fehlt noch eine person

      schöner solider actionfilm. wer drauf steht wird es auf jeden fall mögen. und auch sonst wird man gut unterhalten.ich hätte mir allerdings ein bisschen mehr juristenzeug gewünscht, aber ok. geht auch ohne ^^

      [film]7[/film]
      "One side of me says, I'd like to talk to her, date her. The other side of me says, I wonder how her head would look on a stick? " (Edmund Kemper)
    • Hallo
      kenne jetzt nur die Version auf Sky.
      Finde ihn aber garnicht mal so schlecht.
      Story und Logik wie schon beschrieben von meinen Vorrednern
      etwas dürftig.
      Ansonsten nimmt der Film eigentlich ganz gut Tempo auf und hält es bis zum
      Schluss.
      Schauspielerisch glänzt eigentlich nur Jamie Fox, Butler kommt nicht
      so gut rüber.
      Man darf es ja fasst nicht sagen, weil es an Blasphemie grenzt, aber irgendwie bin ich beim schauen dieses Films etwas an die letzten Teile von SAW erinnert worden.

      Hat mich gut unterhalten der Film
      deswegen bekommt er ne
      [film]7[/film]
    • Bin genau euer Meinung: Brain auf Standby schalten und die Logik über Bord werfen. Dann kann man auch von den Film leicht unterhalten werden. Mehr sollte man aber auch nicht erwarten.
    • Original von tom bomb:

      Hirn wegwerfen und alles was man an Verstand hat ausschalten, 3 Freunde anrufen die bitte nen Kasten Krombacher mitbringen möchten, Chips dazu und Adrenalin aufbauen lassen. [film]7[/film]


      Habe deinen Rat befolgt und 3 Freundinnen angerufen, Kasten Sekt und Rotwein, Flips und Marshmellows. Mal sehen, was gleich passiert. :3: :0:
      Der Verstand wird durch den Alkohol automatisch ausgeschaltet. :0:
      Drei Dinge sind unwiederbringlich:
      der vom Bogen abgeschossene Pfeil,
      das in Eile gesprochene Wort,
      die verpasste Gelegenheit.
      Ali der Löwe, Kalif des Islam
    • Original von Samazone:

      Original von tom bomb:

      Hirn wegwerfen und alles was man an Verstand hat ausschalten, 3 Freunde anrufen die bitte nen Kasten Krombacher mitbringen möchten, Chips dazu und Adrenalin aufbauen lassen. [film]7[/film]


      Habe deinen Rat befolgt und 3 Freundinnen angerufen, Kasten Sekt und Rotwein, Flips und Marshmellows. Mal sehen, was gleich passiert. :3: :0:
      Der Verstand wird durch den Alkohol automatisch ausgeschaltet. :0:
      ....was ist eigtl dann passiert? 4 besoffene Frauen ohne Verstand....da geht doch was........ :0:
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Guter Action-Thriller, wenn man wie es schon einige hier geschrieben haben nicht großartig über Logik usw. nachgrübelt.

      Die Geschichte beginnt gut und wird dann aber ab dem Zeitpunkt wenn der Beschuldigte im Gefängnis sitzt sehr speziell oder man könnte es auch als sehr, sehr arg an denn Haaren herbeigezogen bezeichnen, aber mir hat es trotzdem Spaß gemacht, sogar richtig gut.

      Die beiden Hauptakteure (Jamie Fox und Gerard Butler) bieten sich ein gutes Katz und Mausspiel und konnten mich in ihren Rollen auf eine gewisse Art und Weise richtig gut Begeistern.

      Der Action Anteil ist vollkommen in Ordnung, es gibt auch zwei etwas brutalere Szenen die dem Film sogar nen minimalen Terrorfilm Touch geben. Eine Zerstückelung (wird leider nur angedeutet und man bekommt dann lediglich das Resultat zu sehen) aber auch die Manipulation an den Spritzen fand ich gut und drastisch dargestellt. Und es gibt zig verrückter Ideen die in dem Film Platz gefunden haben, die in Wirklichkeit bestimmt niemals zutreffen könnten, aber ich fand gerade dies völlig egal, denn schon alleine diese Ideen zu verarbeiten fand ich einfach cool.

