Die Mumie des Pharao

    • Die Mumie des Pharao





      Produktionsland: USA
      Produktion: Ahmed Agrama, Lew Horwitz
      Erscheinungsjahr: 1981
      Regie: Frank Agrama
      Drehbuch: Frank Agrama, Ronald Dobrin, Daria Price
      Kamera: Sergio Rubini, Larry Revene
      Schnitt: Jonathon Braun
      Spezialeffekte: Luigi Battestelli, Tony Didio Jr., Farid Abdoul Hai
      Musik: Shuky Levy
      Länge: ca. 88 Min.
      Freigabe: juristisch geprüft
      Darsteller: Brenda King, Barry Sattels, George Peck, John Salvo, Ibrahim Khan, Joan Levy, Ellen Faison, Dianne Beatty, Ali Gohar, Ahmed Rateb, Bahar Saied, Ali Azab


      Inhalt:

      Vier junge und attraktive Fotomodelle reisen mit ihrem Fotographen nach Ägypten, um dort in einer verlassenen Wüstenortschaft exotische Aufnahmen zu machen. Auf der Suche nach einer geeigneten Kulisse stoßen sie auf ein altes Pharaonengrab, das kurz zuvor von skrupellosen Grabräubern geöffnet und geplündert wurde. Noch ahnen sie nicht, dass ein Fluch auf dem Grab liegt, der jeden trifft, der die Ruhe des Pharaos stört. Doch das Unfassbare geschieht - Pharao Safiram und seine Zombiearmee erwachen, um blutige Rache zu nehmen. Es beginnt eine grauenvolle, nicht aufzuhaltende Jagd auf alle Lebenden, denn die Untoten haben einen schier unersättlichen Appetit auf Menschenfleisch...




      Leichen im Sand, Tick, Trick & Track und eine Horde voll schreiender Möchtegernmodels.

      Wenn man an Mumien denkt, kommt einem vordergründig Boris Karloff in dessen Mumiemverfilmung Die Mumie (1932), Die Rache der Pharaonen der Hammer Studios und die Hollywoodverfilmungen um die Jahrtausendwende in den Sinn, doch dazwischen, als das europäische Kino den Riecher der Zeit rochen, also nach Romeros Dawn of the dead, taten sich allerlei Regisseure auf, das Horrorgenre zum explodieren zu bringen. Da reden wir, wenn wir Romero in den Mund nehmen eigentlich von Zombies und italienischen Ablegern, doch dieser amerikanische Ableger, 1981 erschienen, versucht mit einer grundtypischen Mumienstory mit Zombieanleihen auf diesen Zug aufzuspringen. Das beweist nicht nur der reizende Alternativtitel Dawn of the mummy, sondern auch die hoffnungsvoll beschriebenen Untoten hinten auf der Dvd - Hülle, die schier unglaublichen Hunger auf Menschenfleisch haben.

      Das Grundgerüst an Story, mit allerlei Klischees des Mumienfilms vereint, präsentiert uns dann zunächst eine reichlich hoffnungsvolle Szene, ungefähr angesiedelt vor 10000 Jahren, in der ein toter Pharao beigesetzt wird und dessen Grab verflucht wird. In der Neuzeit angekommen braucht man ein paar Interessierte, hier natürlich die Gruppe Grabräuber, vorn mit dabei der olle (T)rick und seine doofen Gefolgsleute, einer unter ihnen, der die Weisheit nicht mit Löffeln gefressen hat und nach Sekunden schon nervt und ein Anderer, der keine wesentliche Rolle spielt. Eigentlich typischer Stoff, der an Machwerke wie Fluch des Pharao, ein Abenteuer aus den 60ern erinnert, doch da wären ja noch die Horden von Zombies. Zuerst gibts nichts mit Zombies, stattdessen dürfen wir viel zu lange Zeit stereotype Kameramänner mit zickigen Models bewundern, die die Grabstätte als Blickfang für ein Shooting entdecken.

      Da gibts nicht viel Spannung und Atmosphäre, aber wenigstens ne olle Mumie, offengelegt, die wunderschön ins Bild der Fotografen passt. Die obligatorische Dame, hier auch die Verrückte genannt, prangert gen Auferstehung gegenüber der Schänder, doch die wollen nichts hören. Der Zuschauer wartet unterdessen auf Gedärmeaction und muss feststellen, dass eine rumliegende Mumie, die vom Licht der Fotografen langsam grünschmilzt, die solangsam aufkeimende Langeweile unter Grabräubern und Models nicht so wirklich trüben kann, da bringen auch die blanken Brüste in einer vollkommen zusammenhanglosen Romanzenszene nichts. Die tolle Maskenarbeit kann nichtmal in Ansätzen das hundsmiserable Drehbuch kaschieren, dass sich fortan, also nach der viel zu späten Auferstehung nicht zwischen belangloser Dialogszene und dem Gesicht des dummumherstehenden Mumienpharaos entscheiden kann. Hoffnung wechselt sich ab mit Ernüchterung, wobei der Höhepunkt immer verspielt wird.

