Melancholie der Engel

    • Melancholie der Engel



      Produktionsland: Deutschland
      Produktion: Georg Treml
      Erscheinungsjahr: 2009
      Regie: Marian Dora
      Drehbuch: Marian Dora, Frank Oliver
      Kamera: Marian Dora
      Schnitt: Marian Dora
      Spezialeffekte: -
      Budget: ca. -
      Musik: Samuel Dalferth
      Länge: ca. 158 Minuten
      Freigabe: ungeprüft
      Darsteller: Zensa Raggi, Frank Oliver, Janette Weller, Bianca Schneider, Patrizia Johann, Pietro Martellanza, Margarete von Stern, Martina Adora, Marc Anton Tobias Sickert, Ulli Lommel


      Inhalt:

      Viele Jahre waren die beiden Freunde getrennt. Eine düstere Vergandenheit verbindet sie. Nun weiß einer der beiden, dass er nicht mehr lange zu leben hat ...

      Zusammen mit drei Frauen kehren sie zu jenem Haus zurück, in welchem sich die damaligen Ereignisse zugetragen haben. Als schließlich ein mysteriöser alter Mann mit seiner Begleiterin zu der Gruppe stößt, kommt es zur fatalen Wendung des Geschehens, in dessen Verlauf sich die tiefsten menschlichen Abgründe offenbaren ...


      Trailer:
      -


      Österreich DVD (Shock Entertainment): 01.07.2010



      Meinung:

      Marian Dora lieferte mit dem skandalösen und verstörenden „Cannibal“ ein echtes Meisterstück des abseitigen deutschen Filmes, der im Mainstream verständlicherweise ganz baden ging. Nun war ich doch gespannt, was Marian Dora mit Melancholie der Engel abliefern würde, allein der Titel ist doch schon reißerisch interessant.

      Ulli Lommel, bekanntlich einer der aktuell aller schlechtesten Regisseure unseres Planeten, wird hier sogar eine Charakterrolle übernehmen, ob der Mann auch bei der Regie oder eher noch dem Drehbuch mitgewirkt hat, halte ich nicht für ausgeschlossen, denn das Resultat von „Melancholie der Engel“ kommt der zusammenhangslosen Massenproduktion Lommel ziemlich gleich. Positiv herausheben möchte ich noch die düstere Kulisse und durchaus verstörenden Horrorsequenzen, was den experimentell ausgerichteten Horrorfilmfan durchaus gelegen sein dürfte. Alles was allerdings mit einer Handlung, Charaktervorstellung oder Aussagekraft zu tun hat, wurde hier komplett in den Sand gesetzt. Ich gehe auch davon aus, dass dies so beabsichtigt experimentell gemacht wurde, deswegen ich den Film auch nicht bis zum Schluss geschaut habe, denn das machte hier für mich keinen Sinn mehr. Falls also noch mehr als ein paar Tiergoreszenen, wie ein langsam zerdrückter Salamander oder das einritzen einer Brust gezeigt wurde, dann hätte es mich auch nicht mehr interessiert. In der Handlung geht es eigentlich nur darum, dass die Protagonisten stetig Drogen konsumieren, was vielleicht auch auf die Filmcrew hier zutreffen mag, anders kann ich mir solchen Schund nicht erklären, der auch noch auf einen Silberling gepresst wird und seinen stolzen Preis hat. Immerhin gibt es noch ein paar Extras bei der DVD, wie schöne Karten, eine mit der Aufschrift: Jörg Buttgereit: „Ich bin sprachlos“. Das ist eine zweideutige Aussage. :D

      Der selbst ernannte „Kontroverseste Film aller Zeiten“ hat überhaupt keine Aussagekraft, also konnte er mich auch nicht beschäftigen. (Ob’s der Lommel war?)


      meine Wertung:
      [film]0[/film]

      [pilz]9[/pilz]