      Guter, Unterhaltsamer „No Brainer“ der mir richtig gut gefallen hat, wer mit dieser Art von Filmen etwas anfangen kann soll ihn sich ruhig einmal ansehen.

      Gebe
      [film]8[/film]
      Zensur Ist Für´n A......!!

      Meine Filmsammlung

      Meine Musiksammlung
    • Echt geiler und spannender Thriller, versteh garnicht was alle gegen das Ende haben, ich fands gut lolp kann mich den ausführungen von Slayer eigentlich exakt anschließen, der Film kriegt von mir ebenfalls

      [film]8[/film]
    • Finde den Film auch sehr gut kann nicht grossartig meckern daher


      [film]8[/film]
      Von dem Geld das wir nicht haben, kaufen wir Dinge die wir nicht brauchen um Leuten zu imponieren die wir nicht mögen
    • Allerdings gehört der nicht unbedingt in die Rubrik Drama, sondern ins normale Actionregal würde ich mal sagen.
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Fans von Gerald Butler dürfen sich freuen, Machine Gun Preacher erscheint am 01.08.2012 auf DVD.
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Sehr guter Rache-Thriller der leider wie schon hier öfter erwähnt einige Logiklöcher hat.Storymässig ist das ganze zum Schluss hin natürlich an den Haaren herbeigezogen was mich aber nicht wiklich gestört hat.Das ganze ist äusserst rasant ohne das das Langeweile aufkommt und hat auch noch eine gute Härte zu bieten.Schauspielerisch kann ich hier auch keinerlei Schwächen erkennen.Was mich mal wieder etwas erstaunt ist die FSK 16 Freigabe da das ganze in gewissen Szenen doch recht hart ist.Schade nur das wir hier leider nicht in den Genuss der Unrated Fassung gekommen sind denn diese ist ja eine ganze Ecke länger als die hierzulande erschienene R-Rated.

      schnittberichte.com/schnittbericht.php?ID=1877575


      Hier kann ich aber ganz ruhigen Gewissens eine

      [film]8[/film]

      vergeben da er wirklich zu unterhalten weiss.
    • Was ein Zufall das gerade was zum Film geschrieben wurde, ich habe Ihn mir gestern mit meiner Freundin angeschaut und sie war begeistert.Ich fand Ihn ebenso eigentlich ganz gut, da ich da eh keine Erbsen zähle, Holllywood eben... Danach haben wir nen besseren Rachefilm geschaut "The Devils Reject" :D
      "Man schließt die Augen der Toten behutsam; nicht minder behutsam muss man die Augen der Lebenden öffnen.”

      Horrorfilm Flohmarkt
    • The Devils Reject stammt nicht aus Hollywood?
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Naja ist aber nicht so 0815 Streifen meiner Meinung nach,darauf war es bezogen.
      "Man schließt die Augen der Toten behutsam; nicht minder behutsam muss man die Augen der Lebenden öffnen.”

      Horrorfilm Flohmarkt
    • Verstehe ich schon, ich mag TDR auch 5 mal lieber wie Gesetz der Rache, aber ich liebe Holllywood, das wollte ich nur noch mal erwähnen, aus Europa oder Asien kommt genauso viel Schrott wie von dort. :3:
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Nur kann man diese beiden Filme in keinster Weise miteinander vergleichen.
    • Original von Trasher:

      Nur kann man diese beiden Filme in keinster Weise miteinander vergleichen.
      ..ach? Wirklich?
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Eben gesehen, nachdem ich lange überlegt hab ob ich mir nicht doch mal die Unrated zulege. Aber da die DVD beim Kumpel im Regal stand hab ich halt mal zugegriffen.

      Ich zitiere normalerweise nie anderer Reviewer aber hier nehm ich mir diese Freiheit mal. Der gute Moonshade hat auf ofdb mit folgendem Satz sein Review begonnen:

      "Es ist schon eine Leistung: da wird gut 90 Minuten so ziemlich alles richtig gemacht, was man im kleinen, aber unfeinen Genre des Selbstjustizthriller zusammenbrauen kann und dann kloppt man per Showdown den guten Eindruck in kleine Stücke."

