Dead Set



    • Produktionsland: Großbritannien
      Produktion: Chris Wyatt
      Erscheinungsjahr: 2008
      Regie: Yann Demange
      Drehbuch: Charlie Brooker
      Kamera: -
      Schnitt: -
      Spezialeffekte:-
      Budget: ca. -
      Musik: -
      Länge: ca. 137 min.
      Freigabe: FSK Keine Jugendfreigabe
      Darsteller: Jaime Winstone, Andy Nyman, Kevin Eldon, Davina McCall, Riz Ahmed, Beth Cordingly, Kathleen McDermott


      Inhalt: "28 Days later meets Big Brother."

      Mit diesen Schlagworten wird diese ursprünglich als 5 teilige Miniserie im britischen TV ausgestrahlte Produktion gerne knapp umrissen. Recht zutreffend.
      Praktisch zeitgleich mit der sogenannten "eviction night", also der großen Big Brother Live-Sendung in der mal wieder ein Kandidat das BB-Haus verlassen muss, kommt es zum Zombie-Outbreak. Nachdem das Außengelände mitsamt Livestudio recht bald überrannt wurde, wird der eigentliche BB-Container zum letzten, vorerst sicheren Rückzugspunkt.

      Deutsche DVD & Blu-Ray Fassung: 27.09.2012



      Trailer:


      Diese 5teilige Miniserie, die ich kurz nach ihrer Ausstrahlung auf dem englischen Fernsehsender "E4" im Oktober 2008 im Original sehen durfte, wird nun bald endlich auch in Deutschland auf DVD erscheinen. Und ich muss sagen, ich freue mich drauf. War dieser fünfteiler doch mit Abstand das Beste an Zombieunterhaltung, was ich in den letzten Jahren gesehen habe.

      So urkomisch die Grundidee erstmal anmuten mag, soviel Potential birgt sie auch. Und dieses Potential wird beeindruckend ausgeschöpft.

      Dieser Mehrteiler schafft es die Stärken der größten Genre-Ikonen unter einen Hut zu bringen, ohne dabei ein Abklatsch der selbigen zu sein oder dabei zu überladen zu wirken.

      Am Abend der großen BigBrother-Live Sendung fokussiert sich das Geschehen zunächst auf das ganze Drumherum des großen Medienevents : Man sieht die riesige, kreischende Menschenmenge der BB-Fangemeinde im Studio und auf dem Gelände vor dem Container. Man sieht die Hektik bei der Regie und dem Moderatorenteam. Die Containerinsassen bleiben zunächst eher Randfiguren.
      Doch bereits hier zu Beginn setzt der Film Glanzpunkte in Sachen sarkastischer Sozialkritik und beißender Mediensatire gepaart mit bittersüßer Ironie, wie es eigentlich nur die Engländer draufhaben können. Spannungen zwischen Containerinsassen werden karrikiert, obwohl eigentlich werden sie das auch wieder nicht.
      Denn obwohl die Zankereien auf den ersten Blick maßlos übertrieben wirken, so kommen sie doch den bekannten Bildern aus den echten TV-Schmankerln, die uns Endemol Staffel für Staffel um die Ohren haut, auf geradezu bizarre Weise nahe.

      Wenn man dann noch die ganzen Animositäten und das teils verdeckte, teils ganz offene Mobbing zwischen den Machern und Bediensteten des ganzen BB-Imperiums mitbekommt, kommt man nicht umhin sich die Frage zu stellen, ob diese ganzen Gemeinheiten wohl im realen Leben genauso ablaufen könnten.

      Weiterhin wird man Zeuge, wie beispielsweise die allwissenden Herzchen in der Bildregie über die kleinen Unzulänglichkeiten und persönlichen Schwächen der Containerinsassen ablästern und spätestens wenn dann immer wieder auf die hysterische Groupie-Menge geblendet wird, erwächst in einem der Wunsch dass der ganze Laden doch bitte baldestmöglichst von einer großen Horde Untoter plattgemacht wird.

      Ein Wunsch freilich, der dem geneigten Zuschauer dann auch recht zügig erfüllt wird. Noch während der Countdown auf den Sendebeginn runterläuft, sieht die Producercrew mit wachsender Sorge, wie auf den Konkurrenzsendern vermehrt Bilder von Massenunruhen gezeigt werden. Die Sorge beschränkt sich jedoch lediglich darauf, dass man eventuell Quoteneinbußen haben könnte oder "Oh, Graus" vielleicht sogar aus dem Programm fliegen könnte.

      Was dann folgt sind noch immer über 120 Minuten allerfeinster Zombieunterhaltung. Der schwarze Humor bleibt exakt auf diesem Level und kann sich in jeder Hinsicht mit "Shaun of the Dead" messen.
      In Sachen Tempo, Dramaturgie, Spannung und Effekten bietet er jedoch auch Feinstes vom Feinen. Kaum einen Bestandteil der zu einem guten Zombi-Film gehört wird man hier vermissen.
      Verbarrikadieren und das Umfeld Säubern sind ebenso dabei, wie der obligatorische Ausbruch um Verpflegung und Medikamente zu suchen. Hier erreicht der Film ohne weiteres "Dawn of the Dead"-Niveau, ebenso wie er bei den zahlreichen Verfolgungsjagden an "28 Days later" heranreicht.

