Hobo with a Shotgun

    • Hobo with a Shotgun



      Produktionsland: Kanada, USA
      Produktion: Rob Cotterill, Niv Fichman, Paul Gross, Andrea Raffaghello, Frank Siracusa
      Erscheinungsjahr: 2011
      Regie: Jason Eisener
      Drehbuch: John Davies, Jason Eisener, Rob Cotterill
      Kamera: Karim Hussain
      Schnitt: -
      Spezialeffekte: Noel Hooper
      Budget: ca. 3 Mio. $
      Musik: Adam Burke, Darius Holbert, Russ Howard III
      Länge: ca. 86 min.
      Freigabe: SPIO/JK geprüft: strafrechtlich unbedenklich
      Darsteller: Rutger Hauer, Pasha Ebrahimi, Robb Wells , Brian Downey, Gregory Smith, Nick Bateman, Drew O'Hara, Molly Dunsworth, Jeremy Akerman, André Haines, Agnes M. Laan, Duane Patterson , Brian Jamieson, Timothy Dunn, Glen Matthews, Zach Tovey, Alexander Rosborough, George Stroumboulopoulos, Mark A. Owen, David Brunt, Scott Vrooman, Juanita Peters, Peter Simas, John Awoods, Scott Owen, Rhys Bevan-John, Maddi Clarke, Michael Ray Fox, Larry Goldstein, Colin David MacDonald, Keith Daniel Morrison, Gregory Richardson, Carolyn Thomas

      Inhalt:

      Ein alter Landstreicher (Rutger Hauer) springt aus einem Güterwaggon und möchte in einer neuen Stadt ein neues Leben beginnen. Doch was er hier vorfindet ist alles andere als hoffnungsvoll. Er landet inmitten einer urbanen Hölle, einer anarchistischen Welt voll mit Mördern, Vergewaltigern, Pädophilen, Kleinkriminellen, Prostituierten und korrupten Bullen. Über allen regiert der Gangsterboss Drake und seine beiden sadistischen Söhne Slick und Ivan. Der Landstreicher möchte eigentlich nur einen gebrauchten Rasenmäher beim lokalen Pfandleiher kaufen, mit dem er sein neues Leben beginnen und seine Umwelt zu einem schöneren Platz machen möchte. Doch als er einer Prostituierten in einer Notlage hilft, gerät er an Slick und Ivan und alle seine Vorstellungen werden sich ändern. Wie das Leben so spielt, beschließt er sich kurzentschlossen lieber zu bewaffnen und die Stadt vom Abschaum zu befreien...


      Fake-Trailer:


      Trailer:


      Interview:



      Kino USA: 06.05.2011 (limitiert)
      Blu-ray und DVD: (UK) 01. August 2011 // (US) 05. Juli 2011

      Deutsche DVD & Blu-Ray Fassung: 04.10.2012


      Kritik:

      Der Film benutzt zu Beginn dieselbe Sounduntermalung, die einst bei dem großartigen Mark of the Devil erklang und für den es geschrieben wurde, ob dass nun hier unbedingt sein musste, es passt nicht wirklich. Bei den Splatterszenen ist es schon verwunderlich, dass der Film ungeschnitten in Deutschland erschienen ist. Es geht doch ganz schön zur Sache, vor allem durch abgetrennte Köpfe, eingeschnittene Hälse und abgetrennte Gliedmaßen. Das die Schnitttechnik dabei recht schnell, teils sogar leicht unübersichtlich ist, nimmt den Film zwar etwas die ganz großen Gewaltspitzen weg, aber es geht hier trotzdem ganz schön blutig zur Sache. Ich nehme aber mal an, der Film wird es wie Planet Terror nachträglich noch auf den Index landen, denn hier werden mehr Gewalt und derbere Dialoge geboten, als bei Machete zuvor.
      Der Film ist so trashig, bunt und brutal wie die besten Troma Filme. Er wirkt wie ein überzeichnetes Superheldencomic im Stil von Toxic Avenger. Es wird auf sehr viele Farbfilter gesetzt. Der Bezug zu dem sympathischen Penner Hobo baut sich im Verlauf gut auf, weil der Film sich auch für rührselige Momente kurz die Zeit nimmt. Wie Hobo, der eine Ansprache vor den Babys der herunter gekommenen, sehr korrupten Stadt hält, die ihm zunehmend schreiend antworten. Die sehr temporeiche Geschichte bietet an sich von der Handlung her rein gar nichts neues. Es gibt aber einige nette Ideen, die man so noch nicht gesehen hat, wie ein Gullideckel als Kopfschmuck.

