The Unborn (2009)

    • The Unborn (2009)

      Produktionsland: USA
      Produktion: Jessika Borsiczky Goyer, Michael Bay, Andrew Form, Bradley Fuller
      Erscheinungsjahr: 2009
      Regie: David S. Goyer
      Drehbuch: David S. Goyer
      Kamera: James Hawkinson
      Schnitt: Jeff Betancourt
      Spezialeffekte: Joe Giles, Brian Goehring
      Budget: -
      Musik: Ramin Djawadi
      Länge: 87 Minuten
      Freigabe: FSK 16
      Darsteller: Cam Gigandet, Meagan Good, Jane Alexander, Odette Yustman, Gary Oldman, Idris Elba, Rhys Coiro, Carla Gugino, James Remar, C.S. Lee, Joe DeVito, Rachel Brosnahan




      Inhalt:

      Manchmal trägt die Seele eines Verstorbenen so viel Böses in sich, dass ihr der Weg in den Himmel verstellt ist und sie endlos zwischen den Welten wandeln muss - und manchmal will sie zurückkehren in unsere Welt.
      Eine Heimsuchung aus dem Reich der Toten treibt eine junge Frau fast in den Wahnsinn und bringt Grauen und Tod in ihre Welt. Casey Bell hat es nie verwunden, dass ihre Mutter sie als kleines Kind einfach verlassen hat, doch als unerklärliche Dinge um sie herum geschehen, beginnt sie zu begreifen, dass es vielleicht einen guten Grund für das Verhalten ihrer Mutter gab. Gepeinigt von gnadenlosen Alpträumen und heimgesucht von verstörenden Geistervisionen sucht sie Rat bei Sendak, einem Spezialisten für spirituelle Phänomene. Mit seiner Hilfe gelingt es Casey, den Ursprung des Fluches zu ergründen, der bis ins Deutschland der dreißiger Jahre zurückreicht und seit Generationen auf ihrer Familie lastet. Sie stößt auf eine Kreatur, die Körper und Dinge in Besitz nehmen kann - und die von Mal zu Mal mächtiger wird. Caseys einzige Überlebenschance ist, die Tür zur Zwischenwelt zu verschließen und ein Wesen zu besiegen, das nie geboren wurde.


      Trailer:



      Kinostart: 12.03.2009
      Deutsche DVD Fassung: Kauf: 27.08.2009 (Verleih: 13.08.2009)
      Blu-Ray Kauf: 27.08.2009

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro/Industrial - Das Neuste: Klick
    • Kritik:

      Unsere sehr hübsche Hauptdarstellerin Casey (Odette Yustman / Cloverfield) ist etwas eigen mit ihren Mimik Veränderungen, welche ganz süß ausschauen, aber auch unangebracht und leicht sexistisch, sowie irritierend sind (zumindest für einige Männer :D), somit passt diese nicht in einen Gruselfilm, ein mitfühlen mit ihr, in pränzlicher Situation ist nicht gegeben. Ihre beste Freundin Wendy (Meagan Good / Saw 5, Tödlicher Anruf) ist trotz guter deutscher Synchronisierung auch schlecht besetzt, ebenso wie der sehr blasse Freund von Casey, gespielt von Cam Gigandet (Twilight, The Fighters) da können auch die brauchbaren Nebendarsteller nichts mehr ausbügeln. Das Cast hat also schon mal komplett versagt.
      Ich konnte bei mir zumindest feststellen, dass der Bezug zu diesem Werk Anfangs durchaus gegeben war, anhand einiger Schockeffekte und das Tempo wird auch recht hoch gehalten, samt der wechselnden Schauplätze. Aber der Film bietet fortlaufend sehr viel Ungereimtheiten und mündet in einem 3. klassischen Besessenheitsfilm, wo man nicht mehr weis, worum sich das Geschehen eigentlich so richtig dreht. Es gibt ständige Storywendungen welche die Glaubwürdigkeit des Ganzen völlig aus der Bahn wirft, da konnten mir die ständigen, recht schockigen Visionen auch nicht mehr wirklich gefallen. Der schnell aufgebaute Spannungsbogen versinkt im Verlauf dann auch zusehends in gähnende Langeweile, wo man noch stark von "Der Exorzist" klauen wird, wenn es zu Teufelsausbetungen kommt.
      Der Film wirkte auf mich keinesfalls inspirationslos dahingebuttert, sondern eher völlig überladen von Ideen, was dann nicht mehr zusammenpassen wird. Neben den Storyelementen sind es sogar irgend wann die Schockeffekte, wie sehr eklig ausschauende Rieseninsekten, welche ständig auftauchen. Somit auch hier eine Erklärung angebracht wäre, die nicht geliefert wird. Teilwiese muss man sogar Schmunzeln aufgrund der im Verlauf spürbar an unpassender Stelle eingesetzte Schockeffekte, gar lustig sind diese Effekte durchaus, wenn man sich aufgrund der Unglaubwürdigkeiten nicht mehr gruselt. Sehr nervig fand ich auch die Kamerawackelei im letzten Drittel.