      Obwohl zwischendurch immer wieder Szenen dabei sind, die zum Grölen komisch sind (manche werden zu echten Klassikern werden) ist man in der nächsten Minute aber sofort wieder gepackt von der Story, ja manchmal bleibt einem aufgrund der teilweise brutalen Wendungen regelrecht das Lachen im Halse stecken. Hier wirkt nichts unfreiwillig komisch oder unlogisch, alles wirkt durchdacht und höchst intelligent.

      Hier mal einige Beispiele:

      Spoiler anzeigen
      Die Containerinsassen bekommen von der Zombieinvasion zunächst überhaupt nichts mit und sind völlig ahnungslos. Als sich am Morgen nach der großen Show jedoch die Kameras im Haus nicht mehr bewegen, merken sie dass etwas nicht stimmt. Ihre erste Schlussfolgerung ist jedoch, es handele sich um eine Art BB-Match.

      Die Hauptdarstellerin , ihres Zeichens Studioassistentin, kann sich als eine der wenigen Überlebenden ins Innere des Containers flüchten. Die Szene wie sie dann total in Panik und mit einer blutigen Schere in der Hand den Containerinsassen klarzumachen versucht, dass sie KEINE neue Mitbewohnerin ist (die obendrein ne Schraube locker hat), ist göttlich.

      Der Aufnahmeleiter (Markenzeichen "zynischer Misanthrop") muss mit seinem schlimmsten Alptraum, der eigentlich am Showabend rausgewählten Pippa (Markenzeichen "oberflächliches Dummchen") für geraume Zeit in einem der Studioräume Zuflucht suchen und sitzt mit ihr allein dort isoliert fest. Kurze Zeit zuvor hatte er noch schaudernd geäußert, wie furchtbar es sein müsse neben einer solchen Person zu wohnen. Die Szenen und Dialoge mit den beiden sind einfach genial, vor allem der Höhepunkt.




      Die Story bleibt jedoch nicht nur auf den Container beschränkt. Wenige Überlebende werden recht schnell auf das einzig noch ausgesendete TV-Bild aufmerksam : Die 24h-Liveübertragung aus der Blechkonserve. Hier ensteht alsbald ein spannender Nebenstrang "Durchschlagen zu den Überlebenden".

      Die Darsteller sind allesamt überdurchschnittlich, teilweise richtig klasse. Obwohl viele von Ihnen ausgesprochene Kotzbrocken sind, sind sie dennoch irgendwie liebenswert. Echte Symphatieträger und Charaktäre zum Mitfiebern gibt es aber ebenso.

      Und Mitfiebern wird man hier, denn nicht nur bei der Spannung, grade in Sachen Bedrohlichkeit werden hier teilweise echte Maßstäbe gesetzt.

      Obwohl ursprünglich eine TV-Produktion, ist der Gore-Gehalt hier überraschend deftig.

      Dieser Film - obwohl streckenweise urkomisch - ist beileibe keine Kommödie! Er ist bitterböse Satire mit einem hohem Grad an Härte, recht vielen Schockmomenten und äußerst spannend. Und endlich mal wieder mit viiiielen Zombis.

      Auch das Finale ist grandios und bestechend.

      Kritisierte Romero in "Dawn of the Dead" noch die Konsumgeilheit und das Horten von eigentlich total nutzlos gewordenen Reichtümern, so schießt man hier treffsicher gegen Medienhypes, das damiteinhergehende Verwischen von realer und mediengenerierter Welt, auf Voyerismus und Eitelkeit, Egoismus und Abstumpfung.

      Kleine Randanekdote (obwohl für uns Deutsche wohl weniger interessant) : Zahlreiche ehemalige Bigbrother-Teilnehmer spielten sich in diesem Streifen selber, nach ihrer Verwandlung dann auch als Zombie. Ebenso sich selbst spielte die BB-Moderatorin "Davina McCall".

      Fazit : Dieses Machwerk gehört für mich auf eine Stufe mit den ganz Großen, teilweise übertrifft es diese sogar.

      Ich geb ne glatte

      [film]10[/film]
      The girl that silenced the world for 6 minutes...
      https://www.youtube.com/watch?v=Sj00vO48MTk
      Severn Suzuki

      Dieser Beitrag wurde bereits 14 mal editiert, zuletzt von Hotte99 ()

    • Dem ist wohl kaum noch etwas hinzuzuhügen.
      Eine großartige Serie, die mich total überrascht hat. Sowohl was die Komplexizität als auch den Gewaltfaktor angeht.
      Dead Set wirkt, finde ich, schon fast wie eine inoffizielle Fortsetzung zu Zack Snyders "Dawn of the Dead".