      Hobo and the Shoutgun ist einer der abgedrehtesten Superheldenfilme, die es gibt und macht auch richtig Spaß.

      „Weil ich beschlossen habe deine beschissenen Zähne auszuschlagen und eine Kettensäge draus zu machen.“

      „Am Ende wendet sich das Böse, gegen das Böse, es wird sich selbst auslöschen, es wird nichts übrig bleiben, bis auf Ruinen und dich wird man vergessen.“

      [film]8[/film]

      [bier]9[/bier]

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro in the Dark (Spotify Playliste)
    • Hab mir grad die UK BD gekauft, ich bin gespannt wie der Film ist. Machete fand ich jetzt nicht so der Burner lol
    • Original von Logge1002:

      Hab mir grad die UK BD gekauft, ich bin gespannt wie der Film ist. Machete fand ich jetzt nicht so der Burner lol


      :262:Hat mir auch besser gefallen als Machete, den ich aber eigentlich auch nicht so schlecht finde...

      :5: Hier mal meine unbedeutende Meinung:

      Es scheint nur einer Frage der Zeit, bis aus den Grindhouse Faketrailer aus dem Jahr 2007 Langspielfilme realisiert werden. Nach 'Machete' ist 'Hobo with a Shotgun' die zweite Geschichte in Spielfilmlänge die aus dem gleichnamigen Faketrailer entstand. Bei 'Machete' existierte die Idee natürlich schon etwas länger, überraschte deshalb nicht mehr, dass irgendwann ein Spielfilm folgte, da Rodriguez das Script schon zu 'Desperado' Zeiten angefertigt haben soll, im 2001 entstanden "Spy Kids" Danny Trejo als "Onkel Machete" das erste mal in Erscheinung treten lies und zuerst mit dem Machete-Trailer der fast vergessenen, in Spy Kids eher nebensächlichen, Filmfigur eine redliche Wiederbelebung mit eigener Story verschaffte. Bei einigen hat Machete allerdings dann doch nicht so eingeschlagen wie erwartet. Aber wie dem auch sei, Fans dürften sich nun auf den nächsten Filmtrip freuen.

      'Hobo with a Shotgun' ist die nächste Hommage an vergangene Exploitation B-Actioner der späten 70er und frühen achtziger, gewürzt mit einer Brise schwarzen Humor und durchgeknallten Charakteren, inklusive grobkörnigen Bild, grellen Farben und minimaler Rahmenhandlung mit kompromisslos naiver Umsetzung.

      Dabei geht es um einen alten Landstreicher, verkörpert von Rutger Hauer, der aus einem Güterwaggon springt und in einer neuen Stadt ein neues Leben beginnen möchte. Doch was er hier vorfindet ist alles andere als hoffnungsvoll. Er landet inmitten einer urbanen Hölle, einer anarchistischen Welt voll mit Mördern, Vergewaltigern, Pädophilen, Kleinkriminellen, Prostituierten und korrupten Bullen. Über allen regiert der Gangsterboss Drake und seine beiden sadistischen Söhne Slick und Ivan. Der Landstreicher möchte eigentlich nur einen gebrauchten Rasenmäher beim lokalen Pfandleiher kaufen, mit dem er sein neues Leben beginnen und seine Umwelt zu einem schöneren Platz machen möchte. Doch als er einer Prostituierten in einer Notlage hilft, gerät er an Slick und Ivan und alle seine Vorstellungen werden sich ändern. Wie das Leben so spielt, beschließt er sich kurzentschlossen lieber zu bewaffnen und die Stadt vom Abschaum zu befreien...

