Alien Shock - Das Geheimnis der fliegenden Teufel

    • Alien Shock - Das Geheimnis der fliegenden Teufel



      Originaltitel: Without Warning
      Herstellungsland: USA
      Erscheinungsjahr: 1980
      Regie: Greydon Clark
      Produktion: Skip Steloff, Paul Kimatian, Greydon Clark
      Drehbuch: Lyn Freeman, Daniel Grodnik, Ben Nett, Steve Mathis
      Kamera: Dean Cundey
      Schnitt: Curtis Burch
      Musik: Dan Wyman
      Spezialeffekte: Joe Quinlivan
      Budget: ca. -
      Darsteller: Tarah Nutter, Christopher S. Nelson, Jack Palance, Martin Landau, Sue Ane Langdon, Neville Brand, Cameron Mitchell, Darby Hinton, David Caruso, Lynn Theel, Larry Storch, Ralph Meeker
      Länge: ca. 90 Minuten
      Freigabe: FSK Keine Jugendfreigabe

      Inhalt:
      2 Jäger werden an einem Waldsee von vampirähnlichen Wesen angegriffen und getötet. Alsbald erzählt man sich von Ausserirdischen im Dorf und als 4 Teenager in den Wald fahren um dort zu campen, müssen auch 2 davon bald merken, was dort oben vor sich geht. Die Devise lautet auch in diesem x-ten 80er Jahre Slasher - Alienverschnitt, wer poppt der stirbt und so ist es die blonde, hysterische Tussi die sich neben dem alten Lokalbesitzer als sogenannte schreiende Antiheldin entpuppt.




      Deutsche DVD Fassung: 06.12.2010 X-Rated
      Blu-Ray: 27.03.2015



      Alien Shock oder Das Geheimnis der fliegenden Teufel ist ein kleiner, recht unterhaltsamer, aber vorallem kostengünstiger Film, der im Fahrtwasser des ersten Alien - filmes entstand. Dabei beschränkt sich dieses Werk, dass zugegebenermaßen herrlich trashig daherkommt auf ein mildes Grundgerüst an Story, wie wir sie typischer nicht kennen.

      2 Jäger werden an einem Waldsee von vampirähnlichen Wesen angegriffen und getötet. Alsbald erzählt man sich von Ausserirdischen im Dorf und als 4 Teenager in den Wald fahren um dort zu campen, müssen auch 2 davon bald merken, was dort oben vor sich geht. Die Devise lautet auch in diesem x-ten 80er Jahre Slasher - Alienverschnitt, wer poppt der stirbt und so ist es die blonde, hysterische Tussi die sich neben dem alten Lokalbesitzer als sogenannte schreiende Antiheldin entpuppt.

      Ganz klar, tiefschürfende Charakterzeichnung wird hier weitesgehend kleingeschrieben, wie als hätte man es trotz aller Warnungen gewusst, fahren die Jugendlichen doch in den Wald, um lediglich als Opfer zu dienen. Der Rest der Brigade läuft teilweise irrlos, meist schreiend und vorallem dümmlich komisch durch die meist vegetativ ausschweifende Botanik. Geld für aufwendige Kulissen oder ähnliches hatte man hier anscheinend nicht, so reduziert sich hier alles förmlich auf diesen schönen grossen Wald und der Wald ist schier endlos. Fast schon utopisch seltsam, dass dort mitten im Nirgendwo ein kleiner Schuppen, a la Baumarkt steht, indem der Alien seine toten Opfer aufbewahrt. Herrlich komisch das Ganze, aber dicker kommt es erst wenn, der vermeintliche böse Alien sein Angesicht zeigt. Der Darsteller hinter dieser dämlichen Maske und dem ollen Fischnetzkostüm muss sich wohl selbst reichlich komisch vorgekommen haben, auch wenn diese Saugnapfähnlichen Rochenviecher hier und da herrlich ihren Zweck erfüllen. Sollten wohl vermeintlich die Idee der Facehuggers ersetzen, wer weiss. Effektmäßig war es das in diesem Film auch schon, Höhepunkt dieses Filmes, an aufwendiger Tricktechnik sind wohl vermutlich diese Rochensaugnäpfe, die sich formschön an Menschen fest bzw. aussaugen, die tolle milchähnliche Flüssigkeit, die aus dem angeschossenen Arm des Aliens austritt und diese schöne Sperrholzhütte mitten im Wald, die im superspannungsgeladenen Finale in Luft und Feuer aufgeht. Herrlich unterhaltsam das Ganze. Gut, man mag davon halten was man will, jedoch kann ich, als geneigter Zuschauer, diesen Film nicht ernstnehmen, jedoch weiss ich auch, dass ich ihn nicht bloss auf seine Trashkompatibilität begrenzen sollte. In einer Zeit, also milde ausgedrückt, als Horrorfilme Hochkonjungtur hatten, vermag es dieser wirklich sehr kostengünstige Film einen schönen Ansatz von Atmosphäre aufzubauen, wenn auch vieles davon, bald wieder im kläglichen Nonsens und Lächerlichkeiten versinkt.

