Call Jane



    • Produktionsland: USA
      Produktion: Lee Broda, Claude Amadeo, Michael D'Alto
      Erscheinungsjahr: 2022
      Regie: Phyllis Nagy
      Drehbuch: Hayley Schore, Roshan Sethi
      Kamera: Greta Zozula
      Schnitt: Peter McNulty
      Casting: Sheila Jaffe und Bryan Riley
      Budget: ca. -
      Musik: Isabella Summers
      Länge: ca. 122 Minuten
      Freigabe: FSK 12
      Deutscher Kinostart: 01.12.2022


      Darsteller:
      Elizabeth Banks: Joy
      Sigourney Weaver: Virginia
      Chris Messina: Will
      Kate Mara: Lana
      Wunmi Mosaku: Gwen
      Cory Michael Smith: Dean
      John Magaro: Detective Chilmark
      Aida Turturro: Schwester Mike
      Alison Jaye: Sandra
      Geoffrey Cantor: Dr. Falk
      Rebecca Henderson: Edie
      Rachel Rosenbloom: Judith

      Handlung:

      Wir schreiben das Jahr 1968. Joy lebt mit ihrem als Anwalt tätigen Ehemann Will in Chicago in einem republikanischen Umfeld, unterstützt ihn und kümmert sich um das Haus sowie die gemeinsame 15-jährige Tochter Charlotte.
      Joy ist zum zweiten Mal schwanger und erfährt bei einer Untersuchung, dass wegen ihrer Kardiomyopathie durch die Schwangerschaft ihr Leben mit fünfzigprozentiger Wahrscheinlichkeit gefährdet ist.
      Der Antrag des Ehepaars auf Genehmigung für einen „therapeutischen Abbruch“ wird von einem nur aus Männern bestehenden Klinikgremium einstimmig mit der Begründung abgelehnt, das Kind habe doch bei einer planmäßigen Beendigung der Schwangerschaft eine sehr gute Überlebenschance.
      Joy fühlt große Verantwortung für Charlotte und möchte das Risiko, durch die Schwangerschaft zu sterben, nicht eingehen.

      Mein Herz schlägt für meine Mama &
    • Call Jane ist ein Filmdrama von Phyllis Nagy, das Ende Januar 2022 beim Sundance Film Festival seine Premiere feierte und Ende Oktober 2022 in die US-Kinos kam. Im Film spielt Elizabeth Banks eine Frau namens Joy, die sich zu einem illegalen Schwangerschaftsabbruch genötigt sieht, weil ihr eigenes Leben auf dem Spiel steht.
      Eine erste Vorstellung in Deutschland fand im Februar 2022 im Rahmen der Internationalen Filmfestspiele in Berlin statt, wo Call Jane in den Wettbewerb um den Goldenen Bären eingeladen wurde.

      Hintergrund:

      Der Film erzählt die wahre Geschichte einer kleinen Gruppe von Frauen, die in den 1970ern in Chicago eine Untergrundorganisation für Schwangerschaftsabbrüche aufbauten.
      Da Abtreibungen zu dieser Zeit in Chicago illegal waren, legten sich die Frauen hierdurch nicht nur mit dem Staat, sondern auch mit der Kirche und sogar der Mafia an.
      Die Gruppe begleitete während ihres Bestehens Tausende von Abtreibungen.
      Der Filmtitel „Call Jane“ bezieht sich auf die kurze Botschaft, die von der Organisation auf Zettel gedruckt und in Chicago aufgehängt wurden.
      Die Figur Virginia im Film ist lose an die „Janes“-Gründerin Heather Booth angelehnt.
      Mein Herz schlägt für meine Mama &


    • Mein Herz schlägt für meine Mama &