      Dem ist nichts hinzuzufügen. Ich war in Gedanken schon dabei hier eine Lobeshymne sondergleichen auf ein m.M. nach feinstes Stück Adrenalin- und Spannungskino zu schreiben und dann kam die Auflösung die (nein ich kritisiere hier nicht die Logik) so einfallslos und banal daher kommt (wo war die angekündigte Apocalypse? Selbst wenn die Bombe hochgegangen wäre... das soll die ultimative Tat sein die das ganze System zu Einsturz bringt??? ) dass es zum Abgewöhnen war. Der abschließende Showdown rundet den immer schlechter werden Eindruck dann famos ab. :prop:

      Schade schade schade.....

      Für die grandiosen ersten ca. 90 Min + die Präsenz von Butler gibts dann
      [film]6[/film]
    • Ich kann mich an den Film nicht mehr erinnern dafür war es zu belanglos, das Ende fand ich aber auch laut Kritik am unlogischten. Wenn der Moonshade das so geschrieben hat, kann es ausnahmsweise stimmen. lolp

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert

      Death can Dance - weekly topically (Spotify)
    • Gesetz der Rache
      (Law Abiding Citizen)
      mit Jamie Foxx, Gerard Butler, Colm Meaney, Bruce McGill, Leslie Bibb, Michael Irby, Gregory Itzin, Regina Hall, Emerald-Angel Young, Christian Stolte, Annie Corley, Richard Portnow, Viola Davis, Michael Kelly
      Regie: F. Gary Gray
      Drehbuch: Kurt Wimmer
      Kamera: Jonathan Sela
      Musik: Brian Tyler
      FSK 16
      USA / 2009

      Der gutbürgerliche Clyde Shelton wird eines Nachts von Einbrechern überfallen, die seine Frau und seine Tochter auf grausame Weise ermorden. Die Täter werden schon bald gefasst, doch Shelton steht vor einem Trümmerhaufen. Da nimmt sich der ambitionierte Staatsanwalt Nick Rice des Falls an, der sich jedoch gezwungen sieht, die Strafverhandlung zu Gunsten des Mörders und zum Nachteil dessen Komplizen zu führen. Der Mörder kommt dadurch mit einem blauen Auge davon. Doch Shelton kann die Sache nicht belassen und sorgt für seine ganze eigene Vorstellung von Gerechtigkeit.


      Rache-Thriller gibt es wie Sand am Meer, doch nur wenige hinterlassen beim Zuschauer einen wirklich bleibenden Eindruck. Klassiker wie "Ein Mann sieht eot" nehmen dabei sogar eine Ausnahmestellung ein und wissen auch nach Jahrzehnten immer noch zu begeistern. Mit "Gesetz der Rache" bekommt man es nun aber mit einer Geschichte zu tun die sich doch ziemlich von den ansonsten üblichen Szenarien abhebt, denn was in anderen Genre-Vertretern in gut 90 Minuten erzählt wird, ist in vorliegendem Film eigentlich schon nach gut 30 Minuten abgehandelt und dient eigentlich nur als notwendige Einführung in ein Geschehen, das man als geradezu brillant bezeichnen kann. Und so geht die Story dann auch sofort mit den ersten Szenen in die Vollen, ohne jede Vorwarnung wird der Zuschauer in das kalte Wasser geworfen und mit der Tat an sich konfrontiert, als 2 Einbrecher die Familie von Clyde Shelton (Gerard Butler) bestialisch töten. Danach wird auch im Rekordtempo die Gerichtsverhandlung und die daraus entstehenden Folgen für die Täter abgehandelt, so das man das Geschehen im Prinzip nach einer halben Stunde abhaken könnte. Doch da wo andere Filme dieser Art enden, beginnt "Gesetz der Rache" erst und es entwickelt sich ein perfides Katz-und Maus Spiel, das gut 10 Jahre nach der abscheulichen Tat einsetzt.

