Agrezzior

    • Der Projektname passt auf zumindest zur Musik. Die zu agressive Stimme konnte ich mir nicht lange anhören, da sie im Gegensatz zu Projekte wie "Das Ich", hier nicht wirklich stimmig zum Sound ist. Etwas sperriger EBM, wo aber mehr Potenzial zu erkennen ist, anhand der abwechslungsreichen Elektrobeats. Ein paar wenige Songs sind auf dem Album durchaus gut.

    • Agrezzior sind jetzt keine Pioniere des EBM. Ich hasse übrigens die ganzen Schubladen, die es noch so alles gibt, ich benutzte lieber die Oberbegriffe.

      EBM > aggressive Elektromusik … sobald der Elektrosound und Stimmen ruhiger aber der Elektrosound im Vordergrund ist, dann nennt man es Synth-Pop oder wenn die Stimmen ebenfalls mehr im Vordergrund stehen und die Stimmung ruhig, aber depressiver ist, dann Industial Rock, auch gerne mit Gitarren unterlegt. Die Technomusik setzt z.B. auf immer wiederkehrende Samples, der EBM ist da viel experimenteller und es werden gerne verzerrte Stimmen eingesetzt, was es beim Techno auch nicht gibt.
    • Ähhhhh...Synthpop, Industrial Rock ??? Öh, äh, ja, neee...

      Ich wollt doch bloss wissen, was EBM heisst. Scheint doch eine Abkürzung zu sein und scheint auch für irgendwas zu stehen ??? lolp
    • Agrezzior bleiben sich mit ihrem 3.Wurf dem "Strike Back" (VÖ: 29.09.2017) weitestgehend treu. Mit tiefe etwas zu eintönige Stimmlage, ansonsten wird der EBM Sound ganz ordentlich abgespielt und diesmal auch auf bekannte Soundstrukturen gesetzt, was das Album erst mal nicht unbedingt all zu frisch anhören lässt. Bei diesem Album ist aber eine Steigerung immerhin klar auszumachen, es ist vom Sound her viel Abwechslungsreicher. Als Clubtrack taugt vor allem der Titel „Joker Joker“ aber auch andere Titel blühen beim mehrfachen hören besser auf als früher, Agrezzior ist hier zum ersten mal ein Album gelungen was über den grauen Schnitt liegt. 4+/6