      Im Fake-trailer spielte noch David Brunt die Rolle des Landstreichers, diese wurde im Langspielfilm durch Rutger Hauer besetzt, das den Film mehr als aufwertet. Allein Hauers Präsenz als alter Landstreicher ist schon oscarverdächtig und würde ich als seine beste Rolle seit Jahren bezeichnen. Man merkt Rutger Hauer zu jeder sekunde die Lust und den Spaß am spielen seiner Rolle an, was er auch in einem Interview ansprach. Aber auch die restlichen Darsteller, die zwar größtenteils unbekannt sind und neben Hauer etwas erblassen, spielen ihre Rolle überzeugend gut bis sehr gut. Mit viel Hingabe beim Schauspiel, tragen auch sie einen großen Teil dazu bei, das die Geschichte durchweg unterhalten kann.

      Der ganze Ablauf gestaltet sich hier comichaft überzeichnet, extrem laut und gnadenlos brutal. Ein echter Bastard von Film, der schon zu Beginn Vollgas gibt und den Fuß bis zum bitteren Ende nicht vom Gaspedal weichen lässt. Was hier geboten wird, ist genau dass was man von einem Film mit diesem Titel erwartet. Wer einen hohen Anspruch an Filme hat, wird hier sicher enttäuscht werden. Nur Fans von trashgeladener Exploitation dürften bei 'Hobo with a Shotgun' ihre wahre Freude haben. Aber auch Gorehounds welche nur nach Blut und Gemetzel Ausschau halten, werden hier zufriedenstellend mit allerhand unterschiedlichen und kreativen bis grotesk überspitzten Gewaltszenen bedient.

      'Hobo with a Shotgun' ist eine überdrehte Geschichte mit einem Rutger Hauer in einer bemerkenswerten Rolle, die größtenteils durch sein Schauspiel zu überzeugen weiß. Vollgepumpt mit blanker Gewalt und literweise Blutverlusten, ein Trashfestival wie es zu erwarten war und ich es mir vorgestellt habe.

      Von mir gibt's eine unverbindliche Empfehlung für alle Exploitation, Trash -und Splatterfans. :255:
    • :276: kann mir auch nicht vorstellen dass er dir nicht gefallen wird. das wirst schon in den ersten minuten feststellen ob er dir zusagt, der bleibt dann auch durchweg auf dem selben level.
    • Original von Skilla:

      :276: kann mir auch nicht vorstellen dass er dir nicht gefallen wird. das wirst schon in den ersten minuten feststellen ob er dir zusagt, der bleibt dann auch durchweg auf dem selben level.


      Ist heute um 10e auf dem Weg zu mir. Hoffe, dass er morgen da ist. Wobei die blöde Post grad sehr lahm ist. Ich bin gespannt ;) Sobald er da ist wird wenigstens reingeschaut ;)
    • Steht ganz oben auf der Einkaufsliste.Kann mir nach dem was ich über den Film gehört habe eine ungeschnittene KJ-Freigabe nicht vorstellen.Vielleicht kommt er ja als Spio/JK Fassung oder Österreich.Da ich den unbedingt sehen will werde ich wohl wie Logge zur Import-Version greifen.
    • So kurz mal meine Meinung zum Film:

      Genial von Anfang bis Ende. Das Ende ist dann einfach nur grandios, ab dem Krankenhaus schon^^. Review kommt vielleicht noch mal schaun, was mir dazu so einfällt :) Wer die Chance hat und von Machete enttäuscht war, muss hier zuschlagen. Mehr Grindhouse geht nicht!!