      Fazit:
      Kleiner, banaler aber stellenweise unfreiwillig komischer Billigslasher / Alienfilm, der derweil bloss noch zum Lachen und schmunzeln einlädt. Meist frustrieren mich solche Filme, aufgrund ihrer penetranten Einfallslosigkeit und Dummheit, hier jedoch haben wir einen fast schon kuriosen Beitrag, der in einer trashliebhabenden, aber sehr gestählten Runde reichlich unterhalten kann.

      6,5/10

      [film]6[/film]

      [bier]7[/bier]
    • Habe mal gestern in die X-Rated reingeschaut:

      Der ist selbst uncut nicht wirklich spektakulär und bleibt eine jämmerliche C-Movie - Trashgurke sondersgleichen.
      Aber dufter und charmanter Trash. Hat aber gewiss ein paar Längen und bleibt über weite Strecken megadoof, aber genau deswegen macht er auch soviel Spass.

      Bei [film]6[/film] bleibts.

      Warum wird die DVD von einer Firma, die die Unterlizenz hat eigentlich als Erstes veröffentlicht? X-Rated durfte 500 Auflagen machen. 99 gingen für die 99 Limited raus, die Anderen verteilen sich irgendwie auf Cover A und B oder so. Ne richtige Rarität die DVD sozusagen...Wird sich aber sicher nur unter totalen Trashfreaks verkaufen und daher kaum im Wert steigern. Oliver Krekel kommt mal wieder nicht nach, denn der wollte ASTRO wiederbeleben und dieser Film war als einer der ersten VÖ angekündigt... lolp
      Danke Krekelnensi für die Uncut, auch wenn ich keinen grossen Unterschied bemerkt habe :5:
    • Ne, das Cover, welches oben abgebildet ist.
      Gruselig ist der Film nicht. Der Film ist netter und billiger Crap, für normale Konsumenten eher eine Einschlafhilfe, wenn sie Nachts von einer Party kommen und nicht schlafen können.
      Objektiv hätte der Film 2-3 Punkte verdient, da es einfach ein lahmes Schwundplagiatprodukt ist.
      Und wie kann man bloss so deutschen Scheissdreck hier in einem solchen Thread erwähnen?
    • Original von funeralthirst
      Ne, das Cover, welches oben abgebildet ist.
      Gruselig ist der Film nicht. Der Film ist netter und billiger Crap, für normale Konsumenten eher eine Einschlafhilfe, wenn sie Nachts von einer Party kommen und nicht schlafen können.
      Objektiv hätte der Film 2-3 Punkte verdient, da es einfach ein lahmes Schwundplagiatprodukt ist.
      Und wie kann man bloss so deutschen Scheissdreck hier in einem solchen Thread erwähnen?


      Sei doch nicht so zu dem armen Zombiefilm .

      Mal schaun wieviel der Film nächsten Monat noch kostet, dann überleg ich mir den Kauf nochmal.