      Mich wundert es nur extrem, dass wohl noch niemand anstalten gemacht hat, die Serie in Deutschland (wenigstens) auf DVD zu veröffentlichen.

      Ich geb mal 9 von 10 Punkten

      An einen der Admin:
      Anscheinend ist mir da oben ein Fehler unterlaufen.
      Ich hab mich ausversehen mit einem Account angemeldet von dem ich garnicht mehr wusste dass er existiert.
      Den Account "[LSQ]DrunkenMaster" habe ich schon letztes Jahr im August erstellt und dabei eine falsche Email-Adresse angegeben. Das Konto ist somit ungültig.
      Der Account "lsqDrunkenMaster" ist der richtige.
      Bitte beheben. Danke. Und Sorry. lolp lolp :221:
    • Ähm, nach euren Berichten frage ich mich nur warum habe ich den noch nicht - Wow! :prop: :prop:
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Original von tom bomb
      Ähm, nach euren Berichten frage ich mich nur warum habe ich den noch nicht - Wow! :prop: :prop:


      Weil er leider in Deutschland noch immer nicht auf DVD erhältlich ist. Ursprünglich hieß es mal Herbst 2010, mittlerweile ist vermehrt auch März 2011 im Umlauf.

      Diese Miniserie ist in Deutschland kaum bekannt, weil irgendwie nie großartig promotet. Es ist als wollten die Tommies ihr Kleinod so lange wie möglich exklusiv für sich haben.
      The girl that silenced the world for 6 minutes...
      https://www.youtube.com/watch?v=Sj00vO48MTk
      Severn Suzuki

    • Klingt verdammt geil und verdammt interessant! 28 days/weeks later waren schon gute Filme mit viel Kritik und super Endzeitstimmung.
      Dies hier scheint ebenso gut zu sein?

      Was soll der Spaß den kosten? Weiß das wer?
      "Menschen erschaffen gerne Monster. Und Monster ... zerstören eben ihre Schöpfer.!"

      Harlan Wade, F.E.A.R.
    • Bei Amazon zb hab ich's schon für nen 10er bei Marketplace gesehen.
    • Original von P!ng0
      Klingt verdammt geil und verdammt interessant! 28 days/weeks later waren schon gute Filme mit viel Kritik und super Endzeitstimmung.
      Dies hier scheint ebenso gut zu sein?

      Was soll der Spaß den kosten? Weiß das wer?


      Dead Set hat wie gesagt die Stärken von 28 days ist aber als Gesamtwerk finde ich noch besser. 28 days bricht meiner Meinung nach in Hälfte 2 atmosphärisch ein, Dead Set ist über die Gesamtlänge fesselnd und legt nach hinten raus noch gewaltig zu. Einfach selber n Bild machen. Wer die 3 von mir als Vergleich herangezogenen Filme mochte, wird das hier sicher mögen.
      The girl that silenced the world for 6 minutes...
      https://www.youtube.com/watch?v=Sj00vO48MTk
      Severn Suzuki

    • Scheint ja ganz interessant zu sein.
      Warte aber wohl auf die deutsche VÖ.

      PS: Habe deinen falschen Beitrag editiert Drunken und
      @ Hotte99: Schön, dass du dich so gut einbringst und lobenswert, dass du dir so viel Mühe beim Schreiben machst ! Weiter so. Sowas können wir immer gut gebrauchen. :6: :6:
    • Gernegerne... war ja richtig glücklich was über nen Film schreiben zu können, der in Eurer ansonsten so beeindruckenden Sammlung noch fehlt :0:
      The girl that silenced the world for 6 minutes...
      https://www.youtube.com/watch?v=Sj00vO48MTk
      Severn Suzuki

    • n paar "neue" Trailer... weil die DVD-Veröffentlichung immer näher rückt... ich mach regelrecht Freudenpipi... lol



      The girl that silenced the world for 6 minutes...
      https://www.youtube.com/watch?v=Sj00vO48MTk
      Severn Suzuki

    • Ich muss das hier nochmal pushen...

      Gibt zwar immer noch keine deutsche VÖ (das is echt der Wahnsinn) aber man sollte sich wahrscheinlich eh die Originalfassung antun.

      Ich krieg echt die Krätze! Kaum ne Sau kennt diese Perle, dabei ist das echt mit das Coolste und Genialste, was aus dem Zombiegenre in den letzten Jahren erschienen ist! :6:
      The girl that silenced the world for 6 minutes...
      https://www.youtube.com/watch?v=Sj00vO48MTk
      Severn Suzuki

    • Nach dem Sichten des tollen Trailers und nach Hottes Meinung MUSS ich dieses Zombieteil UNBEDINGT haben.Geilomat,geilomat. :6:
    • Original von Mr.Splatter:

      Nach dem Sichten des tollen Trailers und nach Hottes Meinung MUSS ich dieses Zombieteil UNBEDINGT haben.Geilomat,geilomat. :6:


      Falls du enttäuscht sein solltest, darfste mir aufs Maul hauen! ;)
      The girl that silenced the world for 6 minutes...
      https://www.youtube.com/watch?v=Sj00vO48MTk
      Severn Suzuki

    • Muhahahahahaha,ich bin doch ein netter Mensch,sowas mache ich nicht.Aber der wird mir definitiv gefallen. lolp
    • Habe bis jetzt nur die erste Folge gesehen, gefällt mir aber gut (und das obwohl ich kein großer Zombie-Fan bin).

