Christiane F. - Wir Kinder vom Bahnhof Zoo

    • Christiane F. - Wir Kinder vom Bahnhof Zoo



      Produktionsland: Deutschland
      Produktion: Bernd Eichinger, Bertram Vetter, Hans Weth
      Erscheinungsjahr: 1981
      Regie: Uli Edel
      Drehbuch: Uli Edel, Herman Weigel / Kai Hermann & Horst Rieck (Buch)
      Kamera: Jürgen Jürges, Justus Pankau
      Schnitt: Jane Seitz
      Spezialeffekte: -
      Budget: ca. 4.000.000 DM
      Musik: Jürgen Knieper
      Länge: ca. 125 min.
      Freigabe: FSK 16
      Darsteller: Natja Brunckhorst, Thomas Haustein, Jens Kuphal, Rainer Woelk, Jan Georg Effler, Christiane Reichelt, Daniela Jaeger, Kerstin Richter, David Bowie, Eberhard Auriga, Peggy Bussiek, Lothar Chamski


      Inhalt:
      Christiane F. lebt mit ihrer geschiedenen Mutter und ihrer Schwester in Berlin. Mit ihrer Freundin geht sie das erste Mal in die Disco. Dort gerät sie in Kontakt mit Detlev...und mit den ersten Drogen. Zuerst nur Tabletten, dann immer härtere Sachen. Sie freundet sich mit ihm an und gerät immer tiefer in die Szene. Um an Drogen zu kommen geht sie sogar auf den Straßenstrich. Doch sie will den Entzug. Zusammen mit Detlev versucht sie, den Drogen zu entkommen...



      Trailer:




      Meine Meinung:
      Ich hab den Filmtitel schon länger gekannt, aber bin noch nie dazugekommen ihn zu schauen, ich hab auch bis dato noch nicht gewusst das es sich sozusagen um eine Biographie handelt. Also ganz ohne Vorurteile DVD rein in den Schacht und Fernseher an...

      Der Film hat mich, da ich an einer Spritzenphobie leide, an meine Grenzen gebracht, ich musste zwischendrin sogar mal den Raum verlassen weil mir schwarz vor Augen geworden ist, so Exzessiv hielt die Kamera bei den Injektionsszenen drauf, das war das erste mal das ein Film solche Reaktionen bei mir ausgelöst hat, aber ok. Der film hat eine unglaublich kalte und hoffnungslose Atmosphäre, was durch die Musik und den geringen Spracheinsatz noch verstärkt wird

      manchmal wirkt der Film wie ein Werbefilm für David Bowie, er tritt sogar einmal im Film auf, was mich aber nicht stört da ich seine Musik nicht schlecht finde. Die Schauspieler sind durch die Bank gut und spielen sehr authentisch. Wirklich ein gelungener deutscher Film aus den 80ern, jedoch werde ich ihn in Zukunft mit Respekt genießen, denn wie gesagt, für Leute die keine Nadeln sehen können so wie ich kann ich nur sagen: Vorsicht!!!

      8/10

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Silentium ()

    • RE: Christiane F. - Wir Kinder vom Bahnhof Zoo

      Interessant, den habe ich grade vor einer Woche gesehen. Beim sehen konnte ich mich noch an meine Lehrer erinnern die uns vor Drogen gewarnt haben, die Bravo war damals voll damit, obwohl die Drogen heute wohl hauptsächlich anders konsumiert werden hat der Film nichts an seiner Wirkung und härte verloren. Immer wieder schockierend diese Bilder, ein muss der Film! 8,5/10
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Ich habe erst das Buch gelesen und dann den Film. Es ist schon lange her, aber ich glaube, diesem Film habe ich es zu verdanken, dass ich nie härtere Drogen damals genommen habe. So wollte ich nie leben.

      Der Film hat Kultstatus und die Musik sowieso.

      [film]9[/film]

      Hier mal ein Link, wie es Christiane F. heute geht.

      stern.de/tv/sterntv/wir-kinder…tiane-f-heute-609926.html

      Drei Dinge sind unwiederbringlich:
      der vom Bogen abgeschossene Pfeil,
      das in Eile gesprochene Wort,
      die verpasste Gelegenheit.
      Ali der Löwe, Kalif des Islam

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Samazone ()

    • Damals zu Gymnasiumszeiten in der Schule gesehen und als wirklich mitreissend in Erinnerung. Da ich mir den letztens gebraucht besorgt habe, glaube ich, dass ich mir den wohl die Tage mal wieder anschauen werde...
    • lol lol Das waren noch Zeiten, wo deutsche Filme wirklich gut waren und auch Bernd Eichinger noch Qualität versprach. Werd ich mir mal anschauen, kenne ich nicht mehr, aber hab ich nur noch dunkel in Erinnerung.
    • Ich habe das Buch bestimmt mindestens 20mal gelesen...diese Hoffnungslosigkeit, dieses triste Dasein geht einfach ins Blut über, ist so sehr nachvollziehbar....und genauso verhält es sich mit dem Film, den ich daraufhin auch zigmal gesehen hab....ich kann, was Darsteller, Atmosphäre und Musik angeht einfach nur bei sid unterschreiben und gebe auch

      09/10 Punkten....

      PS: Danke Samazone für den Link...echt interessant zu wissen!
      LG Eny....

      Lächle und sei froh, denn es könnte schlimmer kommen...und ich lächelte und war froh und es kam schlimmer...
    • RE: Christiane F. - Wir Kinder vom Bahnhof Zoo

      David Bowie spielt hier ja nun wirklich nur eine Randerscheinung, hab eher mit einem Fanfilm gerechnet.

      Der Film hat mich echt begeistet, wer hätte gedacht das hinter "Christiane F. - Wir Kinder vom Bahnhof Zoo" so viel Ekel stecken würde. Die Spritzen wurden sogar richtig in die Arme gehauen, zumidnest kommt der rote Saft gleich vor, ob da auch was drin war in den Spritzen? Ausgeschlsosen ist es nicht, wenn man sich die Geischter hier dannach anschaut. :D Eine der besten Underground Schauspieler hierzulande, ist die hier noch junge Natja Brunckhorst, die später auch in Babylon (dann Erwachsen) begeistert hat. Die etwas längere Kritik folgt noch.
    • RE: Christiane F. - Wir Kinder vom Bahnhof Zoo

      Fanfilm von David Bowie? Gut vorbereitet gewesen wa? lol lol lol
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Original von Dr.Doom
      Ich hab es nur mal überflogen, da ich Filme die ich sehen möchte, vorher nicht drüber lese, nur bei Filme wo ich unsicher bin.
      ...ist ja kein muss, wir sind damit halt aufgewachsen. War sogar lehrstoff für uns in der Schule.
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...