Bullet Train



    • Produktionsland: USA
      Produktion: David Leitch, Kelly McCormick, Antoine Fuqua, Kat Samick
      Erscheinungsjahr: 2022
      Regie: David Leitch
      Drehbuch: Zak Olkewicz
      Kamera: Jonathan Sela
      Casting: Lindsay Graham und Mary Vernieu
      Spezialeffekte: J.D. Schwalm
      Budget: ca. - 86.000.000 Mio US
      Musik: Dominic Lewis
      Länge: ca. 152 Minuten
      Freigabe: FSK 16
      Deutscher Kinostart: 04.08.2022

      Darsteller:

      Brad Pitt
      Sandra Bullock
      Aaron Taylor-Johnson
      Brian Tyree Henry
      Michael Shannon
      Logan Lerman
      Lady Gaga
      Zazie Beetz
      Joey King
      Masi Oka
      Hiroyuki Sanada
      Karen Fukuhara
      Bad Bunny
      Pasha D. Lychnikoff
      Andrew Koji
      Greg Rementer

      Handlung:

      In Tokio bekommt der Profikiller Ladybug nach einer Berufspause von seiner Kontaktperson Maria Beetle den Auftrag, für seinen Kollegen Carver einzuspringen und aus einem Shinkansen-Zug – dem sogenannten „Bullet Train“ – einen Aktenkoffer voller Geld zu stehlen.
      Zwar kann Ladybug das Gepäckstück schnell lokalisieren und entwenden, muss dabei allerdings feststellen, dass es zuvor im Besitz der Auftragsmörder Lemon und Tangerine war.
      Diese sind auf dem Weg nach Kyōto, um dort den aus der Gefangenschaft der Triaden befreiten Sohn samt des Lösegelds an den russischen Unterweltboss namens „Der weiße Tod“ zu übergeben.

      Nach erfolgreichem Diebstahl versucht Ladybug, den Zug an der nächsten Station zu verlassen, wird allerdings vom Auftragsmörder „Der Wolf“ daran gehindert, der wiederum auf Rache für seine ermordete Ehefrau aus ist.
      Ladybug kann den Wolf im Kampf töten und dessen Leiche im Zug verstecken, ist dadurch allerdings zum Weiterfahren gezwungen.
      Lemon und Tangerine haben unterdessen den Diebstahl des Aktenkoffers bemerkt und nur wenig später auch den Sohn ermordet aufgefunden, als sich beide im Anschluss aufteilen, um den Verantwortlichen ausfindig zu machen, kommt es zur Konfrontation.
      Nachdem Ladybug auch Lemon überwältigen konnte, entscheidet er sich dazu, den Geldkoffer bis Fahrtende im Zug zu verstecken...

      Mein Herz schlägt für meine Mama &

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von tom bomb ()

    • Produktion:

      Der 2010 erschienene japanische Roman Maria Beetle von Kōtarō Isaka sollte ursprünglich von Antoine Fuqua inszeniert und von Fuqua Films’ Kat Samick produziert werden.
      Im Juni 2020 wurde schließlich David Leitch für den Regieposten verpflichtet, während Fuqua weiterhin als Produzent fungieren wird.
      Ebenso wird Leitch zusammen mit Kelly McCormick von 87North produzieren und eine Überarbeitung des Drehbuches durch Zak Olkewicz beaufsichtigen.
      Im Zuge dieser Ankündigung wurde der Film, dessen Romanvorlage von fünf Auftragsmördern handelt, die in einem Shinkansen – dem sogenannten „Bullet Train“ – zusammenhängende Aufträge ausführen, als eine Mischung aus Speed und Non-Stop beschrieben.

      Im Folgemonat wurde die Verpflichtung von Brad Pitt bekannt; auch Joey King befand sich zu diesem Zeitpunkt in Verhandlungen über eine Rolle. Im Anschluss wurden im September 2020 die Verpflichtungen von King und Andrew Koji bestätigt, während sich im Folgemonat Aaron Taylor-Johnson und Brian Tyree Henry der Besetzung anschlossen.
      Im November 2020 wurde die Hauptbesetzung mit Zazie Beetz,Masi Oka, Michael Shannon, Logan Lerman, Lady Gaga und Hiroyuki Sanada abgerundet.
      Ebenso werden der Sänger Bad Bunny und Sandra Bullock Rollen im Film übernehmen.
      Leitch selbst verkündete Auftritte von Karen Fukuhara und Greg Rementer.

      Die Dreharbeiten begannen Ende Oktober 2020 in den Sony Pictures Studios in Culver City mit Kameramann Jonathan Sela.
      Es handelt sich um den ersten Film, der sein einer Dekade in besagten Filmstudios gedreht wurde, da die Produktion die einzelnen Bühnen übernehmen konnte, als die Fernsehproduktion vorübergehend eingestellt wurde. Aufgrund der COVID-19-Pandemie wurde das Drehbuch so geschrieben, dass der Film an nur einem abgeschlossenen Ort spielt und somit größtenteils durch Studioaufnahmen entstehen konnte.
      Dabei wurden zuvor gedrehte Außenaufnahmen auf LED-Leinwände als Hintergrund projiziert.

      So wurde die Einhaltung des Hygienekonzeptes, das unter anderem regelmäßige SARS-CoV-2-Tests umfasste, erleichtert.
      Trotzdem musste der Drehplan Mitte Dezember 2020 aufgrund positiver SARS-CoV-2-Tests am Set verändert werden.
      Noch im selben Monat erfolgten Aufnahmen in Lancaster.
      Nach einer Drehpause über die Weihnachtsfeiertage wurden die Dreharbeiten schließlich in der zweiten Januarwoche 2021 fortgesetzt und noch im ersten Quartal desselben Jahres abgeschlossen.
      Mein Herz schlägt für meine Mama &
    • Mein Herz schlägt für meine Mama &
    • Mein Herz schlägt für meine Mama &
    • Mein Herz schlägt für meine Mama &
    • Mein Herz schlägt für meine Mama &
    • Mein Herz schlägt für meine Mama &
    • Mit knapp über 30 Millionen US $ zum Startwochenende hat es für Platz Eins der Kinocharts in Nordamerika gereicht.
      Das ist in etwa das was man erwartet hatte, mal sehen wie sich die kommenden Wochen entwickelt, und wie er weltweit abschneidet.
      Die Zuschauer die den Film gesehen haben, bewerteten ihn anschliessend meistens positiv.
      Mein Herz schlägt für meine Mama &