      Als Aufhänger gilt wie so oft das ziemlich fragwürdige Rechtssystem in den USA, in dem immer wieder gewöhnungsbedürftige Deals abgeschlossen werden, die für die Hinterbliebenen der Opfer zumeist nicht nachvollziehbar und ein regelrechter Schlag ins Gesicht sind. Diese Erfahrung hat auch Shelton gemacht, der nun nach 10 Jahren das Recht selber in die Hand nimmt, wobei die Rache an den beiden Tätern längst nicht das Ende der Fahnenstange darstellt. Es eröffnet sich vielmehr ein mörderisches Spiel mit allen Personen die am damaligen Prozess beteiligt waren, wobei Staatsanwalt Nick Rice (Jamie Foxx) als Hauptgegner auszumachen ist, da er den Deal mit den Verbrechern abgeschlossen hatte. Was sich nun im Laufe der Zeit entwickelt kann man schon fast als Massensterben bezeichnen, denn immer mehr Beteiligte des Prozesses verlieren auf brutalste Art ihr Leben. An dieser Stelle stellt sich jedoch keinesfalls die Frage wer hinter diesen Morden steht, sondern vielmehr der Aspekt, wie Shelton die Morde begehen kann und wer ihm dabei hilft. Der gute Mann sitzt ja schließlich in Isolations-Haft und spielt förmlich mit allen Beteiligten. Selbstverständlich stellt sich mit der Zeit heraus, das man es hier mit einer Art taktischem Genie zu tun hat und manch einem mag das etwas zu klischeelastig vorkommen, doch wie Regisseur F.Gary Gray das Ganze ins Bild gesetzt hat, ist schon absolut faszinierend und zieht einen förmlich in seinen Bann. Immer tiefer taucht der Betrachter in das geheimnisvolle Geschehen ein und gerät dabei schon fast in eine Art Fieber-Rausch, denn der dramaturgisch erstklassig aufgebaute Spannungsbogen sorgt fast durchgehend dafür, das man sich am liebsten die Fingernägel abkauen möchte.

      Es ist schon als schlichtweg genial zu bezeichnen, was hier aus einer eigentlich simplen Rache-Story gemacht wurde, die nur ganz am Ende ein wenig an Qualität einbüßt, denn das gewählte Ende kommt einem im Gegensatz zu den vorherigen Ereignisse seltsam banal vor und zerstört ein klein wenig den bis dahin herausragenden Gesamteindruck. Strotzt die Geschichte doch in den ersten gut 90 Minuten nahezu vor Innovation und grandiosen Einfällen und offenbart auch immer wieder herausragende Wendungen, so sind die letzten gut 15 Minuten eher das Gegenteil. Meiner Meinung nach sollte man diesem letzten Teil des Filmes aber nicht zuviel Gewichtung beimessen, denn es fehlt dem Drehbuch lediglich an der nötigen Konsequenz, die eingeschlagene Richtung auch vollends durzuziehen. Für viele andere mag hier ein großes Defizit zu bestehen, jedoch ist "Gesetz der Rache" insgesamt gesehen ein viel zu guter Film, um wirklich große Punktabzüge vornehmen zu können. Ein absoluter Höhepunkt ist dabei auch sicherlich das Schauspiel der Akteure, denn bis in die kleinsten Nebenrollen ist das Werk absolut perfekt besetzt. Hervorheben muss man dennoch die beiden Hauptdarsteller, denn Foxx und Butler liefern hier beide eine sagenhafte Performance ab, mit der sie alle anderen Darsteller ein wenig in den Hintergrund rücken.

      Letztendlich handelt es sich hier um einen herausragenden Vertreter seiner Art, der bis auf die etwas schwächelnde Schluss-Phase Thriller-Kost vom Feinsten bietet. Etliche Wendungen und jede Menge Überraschungsmomente vermitteln dem Betrachter fast durchgehend ein Gefühl der absoluten Hochspannung und es ist so gut wie unmöglich, sich der vom Geschehen ausgehenden Faszination zu entziehen. Einmal mehr wird dabei das korrupte Srafsystem der USA an den Pranger gestellt, das in vielen Fällen keine wirkliche Gerechtigkeit beschert. Die Art dieses System zu bekämpfen wird hier extrem drastisch und intensiv dargestellt und auch, wenn manche Passage im ersten Moment einen vielleicht eher unglaubwürdigen Eindruck hinterlässt, entfaltet sich im Endeffekt ein recht authentischer Eindruck, der das Gesamtbild nahezu perfekt abrundet.