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro in the Dark (Spotify Playliste)
    • Wow....das ist definitiv ein Film für mich. Der Trailer hat mich, sehen wir von der eher schlechten Synchro ab, echt ziemlich begeistert. Wow...Gänsehaut.
    • Ulli Lommel spielt mit. lol Die imbd sagt totaler Murks, allerdings sind auch nicht viele Stimmen abgegeben wurden und gibt keinen wirklichen Richtwert her. Marian Dora hat zurvor mit Cannibal einen wirklich kontroversen Film erschaffen, bin ich eigentlich guter Dinge und hab den Kauf riskiert. Wenn nicht wird er halt verlost. lolp

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro in the Dark (Spotify Playliste)
    • Original von Dr.Doom
      Ulli Lommel spielt mit. lol Die imbd sagt totaler Murks, allerdings sind auch nicht viele Stimmen abgegeben wurden und gibt keinen wirklichen Richtwert her. Marian Dora hat zurvor mit Cannibal einen wirklich kontroversen Film erschaffen, bin ich eigentlich guter Dinge und hab den Kauf riskiert. Wenn nicht wird er halt verlost. lolp


      Auf die Durchschnittsnote bei der imdb verlasse ich mich schon lang nicht mehr. Viel eher auf die OFDb, auch wenn mich meine eigene Meinung mehr interessiert, als Statistiken. Die 2 Reviews, die schon bereits in der OFDb drin sind, lassen mich aber zumindest zuversichtlich stimmen.
    • Original von funeralthirst
      Original von Dr.Doom
      Ulli Lommel spielt mit. lol Die imbd sagt totaler Murks, allerdings sind auch nicht viele Stimmen abgegeben wurden und gibt keinen wirklichen Richtwert her. Marian Dora hat zurvor mit Cannibal einen wirklich kontroversen Film erschaffen, bin ich eigentlich guter Dinge und hab den Kauf riskiert. Wenn nicht wird er halt verlost. lolp


      Auf die Durchschnittsnote bei der imdb verlasse ich mich schon lang nicht mehr. Viel eher auf die OFDb, auch wenn mich meine eigene Meinung mehr interessiert, als Statistiken. Die 2 Reviews, die schon bereits in der OFDb drin sind, lassen mich aber zumindest zuversichtlich stimmen.


      Ja, da ich allerdings auch nicht alles sehen kann, schaue ich vorher auf die Bewertungen oder Reviews ob sich das Teil überhaupt lohnt, zumindest wenn ich es kaufe wie hier.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro in the Dark (Spotify Playliste)
    • Die DVD ist ja nicht gerade günstig, aber der Film interessiert mich brennend.
    • Der Film ist definitiv nichts für mich. Die Geschichte scheint sehr interessant, aber die Szenen, die ich bisher gesehen haben, sind nichts für mich.

      Drei Dinge sind unwiederbringlich:
      der vom Bogen abgeschossene Pfeil,
      das in Eile gesprochene Wort,
      die verpasste Gelegenheit.
      Ali der Löwe, Kalif des Islam
    • shack die nachsyncro ist wirklich übel und was ich so bisher auch bei sb darüber gelesen habe, ist auch nicht ohne. stichwort: tiertötungen. Was mich auch einwenig stört ist der mann aus cannibal, der hätte ruhig mal sein bart abrasieren und sich haare auf dem kopf wachsen lassen können. so werde ich immer an den cannibal denken müssen wenn ich ihn seh. die meinungen über den film gehen auch sehr stark auseindander. von den bildern her, macht er jedenfalls einen guten eindruck.
    • gesehen und durchgefallen, mein Review steht oben. lolp