      Spoiler anzeigen
      Beste Szene: Baseballschläger mit Rasierklingen :5:
    • Gibt es schon ein Release Date für Deutschland ???
      Zensur Ist Für´n A......!!

      Meine Filmsammlung

      Meine Musiksammlung


    • Hach wie ich es liebe zu zitieren lolp Dieser Eingriff, genial lol


      Original von Logge1002:
      Wer die Chance hat und von Machete enttäuscht war, muss hier zuschlagen. Mehr Grindhouse geht nicht!!


      Klingt sehr sehr gut Logge! Habe mich sehr auf Machete gefreut welcher mehr als enttäuschend kam, zu lächerlich wirkte er an vielen Stellen. Planet Terror hat bei weitem mehr Fun bereitet :6:

      Ein Release bei uns wird sicher noch i-wann kommen, bin sehr gespannt auf den :6: Allein schon wegen Hauer.
    • Original von Slayer:

      Gibt es schon ein Release Date für Deutschland ???


      Ein Release in D ist in meinen Augen unmöglich, wenn dann höchstens mit Spio/JK. Release soll aber noch kommen. Aber mal ehrlich der Import war mehr als billig (bei Filmundo 16,-€inkl. Versand für die BD) da braucht man kaum eine deutsche DVD, außer man braucht den D-Ton.

      @ Mabuse: War von Machete, besonders dem Ende total enttäuscht. Bei Hobo waren die Erwartungen geringer und genau dadurch konnte er gefallen. Er ist nicht so blutig und gorig wie Planet Terror nur um falschen Hoffnungen entgegen zu wirken, aber es spritzt Blut und immer sehr nett gemacht, also nix mit CGI etc. Alles Handmade. Die Cinematography von Hussain ist wirklich göttlich und die Bilder sind ein traum und wirken fast ein wenig surreal. Die Bösewichte sind herrlich überzogen wirken aber immer grandios.

      Ich glaube ne Review wird nötig sein, um dem Film gerecht zu werden. Aber man kann sagen 16,-€ kann man bedeutend schlechter anlegen und Hobo werd ich mir definitiv nochmal reinziehen lol
    • Viel Blut brauchts nich unbedingt aber hauptsache handgemacht :6:

      Die FSK dürft mal wieder kein Spaß verstehen aber SPIO/JK mit leichter Jugendgefährdung ist sicher allemal drin. Auch auf die Gefahr der Indizierung aber verkauft sich dadurch erst Recht :0:

      Das Finale von Machete kam kritikermäßig nicht gut weg, mit Recht, gesamtbetrachtet lieferte er einfach (imho) zu wenig.

      Gott sei Dank stammt Hobo nicht von Tarantl, zu viel Dialoge können nen Grindhouse zerstören, siehe Death Proof.
    • Original von Dr.Mabuse:

      Viel Blut brauchts nich unbedingt aber hauptsache handgemacht :6:

      Die FSK dürft mal wieder kein Spaß verstehen aber SPIO/JK mit leichter Jugendgefährdung ist sicher allemal drin. Auch auf die Gefahr der Indizierung aber verkauft sich dadurch erst Recht :0:

      Das Finale von Machete kam lritikermäßig nicht gut weg, mit Recht, gesamtbetrachtet lieferte er einfach (imho) zu wenig.

      Gott sei Dank stammt Hobo nicht von Tarantl, zu viel Dialoge können nen Grindhouse zerstören, siehe Death Proof.