      Das Konzept ist tatsächlich sehr originell, und ich bin schon sehr gespannt, wie es weiter geht.

      Danke für den Tipp!
      "Lets fetz", sprach der Hamster und sprang in den Ventilator...


    • Original von Mr.Splatter:

      Muhahahahahaha,ich bin doch ein netter Mensch,sowas mache ich nicht.Aber der wird mir definitiv gefallen. lolp


      Darf ich es dann für dich übernehmen? :221:
      Arthur Spooner: "Ah, ihr jungen Leute mit eurem Gesundheits- und Schlankheitstick. Zu meiner Zeit hatte man mit Mitte fünfzig einen ordentlichen Herzinfakt. Und wir haben ihn zu schätzen gewusst!"
    • Original von |Skeletor|:

      Original von Mr.Splatter:

      Muhahahahahaha,ich bin doch ein netter Mensch,sowas mache ich nicht.Aber der wird mir definitiv gefallen. lolp


      Darf ich es dann für dich übernehmen? :221:



      Hmmm,also gut.Aber auch nur weil du es bist. lol
    • Wo kann man denn die kommende deutsche Version vorbestellen?
    • Original von Wassilis:

      Wo kann man denn die kommende deutsche Version vorbestellen?


      Ob das schon möglich ist, weiß ich leider nicht. Laut letztem Infostand wird die deutsche VÖ im Herbst kommen.

      dvd-forum.at/news-details/2766…zum-deutschen-dvd-release
      The girl that silenced the world for 6 minutes...
      https://www.youtube.com/watch?v=Sj00vO48MTk
      Severn Suzuki

    • Alles klar. Bei meinen bevorzugten Läden noch nicht im Programm. Ist ja noch Zeit :0:
    • Kommt übrigens endlich am 27.09.2012 auf DVD und BluRay in den Handel. :6:


    • Land: Großbritannien
      Jahr: 2008
      Regie: Yann Demange
      Drehbuch: Charlie Brooker
      Produktion: Charlie Brooker, Angie Daniell
      Musik: Dan Jones
      Spezialeffekte: Neal Champion
      Darsteller: Jaime Winstone, Andy Nyman, Riz Ahmed, Liz May Brice, Kevin Eldon, Kathleen McDermott, Adam Deacon, Beth Cordingly, Warren Brown, Raj Ghatak, Chizzy Akudolu, Davina McCall

      - 5 Episoden

      Trailer:



      Inhalt:

      England: Während sich die Kandidaten der aktuellen „Big Brother" Staffel noch über Themen wie Essen, Klamotten und die sexuellen Ausschweifungen der letzten Nacht unterhalten, bricht im Königreich eine Seuche aus, die jeden Betroffenen in einen Zombie verwandelt. Dass die Untoten auch das Studio-Gelände überrennen, kriegen Angel, Grayson, Joplin, Veronica, Marky und Space jedoch erst mit, als die Produktionsassistentin Kelly sich in das "Big Brother" Haus flüchtet. Und dabei gleich ungewollt einen Zombie mitbringt, der Angel schwer verletzt.

      Die Gruppe beschließt, das Beste aus der Situation zu machen und sich nur einmal kurz nach draußen zum nahe gelegenen Supermarkt aufzumachen, um Nahrungsmittel und Medikamente zu besorgen, und ansonsten im abgeschotteten Haus auf Rettung zu warten.

      Derweil sitzen der Produzent der Show, Patrick, und die ehemalige Kandidatin Pippa in einem kleinen Büro fest - ohne Lebensmittel und sanitäre Anlagen.

      Und während sich mehr und mehr Zombies um das Produktionsgelände scharen, sorgt die Bedrohung von außen und das Zusammenleben auf viel zu kleinem Raum für folgenreiche Spannungen zwischen allen Überlebenden…

      Deutsche DVD & Blu-Ray Fassung: 27.09.2012

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Schwarzer Elektro - Aktuelle Playliste: Klick
    • Doom, ich bin echt auf Dein Review gespannt. Für Dich BB-Junkie muss das nochmal ein ganz besonderes Fest sein. :0:
      The girl that silenced the world for 6 minutes...
      https://www.youtube.com/watch?v=Sj00vO48MTk
      Severn Suzuki

    • Kritik ist sehr vielversprechend von dir Hotte. Wenn es in Deutschland sowas gäbe, müssten sich die ehmaligen BB Bewohner nicht mal als Zombies schminken um als Zombies durchzugehen, zumindest einige. lolp

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Schwarzer Elektro - Aktuelle Playliste: Klick
    • Original von Wassilis:

      Werde ich vorbestellen. Muß ich haben.