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro in the Dark (Spotify Playliste)
    • Irgendwie werden die Kritiken zu dem Film immer schlechter. Dabei dachte ich das er mehr kann und mir eher zusagen würde. Schade :(
    • Eigentlich recht wunderschön in Szene gesetzter Kunststreifen, der den Zuschauer mit verträumten, morbiden und ruhigen Bildern verwöhnt, aber eigentlich keine wirkliche Intention erkennen lässt. Zwischen unheilvoller Poesie, die in ihren Zügen des Gezeigten eigentlich eher aufgesetzt wirkt, verkommt der Skandalfilm zum Exzess aus Kot, Blut, Gedärmen, Erbrochenen und Sperma. Wahrlich kein Film für den normalen Konsumenten, der hinter dem Titel ein philosophischen Film erwartet, der auf niveauvolle Art allegorisch unser Leben und den Sinn darin durchleuchtet. Melancholie der Engel möchte das sein, doch kann, ausser zu Ekeln und unfassbar psychophatisch rüberzukommen, keinerlei Zeichen setzen.

      Es ist vielmehr das Werk eines Psychophaten, der sich handwerklich allerlei Mühe gibt und Talent besitzt, deren Intention aber im Verborgenen liegt. Wahrlich interessant ist der Film ja schon, keine Frage, aber ob man das Unterhaltung nennen kann? Moral kennt der Film jedenfalls nicht, denn während er in liebevollen trägen Bildern im verkörnten Look herrliche Landschaften, Wiesen und alte, marode Bauten minutenlang im Wechsel ohne Sinn und Halt filmt, um dabei das Tierleben einzufangen, welches dabei im nächsten Moment mit Füssen getreten wird, dann wühlt das schon auf. Mit knapp 160 Minuten ist dieser schwere, fast schon schweigsame Torture ,- und Psychodelic-Bilderrauschstreifen einfach nur zu lang, und im Nachhinein steht fest: Man sucht sich seine eigene Ecke, denn leicht verdaulich geht anders.

      Snuffvorwürfe könnte man dem Film ebenfalls machen, denn das Inszenierte ist stellenweise so abartig, dass es beiweitem absolut real wirkt, und falls nicht, die Laiendarsteller bei Dreh selbst trotzdem gelitten haben müssen. Hier wird mit Mageninhaltähnlichen Substanzen exzessiv gehandwerkt, lebendige Lebewesen zerstückelt und mit Kot hantiert. Dabei sah die Brustschneideszene mit dem Skalpell täuschend echt aus.

      Für diesen Film möchte ich keine Empfehlung aussprechen, genauso wenig, wie ich so etwas bewerten kann. Ich habe schon vieles gesehen, aber das da war einfach nur unheilvoll krank, bedeutungsschwanger und dennoch leer wie einige Seelen unserer bemitleidenswerter Mitmenschen. Aber vielleicht möchte der Film auch gerade das ausdrücken. Die inneren Abgründe unserer Menschheit.
    • RE: Melancholie der Engel

      Gut geschrieben! Überlebt hast du dieses Meisterwerk also auch. lol Wobei ich ihn bei durchschauen vielleicht nicht überlebt hätte.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro in the Dark (Spotify Playliste)
    • Danke. Ganz am Stück konnte ich den Film keineswegs sehen. Ab Donnerstag ab habe ich nun 4 Anläufe gebraucht...Ich verstehe nicht, wie man einen solchen Film mit sowenig Inhalt bloss auf 160 Minuten strecken kann. Bei der trägen Inszenierung und der vielen Bildereindrücke aber dennoch kein Wunder. Kontrovers ist der Film aber trotzdem. Der Film wird keinen kalt lassen. Die meisten werden allerdings schon nach 50-60 Minuten abschalten, weil keinerlei Story oder Intention zu erkennen ist, und das Gezeigte einfach zu widerwertig ist.
    • RE: Melancholie der Engel