      Death Proof finde ich persönlich sehr gut, aber leider funktioniert der Film als Grindhousefeature einfach nicht. Daher auch die verständliche Kritik. Was Machetes Todesurteil ist war die lange Laufzeit. Hobo geht 80 Minuten bis zum Abspann, da ist kaum Zeit für Langeweile und genau das ist es was den Film rettet. Die Effekte kommen eigentlich immer dann wenn es grad anfängt in die Langeweile zu driften lol
    • lol

      Naja hat schon seine Vorteile wenn gewisse Filme 'Überlänge' aber dabei so viel an Qualität aufbieten können, kurze Laufzeit mit viel Tempo klingt jedoch sehr verlockend :3:
    • Japp lange Laufzeit kann gut sein, meistens ist das eher ein Garant für Langeweile. Der Spagat muss stimmen. Aber wie gesagt Hobo macht eigentlich alles richtig, was Machete falsch gemacht hat lol
    • Zuerst haben sie sich mit dem falschen Mexikaner angelegt und nun legen sie sich mit dem falschen Penner an. Denn dieser Penner hat eine Schrottflinte. Wird der Penner auf ganzer Linie siegen oder wird es dem Mexikaner gleich machen und eher an den hohen Erwartungen scheitern?

      Der Hobo (=Penner und dessen Name im Film) reist durch die USA auf der Suche nach einen Platz für sich. Als Hobo wird man überall gemieden und kann seinem Leben keinen richtigen Zweck zuordnen. So versucht Hobo endlich seinem endlosen Reisen ein Ende zu bereiten und irgendwo neu anzufangen. Als er dann in der Stadt Hopetown (Hoffnungsstadt) ankommt, welche von den Anwohner in Scumtown (Abschaumstadt) umbenannt wurde, wird er auch hier nur als Dreck behandelt. Doch Hobo lässt sich nicht länger rumschubsen und bringt Gerechtigkeit zurück, mit einer Schrottflinte!

      Zugegebenermaßen ist die Story zu Hobo with a Shotgun nicht gerade die ausgefeilteste der letzten Jahre, aber das braucht sie auch gar nicht sein. Der Titel verrät ja prinzipiell schon alles was man wissen muss. Dafür liegen die großen Stärken des Films aber auch in ganz anderen Bereichen. Angefangen bei den Schauspielern, denn wenn der Film von einem liebt dann von Rutger Hauer als Hobo. Unglaublich wie gut er diesen verzweifelten Penner spielt, der einfach nur einen Sinn in seinem Leben finden will/muss. Aber auch Molly Dunsworth als die bezaubernde Abby weiß zu gefallen, die mit ihrem Leben auch alles andere als zufrieden ist und im Hobo sowas wie eine Vater- und Vorbildfigur sieht. Die Bösewichte sind total überzogen gespielt, was hier jedoch alles andere als schlecht ist, sondern eher förderlich für das Gesamtbild ist. Brian Downey und Gregory Smith (Drake und sein Sohn Slick) sind hier zu nennen. Man hasst sie und es macht einfach Spaß besonders Brain Downey als korrupter Boss von Hopetown, der die Zügel in der Hand hält, gibt sich so verrückt das man ihm einfach gerne zuschaut.

      Die Musik hat typischen 70er Grindhouse Flair und passt somit perfekt in das Gesamtbild. Die Kamera fängt traumhaft, fast surreale Bilder in extremen Farben ein. Was hätte man auch sonst erwartet, da Karim Hussain (Regisseur von Subconscious Cruelty) hier für die Cinematography zuständig war. Die Bilder sind wirklich stets so überzeichnet, dass man sich manchmal fragt, ob man in einem Comic steckt oder wirklich einen Film schaut. Kommen wir zur Action und dem was sich viele Leute fragen. Dümpelt Hobo genauso rum wie Machete, der zwar zweifelsohne einige gute Szenen hatte aber im Endeffekt hinter den Erwartungen zurück blieb. Hobo macht hier fast alles richtig. Die Action stimmt und man bekommt einige harte und gut umgesetzte Effekte zu Gesicht. Komplett zufrieden stellen kann Hobo dann aber doch nicht, da manches einfach nicht so gezeigt wird, wie man es sich vielleicht wünscht. Das Ende ist wirklich eine Freude und hätte nicht besser und härter umgesetzt werden können. Doch man muss stets eins bedenken, Hobo with a Shotgun will kein sinnloser Splatterspaß sein, sondern er lebt eher von der ganzen Atmosphäre und der grandiosen Umsetzung im Grindhousestyle. Deshalb sollte allen Gorehounds gesagt sein, der Film ist blutig aber ist trotzdem nicht auf dem Level von Planet Terror, funktioniert trotzdem perfekt.