      Fazit:


      "Gesetz der Rache" beginnt da, wo andere Rache-Thriller enden und präsentiert einem eine geniale Geschichte, die bis auf die letzten 15 Minuten hochklassige Filmkost bietet. Auch das etwas banale Ende stellt für mich persönlich kein großes Hindernis dar, hier eine hohe Bewertung abzugeben, was selbstverständlich wie immer im Auge des jeweiligen Betrachters liegt. Auf jeden Fall aber sollte man sich diesen höchst intensiven Film einmal anschauen, denn Spannung und Kurzweil ohne Ende sind definitiv vorprogrammiert.


      9/1
      Big Brother is watching you
    • find den film unterhaltsam aber auch weit weg von perfekt!

      aber sich bei einigen Dingen auch selbst ein Ei ins Nest legt, wie das hinterlassen der Leiche auf eigenem Grundstück. Das Charakterverhalten wird im späteren Verlauf dann ganz unverständlich, wenn unser Opfer plötzlich grundlos Menschen mordet, die mit seiner Rache-Tour nicht in Verbindung stehen können, dadurch wird uns auch der eh schon schlecht besetzt Sympathiecharakter noch ganz abhanden kommen, wenn er unschuldige mordet.


      das zeigt aber doch ein wenig, dass nicht viel beschäftigung mit dem film vorhanden war... weil zumindest in der Film Logik, will er ja gefasst werden und hinterlässt deshalb dei leiche auf dem eigenen grundstück (einer der wichtigsten Punkte für den ganzen Rest des Films... schon eigenartig das anzuprangern!)...
      das mit den Unschuldigen wird auch mehrmals im Film angesprochen... (meist von Jamie Foxx)... sprich der Charakter Clyde wurde einfach wahnsinnig... (nach Jahren zwischen Rache Feldzug und Tat an seiner Familie)...

      sprich ist zuerst bestimmt eine Kritik am Justizsystem zu sehen aber später im Film SOLL (MUSS sogar) die Sympathie an den Hauptcharakter immer mehr wackeln, weil sich die Frage des Film ändert: wie viel Rache ist für den Zuseher tolerierbar!

      gerade bei diesem Film sind diese Punkte mehr als offensichtlich und sogar dem 0815 Kinogeher bewusst... man muss sich halt vorurteilsfrei darauf einlassen und den Film nicht schon vor dem rein schieben als schlecht abstempeln nur weil er nach dem jahr 2000 gemacht wurde!

      aus einer filmkritik: Da der Regisseur zwar das juristische System aufs Schärfste kritisiert, Selbstjustiz als Ausweg aber ebenfalls ablehnt, weiß man meist nicht genau, wem man nun die Daumen drücken soll.

      [film]7[/film]
    • Verdammt guter „Selbstjustiz“-Film. Unheimlich actionreich, gute Storyline und was unser Protagonist so alles aus dem Hut zaubert…

      Gerard Butler spielt echt überzeugend. Zwar war es etwas übertrieben, dass er so`n Übermensch-Agent-CIA-FBI-was-auch-immer-Spezialist ist, hat mich aber nicht gestört.
      Lediglich das Ende war mir etwas zu mau.

      Spoiler anzeigen
      Ein offenes Ende oder dass eine Einigung in welcher Art auch immer geschieht, hätte mir mehr gefallen.


      Werde ich mir sicherlich noch ein zweites Mal anschauen

      [film]8[/film]
    • 3 Mediabooks von Birnenblatt am 31.12.2019






      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert

      Death can Dance - weekly topically (Spotify)
    • Bin am überlegen mir die D.C. zu holen die Steelbook kostet nur 16,99€ was meint ihr ist der Preis gut?

      TV: Panasonic-TX65FXW784 Player: Playstation 4 Pro Glacier White
    • Ghostface schrieb:

      Bin am überlegen mir die D.C. zu holen die Steelbook kostet nur 16,99€ was meint ihr ist der Preis gut?
      Ich finde ja! Hätte es mir heute auch mitgenommen, wenn sie es in unserem Saturn gehabt hätten.
    • Ich konnte auch noch bei uns eine ergattern. Hatten nur 2 Stück da und einer Stand neben mir mit der letzten Steelbook.

      TV: Panasonic-TX65FXW784 Player: Playstation 4 Pro Glacier White