      Die Filme von Ulli Lommel sind fast alle so zusammenhangslos und sie sollen verstörend, experimentell wirken. Deswegen bin ich der Meinung das er hier mitgemischt hat.
      Marian Dora hat mit "Canibal" zuvor doch eine durchweg verständliche Story geliefert.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro in the Dark (Spotify Playliste)
    • Ulli Lommel ist doch hier nur Darsteller. Und Ulli hat ganz sicher, nichtmal in Ansätzen das handwerkliche Talent von Marian Dora. Sowohl Kamera, Schnitt und Optik waren für einen Amateurfilm wirklich grandios und absolut zum Dahinschmelzen. Den Canibal kenne ich nicht, aber nach dem Film hier, will ich das auch nicht unbedingt. Ist sicher genauso krank.
    • Canibal kann man nicht mit diesem Schund vergleichen.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro in the Dark (Spotify Playliste)
    • Würdest oder könntest du mir aber trotzdem nicht empfehlen?
    • Fun, ich habe den Film nicht gesehen, lediglich ein paar Ausschnitte, und werde es auch nicht tun. Aber Respekt :prop: und Hochachtung vor deinem Review. Das ist wirklich Oskarreif!!!!!

      Drei Dinge sind unwiederbringlich:
      der vom Bogen abgeschossene Pfeil,
      das in Eile gesprochene Wort,
      die verpasste Gelegenheit.
      Ali der Löwe, Kalif des Islam
    • Original von Samazone
      Fun, ich habe den Film nicht gesehen, lediglich ein paar Ausschnitte, und werde es auch nicht tun. Aber Respekt :prop: und Hochachtung vor deinem Review. Das ist wirklich Oskarreif!!!!!


      Der Film würde dich anwidern.
      Danke, aber ich empfinde dies eigentlich eher als kleines Statement. Reviews sehen anders aus. Und vor was Hochachtung? Das sind doch bloss Eindrücke, die ich simpel zu Sätzen zusammengebaut habe...ein kleines Statement eben, für das ich allerhöchstens 10 Minuten gebraucht habe.
    • Hier werden keine Oskars an Admins/Mods verteilt. lolp
      Ich kann den Film nur empfehlen wenn dir Nekromatik zusagt, so in die Richtung geht dies bei Canibal auch, Rothenburg ist noch vom gleichen Schlag.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro in the Dark (Spotify Playliste)
    • Original von funeralthirst
      Original von Samazone
      Fun, ich habe den Film nicht gesehen, lediglich ein paar Ausschnitte, und werde es auch nicht tun. Aber Respekt :prop: und Hochachtung vor deinem Review. Das ist wirklich Oskarreif!!!!!


      Der Film würde dich anwidern.
      Danke, aber ich empfinde dies eigentlich eher als kleines Statement. Reviews sehen anders aus. Und vor was Hochachtung? Das sind doch bloss Eindrücke, die ich simpel zu Sätzen zusammengebaut habe...ein kleines Statement eben, für das ich allerhöchstens 10 Minuten gebraucht habe.


      Ich finde, es ist eine Kunst, in dieser Kürze und mit den Worten dem Leser einen Einblick in den Film zu vermitteln. Ich fand es einfach nur sehr gut ausgedrückt und klar und deutlich verständlich ohne in jedes Detail zu gehen. Knappe und kurze Statements klar rüberzubringen ist schon eine Kunst für sich.

      Drei Dinge sind unwiederbringlich:
      der vom Bogen abgeschossene Pfeil,
      das in Eile gesprochene Wort,
      die verpasste Gelegenheit.
      Ali der Löwe, Kalif des Islam
    • Original von Dr.Doom
      Hier werden keine Oskars an Admins/Mods verteilt. lolp
      Ich kann den Film nur empfehlen wenn dir Nekromatik zusagt, so in die Richtung geht dies bei Canibal auch, Rothenburg ist noch vom gleichen Schlag.