      Das Beste daran, das kommt freilich erst nach gefühlter Minute 50, ist immer noch die fulminante Szene, als eine Horde Untoter im Wüstensand das Licht der Welt erblickt (oder eher den Blaufilter, der die Nacht vorgaukeln möchte). Das erinnert ein wenig an Francos Oasenzombies, bloss ohne Nazis die quarken, diesmal aber mit fauligem Klopapier und ein wenig Geschmodder. Das fällt filmtypisch für diesen C-Movieschund recht billig aus, aber die Axt in Kopfszene ist da dennoch ein leichter Lichtblick, wobei dann auch mal in Ärme und Hälse recht unspektakulär gebissen wird. Herr Oberzombie....äh ,-Mumie steht dann als mal rum und erwürgt die Leutchen, wobei dort leider immer noch keine Spannung aufkommt.

      Fazit:
      Ein Film, dessen Cover besser als das Seherlebnis ist. Langweiliger Schundheuler, der statt auf Spannung und Atmosphäre lieber auf belanglose Dialoge, zusammenhangloses Geblubber und ansehnliche Mumienmasken setzt. Die Mumie des Pharao - ein Oase der Zombies in minimal besser. Für Komplettisten der CMV Trash Collection empfohlen, für nen spannungsgeladenen Horrorabend mit Zombies bzw. Mumien eher weniger.

      37%

      Goregehalt: 44%
      Schmunzelfaktor: 56%
      Stellungswechsel auf der Couch: 10+
      Biere zum schön trinken / Trashwertung: [film]7[/film]

      [film]4[/film]

      [bier]7[/bier]
    • Ich habe die CMV Glasbox. Der Film ist nunmal reiner Trash, aber ich kenne wesentlich schlimmere DVD Momente. Irgendwie gehört "Die Mumie des Pharao" in die DVD Sammlung.

      [film]5[/film]
    • Original von sid.vicious
      Irgendwie gehört "Die Mumie des Pharao" in die DVD Sammlung.


      Irgendwie schon, habe meine CMV aus der Trash Collection trotzdem verkauft.
    • Original von funeralthirst
      Original von sid.vicious
      Irgendwie gehört "Die Mumie des Pharao" in die DVD Sammlung.


      Irgendwie schon, habe meine CMV aus der Trash Collection trotzdem verkauft.


      Das könnte ich nicht. Die Glasbox hat auch nur 10 Euro gekostet.
    • Original von sid.vicious
      Original von funeralthirst
      Original von sid.vicious
      Irgendwie gehört "Die Mumie des Pharao" in die DVD Sammlung.


      Irgendwie schon, habe meine CMV aus der Trash Collection trotzdem verkauft.


      Das könnte ich nicht. Die Glasbox hat auch nur 10 Euro gekostet.


      Ich sonder wöchentlich unsägliche Filme ab, die ich eigentlich nie mehr sehen will oder würde...Warum dann im Regal vergammeln lassen? Ich weiss, da haben wir eine andere Sammlermoral... :3:
    • Wer hier einen altbackenen und langweiligen Mumien-Film sehen möchte, braucht erst gar nicht weiter lesen. :5:
      Die erste Hälfte bietet eine Mumien/Pharaonen Story mit viel Action, aber sie ist nicht mein Ding, bis dahin fand ich den Film langweilig.
      Doch mit der 2. Film-Hälfte kommen dann plötzlich die Zombies.
      Diese Untoten (im Mumien-Gewand) gehen ganz schön zu Werke, mit hartem Splatter, reichlich Knabber, Biss & Ausweidungsszenen der alten Schule.
      Die Darsteller sind mäßig besetzt, Atmosphäre kommt aber auf.

      Der Kauf hat sich für mich gelohnt, aber nur, weil er so viel Belustigung und Trash liefert!

      [film]6[/film]

      [bier]7[/bier]
    • Der Film ist trashig, es gibt unfreiwillige Komik aber auf seine Art und Weise recht unterhaltsam. Die Szene in der die Zombies erwachen und marschieren ist sehr stimmungsvoll und erinnert an die italienschen Klassiker um 1980. Als ich den Film früher mal auf Video sah hatte ich eigentlich überhaupt keinen Gore erwartet, ebensowenig Zombies, von daher war ich positiv überrascht hier Eingeweide etc. zu sehen bekommen. Die Geschichte selber fand ich durchaus eingängig. Ein Film den ich unzählige Male gesehen habe und der meiner Meinung nach unbedingt in die Sammlung gehört, insbesondere bei Leuten die auch ein bisschen fernab der gängigen Klassiker so um 1980 schauen. [film]8[/film]
    • Das Cover von CMV erinnert irgendwie etwas an die Mumien-Filme von den Hammer Studios... Gesehen habe ich diesen hier nicht. Ich denke, das werde ich auch nicht nachholen. Da bleibe ich doch lieber bei denen von Hammer... :0:
      Hurley: "Hat der Vogel gerade meinen Namen gerufen?"
      Sawyer: "Ja hat er...Und gleich danach hat er Goldklümpchen gekackt."
    • Musst du wirklich nicht Saw,...der Film grenzt an ungeniessbaren Trash...dabei noch stinklangweilig.
      Einzig die Zombieauferstehungsszenen sind ganz atmosphärisch geraten, was aber nur 3 Minuten des Filmes ausmacht.
    • Wow, doch ganze 3(!!!) Minuten an Atmosphäre!? Is ja fast wie in den "Resident Evil"-Verfilmungen... lol
      Sorry, konnte mir diesen Seitenhieb jetzt nicht wirklich verkneifen.
      Wie gesagt, dieser Film interessiert mich nicht die Bohne...
      Hurley: "Hat der Vogel gerade meinen Namen gerufen?"
      Sawyer: "Ja hat er...Und gleich danach hat er Goldklümpchen gekackt."