      Insgesamt reiht sich "The Unborn" von David S.Goyer (Blade - Trinity) somit leider auch gut an andere verpatzte diesjährige Grusel-Kino Filme an, wie ein "Mirrors" oder "The Strangers", die ebenfalls eher billiges und vergessenes Videothekenmaterial liefert, als fesselndes Kino. Sicherlich war Herr Goyer der falsche Regisseur, der eher die Marke überdrehtes Hollywood präsentiert.

      [film]2[/film]

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro/Industrial - Das Neuste: Klick
    • Gestern gesehen und ich fand ihn so lala. Irgendwie gelang es dem Film nicht, bei mir irgendeine unheinliche Stimmung zu erzeugen. Zwar ist er professionell gemacht und auch die Schockeffekte sind teilweise durch gelungen, aber insgesamt wirkt es wie gewollt und nicht gekonnt. Die surrealistischen Szenen (Hund mit Maske, Rieseninsekte, etc.) wirken gezwungen und wirken einfach nicht. Das einzige, was mir gut gefallen hat, ist die Geschichte um Mengele und seinen Zwillingsexperimenten in Auschwitz. Das haben sie historische Fakten sehr gut mit der Story verbunden und die Macher des Films haben wirklich mal ein Geschichtsbuch zu dem Thema in die Hand genommen. Das ist vorbildlich! Der Rest dümpelte dann doch in einer gewissen Belanglosigkeit vor sich hin. Hätte man mehr draus machen können.

      [film]5[/film]


      "das ist nicht möglih, einzig sabrina könnte man hart ran nehmen, die würde mit tollwütige hunde aus einer schüssel essen.. " Dr. Doom - Shoutbox am 22.08.2013
    • Habe diesen Film vor 2-3 Jahren gesehen und kann mich noch erinnern, dass ich nicht wirklich begeistert war, würde mal so 5 von 10 Punkten schätzen...
      Habe noch einen asiatischen Film namens "The Unborn" zu Hause aber laut Internet haben die beiden nichts miteinander zu tun... ich werde es bei Gelegenheit mal herausfinden indem ich den asiatischen Film gucke lolp
    • Der asiatische (thailändische?) Film hat damit auch nix zu tun. Steht bei mir auch noch auf der Liste, können wir ja vormerken^^


      "das ist nicht möglih, einzig sabrina könnte man hart ran nehmen, die würde mit tollwütige hunde aus einer schüssel essen.. " Dr. Doom - Shoutbox am 22.08.2013
    • Original von Anyu:

      Der asiatische (thailändische?) Film hat damit auch nix zu tun. Steht bei mir auch noch auf der Liste, können wir ja vormerken^^


      Ja, ist Thailand - die Schaupieler haben alle sehr lange unaussprechliche Namen lolp
      Na dann halte ich mich noch etwas zurück^^
    • Jo, thailändische Namen sind klasse lol Nur indische sind besser, siehe Apu Nahasapeemapetilon lolp

      Supi, dann bin ich mal auf den Streifen gespannt^^


      "das ist nicht möglih, einzig sabrina könnte man hart ran nehmen, die würde mit tollwütige hunde aus einer schüssel essen.. " Dr. Doom - Shoutbox am 22.08.2013
    • 1x Schauen und vergessen. Für meinen Geschmack zu wenig gruselig, spannend und originell.
    • Habe diesen Film lange vor mir hergeschoben aber er stand auf meiner liste. Kann man sich mal angucken zieht sich aber ganz schön in die Länge. Gibt besseres. Er war nicht wirklich gruselig und Schockmomente waren auch nicht wirklich dabei.

      [film]4[/film]
    • Ich hatte vor kurzem dieses Teil mal im ZDF Nachtprogramm aufgezeichnet,habe aber über ofdb feststellen müssen,das es auch noch eine Extended 85 Min. o.A. Fassung gibt.
      Die ZDF Version ging nur ca. 78 Min. o.A. soll aber uncut sein,aber egal auf Grund der Kürze kommt der Film recht schnell auf den Punkt.
      Im großen und ganzen,ist das alles aber nichts neues auch wenn an einigen Stellen hin und wieder mal etwas mehr Fahrt aufgenommen wird,bzw. der Unterhaltungswert mal leicht ansteigt.Leider muss ich aber im Fazit feststellen,das dieses Machwerk gnadenloses Mittelmaß ist.

      [film]4[/film]
    • schlecht finde ich den gar nicht mal. Ab Mitte legt er einen Zahn zu mit den Schockeffekten, die mich bei der ersten Sichtung leicht zusammenzucken ließen.
      Ich würde sagen: Guter Durchschnitt

      [film]6[/film]
    • Okkulter Kackfilm, der nur Altbekanntes wirr vermischt. Das war ein Griff ins Klo. Finger weg!!! Da hilft auch der süsse Hintern der Hauptdarstellerin nicht mehr 8)) .Obwohl der Hintern das Beste am gesamten Film war

      2 von 10