      Für mich ist der Film definitiv nichts und das ist mir beim Lesen wieder deutlich geworden.
      Dr. Doom, der Oskar ist ja auch nicht angenommen worden. lol :5:
      Werde ihn einschmelzen und mir eine Ritterrüstung draus machen. :0:

      Drei Dinge sind unwiederbringlich:
      der vom Bogen abgeschossene Pfeil,
      das in Eile gesprochene Wort,
      die verpasste Gelegenheit.
      Ali der Löwe, Kalif des Islam
    • Ich nehme den Oskar gerne an, und ja, es macht mir in letzter Zeit mehr Spass direkt aber trotzdem informativ und gehaltvoll zu schreiben. Ich finde, so ohne viel ins Deatil zu gehen und ausschweifend zu werden, ist viel besser, um seine Argumentation besser rüberzubringen. So werde ich in Zukunft mehr meine "Reviews" beginnen...
    • Dann ließt man sich die Reviews auch lieber durch wenn sie kürzer sind. :3:

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro in the Dark (Spotify Playliste)
    • Der Film interessiert mich sehr. Wenn den jemand abgeben will, einfach PN an mich ;)
      Glaube der könnte definitiv was für mich sein lolp
    • Ja,das kann ich dir versprechen.Der Streifen wird dir 100%ig gefallen.Du schaust ja gerne morbides und experimentelles Zeug und daher ist der Film was für dich.Mir gefällt er recht gut.Ist schon ein krankes Stück Film.
    • Habe den Film nun auch gesehen.

      Der Film kann mit filmischen Qualitäten punkten. So sind Schauspieler, Kamera und Musik wirklich sehr gut. Leider bietet der Film keine erkennbare, bzw. nachvollziehbare Story. Für viele dürfte der Film aber, auf Grund der vielen Abartigkeiten und der langen Laufzeit nicht interessant sein. Viele werden dem Film schlicht und einfach nichts abgewinnen können- Für Freunde des Experimentalfilms aber durchaus einen Blick wert.
    • Sehr verstörend kommt dieser Streifen daher der mit ziemlich ekligen Szenen aufwartet die den normalen Filmkonsumenten abschrecken bzw. er angewidert die Stop-Taste seines Players betätigen wird.Hier wird mit Körperflüssigkeiten und Ausscheidungen des menschlichen Verdauungsorgans nicht gegeizt.Das ganze ist auch noch mit Tiersnuffszenen garniert was sicherlich auch nicht auf Begeisterung stossen dürfte.Trotz allem kann man dem Regisseur sein handwerkliches Geschick nicht absprechen, die Kameraführung ist sehr gut und es werden stimmungsvolle Bilder eingefangen.Die Story wenn man sie so nennen mag ist wirklich verwirrend bzw.kaum vorhanden.Das ganze ist mit einer Laufzeit von 160 Minuten auch einfach zu lang geraten.Trotz allem muss man dem Regisseur zugestehen das er einer der kontroversesten und verstörendsten Filme der letzten Jahre erschaffen hat.Ich für meinen Teil bin auf weitere Werke von Dora gespannt und kann kaum erwarten seinen neuesten Film "Die Reise nach Ägais" zu sehen.Die DVD von Shock kann ich nur empfehlen vorrausgesetzt man ist bereit sich auf diese grenzwertige Erfahrung einzulassen.Eine Bewertung entfällt von mir bei diesem Film weil er nicht mit "normalen" Filmen zu vergleichen ist und ein Unterhaltungswert praktisch nicht vorhanden ist.
    • Harte Kost dieses Werk von Dora, die wirklich nicht jedermanns Sache sein wird.

      Was einem der Film Mitteilen will, bleibt mir aber schleierhaft oder ich war einfach zu blöd um es zu verstehen
      Eventuell könnte man ihn als Trip in die tiefsten Abgründe der menschlichen Seele Interpretieren und das in manchen Menschen sehr viel Abartigkeiten und Perversitäten Verankert sind, die einen auf eine Gewisse Art und Weise abstoßen, aber genauso sehr faszinieren (oder warum suchen die beiden Mädels nicht gleich wieder das weite, als sie merken bei welchen Individuen sie gelandet sind).

