House of Fury



    • Originaltitel: Jing mo ga ting
      Herstellung: Hongkong 2005
      Regie: Stephen Fung
      Darsteller: Anthony Wong Chau-Sang, Gillian Chung, Stephen Fung, Daniel Wu, Charlene Choi Cheuk-Yin, Michael, Wong, Josie Ho, Wu Ma, Winnie Leung, Philip Ng Wan-Lung, Law Kar-Ying, Lee Ka Ting
      Genre: Action-Komödie
      Laufzeit: ca. 102 minuten
      Freigabe: FSK 16


      Inhalt:


      Natalie und ihr Bruder Nicky könnten eiin so unbekümmertes Leben führen, wenn da nicht ihr Vater Siu Bo wärer, der ständig mit abenteuerlichen Geschichten aus seiner vermeintlichen Zeit als Geheimagent aufschneidet. Dieser erlogene Mumpitz ist kaum noch zu ertragen! Aber plötzlich ist Siu Bo verschwunden und in die Hände des ehemaligen CIA Agenten Rocco gefallen. Rocco ist auf der Suche nach einem Agenten, der ihn vor Jahren in den Rollstuhl brachte und dem er schon lange Rache geschworen hat. Nur Siu Bo kennt die wahre Identität des Agenten. Jetzt sind Natalie und Nicky gefordert ihren Vater zu retten. Sind die lahmen Agenten-Stories am Ende doch wahr?



      Meine Meinung:


      Furiose Kung Fu Komödie die unter anderm mit Stephen Fung und Anthony Wong hochkarätig besetzt ist.Produziert wurde das ganze von Jacky Chan.Die Story nimmt das Agenten Genre gekonnt auf die Schippe wird aber auch zeitweise ernst.Außerdem wird versucht einem die wertigkeit der Familie vermitelt.Die Choregraphie von Yuen Wo Ping (Matrix,Kill Bill) ist gewohnt Extraklasse.Sehr gut fand ich das verschiedene Kampfstile eingebunden wurden,z.b. Wu Shu und Tai Shi.Die Schauspieler überzeugen vollkommen,gerade in den vielen kämpfen.Eins der Higlights is der Stockkampf im Finale.Aber alle Kämpfe sind ein Fest für das Auge und es macht einfach nur Spaß dem ganzem treiben zu zusehen.
      Über die kompletten 104 minuten wird die Spannung aufrecht erhalten und es kommt absolut keine Langeweile auf.Nicht mal als kurzeitig Teenie Liebeskitsch eingestreut wird aber irgendwie hat es mich einfach nicht gestört.Ich bin einfach hellaufbegeistert.Für alle Freund des Asia Kinos absolut zu empfehlen.
      Mainstream is Dead,Dead,Dead!!
    • Ich hab mir "House of Fury" hauptsächlich wegen Anthony Wong zugelegt. Der Film bietet eigentlich genau das was man nach dem Cover und Klappentext erwarten kann ... typische Popcorn-Unterhaltung mit viel Action und Spaß. Nichts was die Welt aus den Angeln heben würde, aber manchmal tut es ja auch ein Streifen für nebenbei. Manchmal wird bewusst übertrieben, manchmal kommen sogar ein paar ernste Untertöne durch.
    • Klasse Film mit genialen Martial-Arts Fights und einer atemberaubenden Choreographie. Die Slapstick ist ebenfalls gut gesetzt und rundet die ganze Sache noch ab. Allerdings gehört das Cover wohl ener in die Rubrik vollkommen-fehl-am-Platz. Keiner der Figuren trägt den roten Anzug, zwei der Figuren tauchen gar nicht primär in der Handlung auf, sondern nur als Nebendarsteller, wenn ich die beiden richtig erkenne und der Glatzköpfige Bösewicht mit den Stahlkrallen passt ja wohl auch nicht in die Realität des Films.
      Das verhunzte Cover - das mehr an einen Realfilm der "Incredibles" erinnern lässt - ist aber auch das einzige Manko des Films. Ansonsten bietet der Film 102 Minuten (ich hab die Hongkong-Fassung gesehen deswegen wohl der 2-minütige Unterschied zu Rasierers) geballte Action, die sich sehen lassen kann.
      Eine letzte Frage drängt sich mir jedoch auf... Was sollten die Ninjas am Anfang? Die kommen doch aus Japan... :D
      Besucht meinen neuen Blog auf Wordpress oder Facebook
    • zum anfang das ist nur eine Geschichte, und da ist sowas schon mal erlaubt :D

      habe beide fassungen die aus HK und die aus deutschand. obei die deutsche DVD Hülle mir besser gefällt.

      Den Film fand ich auch gelungen. Slapstick, Action, schöne mädels
    • Ich sag ja nur das das Cover nicht passt, aber der Rest war ja wohl mehr als in Ordnung. Trotzdem irritert das doch ein wenig.
      Besucht meinen neuen Blog auf Wordpress oder Facebook
    • Auch absolut einer meiner Lieblingsfilme weil da einige meiner Schnuckis mitspielen, Stephen, Daniel, Charleene, was will man mehr Action , Komik, der Kampf um die Fernbedienung ist schon cool, aber leider streitet mein Mann nicht mit mir darum. :P
      Wie Charleene Stephen in der Küche anmacht, ich hau mich jedes mal weg.
      Der Kampf unterm Tisch ist auch witzig.
      Der weiße Glatzkopf passte da so gar nicht rein, aber der kleine der seinen Sohn spielt hat ja wohl auch ganz schön Feuer. Außerdem ist das Making off sehr schön und ebenfalls war ich irritiert von dem Cover, die Hülle aber an sich find ich stark, wenn man unten zieht kommts oben raus, sowas mag ich.
      " 世間最遠的距離,不昰我站在妳靣前而妳不知道我愛妳,而昰明明相愛,卻不能在一起。"