      Wenns uncut ist und der Humor rüberkommt... dann machste devinitiv nix falsch!
      The girl that silenced the world for 6 minutes...
      https://www.youtube.com/watch?v=Sj00vO48MTk
      Severn Suzuki

    • Original von Hotte99:

      Original von Wassilis:

      Werde ich vorbestellen. Muß ich haben.


      Wenns uncut ist und der Humor rüberkommt... dann machste devinitiv nix falsch!


      Kommt doch in Österreich bestimmt uncut?
    • Den will ich auch haben mich würde nur interresieren ob er uncut kommt...


      "Wenn in der Hölle kein Platz mehr ist, kommen die Toten auf die Erde zurück."

      _______________________

      In Gedenken an unseren Freund thor72, der am 5.3.2014 viel zu jung verstarb.

      Elantra, Hotte99, Three Finger, Skyr0se, Anyu, bossbitchOla, Samazone, Skilla, Nezyrael, Harry Warden, GrinsenderKürbis, Logge1002, Slayer, Dr.Gore, tom bomb, TripleSix, Fun, Skeletor, turborotz, Dr.Doom, Burns, Ghostface, Fulci1978, killercroc, Wassilis, Mbwun, Midnight, Early Grace
      _______________________

    • Habe noch keine Informationen dazu gefunden.
    • Nun also Dead Set.
      Ich liebe Zombies, auch rennende.
      Was mich aber hier stört ist die wirklich auffallend heftige Kamerawackelei die praktisch in jeder Kampf Sequenz mir auf die Nerven ging, vor lauter Konzentration darauf ist schon die nächste Szene dran.
      An und für sich habe ich damit kein Problem, bei Cloverfield gefiel es mir regelrecht, und auch bei REC war es das Stilmittel schlechthin, dadurch kam es realer rüber, bei Dead Set wäre das gar nicht nötig gewesen da es sich um die normale Kameraeinstellung handelt und ein solches gar nicht erreicht werden möchte.
      Nicht förderlich finde ich auch die Aufteillung in 5 Folgen, in der nur die erste knapp über 45 Minuten geht, der Rest etwa 24 Minuten.
      Ich habe sie mir alle hintereinander angeschaut so das es nicht wirklich störte,würde ich aber 1 Woche auf 24 Minuten warten müssen wäre das ein Grund nicht weiterschauen zu wollen.
      Auch nicht auf der Plusseite ist die ewig gleiche Zombie Handlung, die nur davon abweicht das es sich um einen TV Set handelt in dem Big Brother gedreht wird, nicht grade vertrauenswürdige Zäune halten die Untoten hier im Schach.
      Die Darsteller sind alle im normalen Beriech zu sehen, obwohl wirklich sympathisch kommt bei mir keiner rüber.
      Ich kann jetzt auch nicht sagen das ich die Abläufe so für glaubwürdig halte.
      Die Serie ist eigentlich viel zu kurz geraten um alle Geschehnisse aufzuarbeiten, man erfährt nichts über das wie und warum.
      Zu positiven: Dead Set hält sich nicht mit langer Vorrede auf, nach gefühlten 5 Minuten wird am ersten Gedärm geknabbert, Tricktechnisch Old School und absolut sauber gearbeitet.
      Halt wirklich ein guter Zombiefilm so wie er sein sollte, dramaturgisch kann er den Vergleich zu The Walking Dead allerdings überhaupt nicht mithalten, auch nicht mit dessen Optik und Charme.
      Das habe ich aber auch nicht erwartet, meine hohen Erwartungen wurden allerdings so nicht erfüllt.
      Normalerweise ein Kandidat für 8 Punkte, durch die von mir erwähnten nicht ganz so positiven Aspekte eigentlich eine 7, aber möglicherweise bin ich da auch zu kritisch und gebe vorläufige 8/10.
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Bin am überlegen, ob ich sie mir holen soll. weiß aber nicht, ob 18,99€ dafür gerechtfertigt ist. ich hasse diese verwackelten filme, bin schon bei blairwitch project durchgedreht.
      Ein Blick in die Welt beweist, dass Horror nichts anderes ist als Realität. - Alfred Hitchcock

    • Also ich fand das Kameragewackel in den Kampfszenen überhaupt nicht störend! Fand es recht normal! Ist auf jeden Fall kein Grund sich deshalb die Serie nicht zu holen.
      Gegen The Walking Dead dramaturgisch klar verlorenund etwas kurz ist sie auch, aber trotzdem ein sehr gutes England Produkt! Ganz klare Empfehlung meinerseits!
    • Ich halte es für unfair Dead Set mit The walking Dead zu messen. Dead Set ist Satire, TWD ist Drama. Der einzige gemeinsame Nenner sind die Zombies, ansonsten sind das komplett verschiedene Schuhe meiner Meinung nach.