      Dazu gibt es sämtliche Körperflüssigkeiten zu bestaunen (egal ob Kotze, Sperma, Urin oder Kot), dass es wirklich manchmal unerträglich ist denn Blick auf dem Screen zu lassen. Dazu die unzähligen Tiertötungen, zwar behauptet der Regisseur das alles gefakt sei, ich behauptet das dies zu 99% nicht stimmt, denn alle Tötungen sehen sehr real aus Besonders bei denn ganzen Insekten und klein Tieren. Mit diesem Aspekt hat sich meiner Meinung nach der Regisseur keinen gefallen getan und dies Verurteile ich persönlich auch zutiefst.

      Aber auch ein paar Goreszenen gesellen sich dazu, die Einwandfrei und brutal dargeboten werden. Auch wirkt alles sehr reell und nicht Übertrieben.

      Absolut Top sind die handwerklichen Fähigkeiten von Dora, egal ob Kamera (Einstellungen wie auch Fahrten), Effekte, die eingefangene Atmosphäre, der Zusammenschnitt einiger Sequenzen. Dazu noch eine Musik Auswahl die Perfekt zum gezeigten passt. Gerade der Sound umrahmt manche Szenen so kunstvoll und melancholisch das es schon genial wirkt. Auch der dreckige Flair wirkt dadurch noch intensiver auf denn Betrachter.

      Gut agieren auch die Darsteller (denen wurde glaube ich einiges Abverlangt), alle spielen ihre Rollen sehr, sehr glaubhaft und intensiv, dies wünscht man sich bei anderen Produktion oft sehnlichst.

      Bewerten kann man denn Film eigentlich nicht, denn dazu ist er zu speziell und abartig. Am ehesten kann man ihn mit werken von Buttgereit vergleichen, leider fehlt dem Film ne entsprechende Aussage, so bleibt eben nur das schocken und grenzen Überschreiten, dies gelingt dem Film definitiv.

      Keine leichte Kost und jeder sollte sich dessen bewusst sein, der in Erwägung zieht sich dieses Werk zu zulegen
      Zensur Ist Für´n A......!!

      Meine Filmsammlung

      Meine Musiksammlung


    • Sehr schön, dass du diesen Film überlebt hast.

      Die Tierszenen sind alle echt und da hat Dora auch nie was anderes gesagt, nur die Katze ist fake, aber sehr gut gemacht.
    • Hab den schon lange nicht mehr im Player gehabt und nicht mehr so gut in Erinnerung. Müßte ich mir mal wieder geben, um einen neuen Eindruck zu gewinnen. Dann werde ich mich auch zu diesem Teil äußern... :221:
    • So, nun hab ich mir das "berüchtigte" Teil wieder gegeben und möchte mich hierzu näher äußern:

      Also, Leute.. ich frage mich ernsthaft, ob der Titel "Melancholie der Engel" sich mit dem dargebotenen Inhalt vereinbart?? Denn sicher erwarten hier Leute, denen die Werke von Marian Dora unbekannt sind, philosphische Werke. Doch weit gefehlt!
      Dem Zuschauer werden hier verstörende Horrorsequenzen geboten, die noch "Cannibal" weitaus übertreffen und trotz der wenigen Storyline hat es der Film wahrlich in sich! Hier wird nicht gegeizt mit sämtlichen Perversitäten, abartige Sexszenen und selbst Tiergoreszenen. Es sei nur die Szene mit der Katze erwähnt: Ich denke, das diese Szene sogar echt ist! Wer den Film kennt, weis wovon ich rede.
      Der ungeübte Zuschauer - sollte er auf den Film aufmerksam werden - sei gewarnt: Der Film ist sehr experimentell, abstoßend und der Zuschauer könnte sogar Ekel empfinden (ambesten, er stellt sich gleich einen Eimer neben dem TV!) :0:.
      Doch erstaunlich für mich ist, dass die Protagonisten diese Parts so mitgespielt haben, z.B. sich einen von der Palme wedeln, kotzen, scheißen, Arschlecken... Hier ist alles drin! Wie mag es dort am Set wohl zugegangen sein ?!?

