Knockin' on Heaven's Door

    • Knockin' on Heaven's Door



      Produktionsland: Deutschland
      Produktion: Til Schweiger, Thomas Zickler, André Hennicke, Wolfgang Braun, Christoph Ott
      Erscheinungsjahr: 1997
      Regie: Thomas Jahn
      Drehbuch: Til Schweiger, Thomas Jahn
      Kamera: Gero Steffen
      Schnitt: Alexander Berner
      Spezialeffekte: -
      Budget: ca. -
      Musik: Selig, Franz Plasa
      Länge: ca. 89 Minuten
      Freigabe: ab 12
      Darsteller: Jan Josef Liefers, Til Schweiger, Moritz Bleibtreu, Thierry van Werveke, Huub Stapel, uva.


      Inhalt: Zu Beginn der Handlung erhalten zwei Männer, in der Blüte ihres Lebens, unabhängig voneinander nach einer Routineuntersuchung
      eine niederschmetternde Diagnose : Krebs!... bereits zu weit fortgeschritten um noch großartige Aussichten auf Heilung zu haben.

      Kurz darauf teilen sich die beiden absolut unterschiedlichen Charaktäre (Rudi Wurlitzer, gespielt von Jan Josef Liefers und Martin Brest, gespielt von Til Schweiger)
      ein gemeinsames Zimmer auf der "Abnippelstation" eines Krankenhauses. Trotz anfänglicher, beiderseitiger Ablehnung schließen die beiden Todgeweihten bei einem nächtlichem Spontanbesäufnis ein Zweckbündnis :
      Beide stimmen überein, dass sie ihre letzten Tage auf keinen Fall in einem Krankenhaus zubringen wollen. Rudi äussert zudem, dass er noch nie in seinem Leben
      das Meer gesehen hat - Martin schwärmt ihm darauf geradezu poetisch vor, dass dies unmöglich so bleiben kann.
      In euphorischer Tequila-Laune klauen die beiden kurzerhand einen in der Kliniktiefgarage geparkten, babyblauen Mercedes "Pagode" 230 SL-Cabrio... und ahnen nicht, dass sie damit eine nicht enden wollende Kette von Ereignissen lostreten. Denn der Wagen gehört einem Gangsterduo, bzw. deren Chef. Und im Kofferraum liegen 1 Million DM (<-- hachja... die Währung gabs tatsächlich mal...)




      Meinung :

      Ein guter Freund von mir sah den Film damals bereits direkt beim Kinostart. Er empfahl mir den Streifen mit den Worten "Wenn nach nur 15 Minuten die Filmrolle
      gerissen wäre, dann wärs mir trotzdem schon das Eintrittsgeld wertgewesen..."

      Als ich den Film dann das erste Mal sah, wusste ich was er meinte. Obwohl die Krebsdiagnose für die beiden Protagonisten so gar nicht für einen Auftakt zu einem
      unterhaltsamen Roadmovie taugen mag, ich hab bereits in der ersten Viertelstunde so oft losgelacht dass mir der Bauch wehtat.

      Massgeblichen Anteil daran hatte nicht nur das Duo Liefers/Schweiger, sondern vor allem die beiden Gangster die ihnen nachstellen.

      Gespielt wird dieses zweite, ungleiche Duo von dem mir bis dato gänzlich unbekannten Thierry van Werveke in der Rolle des holländischen Gangsters "Henk"
      sowie einem phantastisch aufspielendem Moritz Bleibtreu , alias "Abdul". Grade diese Mischung aus dem beschwichtigenden, eigentlich "leaderpart-einnehmenden" Henk und dem impulsiven, offenbar leicht komplexbehafteten und nie einen Fehler zugebenden Abdul sorgt für zahllose Lacher.

      Auf der einen Seite sind sie Profi-Killer, auf der anderen Seite aber nie herzlos... jedoch immer darauf bedacht, den beiden mit der Million durchs Land hetzenden
      Hauptdarstellern nachzujagen... dabei tragen sie jederzeit geradezu waschweibmäßige (aber trotzdem immer sehr interessante) Differenzen miteinander aus, stets getrieben von den Ermahnungen ihres Bosses, doch gefälligst den Wagen und die darin enthaltende Million wieder in ihren Besitz zu bringen.