      Fazit: Hobo with a Shotgun erfüllt endlich das, was man sich von Machete erwartet hat. 80 Minuten Grindhouse vom Feinsten und in einer grandiosen Umsetzung. Daher gilt: Kaufen, anschauen, genießen!

      Wertung: [film]9[/film] Punkten
    • Als Freund von Machete bin ich mal gespannt ob er tatsächlich diesen toppt.
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Original von tom bomb:

      Als Freund von Machete bin ich mal gespannt ob er tatsächlich diesen toppt.


      Also weiß nicht wie sich das mit Machetefans verhält, aber denke er wird dir besser gefallen :3:
    • Kann nicht sagen das ich Machetefan bin, aber mir hat er gut gefallen, sicher das eine oder andere hätte ich mir besser gewünscht, dennoch ein starker Streifen, aber Hobos Shotgun kann kommen. :3:
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Erst letztens noch das englische Original gesehen.

      Ein MUSS für Trash- und Splatterfans!
      Pures Entertainment!!


      Beste Szene:
      Spoiler anzeigen
      ist im Bus... dieses diabolische Grinsen... :0:
    • Jetzt krieg ich wieder Haue(r) lolp , ich mag Machete doch vieeel lieber. :3: Zwar agiert Rutger wie zu besseren Zeiten, aber der Hobo Trash hat mich einfach nicht mitgenommen. Doch etwas zu Bunt und Grell geraten, leider wurde keinerlei Versuch unternommen so etwas wie Spannung hinzubekommen, und so witzig das er als reiner Fetzer taugt ist es auch nicht. Kann man, muss man aber nicht gesehen haben, ich habs ja nun hinter mir. :5: [film]6[/film]
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Tommy you still amaze me ;)

      Geschmäcker sind halt verschieden und Hobo ist an sich schon echt ne komplett andere Schiene als Machete. Find halt, dass Machete fast zu lang geht und sich dadurch zum Ende hin etwas zieht. Wobei ich sagen muss, dass ich ihn beim zweiten Sichten besser fand, als beim ersten Mal lolp
    • Hach ja,auf den Streifen bin ich auch ganz besondes gespannt.Habe schon gesagt bekommen,das mir der Film auf jeden Fall gefallen wird.Soll sogar recht blutig sein-na dann ist er bestimmt was für mich abgebrühten Gorehound. lolp lol
    • Hobo war für mich der beste Film des letzten Jahres,ach was sag ich wenn ich ehrlich bin der beste Film der letzten Jahre.Der Film ist total durchgeknallt hat skurile Charactere und ist saublutig.Die ganzen Szenerien sind dermassen überzogen das man teilweise aus dem staunen gar nicht mehr herauskommt.Was da dann noch an kranken Ideen umgesetzt wird ist einfach genial.Rutger Hauer hat nach Jahren endlich mal wieder eine gute und überzeugende Darstellung geboten.Ich hoffe das dieser Film im Laufe des Jahres eine deutsche Veröffentlichung in ungeschnittener For wiederfährt.Den würde ich mir nämlich auf jeden Fall obwohl ich bereits die englische habe nochmal in die Sammlung stellen.Eine KJ-Freigabe halte ich hier für ausgeschlossen,mit viel Glück und bei einem guten Tag der Prüfer kann man mit einer leichten JK-Freigabe rechnen.Ansonsten bleibt ja die Hoffnung das der über Österreich erscheint.Aber dann lasst uns beten das der nicht über Illusion erscheint denn dann ist der Preis wieder in Dimensionen die nicht sein müssen.