      Empfehlung? NEIN, denn dieses Werk ist gewiß nix für Leute mit schwachen Magen und Nervenkostüm. Diese Leute sollten m.E. den Film nur Hartgesottene überlassen. :3:

      Abschließend möchte ich aber noch hinzufügen, dass es ein erstaunlicher Film ist!! :3:
    • Original von Samazone:

      Original von Dr.Doom
      Hier werden keine Oskars an Admins/Mods verteilt. lolp
      Ich kann den Film nur empfehlen wenn dir Nekromatik zusagt, so in die Richtung geht dies bei Canibal auch, Rothenburg ist noch vom gleichen Schlag.


      Für mich ist der Film definitiv nichts und das ist mir beim Lesen wieder deutlich geworden.


      Mir dreht sich jedenfalls der Magen um, schon allein wenn ich über den Film lese.
    • Original von sid.vicious:

      Original von Samazone:

      Original von Dr.Doom
      Hier werden keine Oskars an Admins/Mods verteilt. lolp
      Ich kann den Film nur empfehlen wenn dir Nekromatik zusagt, so in die Richtung geht dies bei Canibal auch, Rothenburg ist noch vom gleichen Schlag.


      Für mich ist der Film definitiv nichts und das ist mir beim Lesen wieder deutlich geworden.


      Mir dreht sich jedenfalls der Magen um, schon allein wenn ich über den Film lese.


      So ungefähr, aber nicht weil er zu abartig ist, sondern weil er zu langweilig war. Ohne Inhalt nützen auch die Ekelszenen nichts, zumindest für mein Filmgeschmack.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro in the Dark (Spotify Playliste)
    • Original von Dr.Doom:

      Original von sid.vicious:

      Original von Samazone:

      Original von Dr.Doom
      Hier werden keine Oskars an Admins/Mods verteilt. lolp
      Ich kann den Film nur empfehlen wenn dir Nekromatik zusagt, so in die Richtung geht dies bei Canibal auch, Rothenburg ist noch vom gleichen Schlag.


      Für mich ist der Film definitiv nichts und das ist mir beim Lesen wieder deutlich geworden.


      Mir dreht sich jedenfalls der Magen um, schon allein wenn ich über den Film lese.


      So ungefähr, aber nicht weil er zu abartig ist, sondern weil er zu langweilig war. Ohne Inhalt nützen auch die Ekelszenen nichts, zumindest für mein Filmgeschmack.


      lol
    • Für 9,99€ bei Amazon geordert lolp Ich bin gespannt :5:
    • Ich muss sagen das mir bei diesem Streifen die Laufzeit zu lang war. Die Mischung aus Gewalt, Sex und Perversion weiß zum Teil zu gefallen. Die Tiergoreszenen fand ich abartig. Liegt daran das ich selber sehr tierlieb bin und der Streifen hier bei mir ganz klar Minuspunkte erhält.
      Die Szene mit der Frau und dem Stomabeutel war erschreckend echt. Hoffe dem ist nicht so. Habe ja jetzt schon einiges an Experimental-Filmen gesehen. Das ist keiner den ich mir öfters angucken werde. Bereue es aber nicht ihn gekauft und geschaut zu haben.
      Handlung war für mich in diesem Werk nicht zu erkennen. Wertung fällt mir schwer und ich lasse es. :5:
    • Zumindest ist man sich hier ja einig das für dieses Werk eine Bewertung praktisch nicht möglich ist.Hab ihn vor kurzem erneut gesichtet und bleib bei meiner bereits im Thread geposteten Meinung.