      Aber auch Liefers/Schweiger drehen im weiteren Verlauf ordentlich auf. Der eher angepasste "Vorzeigeschwiegersohn" Rudi und der "schnodderig-rebellische" Martin entdecken immer mehr Germeinsamkeiten und entwickeln eine aussergewöhnliche Freundschaft zueinander. Ihre "Scheißdraufwirsterbenehbald-Mentalität" gibt Ihnen eine geradezu beneidenswerte Freiheit Dinge zu tun und Grenzen zu überschreiten... eine Freiheit, die sie in vollen Zügen ausnutzen und genießen.
      Der Umstand, dass sie die Million im Kofferraum erst entdecken NACHDEM sie bereits zuvor zwecks "Liquiditätsbeschaffung" mehrfach Überfälle begingen, führt schnell dazu dass sie alsbald nicht nur Henk und Abdul, sondern auch eine immer größere Polizeimeute im Schlepptau haben.

      Vor allem Til Schweiger wird ja gerne jegliches Schauspieltalent abgesprochen und vorgerworfen "nur eine Mimik draufzuhaben". In diesem Film jedoch passt seine "Bockig-Miene" gepaart mit seiner "nuscheligen" Sprechweise ausgesprochen gut. Überhaupt ist es die Mischung und das Zusammenspiel aus Allem, was diesen Film so unterhaltsam macht.

      Die Nebenrollen sind absolut hochklassik besetzt. Der (leider zu selten auftauchende) Boss von Henk und Abdul wird gespielt von einem meiner absoluten Lieblinge, dem hierzulande wohl den meisten nur aus den "Flodders" bekanntem niederländischen Charakterschauspieler Huub Stapel. Dessen "Vorgesetzter" wiederrum taucht erst in den letzten Filmminuten auf. Hier erhält Rutger Hauer einen unerwarteten Gastauftritt.

      Knockin´on Heavens Door ist ein Roadmovie mit viel Tempo, mit viel schwarzem aber auch viel liebenswürdigem Humor und einer gehörigen Prise Romantik und Schwermut.

      Das Ende des Films hat mich ausserordentlich stark berührt, es zählt zu meinen persönlichen "Top 5" was Filmenden anbelangt.

      Abgerundet wird dieses Werk mit einem Soundtrack zum Zungeschnalzen, allem voran natürlich dem namensgebenden Titel in der damaligen Neuinterpretation von "Selig".

      Ich gebe hier ne fette [film]10[/film]
      The girl that silenced the world for 6 minutes...
      https://www.youtube.com/watch?v=Sj00vO48MTk
      Severn Suzuki

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Hotte99 ()

    • Gute geschriebene und informative Filmvorstellung, schön dich hier an Bord zu haben :6:
      Der Film bleibt aber dennoch uninteressant für mich.
    • Deutsche Filme haben es nicht schwerer wie aus anderen Ländern, aber leider fehlt mir hier der für den Film nötige Pep, der American Way of Life, oder meinetwegen la Dolce Vita. Es soll ein Lebensgefühl wiedergegeben werden welches nicht vorhanden ist. Leider zieht Till Schweiger Knocking noch weiter runter, fast unerträglich sein Mienenspiel, Liefers macht es logischerweise besser, aber er passt nicht in diese Rolle. Herr Bleibtreu soll witzig wirken, für mich ist das beinahe lachhaft, sorry. Es soll aber auch nicht rüberkommen als ob hier eine Katastrophe zu besichtigen wäre, einige lacher gibt es schon, und auch manch rasante Action, aber leider zu "Deutsch" , zu bieder. Alles in allem ein grosse Chance vertan, denn der Stoff gab ne menge her. [film]6[/film]
      So viele Frauen und so wenig Zeit...

      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • So unterschiedlich sind die Geschmäcker :0:

      Bin halt n Fan von deutschen Filmen, die habens bei mir wohl eher leicht, als schwer.

      Mit dem Humor isses ähnlich (also geschmacktechnisch). Ich liebe es anspruchsvoll, manchmal darfs aber auch gerne blöd sein...
      The girl that silenced the world for 6 minutes...
      https://www.youtube.com/watch?v=Sj00vO48MTk
      Severn Suzuki

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Hotte99 ()

    • Original von Hotte99
      So unterschiedlich sind die Geschmäcker :0:

      Bin halt n Fan von deutschen Filmen, die habens bei mir wohl eher leicht, als schwer.

      Mit dem Humor isses ähnlich (also geschmacktechnisch). Ich liebe es anspruchsvoll, manchmal darfs aber auch gerne blöd sein...
      ....Ich mag Deutsche Filme ja auch, aber dann müssen sie mich fesseln oder zum lachen bringen, wie gesagt "Die Musterknaben" sind ein sehr gutes beispiel für mich wie es geht.
      So viele Frauen und so wenig Zeit...

      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Bin kein Fan solcher Filme, aber dieser hier hat mir damals, beim ersten mal gucken echt nen dicken Kloß im Hals bereitet. Schöne Geschichte und mit Super Duos die sich echt gesucht und gefunden haben :)


      [film]10[/film]
      Wenn man schon nicht gut aussieht, sollte man wenigstens gut riechen.
    • Til Schweiger shack Von den Bewertungen her finde ich den Film interessant genug um ihn mir anzuschauen. Bevor ich ihn mir ausleihe, geht der so Richtung Tarantino??
    • Tarantino? In welcher hinsicht?
      Wenn man schon nicht gut aussieht, sollte man wenigstens gut riechen.
    • Kann mich Hotte und Dark nur anschließen. Super Review, Hotte!! :0:
      Drei Dinge sind unwiederbringlich:
      der vom Bogen abgeschossene Pfeil,
      das in Eile gesprochene Wort,
      die verpasste Gelegenheit.
      Ali der Löwe, Kalif des Islam
    • Original von Dr.Doom
      Til Schweiger shack Von den Bewertungen her finde ich den Film interessant genug um ihn mir anzuschauen. Bevor ich ihn mir ausleihe, geht der so Richtung Tarantino??


      Richtung Tarantino würde ich eher weniger sagen. Auch wenn in einigen Kritiken immer mal die Theorie auftaucht, dass die beiden Gangster aus KoHD eine Hommage an das Duo Travolta/Jackson (Pulp Fiction) sein sollen.

      Aber hier kommt niemand gewaltsam zu Tode und er ist dann wirklich zu sehr "deutsch" um Tarantino zu ähneln.
      The girl that silenced the world for 6 minutes...
      https://www.youtube.com/watch?v=Sj00vO48MTk
      Severn Suzuki
    • Einer der wenigen deutschen Filme die ich wirklich geil finde... Schweiger und Liefers ergänzen sich meiner Meinung nach super und runden diesen Klassiker perfekt ab. [film]9[/film]
      Arthur Spooner: "Ah, ihr jungen Leute mit eurem Gesundheits- und Schlankheitstick. Zu meiner Zeit hatte man mit Mitte fünfzig einen ordentlichen Herzinfakt. Und wir haben ihn zu schätzen gewusst!"
    • Original von FUN

      Der Film bleibt aber dennoch uninteressant für mich.


      Das einzige was an dem Film interessant ist, sind die Dialoge zwischen Moritz Bleibtreu und Thierry van Werveke.
    • Öh... kurze Frage : Wer hat meinen Eröffnungspost mit den ganzen Til Schweiger Fotos vollgepflastert?
      The girl that silenced the world for 6 minutes...
      https://www.youtube.com/watch?v=Sj00vO48MTk
      Severn Suzuki
    • Dachte schon das wärst du Hotte... In Unterwäsche HRHRHRHR lol lol lol


      Nein mal zurück zum Film. Kann die Antisymphatie mancher für den Film echt nicht verstehen. Finde es super das sich der Film an vielen Stellen einfach nicht so ernst nimmt und durch gute Dialoge glänzt, obwohl das Thema eigentlich sehr ernst ist. Das gibt den Film meiner Meinung nach eine besondere Note die ich bis jetzt selten bei deutschen Produktionen gesehen habe (Außer vlt. bei Ittenbach-Filmen, Spaß :0: :0:)
      Arthur Spooner: "Ah, ihr jungen Leute mit eurem Gesundheits- und Schlankheitstick. Zu meiner Zeit hatte man mit Mitte fünfzig einen ordentlichen Herzinfakt. Und wir haben ihn zu schätzen gewusst!"
    • Gibt schon gute Deutsche Produktionen, die schaffen aber nie den Weg ins Kino, haben halt keinen Schweiger als Darsteller (zum Glück). Mich regt diese erzwungene in KoHD Coolness total auf.
      So viele Frauen und so wenig Zeit...

      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Hab die Bilder wieder entfernt. Sonst kommt noch einer auf dumme Gedanken. lolp
      The girl that silenced the world for 6 minutes...
      https://www.youtube.com/watch?v=Sj00vO48MTk
      Severn Suzuki
    • Gestern gesehen und ich kann Hotte sowie tom nachvollziehen.
      Fand die Story ziemlich gelungen und zog einige lustige Situationen der beiden Hauptdarsteller nach sich.
      Das Gangster-Duo fand ich aber ebenfalls sehr nervig, vor allem der "mit dem Brecheisen auf Witzig spielende" Bleibtreu war hier fehl am Platz.
      Zuviel Kitsch wie in den Filmen, in denen Schweiger Regie geführt hat, ist hier zum Glück nicht zu finden. Zwei, drei Szenen sind etwas trauriger, wirken aber nicht gekünstelt.
      Bin auch nicht wirklich ein Fan deutscher Filme, aber hier wurde in ordentliches Roadmovie abgeliefert.

      [film]6[/film]
    • So jetzt war er der nächste auf meiner Liste.

      Kritik:

      Besonders ist der Filme aus heutiger Sicht nicht unbedingt, weder überzeugend glaubhaft gespielt, noch besonders witzig, da ist der Autobahnraser noch überzeugender. Bei der ganzen Ballerei die im Film in 2 Szenen vertreten ist, da ist es schon ein Wunder das niemand verletzt oder gar getötet wird. Die Dialoge sind ebenfalls nicht hart, wie man das aus US Gangsterfilme so kennt, sie wirken aber unfreiwillig ulkig und prollig wie die deutsche Jugend der 90er halt war (Schweiger: "Eh Schwester kannst mir ma einen blasen?"). Wobei das Gangsterfilm-Genre so etwas durchaus hergibt, dass es nicht besonders relativistisch sein muss und trotzdem funktionieren kann. Die Polizei stellt sich selten dämlich an, ok das war bestimmt auch komödial überzogen gemeint, anders kann ich mir das nicht vorstellen. Was den Film wirklich fehlt ist die Härte, trotzdem gibt es atmosphärische Aufnahmen, die Darsteller harmonieren untereinander und ein Soundtrack der was hergibt, darunter auch eine US Abkupferung mit Seligs Guns N Roses Nachmache. Schweiger hatte schon immer ein Gespür für emotionale Momente, aber nicht den Sinn einen großen Film zu machen. Schweigers Anspruch war glaub je her höher. Ganz ansehnlich war das Finale samt der Puffszene bestückt mit hübschen nackten Mädels und U-Stay Dancefloor im Hintergrund. ^^. Ok! Hat mir besser gefallen als der langatmige Bang Boom Bang - Ein todsicheres Ding, gegen den Schweiger bis Heute um den besten deutschen Tarantino Verschnitt kämpft.

      [film]6[/film]


    • Wie immer ein echter Doom... :D :135: :00008040: lolp nicht so langatmig wie Bang Boom Bang, alles klar
      So viele Frauen und so wenig Zeit...

      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...