      Ihr habt aber Recht, Dead Set ist eindeutig zu kurz. :0:

      Werde bei Zeiten das Ganze mal auf Deutsch sichten. Ich hab den blöden Verdacht, dass da ne ganze Menge Witz auf der Strecke bleibt.
      The girl that silenced the world for 6 minutes...
      https://www.youtube.com/watch?v=Sj00vO48MTk
      Severn Suzuki

    • Kann hotte nur zustimmen das die serie zu kurz ist !! Was mich aber überhaupt nicht gestört hat war das kamera gewackel das war immer kurz und knapp und ist nach einer eingewöhnungszeit nicht weiter böse aufgefallen!! Der witz kam immer gut rüber "auch in der deutschen version" und war schon sehr geil lolp Habe die version bei einem "FREUND" gesehen und denke das sie uncut war und die splatterszenen waren o.k. nicht berauschend aber haben spass gemacht!! Trotzdem er mir viel freude bereitet hat möchte ich keine 15-20€ beim kauf bezahlen!! Wer auf kurzweilige zombie action steht und big brother mag (oder auch nicht)ist hier auf jedenfall richtig beraten !!! [film]8[/film]


      "Wenn in der Hölle kein Platz mehr ist, kommen die Toten auf die Erde zurück."

      _______________________

      In Gedenken an unseren Freund thor72, der am 5.3.2014 viel zu jung verstarb.

      Elantra, Hotte99, Three Finger, Skyr0se, Anyu, bossbitchOla, Samazone, Skilla, Nezyrael, Harry Warden, GrinsenderKürbis, Logge1002, Slayer, Dr.Gore, tom bomb, TripleSix, Fun, Skeletor, turborotz, Dr.Doom, Burns, Ghostface, Fulci1978, killercroc, Wassilis, Mbwun, Midnight, Early Grace
      _______________________

    • Kritik:

      Big Brother Of The Living Dead

      Die Idee das Big Brother Haus, welches zumindest in vielen Ländern sehr beliebt und bekannt ist, nun mit der Untoten-Thematik zu verbinden ist gelungen. Die Story ist unterhaltsam und eigen. Zudem können die meisten Darsteller überzeugen, schräge Charaktere mit Ecken und Kanten. Ab der 2.Episode sind es nach 45 Minuten plötzlich nur noch gut 25 Minuten und bei ganze 5 Episoden hätte man hier auch einen kompletten Film draus machen können.

      Ein Problem der Serie ist, das die Kamera bei den Action- und Splatterszenen viel zu sehr wackelt, was ab und zu auch unnatürlich ausschaut, aber einige Old School Effekte können durchaus entschädigen. Ein weiterer Knackpunkt ist, dass bei aller Witzigkeit einige Charakter zu sehr neben der Spur sind, die während des Weltuntergangs strohdoof wirken, nicht nur einige Big Brother Insassen, was noch akzeptabel und belustigend ist, sondern auch 2 Polizisten, die zu doof wirken. Ausgerechnet die letzte Episode hat dann einen dicken Klops drin, was etwa derselbe Logikfehler ist, wie bei der Walking Dead Reihe. Es ist nicht zu verstehen, warum der gefesselte Big Brother Chef, plötzlich von den Charakteren getötet werden soll, die alles andere als Mördercharaktere sind. Der geschürte Konflikt zwischen den Gefangenen im Big Brother Haus ist jedenfalls komplett in die Hose gegangen, nichts desto trotz spielt die letzte Episode dann mit der 2.Hälfte davon richtig groß auf und dabei wird die stetig gut rüber gebrachte apokalyptische Stimmung auf die Spitze getrieben. Ein Bad End vom allerfeinsten.

      Wer mit Wackelbilder nichts anfangen kann, sollte die Finger von lassen. Wenn man das besser in den Griff bekommen hätte, dann wär die Serie ein ganz großer Knaller gewesen. Big Brother Fans werden hingegen köstlich bedient.

      „Das macht dich zum Gewinner, dieser Big Brother Staffel!“

      [film]8[/film]

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Schwarzer Elektro - Aktuelle Playliste: Klick
    • Als Satire ist diese Miniserie wirklich saugut. Der Witz sitzt und die Kombination von Big Brother und einer Zombieepedemie ist einfach naheliegend. Aber mit meinem geliebten 28 days later vergleichen? Nein, dafür ist mir der Film einfach zu häßlich und die wackelige Kamera fand ich schon bei Blair Bitch nach drei Minuten nervig, aber zumindest noch passend. Hier ist das wacklige Generve total überflüssig.

      Aber das ist meckern auf hohem Niveau. Wer Zombies und Sozialkritik mag (obwohl die ja meist eh Hand in Hand gehen), liegt hier genau richtig.

      Insofern eine gute 8 von 10 von mir.
      Wenn das Leben nach nichts schmeckt. Wonach schmeckt dann der Tod?
    • Sehr geil :6: :6:

      Schöne Mini-Serie. Hätte von mir aus noch länger gehen können!
      Macht Spaß, temporeich, sogar ne recht gute Story, nette Splatter-Szenen... was will man mehr.
      Ich mag (mochte) Big Brother und Zombies, das konnte ja fast nicht mehr schiefgehen^^

      Bin wirklich positiv überrascht. Die Charaktere haben mich größtenteils überzeugt. Jedoch waren Pippa (?), die Blondine und der Produzent dann doch zu überzogen dargestellt, das ist aber auch der einzige Abzug den ich hier sehe. Deshalb eine klare Empfehlung und fast voll Punktzahl:

      [film]9[/film]


      PS: Vielen Dank für die Empfehlung, Hotte :6:
    • Dann fange ich mit der Serie jetzt auch mal an. :6:
    • Original von inverted_repeat:

      Sehr geil :6: :6:

      Schöne Mini-Serie. Hätte von mir aus noch länger gehen können!
      Macht Spaß, temporeich, sogar ne recht gute Story, nette Splatter-Szenen... was will man mehr.
      Ich mag (mochte) Big Brother und Zombies, das konnte ja fast nicht mehr schiefgehen^^

      Bin wirklich positiv überrascht. Die Charaktere haben mich größtenteils überzeugt. Jedoch waren Pippa (?), die Blondine und der Produzent dann doch zu überzogen dargestellt, das ist aber auch der einzige Abzug den ich hier sehe. Deshalb eine klare Empfehlung und fast voll Punktzahl:

      [film]9[/film]


      PS: Vielen Dank für die Empfehlung, Hotte :6:


      Gerne doch! ;)

      Für mich waren GRADE Pippa und der Produzent richtig genial. Hab die Serie aber bis dato immer noch nicht auf deutsch gesehen, vielleicht wirken sie da ja weniger gelungen.
      The girl that silenced the world for 6 minutes...
      https://www.youtube.com/watch?v=Sj00vO48MTk
      Severn Suzuki






    • Dead Set
      (Dead Set)
      mit Jaime Winston, Andy Nyman, Riz Ahmed, Warren Brown, Liz May Brice, Beth Cordingly, Adam Deacon, Kevin Eldon, Kathleen McDermott, Davina McCall, Brian Belo, Cavan Clerkin, Raj Ghatak,
      Regie: Yann Demange
      Drehbuch: Charlie Brooker
      Kamera: Tat Radcliffe
      Musik: Dan Jones
      keine Jugendfreigabe
      Großbritannien / 2008

      England: Während sich die Kandidaten der aktuellen "Big Brother" Staffel noch über Themen wie Essen, Klamotten und die sexuellen Ausschweifungen der letzten Nacht unterhalten, bricht im Königreich eine Seuche aus, die jeden Betroffenen in einen Zombie verwandelt. Dass die Untoten auch schon bald das Studio-Gelände überrennen, kriegen Angel, Grayson, Joplin, Veronica, Marky und Space erst mit, als die Produktionsassistentin Kelly sich in das "Big Brother" Haus flüchtet. Und dabei gleich ungewollt einen Zombie mitbringt, der Angel schwer verletzt.


      Im Prinzip hat man als Zuschauer in den letzten Jahren ein wenig das Interesse an Zombiefilmen verloren, ist die Flut an Billig-Produktionen zu gewaltig und bietet zudem kaum etwas Neues, was das Sub-Genre auch nur annähernd mit frischen-und innovativen Ideen bereichern könnte. Ganz anders kommt da doch diese britische Mini-Serie daher, die sich an den heutigen TV-Gewohnheiten orientiert und sich thematisch am Reality-TV anlehnt. Hauptschauplatz des Geschehens ist nämlich der Big Brother Container, wird man hier doch mit der britischen Ausgabe der Shwow konfrontiert. Dieser Aspekt sorgt beim Betrachter schon einmal für eine sehr realistische Sichtweise der Dinge und phasenweise entsteht dabei sogar der Eindruck, das man in Echtzeit am Geschehen teilnimmt. Und so steht auch in den ersten Minuten der 5 Episoden umfassenden Serie die Entscheidungs-Show im Vordergrund, bei der ein Bewohner aus dem Haus gewählt werden soll. Man wird mit den Vorbereitungen im Sende-Zentrum konfrontiert und lernt vor allem den für die Show Verantwortlichen Patrick kennen, der einem von der ersten Sekunde an extrem unsympatisch erscheint. Mit ihm offenbart sich ein wahrer Kotzbrocken und Egoist, was auch im weiteren Verlauf des Szenarios nicht gerade unwesentlich erscheint. Denn insbesondere die Darstellung der einzelnen Figuren ist äußerst wichtig für den glaubwürdigen Anstrich dieses Formates, das ganz eindeutig den Weg eines George A. Romero einschlägt und die Geschichte mit sehr viel sozialkritischen Aspekten ausstattet.

      Im Laufe der Zeit kristallisiert sich nämlich ganz eindeutig heraus, das die wenigen Überlebenden der Zombie-Seuche fast zwangsläufig zum Scheitern verurteilt sind und im Prinzip von Beginn an keine Chance haben, die Krisen-Situation zu überleben. Statt wie eine echte Gruppe zusammen zu stehen, kommen immer wieder die Befindlichkeiten diverser Einzel-Personen in den Vordergrund, was die menschliche Natur extrem gut zur Geltung bringt. Selbst in der aussichtslosesten Situation wird in etlichen Passagen über die banalsten Dinge diskuttiert, anstatt sich mit dem wirklichen Ernst der Lage auseinanderzusetzen und dabei einen Plan zu entwickeln, die vorherrschende Lage eventuell zu überleben. Das beste Beispiel für diesen Gesichtspunkt gibt die Figur der Pippa ab, die gerade das Haus verlassen musste. Nach Ausbruch der Seuche ist die junge Frau mit Patrick in einem Raum eingeschlossen und regt sich über die nichtigsten Dinge auf, anstatt die Bedrohung der Situation auch nur annähernd zu erkennen. Für manch einen mögen diese Einstellungen im ersten Moment sogar etwas lächerlich erscheinen, doch bringen sie ganz eindeutig zum Ausdruck, das persönliche Sichtweisen-und Befindlichkeiten selbst in der apokalyptischen Lage des Szenarios immer noch an erster Stelle stehen. Den Ernst der Ereignisse erkennen nur wenige Personen, doch selbst diese stehen immer noch sichtlich unter Schockwirkung Dessen, was sich außerhalb des Big Brother Hauses abspielt.

      Hier liegt auch die ganz große Stärke der Serie, niemand hat überhaupt Zeit gehabt, sich mit den Ereignissen auseinanderzusetzen, die wie aus heiterem Himmel über das Land hereingebrochen sind. Auch der Zuschauer bekommt keinerlei Informationen über den Ausbruch der Seuche, immer wieder eingeblendete Nachrichten berichten lediglich über Gewalt im Land. Über den Auslöser der Epidemie bekommt man jedoch keine näheren Einzelheiten geliefert, so das man sich auf dem gleichen Wissensstand mit den Protagonisten befindet. Dadurch wirkt das Ganze noch authentischer und man kann sich jederzeit in die Personen hineiversetzen die nicht wissen, wie es überhaupt weitergehen soll. Neben der sozialkritischen Note beinhaltet "Dead Set" aber auch sehenswerte Effekte und einen äußerst ansehnlichen Härtegrad. Einziges Manko ist hier die phasenweise etwas hektische Schnittfolge der einzelnen Szenen, die einen doch unwillkürlich an einen Film wie "28 Weeks later" erinnert. Einige Details sind dadurch nicht ganz zu erkennen, was aber letztendlich nur ein ganz kleiner Wermutstropfen in einer ansonsten richtig guten Geschichte ist. Realistischer wie in vorliegendem Fall kann man ein Zombie-Szenario kaum in Szene setzen, bei dem man durchgehend das Gefühl hat mitten im Geschehen zu sein. Stellenweise denkt man, das sich die Ereignisse gerade vor der eigenen Haustür abspielen könnten und ich kann mich an keinen einzigen Zombiefilm erinnern, bei dem der realistische Eindruck so dermaßen gegeben war, wie es bei "Dead Set" der Fall ist.

      Auch die Laufzeit der Serie mit gerade einmal gut 140 Minuten ist absolut perfekt gewählt, so kann man sich das Format an einem einzigen Abend anschauen und es entstehen erst gar keine langatmigen Passagen, die das Seh-Vergnügen beeinträchtigen könnten. Regisseur Yann Demange hat hier das Sub-Genre wirklich mit frischem Blut versorgt, bekommt man doch wirklich erfrischende-und teils innovative Kost serviert, die man mit Ausnahme von der Serie "The Walking Dead" lange Jahre vermissen musste. Die immer gleichen Abläufe in den unzähligen Billig-Varianten des Zombiefilms haben doch in letzter Zeit für einige Ermüdungserscheinungen beim Zuschauer gesorgt. Mit "Dead Set" ist nun aber endlich eine Mini-Serie auf DVD erhältlich, die wirklich frischen Schwung ins Genre bringt und eine Variante anbietet, die man in dieser Form noch nicht gesehen hat. Es gibt sie also doch noch, die frischen-und innovativen Ideen gewisser Filmemacher, die eine als ausgelutscht bezeichnete Film-Kategorie mit neuen Impulsen versorgen können. Nicht nur eingefleischte Fans dürften ihre helle Freude an diesem Format haben, präsentiert sich doch von der Hinterhrund-Thematik eine Geschichte, die absolut perfekt in die heutige zeit passt und selbst Neueinsteiger begeistern dürfte.


      Fazit:


      Daumen hoch für unsere britischen Nachbarn, die mit "Dead Set" etwas frischen Wind in das erstarrte Zombie-Genre gebracht haben. Absolut spannende Unterhaltung, ein extrem realistischer Anstrich und perfekt agierende Darsteller sind der Grundstein dafür, das man vor diesem Format nur ehrfurchtsvoll seinen imaginären Hut ziehen kann.


      [film]9[/film]
      Big Brother is watching you