      [film]9[/film]
    • Original von Mr.Splatter:

      Hach ja,auf den Streifen bin ich auch ganz besondes gespannt.Habe schon gesagt bekommen,das mir der Film auf jeden Fall gefallen wird.Soll sogar recht blutig sein-na dann ist er bestimmt was für mich abgebrühten Gorehound. lolp lol
      ...wie ich dich als Freund des Loggschen Kunstgeschmacks kenne zu 99%
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Angefangen hat alles mit einem Fake Trailer, wie bei den Grindhouse Filmen. Und man kann wirklich froh sein, dass Regisseur John Eisener mit seinem Debut diesen Film hier abgeliefert hat. Ein Obdachloser mit einer Shotgun. Wie geil ist das denn und vor allem wie kommt man auf so etwas? Aber das ist ja auch egal, solange der Film unterhalten kann und das tut er von der ersten bis zur letzten Minute. Vor allem da sich der Hobo als Rächer dieser Stadt auf tut und alles aus dem Weg räumt, was sich mehr oder weniger gegen das Gesetz stellt. Und da hat er viel zu tun!!!

      Vor allem in Sachen Gore lässt man es hier richtig richtig krachen. Die US Version bietet einem alles, damit das Herz schneller schlagen wird. Und man kann gewiss sein, dass die deutsche Fassung richtig verstümmelt wird. Ungeschnitten schafft es diese Version höchstens über Österreich und das ist auch kein Wunder. Was hier alles abgeht, geht auf keine Kuhhaut. Man haut hier so auf die Kacke, dass das Blut und die Eingeweide nur so rumfliegt. Aber das auch so gut wie den ganzen Film über. Und da kommen auch mal andere Sachen als die Shotgun zum Einsatz. Hammer was man sich hier alles hat einfallen lassen und vor allem das man so gnadenlos drauf hält.

      Die Rolle des Hobo hätte man mit Rutger Hauer kaum besser besetzen können. Er passt nicht nur optisch da rein, er blüht in seiner Rolle als Rächer so richtig auf und man kauft ihm das auch alles ab. Man muss den Film schon gesehen habe, um zu verstehen warum dieser so brutal ausfällt. Vor allem setzt er noch eine Schippe drauf und mit so viel Splatter Szenen rechnet man nicht unbedingt. Umso erfreulicher ist, dass die Story rund um die Effekte auch noch passen. Besser gesagt. Es passt einfach alles zusammen, was den Filmspaß so natürlich noch ein mal enorm ansteigen lässt. Natürlich sind einige der Szenen total übertrieben, aber das passt hier wirklich sehr gut rein. Einer der härtesten Filme, die es je gegeben hat!! Kultfilmpotenzial!!!

      [film]9[/film]
    • Der Film war in sich komplett stimmig, skurril, grandios besetzt &einfach nur extrem blutig. Mehr Splatter geht eigentlich nicht. Ich danke sämtlichen Beteiligten für diesen Film, made my day. :0:

      [film]9[/film]
    • Trailer sieht interessant aus, werde ich demnächst mal ordern... :6:
      ***************************************************************
    • Was hat der Film eigentlich immer noch bei News und Gerüchte zu suchen?
    • Original von Logge1002:

      Definitiv ;)



      Ist bestellt lolp
    • Hab mir jetzt auch mal die UK Blu bestellt.
      Wann das D/Ö Release kommt steht ja eh noch nicht fest und solang will ich nicht warten!
      Bin auf den Film sehr gespannt. Steh total auf die Grindhouse Schiene.
      Das Cover der UK Version ist schon so geil!
    • Das Beste was ich bisher an Grindehouse gesehen habe. Stellt in der Kategorie alles in den Schatten. Splatter ist genial übertrieben.
      Rüdger Hauer mag ich normal nicht so sehr. In dem Streifen einfach Weltklasse :6:


      [film]10[/film]
    • Hammergeiles Kino. Ich habe bestimmt die ganze Zeit gegrinst :6: